Avatar

Hündin frisch kastriert-verliert Urin

  • ANZEIGE

    Hallo,


    meine Hündin wurde heute morgen kastriert. Es geht ihr den Umständen entsprechend. Mir ist gerade aufgefallen, dass sie im liegen Urin verloren hat.


    Sie ist noch reichlich belämmert und schläft die ganze Zeit. Pipi hat sie draussen heute Mittag schon gemacht.


    Liegt das noch an der Narkose?Mache mir Sorgen das das nicht normal ist.

    Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen


    (Zitat von Unbekannt)

  • ANZEIGE
  • das kann dir bleiben. manche hündinnen sind nach der kastartion für immer undicht.
    ansonsten - warte ab bis sie wieder richtig wach ist. ändern kannst du jetzt nichts mehr.

    viele grüße louisa

  • Hallo,


    ich denke das sind noch Nachwirkungen der Narkose. Wenn sie noch sehr schläfrig ist schau das sie warm liegt.
    Bei manchen dauert es bis die Narkosemittel abgebaut sind und alles wieder funktioniert wie es muss.
    Meine Hunde waren nach OP`s immer sehr schnell wieder auf den Beinen und so kenne ich das auch nicht. Mach dir nicht so viele Sorgen. Morgen sieht die Welt wieder gut aus.


    LG Terrortöle

  • ANZEIGE
  • das kann an der Narkose liegen. War bei unserer Hündin genauso. Hatte der Tierarzt aber gleich dazu gesagt, dass man ne saugfähige Unterlage unterlegen soll, die man gut waschen kann.
    Bei ihr lags wirklich nur an der Benommenheit nach der Narkose. Seitdem hat sie nie wieder einen Tropfen Urin verloren.

  • Danke für die Antworten.


    Sie hat bei den anderen beiden OPs die sie bereits hinter sich hat eine Inhalationsnarkose bekommen, jetzt aber eine normale.


    Bei der Inhalationsnarkose war sie deutlich schneller auf den Beinen hat aber auch viel geweint und nie Urin verloren.


    Jetzt weint sie gar nicht, schläft dafür mehr und dreht sich nur auf die andere Seite. Ich hoffe es liegt jetzt wirklich nur an der Narkose und der Art der OP.


    Mit ist bewußt das es eine Inkontinenzrisiko gibt, besonders bei großen Hunden. wir reden hier aber nicht von ein paar tropfen sondern von dem großteil des Blaseninhalts.

    Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen


    (Zitat von Unbekannt)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "xaragon"

    das kann dir bleiben. manche hündinnen sind nach der kastartion für immer undicht.


    leider ist das bei meiner Hündin der Fall; sie war sofort Stunden nach der Kastration undicht.


    ich glaube nach der Narkose kriegt man auch noch eine Infusion, oder? Vielleicht kommt es daher, daß sie soviel Flüssigkeit in sich hat. Ich drücke Euch die Daumen

  • Zitat von "Tamita"

    Mit ist bewußt das es eine Inkontinenzrisiko gibt, besonders bei großen Hunden. wir reden hier aber nicht von ein paar tropfen sondern von dem großteil des Blaseninhalts.


    so wars bei uns auch, sie ist wirklich komplett ausgelaufen.
    Aber nur am Tag der OP, danach nie wieder.


    Edit: Ja, Infusion hatte meine Hpndin auch bei der OP. Nach Aussage des Arztes auch so viel Flüssigkeit, dass sie an dem Tag nicht noch zwingend was trinken musste.
    Ich denke, dementsprechend voll war dann auch einfach die Blase.

  • Zitat von "Tamita"


    Mit ist bewußt das es eine Inkontinenzrisiko gibt, besonders bei großen Hunden. wir reden hier aber nicht von ein paar tropfen sondern von dem großteil des Blaseninhalts.


    Es gibt verschiedene Arten von Inkontinenz und gerade das volle Entleeren der Blase im Schlaf bzw. Zustand von Entspannung ist auch oft eine Art der Inkontinenz, die nach einer Kastration auftreten kann.



    So oder so.. leg was drunter und schau nochmal, wenn sie sich von der Narkose wieder erholt hat. Mehr geht ja gerade eh nicht.

  • Zitat von "miamaus2013"

    so wars bei uns auch, sie ist wirklich komplett ausgelaufen.
    Aber nur am Tag der OP, danach nie wieder.


    Edit: Ja, Infusion hatte meine Hpndin auch bei der OP. Nach Aussage des Arztes auch so viel Flüssigkeit, dass sie an dem Tag nicht noch zwingend was trinken musste.
    Ich denke, dementsprechend voll war dann auch einfach die Blase.


    Das beruhigt mich...


    * Wenn sie undicht wird durch die Kastra dann ist das so.Kann es eh nicht beeinflussen. Fand es jetzt nur aus unseren bisherigen OP - Erfahrungen ungewöhnlich.


    Danke noch mal.

    Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen


    (Zitat von Unbekannt)

  • Ich würde mir da erst Gedanken drüber machen, wenn sie wieder völlig wach ist und immer noch Urin verliert.


    Meiner Erfahrung nach verlieren sehr viele Hunde nach einer Operation in Narkose ihren Blaseninhalt, je nach dem, wieviel Infusion sie während der OP und danach bekommen haben, können das auch größere Mengen sein. Übrigens sowohl bei Rüden, als auch bei Hündinnen. Da konnte ich bis dato nicht feststellen, dass es bei einem der beiden Geschlechter gehäuft vorkäme.


    Also erstmal keine Panik. Eine Inhalationsnarkose ist viel genauer dosiert als eine solche, bei der das Narkosemittel direkt in den Blutkreislauf gespritzt wird. Eine Narkose betäubt ja nicht nur Schmerzen, sondern lässt auch die Muskulatur erschlaffen. Je nach dem, wie schnell oder langsam der Körper deiner Hündin das Narkosemittel abbaut (das kann extrem unterschiedlich sein, auch bei Inhalationsnarkose), kommt der gesamte Organismus eben auch schneller oder langsamer in Gang. Die Blase ist nichts anderes als ein Muskel. Mach dir vorerst nicht zu viele Sorgen!

    »Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein."

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!