Avatar

Nachbar füttert Katze - was tun?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich habe derzeit ein Problem, dass mich zur Weißglut treibt.


    Seit ein paar Tagen kommt unser Kater nur noch unregelmäßig nach Hause. Er hat feste Fresszeiten und ist nachts eigentlich immer daheim. Schnell habe ich den Grund herausgefunden: Unser Nachbar füttert ihn!
    Ich habe also unseren Nachbarn gebeten, ihn nicht mehr zu füttern.
    Der sieht das gar nicht ein. Er sagt zu mir: Aber der arme Kerl hat Hunger!
    Als ich bei ihm war, habe ich sogar gesehen, dass er extra für unseren Kater seine Garage einen Spalt auflässt und ihm sogar ein Katzenkörbchen da rein gestellt hat!!


    Der Mann hat selber eine Katze, und ich habe selten ein so verfettetes Vieh gesehen. Die kann kaum noch laufen so kugelrund ist die, und ich übertreibe nicht.


    Als ich ihm wiederholt gesagt habe, dass er bitte meinen Kater nicht füttern soll (ich achte auf seine Ernährung, er bekommt nur hochwertiges Futter, seitdem er das stinkende billig Katzenfutter vom Nachbarn frisst, stinkt auch der Kater und er hat keinen schönen Output)
    Und er erwiderte nur: Der Kater kann es sich ja selbst aussuchen, wo er hingeht. Wenn er zu ihm in die Garage fressen kommt, dann ist das ja ein Zeichen dafür, dass ich ihn zu wenig füttere!
    Der Kater würde immer fressen, wenn er kann. Er neigt zu Übergewicht...
    Außerdem sagt er, dass es für den Kater ja viel zu kalt draußen ist. Dass der Kater zu unserem Haus eine Katzenklappe und im Garten zahlreiche wettergeschützte Rückzugsorte hat (sogar ein isoliertes Katzenhaus) interessiert den Nachbarn nicht. "O-Ton: sie sehen ja, dass er lieber zu mir kommt!"


    Ich bin so stinke sauer !!! :explode:


    Das schlimme ist, ich kann nichts tun... der Typ ist uneinsichtig, den Kater einsperren kann ich nicht. der Pinkelt mir ihn die Bude, und er will raus, ist ja auch schon immer Freigänger...


    In erster Linie wollte ich mich mal ausheulen... :(
    aber vielleicht hat ja doch noch einer ne Idee, was ich machen kann?...

    Jana
    mit Athos - Australian Shepherd *26.03.2014
    und Gipsy - Quarter Pony *18.06.2012
    und Henry - EKH Kater *2011
    und Stella - Menschenkind :) *03.05.2007

  • ANZEIGE
  • Es wurde ja bereits versucht, mit dem Nachbarn im Gespräch und auf vernünftigem Wege das Problem zu lösen und offenbar zeigt er keinerlei Einsicht.


    Ich würde ihn jetzt schriftlich auffordern, die Fütterung gegen euren ausdrücklichen Willen zu unterlassen und in diesem Schreiben auch die Gründe aufführen. Letztendlich habt ihr das Problem, wenn der Kater durch die Fütterung mit minderwertigem Futter fett und auch krank wird. Möglicherweise verbunden mit Tierarztkosten oder auch dem verfrühten Tod des Tieres. Seine (arme :sad2: ) Katze ist ja das beste Beispiel, wie wenig er sich um die Gesundheit und eine gesunde Ernährung kümmert.


    Den Brief würde ich freundlich, aber bestimmt abfassen. Im Brief darauf hinweisen, dass die Fütterung gegen euren Willen erfolgt. Dass der Kater - euer Eigentum - von euch zuhause bestens versorgt wird und die zusätzliche Fütterung diesem schadet.
    Evtl. würde ich zu dem "Trick" greifen und behaupten, dass der Kater wegen Unverträglichkeiten bestimmtes, (teures) Futter bekommt und anderes Futter seine Gesundheit beeinträchtigt.


    Wenn er auch darauf nicht reagiert, würde ich überlegen, ob man evtl. einen Schiedsmann einschaltet. Ist rechtlich sicher nicht ganz einfach, weil er kann natürlich seine Garage auflassen, wie er will und darf da auch Futter und Körbchen hinstellen - aber beim Schiedsmann geht es ja auch in erster Linie darum, dass dieser bestehende Meinungsverschiedenheiten schlichtet und zu vermitteln versucht.

  • Wow das ist ja mal ein Problem.Das dir das stinkt und du das nicht tolerieren willst dafür hab ich absolutes Verständnis.
    Ich würde auch nicht wollen das man meine Katzen füttert und die nicht mehr so häufig nach Hause kommen dafür hat man sich ja die Tiere nicht zugelegt.
    Rede doch nochmal mit ihm und sag ihm das es DEINE Katze ist und wenn er Katzen so mag dann soll er doch eine aus dem Tierschutz zu sich nehmen und nicht deine.Versuchs mal auf der Mitleidsschiene und sag das du unglaublich traurig bist wenn Katerchen nicht mehr so oft nach hause kommt.Wenn er da kein Einsehen hat hilft evt nur noch der Weg über die Polizei oder Anwalt,was immer SCH... ist.
    Ich mach mir mal weiter Gdanken darüber vielleicht fällt mir ja noch was anderes ein(denke es gibt heute Abend ein Brainstorming mit der Familie evt kommt da ja was bei raus).Bis dahin halt die Ohren steif und gute Nerven wünsch ich dir.
    Da fällt mir grad noch was ein ,wie wärs wenn du ihm verklickerst das dein Kater nicht jedes Futter verträgt und er eine spezielle Diät halten muss um nicht krank zu werden?

  • ANZEIGE
  • Deine Katze hat doch sicher eine lebensbedrohliche Allergie auf alles außer handgewolftes Pferdefleisch, oder? ^^ Versuch das doch mal an den Nachbar zu bringen.


    Wir haben hier auch einen der meinem Hund immer ein Lecker durch den Zaun schiebt. Bei dem reichte eine deutliche Ansage auch nicht aus, weil sich der Hund ja immer so dolle freut ... :headbash: Die Allergie hat gewirkt!

    Grüße von Nicole und Mira


    Wenn man denkt es geht nicht mehr,
    kommt von irgendwo ein Hundi her! :-)


    Danke an meinen Engel auf vier Pfoten! Ohne Dich wär alles doof!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das ist ein schwieriges Thema…
    Meine Katzen sind früher von dem Nachbarn meiner Eltern auch immer gefüttert worden. Solange sie jung waren alles gut, nur als eine dann einen Herzklappen Fehler bekam, Nierenversagen und spezielle Diät wurde es wirklich Haarig.
    Der Nachbar war unbedingt der Meinung meine Katzen bräuchten das Futter und er hat ja so gerne mit ihnen gekuschelt…


    Ich habe ihm dann immer Katzenfutter& Leckis gekauft, so wusste ich was er füttert und ich muss sagen es klappte. Nachts kamen die Katzen im Winter eh freiwillig rein, im Sommer waren sie gerne draußen.


    Wenn dein Nachbar aber so extrem uneinsichtig ist und die Katze schon *fremdelt*, dann würde ich evt. darüber nachdenken den Garten *Katzesicher* einzuzäumen. Dann hat der Kater Freigang aber halt im Garten, nicht perfekt aber mir wäre es das wert bevor der Streit eskaliert und man nie seine Ruhe hat!

  • Den Garten einzuzäunen habe ich auch schon überlegt, leider geht der Kamikaze-Kater über die Dächer :/ senkrecht die Hauswand hoch, an der Regenrinne entlang gehangelt und ab ist er :D



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Jana
    mit Athos - Australian Shepherd *26.03.2014
    und Gipsy - Quarter Pony *18.06.2012
    und Henry - EKH Kater *2011
    und Stella - Menschenkind :) *03.05.2007

  • Soetwas kennen wir hier leider auch :roll:
    Evtl.könntest du doch mit ihm abmachen,das euer Kater bei ihm einmal täglich ein Leckerchen bekommt ?
    Das könntest du dann ja besorgen(damit du weisst was er bekommt) und euer Nachbar darf es verfüttern.
    Dazu könnte man ihm ja erklären,wie wichtig eine vernünftige Ernährung ist und evtl.auch noch eine kleine Allergie/Unverträglichkeit erwähnen ;)

    Lg
    Bettina

  • Ich würde auch einen auf "krank"/"allergisch" machen. Du kannst ihm erzählen, dass du gerade vom Tierarzt kommst und ganz fertig bist, weil er sich dauernd übergeben hat und Durchfall hatte und jetzt ein Spezialfutter braucht und das auch nur 2x täglich bekommen darf, damit der Magen nicht so belastet wird. Wenn er öfters was zu fressen bekommt oder ein anderes Futter, geht es ihm furchtbar elendig usw.


    Wenn selbst das nicht hilft (inkl sehr eindeutigen, nicht unbedingt freundlichen Ansagen), bleibt dir eigentlich wirklich nur noch über, ihm zu sagen, dass er nur Futter der Marke XY (was du halt willst) füttern darf und gibst ihm ein paar Dosen. Besser wäre es natürlich, wenn er das Futter von seinem Geld nachkaufen müsste, aber da besteht wieder die Gefahr, dass er heimlich das Billigfutter gibt.


    Hast du es schon so versucht, dass du sagst "aber Sie möchten doch auch sicher nicht, dass jemand dauernd Ihre Katze mit ungesunden Sachen füttert und sie dann gar nicht mehr zu Ihnen kommt. Das würde Sie doch auch traurig machen usw". - vielleicht kann er sich nur nicht in deine Lage hineinversetzen bzw hat noch nicht drüber nachgedacht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!