Avatar

Erfahrungen - Fliegen mit Hund

  • ANZEIGE

    Hallo, ich suche Erfahrungsberichte zum Thema: Fliegen mit Hund.


    Wir haben unseren Hund als Welpe von den Kanaren mitgebracht,
    damals durfte er noch mit in die Kabine - jetzt müsste er in den Verladeraum,
    nun habe ich mir überlegt nächstes Frühjahr für 3-4 Wochen nach Gran Canaria
    (oder Italien, dann aber mit dem Auto!) zu gehen..


    Seid ihr schon mal mit Hund geflogen? Wie lief das ab & hat es ihn arg gestresst?


    Vielen Dank für jede Meinung, Grüßle

    Whoever said: 'Diamonds are the girls best friend' never owned a dog.


    Dino (Inselmischung, 24.12.13)
    mit Langlöffelkumpels Whiskey & Alvi

  • ANZEIGE
  • Ich selber habe meinen Hund noch nicht per Luft verfrachtet.... eine sehr gute Freundin von mir ist jedoch mit ihrem Deutschen Schäferhund nach USA ausgewandert.


    Es gibt strenge Auflagen, was das Verfrachten eines Hundes angeht.... ist Dein Hund von kleiner, oder mittlerer Größe, gibt es Transportboxen in Norm. Aber, falls ein Hund etwas größer ist, schaut der Verfrachter auf Folgendes: "Ein Hund muss in der Transportbox so stehen können, dass er die obere Decke der Box nicht mit den Ohren berührt"


    Bei Hunden mit Stehorhren könnte es sonst zu Haltungsschäden kommen, weil sie ja dann ständig den Kopf einziehen.....so war auf jeden Fall die Erklärung von der Frachtfirma von Lufthansa..... Die Box hat ihr fast 1000 Öcken gekostet und musste extra für den Schäfer angefertigt werden (Holz)....


    Dann läuft das so ab. Etwa ne Stunde, bevor man selbst ins Flugzeug steigt, muss man zu der Halle, in der der Verfrachter seinen Platz hat. Der Hund wird so wie jedes andere Frachtgut, bei Lärm und entsprechender Hektik in seine Box "gesteckt". Man darf eine eigene Decke, Spielzeug etc mitreinlegen. (meine FReundin hat noch ein T-Shirt, das sie zuvor getragen hatte, mitreingelegt.) Dann heißt es "Adieu". Der Halter macht sich auf den Weg zum Boarding für sich selbst. Nach der Landung muss man dann wiederum erst zu der Halle hinwackeln, die für den Frachtführer bestimmt ist.... meine Freundin musste nach der Landung nochmals fast ne Stunde warten, bis sie ihren Hund wieder "befreien" konnte....


    Einem ängstlichen Tier würde ich sowas niemals zumuten..... es sind mittlerweile auch Beruhigungsmittel verboten..... das heißt, man darf seinem Hund keine Medikamente vor dem Flug verabreichen, die beruhigend auf ihn wirken. Der Dt. Schäfer ist ein Engelchen, der seinem Frauchen blind vertraut. Wenn sie sagt "Ist alles gut und jetzt schlaf" dann vertraut er ihr voll und ganz und bleibt ruhig, egal was da auch für ein Radatz um ihn herum ist.....


    Möchte Dir nicht ins Gewissen reden , aber ich habs einmal live miterlebt und das ist definitiv nicht toll für nen Hund.... "überleben", keine Frage, darum geht es nicht....


    Wenn jemand auswandert, sprich, das ganze Szenario sich nur einmal im Leben eines Hundes abspielt, dann ok....aber, dem Hund sowas wegen einem "Urlaub" zuzumuten....hm.... muss jeder selbst wissn ;)


    Davor muss man den Hund auch ärztlich untersuchen lassen und dieses Gutachten dem Frachtführer vorlegen..... Sprich, gibt der Arzt den Hund nicht frei, kann er eh nicht verfrachtet werden....

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

  • Also ist selbst bin noch nicht mit Hund geflogen und werde es auch nicht machen .


    Eine bekannte von mir jedoch ist ausgewandert und musste deshalb ihre 4 Hunde mitnehmen . Frollein hat das ja alles schon gut beschrieben . Meiner bekannte ihre Hunde waren sehr gestresst obwohl es sonst wirklich ganz entspannte Hunde waren . Am Ende auch schon Lufthansa sie raus von der Tür und ließen sie einfach stehen . Meine Freundin hat sie dann ohne jegliche begleitung dort wieder aufgefunden . Ich würde sowas meinen Hund nie zumuten . Vor allem nicht wegen einen urlaub . Aber das muss jeder selber entscheiden .

    Leidenschaft Fotografie klick


    Pudelpower

  • ANZEIGE
  • Vielen Dank für beide Antworten :)


    @ Frollein: Das mit der Höhe ist eine gute Info, bei einem Stockmaß von 62cm & Stehohren würde so eine Box sicherlich auch einiges Kosten! Da ist mir eine Reise mit dem Auto & Hund dann wohl doch lieber und vermutlich wesentlich entspannter.

    Whoever said: 'Diamonds are the girls best friend' never owned a dog.


    Dino (Inselmischung, 24.12.13)
    mit Langlöffelkumpels Whiskey & Alvi

  • Ich persönlich würde es nicht machen und kenne nur die Seite wenn ein neuer Hund einzieht, da sind alle meine bisherigen Hunde geflogen die kamen fast alle auch von den Kanaren. Mir persönlich wäre es für nur den Urlaub zuviel Stress. Zu den Boxen die bekommt man oft auch gebraucht wenn zum Beispiel bei Ebay Kleinazeigen nach Hund groß Flugbox sucht http://kleinanzeigen.ebay.de/a…99403-134-6457?ref=search


    Meine Hündin dürfte ungefähr so groß sein wie deine Hunde und hat auch Stehohren für hat auch eine gekaufte Box gereicht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich bin 2009 auch mit Hund nach Kanada ausgewandert. Mein Hund war damals schon 13 und auch groesser (ca. schaeferhundgross, 40kg). Mein Hund ist im groessten Vari-Kennel geflogen, der ca. 200 Euro gekostet hat. Das Kriterium war, dass er stehen und sich umdrehen koennen muss.


    Ich bin mit Lufthansa / Air Canada (codeshared) geflogen, der Flug wurde von Lufthansa betrieben. Bei mir war es so, dass alles ab einem gewissen Gewicht (ich glaube, es waren 32 oder 34kg) nicht mehr einfach Cargo fliegen durfte, sondern mit einer speziellen Tiertransportfirma transportiert werden musste. Ich habe mich damals fuer PetAir entschieden. Fuer mich kam nur ein Direktflug in Frage, deshalb sind meine Eltern mit mir im Auto von Muenchen nach Frankfurt gefahren, und von dort sind wir weiter nach Calgary geflogen.


    Der Flug war ca 9,5 Std lang, aber mit einchecken (Hund musste 3-4 Std vorher abgegeben werden), Papierkram, Zoll, Immigrationsbehoerde etc war mein Hund total ca. 14 Std in der Box. Das war schon lang, vor allem, weil niemand ihm Wasser gegeben hat - trotz vorschriftsmaessig angebrachtem Behaelter. Ich war waehrend des Flugs sehr gestresst und habe mir schon das Schlimmste ausgemalt.
    Er hat es alles in allem gut ueberstanden, hatte aber bei der Ankunft grossen Durst. Das hat mich schon geaergert.


    Ich wuerde es fuer einen Urlaub wohl auch nicht machen. Hier in Kanada werden Hunde aber sehr oft im Flugzeug transportiert, weil einfach die Strecken ewig weit sind und viele Leute sehr abgelegen wohnen (grade im Norden). Ein Bekannter von uns fliegt seine Hunde bisher ohne Probleme zweimal im Jahr von Labrador nach Neufundland zum Tierarzt, weil es in ganz Labrador keinen TA gibt... es ist also wohl wie Vieles auch eine Frage der Gewoehung.

  • Ich bin schon mit vielen Hunden geflogen, unter anderem meinen 2. Mit Iberia, Air Berlin und Lufthansa.


    Bei Hunden, die sich gut verstehen und auch zusammen leben, ist es von enormen Vorteil wenn sie zusammen in eienr Box reisen. Meine 2 (45cm, ca 14-15kg) sind zusammen in der größten Gulliver Box geflogen und hatten viel Platz. Gestresst waren sie nicht und ich glaube, es hat ihnen auch nicht viel ausgemacht. Sie waren sofort nach dem Flug total ruhig.
    Würde ich länger in Urlaub fliegen, also mindestens 4-5 Wochen, würde ich sie gegebenenfalls mitnehmen aber nur zusammen in einer Box.

  • Huhu Streifling,


    Ich bin auch schon des öfteren und auch schon mit mehreren Hunden geflogen. Allerdings bisher nur innerhalb von Europa, da mir der richtige "Langstreckenflug" wenn man so sagen will einfach zu riskant war. Mein Traum war es schon immer einen 3-4 wöchigen Urlaub mit Hund in Nordamerika zu machen aber wenn ich mir denke wielange die kleinen dann diese Flugbedingungen aushalten müssten im Frachtraum.. lieber nicht :sad2:


    Die Kurzstreckenflüge innerhalb der EU waren niemals ein Problem. Alles hat super geklappt. Wichtig ist, dass du dich ausgiebig über die jeweiligen Einreisebestimmungen bzw jeweiligen Auflagen schlau machst. Was noch wichtig ist, dass du alles wichtige im Reisegepäck für den Vierbeiner hast.. auch wenn es nur eine kurze Flugdauer ist. Hab da einen Artikel markiert, der alles wichtige gut zusammenfast. Habe mir dort auch ein paar Infos klauen können ;) ;)


    Ich finde, verreisen mit dem Hund ist etwas tolles und man sollte es sich nicht nehmen lassen, auch einmal ein bisschen weiter weg mit dem Hund zu fliegen.


    Viele Grüße und falls es dann soweit ist, eine tolle Reise!


    Ps: ein Reisebericht wäre dann natürlich super! :rollsmile:

  • Haben dieses Jahr einen ca. 1 1/2 Jahre alten Hund aus Griechenland mitgenommen. War ein höllen Stress für ihn, aber als wir dann bei uns zuhause waren war alles wunderbar!!! 1 Woche war er bei uns, nun lebt er bei seiner neuen Familie. Wir waren quasi Zwischenstation und haben die hälfte unseres Urlaubs dafür geopfert ihn vom Strand einzufangen usw. :D

    Ich kann die Sterne am Himmel sehen, aber keiner leuchtet so hell wie ihr in meinem Herzen!
    Ihr fehlt so sehr, meine geliebte Hoppelbande


    Die Griechen Mac, Romana, Bazi und Enjo (*25.11.2013, *01.05.2014, 15.10.2015 & 16.05.2017) stellen unser Leben auf den Kopf!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!