Welpe hat Maus gefressen

  • ANZEIGE

    So, mein ach so lieber, süßer 10,5 Wochen alter Labbi-Welpe hat sich gerade eine bereits tote Maus schmecken lassen. Mal davon ab dass ich die tote Maus im Leben nicht hätte anfassen wollen hatte der die schneller kurz durchgekaut und weggeschluckt bevor ich piep sagen konnte.


    Wie dramatisch ist das? Ich würde jetzt abwarten und Tee trinken und gucken ob er sie entweder wieder ausspeit oder halt nicht... Oder besteht Grund zur Sorge? :hilfe:

  • ANZEIGE
  • Ist doch ganz einfach, dein Hund hat grad seine Vorliebe fürs barfen entdeckt. :lol:
    Ich würd ihn in absehbarer Zeit auf Würmer untersuchen lassen, und falls er das öfter macht, sollte ein Impfschutz gegen Leptospirose bestehen.

  • Ja das mit dem barfen hab ich mir wohl auch schon gedacht. Und ob ich jetzt vielleicht einfach die Nachmittagsmahlzeit weglassen kann. :lol: :headbash:


    Im Ernst, entwurmt ist er, aber wie sieht das mit Tollwut aus? Die wird nur über den Biss und nicht über Kadaver/Aas übertragen und in der Regel auch nicht über Mäuse, oder? Weil tollwutgeimpft ist er noch nicht mit 10 1/2 Wochen...


    Ansonsten hoffe ich eigentlich nur, dass er sie mir nicht auf den Teppich oder auf's Sofa kotzt.

  • ANZEIGE
  • Wo hat er die Maus denn gefunden? Falls das auf dem Feld war sehe ich hier eigentlich garkeine Probleme, in Wohnbereichen besteht immernoch die Gefahr dass die Maus tot dort rum lag weil sie vergiftet war, was ich meiner Meinung nach immernoch recht unwahrscheinlich ist.


    Das Schlimmste was passieren kann ist dass er sie wieder auskotzt, vermutlich wird er sie aber einfach verdauen.


    Mäuse können auch Würmer haben die sich dein Hund so einfangen kann, aber auch diese Gefahr ist jetzt nicht riesig und auch nicht schrecklich schlimm.


    Also, nicht zu viele Gedanken machen, ist auch nix anderes als BARF :)

    Sam mit Emma (Galgo-Podenco-Mix *15.04.12) & Lotte (Podenco-Mix *01.03.13)


    Unser Fotothread

    Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dassdas Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste. (T.Heuss)

  • also ich will ja keine Panik machen, aber ich hätte da eher Angst, das die Maus an Gift gestorben ist, und da würde ich mir schon Sorgen machen...


    Aber vielleicht bin ich da echt auch immer zu panisch, was sowas angeht.

    Die Langnasen - Riesenohren - Rasselbande.


    "Wenn du meinst das meine Nase gross ist, dann musst du erstmal mein Herz sehen."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nee, die lag bei uns am See, also nicht im Wohngebiet und somit eher nicht vergiftet...


    Bäh, und dann steht in den Retrieverbüchern immer, schön alles abnehmen, auch wenn's ekelig ist, der Hund soll die Beute immer artig abgeben lernen, blabla. Pfui Deibel, das können die sich aber an den Hut stecken, ekeliges totes Mausgetier (und mich ekelt es vor toten Mäusen, und zwar so richtig). :dead:

  • Hmm... bei nem Welpen wäre ich da immer sehr vorsichtig!


    Wenn die Möglichkeit besteht, dass die Maus durch eine Vergiftung gestorben ist, würd ich ihn ganz schnell schnappen und zum TA fahren.. (bei uns gibt es bestimmte Gassiwege, wo häufiger mal Giftköder, Rattengift etc. liegen, wird dort etwas gefressen von irgendeinem Hund sind wir hier alle sehr vorsichtig)


    Lag die Maus irgendwo mitten im Wald oder auf nem Feld würde ich einfach warten und den Hund die nächsten Stunden ordentlich beobachten!


    Hier gibts bei sowas dann immer viel zu trinken (Wasser mit nem Schuß Lachsöl ist bei uns der Zaubertrick), eventuell Sauerkraut ohne Wein, das regt die Verdauung an und schläußt die Mausreste schnell wieder nach draußen...und ich mische das Sauerkraut mit Kartoffelpüreepulver(angerührt nur mit heißem Wasser), das hilft vorbeugend gegen anschließenden Durchfall!

  • Es ist eher unwahrscheinlich, daß die Maus keine Würmer hatte.
    Da Wurmkuren nur gegen vorhandene Würmer wirken und keinerlei Depo-Wirkung haben, würde ich demnächst frisch entwurmen.


    Vergiftet ist in Wohnbereichnähe die vermutliche Todesurache - oder von einer sehr jagdtriebigen, aber satten Katze erlegt - oder gar beides.
    Selbst im Vergiftungsfall sollte für Deinen Hund keine Gefahr bestehen - dazu müßte er schon mehrere (an Gift verendete) Mäuse vertilgen, bis das Gift auf eine wirksame Menge kumuliert.


    VG Bianca

  • Jaja, wir holen dann mal das Entwurmungsmittel... Hab grad mit der TA-Praxis telefoniert...

  • Hallo,


    bis bei Newton das Abbruchsignal saß, habe ich ihm ohne Rücksicht auf Verluste alles aus dem Maul genommen, was ihm so lecker erschien... Totes Tier war auch dabei... Das war schon mega ekelig... Ein benutztes Kondom hatte er auch mal in der Gosche... Dann hat's mir gereicht. Innerhalb von wenigen Tagen hab ich ihm dann sehr deutlich klar gemacht, was das Tscht bedeutet... Abbruch klappt nun in 100% der Fälle...


    Lg,
    Rafaela

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!