ANZEIGE
Avatar

Brainstorming!! Was kann es sein?

  • ANZEIGE

    Huhu,


    wäre ja irgendwie langweilig, wenn ich mal einen gesunden Hund hätte :pfeif:


    Zum Hund.
    DSH-Rüde, grau LZ
    Geboren beim Züchter, Aufzucht mit Bosch-Futter
    dort nicht weiter auffällig


    Beim Erstbesitzer von 8 Wochen bis 8 Monaten
    Fütterung überwiegend, bis wir ihn geholt haben mit Aldi Futter
    Harte Kausachen kannte er scheinbar so nicht, weil er hier alles erstmal beäugt hat und am Anfang ewig zum Kauen brauchte.
    Er wurde in der Zeit vom vorhandenen DSH Rüden ziemlich zerbissen. Teilweise sind die Narben nicht mehr mit Haaren bewachsen und teilweise knabbert er auch noch an den Stellen :verzweifelt:


    Er kam mit 8 Monaten zu uns, wog viel zu wenig, hat gekackt wie nix Gutes, gesoffen wie ein Loch und gepinkelt wie ein Bekloppter.
    Er wurde von mir auf Bestes Futter Giant umgestellt. Hat er nicht gut vertragen, sprich auch extrem viel gekackt, wenig Form, mehr dünn.
    Neuer Versuch mit Josera Optiness. Da war es etwas besser, aber immer noch viel zu viele Haufen.


    Dann dachte ich mir, versuch es mit BARF.
    Langsam angefangen, dann Flocken dazu genommen. Die Flocken kamen eins zu eins wieder raus.
    Nur Fleisch gefüttert, trotzdem kackt er drei bis vier Mal am Tag.
    Auf Gemüse haben wir dann erstmal verzichtet, um die Fleischsorten zu testen.
    Aber bei jeder Sorte ist es ähnlich. Bei mit Knorpel, erst nette kleine Haufen, dann beim nächsten Mal absetzen, Durchfall.


    Er pinkelt noch immer sehr viel und trinkt zwar weniger wie vorher, aber noch immer viel. Ich werde das mal ausmessen, um genauere Zahlen zu haben.


    Er ist jetzt 17 Monate alt, 70cm hoch und wiegt 38kg. Seine Figur ist sehr gut, die Rippen sichtbar und der Muskelaufbau schreitet voran.
    Er hechelt viel, ist schnell gestresst, fährt schnell hoch und kommt teilweise schlecht wieder runter.


    Jetzt bin ich am überlegen, was es sein könnte.
    Urin wurde schon mal untersucht und die TA meinte, er hat ne Stoffwechselstörung. In der Zeit hat der Urin ganz fies gerochen, dies ist jetzt nicht mehr der Fall.


    Im Kopf schwirren jetzt folgende Gedanken:
    Welche Untersuchungen sind sinnvoll und sollten zuerst gemacht werden?
    Blut? Welche Werte?
    Urin?
    Stichwort Diabetes
    Autoimmunerkrankung?
    Herzultraschall?


    Ich möchte nur, dass es dem Kleenen gut geht, seine "Kindheit" war Scheiße genug und er hat noch immer die Angst vor Hunden nur bedingt abgelegt. Aber das wird schon noch =)


    Aktuell füttere ich noch das Fleisch und überlege, welches Futter ich als nächstes testen könnte. Bei Kaltgepresstem hätte ich Bedenken, dass er noch mehr säuft, wie es jetzt schon der Fall ist.


    Es ist wirklich nicht einfach, ich hoffe einfach auf ein bisschen Input, damit der Lütte bald vernünftig verwertet usw.

  • ANZEIGE
  • Ich würde ihn zuerst durchchecken, dann das Futter dementsprechend selber kochen. Roh wird oft schlecht vertragen. Fertigfutter kann sein dass du esig suchen musst bist was paasendes findest.
    Grosses Blutbild, alle Schilddrüsenwerte, Insulin, etc testen lassen.


    Armer Kerl...

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

  • Wärs mein Hund, würde ich

    Zitat von "asterix99"

    Blut? Welche Werte?


    schleunigst nehmen lassen, und zwar praktisch alles: weißes Blutbild, um z.B. Entzündungen zu sehen, rotes Blutbild, Organwerte, Elektrolyte, cPL (canine pankreasspezifische Lipase, Hinweis auf Bauchspeicheldrüsenentzündung) evtl. auch CRP (c-reaktives Protein, ein Entzündungswert), außerdem Schilddrüse, mindestens TSH und T4, um einen Anhaltspunkt zu haben, ob man in der Richtung weitersuchen muss.


    Entweder hast Du dann schon eine Richtung, in der Du weitersuchen kannst (was ich für ziemlich wahrscheinlich halte), oder Du kannst weitere Untersuchungen/ ggf. Ausschlussdiäten einleiten.


    Zitat von "asterix99"

    Urin wurde schon mal untersucht und die TA meinte, er hat ne Stoffwechselstörung.


    Und was ist daraufhin geschehen? Was für eine Stoffwechselstörung? Welche Werte wurden untersucht und welche waren außerhalb des Referenzbereichs?

    Viele Grüße
    von der Rotbuche


    Die Welt ist hier und jetzt.

  • ANZEIGE

  • Bei einem Hund, der extrem schnell hoch- und schlecht wieder runterfährt, kann die von Dir genannte Symptomatik auch psychisch sein. Leider bedeutet LZ nicht immer gleich nervlich stark belastbar . . .


    Wir hatten / haben zwei abgeschwächte Fälle zuhause:


    Malinois/DSH-Mix hatte grundsätzlich nach einem Turnierwochenende Durchfall, obwohl nichts am Futter geändert wurde. Dazu hat kein Futer angesetzt und der Hund war stark an der Gewichtsuntergrenze. Der Hund war und ist organisch gesund.


    Herderhündin hat extrem schnell gehechelt (auch in der Wohnung), trank extrem viel und neigte zu Übersprunghandlungen (Zähne treffen Mensch).


    Bei beiden wurde der Hund entspannt, indem in der Wohnung Körbchen angesagt war, trainingsmäßig eine längere Zeit fast nur Konzentrationssachen und kein Zulassen mehr von Extremhochpushen.


    Wie sieht ein normaler Tag des Patienten aus? Machst Du Hundesport?

    Nordisch by nature :D

  • Ach man Bibi, haste mal wieder "hier" gerufen :hug: Mehr wie großes Blutbild, Schilddrüse und Diabetis fällt mir auch nicht ein. Er bekommt aber derzeit kein Kortison, oder? Das würde evtl. das vermehrte Trinken erklären. Ich hoffe, Ihr kriegt einen eindeutigen Befund.

    Ich vermisse sie jeden Tag mehr, Sally, für immer in meinem Herzen
    (1.5.2005 - 14.10.2016)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nur kurz weil ich weg muss…
    DSH neigt zu exokriner Pankreasinsuffizienz, hat häufiger mal einen IG-A Mangel, erhöhtes Risiko für IBD und auch für andere Gastro-intestinale Erkrankungen wie intestinales Lymphom…
    Ich würde neben Blutbild inkl. cPL, ggf. TLI und SD auch ein großes Kotprofil erstellen lassen, auf jeden Fall mit caniner Pankreaslipase und mikroskopischer Nahrungsausnutzung.


    Kann auch psychisch, also Stresse sein, stimme ich zu, aber ich würde alles organische abklären lassen um auf Nummer sicher zu gehen…


    Hecheln kann auch wegen schmerzen entstehen. Auch überdrehtes Verhalten…

  • Zitat von "asterix99"

    Ich melde mich morgen vom PC und gehe auf die Beiträge direkt ein.
    Heute ist wieder Durchfalltag. :/



    Vom Handy


    ich denk an euch :solace:

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Danke Kathrin, kochen möchte ich eigentlich nicht, weil er auch ab und an von Anderen gefüttert wird und dann wird es schon schwieriger. Wäre halt gut, wenn es ohne kochen geht, zur Not würde ich es aber in Erwägung ziehen. Bin aber nicht wirklich ein Fan davon.



    Zitat von "wildsurf"

    Ich würde ihn zuerst durchchecken, dann das Futter dementsprechend selber kochen. Roh wird oft schlecht vertragen. Fertigfutter kann sein dass du esig suchen musst bist was paasendes findest.
    Grosses Blutbild, alle Schilddrüsenwerte, Insulin, etc testen lassen.


    Armer Kerl...

  • Liebe Bibi,


    die auch für mich wichtigsten Blutwerte wurden schon genannt. Und wie schon erwähnt - alleSchilddrüsenwerte. Denn es ist nicht nur die Höhe der Werte wichtig, sondern auch wie sie zueinander stehen. Dann würde ich das Herz untersuchen lassen wenn das arme Schnutchen so arg hechelt. Knabbert er nur an den Narben rum oder auch ansonsten die Pfoten usw?
    Ich würde ,evtl in Begleitung von einem Tierdermatologen, eine Ausschlußdiät machen. Es gibt qualitativ hochwertige Fertigdosen vom http://www.ross-schlachter.de/. Kannst dort anrufen - sehr nett. Damit haben wir Blacky ausschließlich ernährt und dann ging es ihm zum ersten Mal nach Jahren gut, ohne schlimme Durchfälle. Meine Leckerlies habe ich auch aus Pferdefleisch selbst gekocht, oder im Backofen getrocknet.


    Aber, auch da schließe ich mich einigen an, Schäfis aus LZ sind leider auch manchmal echte Psychos, die sehr unter psychosomatischen Problemen neigen. Gerade so wie Du schreibst - fährt schnell hoch, kommt schlecht runter - so war Honda anfangs auch und hatte dann immer mal wieder Magenprobleme. Schreib doch mal ein Tagebuch für ihn, vielleicht hat es wirklich auch eine Streßkomponente, denn zu dem allen hat er ja eine üble Vorgeschichte mit sicher auch tief sitzenden Ängsten.


    Ich drücke Euch fest die Daumen daß Ihr das Problem schnell findet, in den Griff bekommt und daß es ihm dann besser geht. :solace:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE