ANZEIGE
Avatar

Mein Hund hat Angst

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich habe ein Problem mit meinem Hund.
    Habe ein Rottweiler Welpen noch 8 Monate alt (jung). Er ist sehr sozial hat keine Probleme mit fremden Menschen zu spielen oder mit fremden Hunden zu spielen.
    Aber wenn er in der Ferne einen Hund sieht hat er Angst. Hat seinen Schwanz direkt zwischen seinen Beinen.
    Muss erst richtig nach an dem Hund sein müssen sich an schnüffeln und dann spielen die etwas.
    Vor fremden Personen die paar Meter entfernt sind und ihn streicheln möchten, haut er direkt ab.
    Manchmal hat er auch sehr Angst vor mir. Habe ihn nie geschlagen oder sonst. Er bekommt sehr viel liebe von mir und meiner Freundin.


    Nur habe ihn aus einem Tierheim geholt. Was die mir dort vermittelt haben war, das er wo die Ihn gefunden haben in einem schlimmen Zustand in der Mülltonne war. Ich glaube das er auch geschlagen wurde bevor ich ihn hatte.


    Was vor zwei Tagen passiert ist, er sah einen Pitbul und ist auf ihn zu gelaufen und hat ihn angebellt sowas hat er noch nie gemacht. Habe ihn seit 3,5 Monaten.
    Brauche ich unbedingt einen Pitbull Kollegen damit er Selbsvertrauter ist?
    Was kann ich dafür tun damit er selbstbewusster ist?
    Wie kann ich es Stärken?
    Zerrspiele mache ich mit ihm..
    Habe aber auch gehört Zuviel zerr spiele sorgt für Dominanz bei ihm..


    Könnt ihr mir behilflich sein?

  • ANZEIGE
  • Der Hund sollte erstmal Vertrauen zu dir aufbauen, dass geht am besten durch gemeinsame Aktivitäten.
    Wie reagierst du denn, wenn dein Hund diese Anzeichen von Angstverhalten zeigt?

  • ANZEIGE
  • Ich mache nichts Zerre ihn nicht.
    Streichel ihn und sage alles gut.
    Das machst du gut. etc..
    Sobald wir weg sidn bleibe ich stehen und Zeige ihm das ich ihn Liebe.
    Wenn meine Freundin dabei ist haltet Sie ihn fest ich gehe zum anderen Hund und streichel sie und vermittel meinem Hund brauchst keine Angst zu haben.....

  • Gefällt ihm denn das Gestreichelt werden? Viele Hunde finden das draußen blöd. Hat er schon Hundefreunde, die er von weitem schon erkennt und dann keine Angst hat?
    Als erstes ist es wichtig, dass du für deinen Hund ein verlässlicher Beschützer sein musst. Liebe und Streicheleinheiten sind was ganz tolles, aber dafür habt ihr in der Wohnung sicher auch genug Zeit. Draußen hilft es meist mehr, wenn du souverän und selbstsicher auftrittst und ihn vor allem beschützt, wovor er Angst hat. Positioniere dich zwischen fremde Menschen und deinen Hund, laufe dran vorbei, ohne dass die Menschen den Hund belästigen können. Das gleiche kannst du auch bei fremden Hunden machen. Du möchtest wahrscheinlich auch nicht mit jedem Passanten auf der Straße spielen, genauso muss das auch dein Hund nicht. Bestimmt findet ihr Hundefreunde in seinem Alter und souveräne Althunde, mit denen ihr zusammen laufen könnt, sodass er mit sinnvollen Sozialkontakten auswächst. Aber das bedeutet ganz und gar nicht, dass er jeden Hund begrüßen muss, der zufällig vorbeikommt. Das überfordert ihn offensichtlich.


    Ich habe meinen Hund auch mit 8 Monaten aus dem Tierheim geholt. Schau auch mal in diesen Thread, da habe ich gefragt, wie ich ihr Selbstvertrauen aufbauen kann: http://www.dogforum.de/ego-aufpolieren-t176706.html?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Was mir als erstes einfällt: sind die Augen ok? Vielleicht sieht er in der Ferne schlecht und dann sind ihm die "Schatten" unheimlich. Wenn es was mit den Augen ist könntest du Hunde und Menschen benennen und sie ihm so anzeigen. Ich mache das z.B wenn ich weiss das mein Hund gleich einen anderen Hund sieht. Da sag ich dann "Achtung, da kommt ein Hund".

    Mit Rider, Aussie, * 28.01.09


    Und Roonie für immer im Herzen. 10.01.09-23.11.17

    "
    Du bist nicht da, wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind."


    -> Fotothread

  • Wenn die Hunde weit weg sind und Bellen schaut er kurz rüber Ignoriert es und geht einfach weiter.
    Doch wenn die in der naehe sind zieht er seinen Schwanz direkt ein und hat Angst erstmal..

  • Nicht wirklich wenig Erfahrung.
    Aber mit dieser Situation ja zum ersten mal und dann für mich extrem wie er ist.


    Haben auch zwei Kangals gehabt. Keine Probleme mit denen gehabt je.

  • Zitat von "boyka"

    Aber wenn er in der Ferne einen Hund sieht hat er Angst. Hat seinen Schwanz direkt zwischen seinen Beinen.
    Muss erst richtig nach an dem Hund sein müssen sich an schnüffeln und dann spielen die etwas.
    Vor fremden Personen die paar Meter entfernt sind und ihn streicheln möchten, haut er direkt ab.


    Zitat von "boyka"

    Wenn die Hunde weit weg sind und Bellen schaut er kurz rüber Ignoriert es und geht einfach weiter.
    Doch wenn die in der naehe sind zieht er seinen Schwanz direkt ein und hat Angst erstmal..


    Jetzt bin ich ein bisschen verwirrt. Wann genau zeigt sich die Angst?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE