ANZEIGE
Avatar

Rückruf aus Spielsituation klappt nicht

  • ANZEIGE

    Hallo,


    mein Hund (w, ca. 18Monate alt, lässt sich grundsätzlich zurück rufen. Es klappt auch bei normalen Hundebegegnungen und wenn sie nur leicht mit anderen Hunden spielt.


    Es funktioniert allerdings gar nicht, wenn der andere Hund sehr interessant ist und sie sehr aktiv spielen/ rum rennen etc.. (Es sei denn ich bin relativ in der Nähe, bis ca. 20m)


    Verstecken und weg gehen funktioniert nicht mehr. Der Hund setzt dann die Nase ein und findet mich schnell.


    Sie ist nicht sehr verfressen. Leckerlis/ Spielzeug würden sie in der Situation nicht interessieren.


    Lobe und belohne sie natürlich immer, wenn sie kommt.
    Wenn es irgendwie geht, rufe ich sie in so einer Situation gar nicht erst und warte bis sie fertig ist.
    Gibt ja aber auch Situationen, wo ich sie abrufen muss..


    Jemand noch Ideen?

  • ANZEIGE
  • Wie wäre es mit einem Superrückruf, z.B. mit der Pfeife. Konditioniere den Hund auf die Pfeife mit einem Super Leckerlie (Frikadellen, Käse, Schinkenwürfel, Leberwurst, Katzenfutter, Nassfutter - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und nutze die Pfeife dann nur für Notfälle, nicht ständig einfach so zum mal ausprobieren, ob es noch klappt. Und natürlich mit dem Superleckerlie belohnen :smile:

    mit
    Ondee & Auryn <3

  • Zitat von "PennyJune"


    Wenn es irgendwie geht, rufe ich sie in so einer Situation gar nicht erst und warte bis sie fertig ist.
    Gibt ja aber auch Situationen, wo ich sie abrufen muss..


    Jemand noch Ideen?


    So habe ich das auch immer gemacht.


    Tja, die Situationen, wo man rufen MUSS....sind die Situationen, auf die man Weitsichtig und umsichtig hintrainiert.


    Bei meinem grossen Hund ging das mit Schleppleine. Der kleine hat sich darin aufgehängt, ging nicht.


    Da übe ich sowas auf eingezäunten Gelände.


    Bei Schleppleine, kann man gut einsammeln.


    WEIT weg, mag ich Hunde, die (noch) nicht hören eh gar nicht.
    Und Hunde die hören, lasse ich nicht weit weg.


    Manchmal klappt auch gar nichts...dann muss man das eben akzeptieren und den nächsten Tag weiter am Rückruf arbeiten.


    So ist das eben. Es sind halt Tiere...


    Ach so...ich habe den Anfang mal mit Clickern gemacht....jedes noch so kleine Blinzeln zu mir wurde geclickt....das hat der Collie zumindest sehr gut verstanden.

  • ANZEIGE
  • „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“


  • Hallo, wie alt ist denn der Hund? Hat er Dich schonmal ernsthaft suchen müssen? Also "Oh mein Gott, Frauchen ist weg, ich werd sterben" :headbash:


    Das ist, finde ich, eine Art Königsdisziplin, seinen Hund aus laufendem Spiel abzurufen, wenn man einen Hund hat, der vernarrt in Hundebegegnungen ist..... ich kenn das zu gut.... Ich hab Erfolg damit gehabt, wenn Milo aus dem Spiel nicht abrufbar war, ganz laut "Tschüss, Milooooo" zu rufen, und wie wild weglaufen. Das erste Mal hat ihn das nicht beeindruckt, bis der andere Hund weiter ist und Milo dann ALLEIN dastand... (mit ca 7 Monaten) dann fing er an mich zu suchen.....hat gefiept, gewinselt....war total aufgebracht. Ich hatte mich hinter nem Haus versteckt und hatte ihn im Blickfeld....und ich habe gewartet, bis Milo mich fand. Habe mich nicht übermäßig gefreut, sondern nur gesagt "Na, hast mich gefunden, hm?" Er wich mir dann zwei Wochen nicht vom Ar... :pfeif: Das hat er sich gemerkt und wenn von mir ein "Tschüss, Milo" kommt, dann weiß er Bescheid..... Ausnahmen gibts immer...aber, sobald ich das Rennen anfange, dann rennt er mir hinterher :D

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Brownie: Die Idee hatte ich auch schon.. die Frage ist, wie lange muss ich das aufbauen, bevor ich es nutzen kann? Und rufe ich dann erstmal normal, und dann mit Pfeife, wenn sie nicht hört? Oder in der Situation direkt mit Pfeife?


    @Liv: Schleppleine finde ich im Spiel problematisch, da sie sich schnell verheddern können..Wir haben hier eine schöne Hundewiese, da habe ich die Probleme.. die Wiese ist eben sehr groß...(aber nicht eingezäunt, dh die anderen Hundebesitzer wollen irgendwann weiter und dann klappts eben nicht. )


    Frollein: Dann müsste ich schon wirklich seeehr weit weg gehen. Habe das schon oft probiert. Es interessiert sie erstmal gar nicht, wo ich bin und dann erschnuppert sie mich. :/

  • Und, wie hier schon geschrieben wurde, ein gut sitzender Abruf ist unerlässlich, dass man gar nicht auf Entfernung in so eine Situation gelangt.


    Schmeiß mal z. B. einen Ball/ ein Spielzeug und lass Deinen Hund neben Dir absitzen, bis zur Freigabe. Du gibst ihn frei und sofort kommt von Dir ein "Hiiiiiiiiiier" oder Ähnliches. Wenn er sofort reagiert und zu Dir kommt, ohne das Spielzeug geholt zu haben, dann gibt es etwas gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz Tolles, das er NUR dann bekommt. (bei uns ist es Nassfutter) Beim nächsten Wurf, wenn er es brav gemacht hat, folgt auf Deine Freigabe dann das "Erlegen des Spielzeugs".


    So kannst Du kontrollieren, OB und WANN der Hund überhaupt zu einem anderen Hund hinrennen darf. Und selbst im Spiel, so ist es zumindest bei Milo, wenn ich das Signal gebe, ist er abrufbar, weil daaaaaaaaaaaaaaaann gibts ja was, was man sonst nicht bekommt....... :p

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

  • Danke für die Antworten. Werde mir eine Pfeife zulegen und nebenbei noch den letzten Beitrag versuchen umzusetzen. Nebenbei bau ich grad noch ein Not- Down auf (das dauert allerdings noch ewig bis das sitzt).

  • Zitat von "PennyJune"

    @Liv: .....Wir haben hier eine schöne Hundewiese, da habe ich die Probleme.. die Wiese ist eben sehr groß...(aber nicht eingezäunt, dh die anderen Hundebesitzer wollen irgendwann weiter und dann klappts eben nicht. )


    In solch einer Situation ÜBE ich nicht. Bzw bringe mich und meinen Hund nicht rein. Ganz einfach...


    Ich baue es auf, investiere viel Zeit und möchte einen Hund haben, der immer kommt wenn ich rufe. Das ist mein Ziel. Und da gehe ich keine/kaum Kompromisse ein.


    Hört Hund nicht, kann er auch nicht spielen/gehe ich nicht zu Orten wie der den du beschreibst.


    Was man am Anfang an Zeit und Mühe und FLEISS investiert, bekommt man beim älteren Hund 100 mal zurück.


    Meiner ist nun 3 und läuft fast überall frei...Wenn er einen Hund sieht guckt er mich an und kommt wenn ich ihn rufe.
    Als meiner 10 Monate alt war , hätte ich nicht auf "deine" Wiese mit ihm gekonnt :D


    Ich versuche nur zu vermitteln, dass es so nicht funktioniert.
    Die meisten meiner Kunden haben das so versucht, weil Hundi ja spielen müssen....


    Die Trainerstunden später sind halt teuer und mühsam...
    Aber letztlich ists ja gut..für die vielen Hundetrainer :D


    Schönen Sonntag noch.

  • Hallo,


    ich muss ehrlich sagen, dass ich das schon als ganz hohe Schule betrachte. Vor Haltern die ihre Hunde problemlos aus dem Spiel abrufen können, ziehe ich meinen Hut. Viele davon habe ich allerdings noch nicht getroffen.
    Ich war ehrlich gesagt noch nie in der Situation, dass ich Newton aus dem Spiel abrufen musste. Ich warte auch nicht groß, wenn er spielt. Ich gehe weiter und er kommt dann relativ zügig hinterher, auch wenn der andere Hund in die andere Richtung geht.
    Ich trainiere mit ihm relativ viel an der Schleppleine. So hat er gelernt selbst nach mir zu schauen und sich an mir zu orientieren. Ich rufe ihn selten ab. Nur wenn er weiter entfernt ist und irgendwo Mountainbiker auftauchen oder ähnliches.
    Generell finde ich das Trainig an der Schleppleine sehr wichtig. Es sichert dem Hund viele Jahre sicheren Freilauf.


    Lg,
    Rafaela

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE