Avatar

Schon eine Woche bangen um Leben und Tod...

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich muss mal unsere Geschichte loswerden und hoffe auf Erfahrungen von Euch.
    Unser Pepe (JRT 7 Monate alt) bekam Donnerstagabend Durchfall und Erbrechen mit Blut im Stuhl. Morgens zum Doc. Subcutane Injectionen und Schonkost. Am nächsten Tag Wiedervorstellung. Abends wurde es so schlimm, dass ich bei einem Notdienst war. Dort AB gespritzt. Am nächsten morgen zum Doc. Keine Besserung. 250 ml Infusion i.v. Es ging weiter bergab. Es lief ihm wässrig -blutig aus dem Po. Wässrig -schleimiges Erbrechen. Sonntagmorgen in die Tierklinik. Dort Diagnose : Darminvagination. 60 % Überlebenschance. Sofort OP. Nach einer Stunde der Anruf. Überstanden ohne Darmresektion. Er wurde nur auseinandergezogen. Ich dachte dass es nun gut wird. Montagnachmittag der Anruf: erneute Darminvagination. Die 2. OP wieder ohne Darmresektion. Wir durften Ihn Dienstag holen mit reichlich Medikamenten. Er frass und war interessiert. Und er hatte normalen Kotabsatz! Nachmittags Fieber! Telefonat mit der Klinik. Er soll Novalgin bekommen. Damit ging es weg. Nachts war er sooo unruhig legte sich kaum , fing erneut an zu spucken. Wir hatten in den ganzen Nächten kaum geschlafen, weil ich immer das Gefühl hatte Ihn beobachten zu müssen. Oder musste alle Ausscheidungen und co. wegmachen. Heute Morgen zum Arzt und von da aus in die Klinik. Neue Diagnose : Akute Pankreatitis und Peritonitis!!! Jetzt ist er wieder stationär und wir bangen. Ich kann grad nur heulen. Dieses hin und her von Besserung und Verschlechterung, Hoffen und Bangen ist soooo furchtbar. Er hat 20% Gewicht verlohren und ist noch noch fast ein Baby! :sad2:

  • ANZEIGE
  • Oh man, der arme kleine Kerl... :sad: Ich drück euch die Daumen, dass er sich wieder berappelt und doch noch alles gut übersteht!

  • ANZEIGE
  • Es gibt nichts schlimmeres, als um ein junges Lebewesen bangen zu müssen!
    Dem Kleinen gute Besserung und dir viel Kraft in dieser so schweren Situation!
    Fühl dich mal feste gedrückt und wir denken an euch!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo. Ich berichte mal. Wir haben Pepe heute abgeholt aus der Klinik. Er bekommt viele Medikamente. Täglich fahren wir zur Untersuchung und Infusion in die Klinik. Abends geben wir Infusion zu Hause. Nachts nochmal Novalgin. Er frisst. Juhu. Er trinkt. Er scheidet gut aus. Die Ohren sind nicht mehr nur schlapp hinten . Er hat mich begrüsst. Er schläft noch sehr viel. Er ist noch wahnsinnig schlapp und dürre. Aber er erbricht nicht. Kein Durchfall und etwas Lebenslust erkennbar. Bin etwas positiver. Er könnte es schaffen. Danke für Eure Daumen!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!