ANZEIGE
Avatar

Ist das Flohkot oder etwas anderes?

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris!


    Ich hab heute im Fell meines Hundes etwas entdeckt:


    Zuerst dachte ich beim Kraulen, es wäre eine Zecke.
    Hab dann nachgesehen und es sah aus wie eine ganz kleine Kruste.
    Ich hab sie entfernt und gut wars.
    Beim weiteren Durchsuchen bin ich dann auf noch mehr solche schwarzen Körnchen gestoßen.
    Insgesammt wohl so an die 10. An unterschiedlichen Stellen verteilt. Die meisten waren am Rücken/seitlich und am Bauch.


    Mein Hund kratzt sich aber überhaupt nicht. Es stört ihn also gar nichts.
    Er ist auch sonst wie immer.
    Ich konnte auch kein Insekt oder sowas auf ihm finden.


    Was könnte das sein?
    Ist es Flohkot?
    Es sind wie gesagt, so schwarze körnchenartige Dinger. Ähneln schon ein wenig einer kleinen Kruste.


    Man kann das ja testen indem man es auf einem Papier zerreibt. Das hab ich blöderweise nicht gemacht weil ich nicht zu Hause war und kein Papier zur Hand hatte.
    Und wenn es rot wird, kann es ja auch eine Kruste gewesen sein, oder?


    Blöderweise hab ich wohl alle weggemacht, jetzt zu Hause hab ich noch gesucht, um eins auf Papier zu verreiben aber es ist keins mehr zu finden.


    Wenn morgen wieder sowas zu finden ist, dann kann ich ja davon ausgehen dass es Flöhe sind, oder?


    Aber wieso kratzt sich mein Hund nicht?


    Kann es auch was anderes sein?


    Was denkt ihr?!


    Liebe Grüße, Favole

  • ANZEIGE
  • Mein Hund hatte auch mal Flöhe und hast sich da nicht mehr gekratzt als sonst. In erster Linie habe ich die Flöhe dann durch die Krümelchen im Fell entdeckt und als ich mal einen Gefangen hatte. Ich würde da also nochmal schauen und dann mal auf Papier verreiben, auch wenn die Krümmelchen ansich schon Indiz genug sind.

  • ANZEIGE
  • Naja du könntest mit einem Flohkamm das Fell gut durchbürsten und wenn du noch so kleine braune Brösel rausholst, den Kamm auf einer feuchten Küchenrolle abklopfen.
    Wenn es rote Flecken werden ist es vermutlich Flohkot.


    Mit dem Kamm kannst du auch einen Floh erwischen.


    Wobei mir deine Schilderung eigentlich zu groß für Flohkot vorkommt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke für eure Antworten! :smile:


    Ok, ich werd einfach morgen nochmal schauen und welche auf Papier zerreiben, wenn welche da sind (hoffentlich nicht...)
    Einen Flohkamm habe ich nicht, sollte ich mir wohl aber mal zulegen. Das mach ich morgen Früh noch.


    Oh Gott... hoffentlich sind das keine Flöhe!
    Wir wollten jetzt am Wochenende zu Bekannten fahren, die zwei Katzen haben... :/


    Also ein oder zwei so Krümelchen waren recht groß aber es war dann wohl so dass sich da mehrere verklumpt haben.
    Als ich das in den Fingern hatte, zerbröselte es richtig... :???:


    Wenn ich morgen nochmal solche Krümel finde, geh ich wohl lieber direkt zum TA und hole ein Spot On und sag wohl das Wochenende ab...


    Heute Nacht hat es auf einmal total an meinem Arm gejuckt und ich hab dann wohl auch ein wenig gekratzt.
    Dann hab ich heute Früh gesehen dass ich mich da im Schlaf ganz blutig gekratzt hab...
    Ich hab zuerst gedacht, mich hat da halt eine Mücke gestochen - aber so extrem reagier ich da eigentlich nicht drauf.


    Das wär ja eklig wenns wirklich Flöhe sind... :dead2:


    Mal bis morgen abwarten...


    Liebe Grüße, Favole

  • Wenn du keinen Flohkamm hast und auf die Schnelle testen willst, kannst du deinen Hund auf helle Fliesen oder ein weißes Handtuch stellen und kräftig durchwursteln. Etwas Flohkot (so es welcher ist) fällt meist heraus und kann auf feuchtem Handtuch/nassen Fliesen/feuchtem Küchtentuch getestet werden. Wenn du heut nicht fündig wirst, würd ich trotzdem mit Flohkamm nachtesten; wenn zuwenig Kot im Fell ist, muss nicht zwingend was rausfallen. Aber so hab ichs bei meinen Katzen rausgefunden xD
    Als wir das letzte Mal Flöhe hier hatten, haben nur die Katzen sich wie blöde gescheuert (der Kater hatte letztlich sogar üblen Ausschlag), mein Oldie war voller Flohkot (und sicher auch zerbissen), aber hat sich nicht öfter gekratzt als sonst. Muss also nichts heissen, dass dein Hund sich nicht kratzt.


    Wenn Flöhe gestört werden, beißen sie an anderer Stelle weiter; beim Menschen erkennt man Flohbisse schnell daran, dass mehrere Stiche in einer Reihe nebeneinander sind (beim Tier auch, aber durch das Fell sieht man das schlechter). Wenn du aneinandergereihte Bisse hast, ist es wahrscheinlich, dass ihr Flohbefall habt. Ohne Sicherheit würd ich aber nicht einfach ein Spot-On auf den Hund knallen, das ist eine Wahnsinns-Chemiebombe - lieber erstmal Sicherheit haben; nicht, dass es doch nur Dreck ist ;)

  • Ich finde leider, dass das schon verdächtig nach Flohkot klingt. :sad2: Bei unserem letzten Befall hab ichs auch nur bemerkt weil ich die Krümel im Fell gefunden habe, erst dann hab ich beim Absuchen mit dem Flohkamm auch noch lebende Flöhe gefunden. Beliebte Stellen sind hier an den Ohren, am Bauch und an den Innenseiten der Beine aber auch am Rücken bzw. an der Schwanzwurzel hab ich schon welche erwischt. Du kannst auch auf den Liegeplätzen deines Hundes gucken, je nach Befall findet man auch diese schwarzen Krümel.


    Ich drück aber die Daumen, dass es doch keine sind! :smile:

    Sonja mit ihrem ungarischen Panzerdackel Tomi


    - Die wahre Größe eines Hundes wird nicht in cm gemessen! -

  • Hallo... :sad2: :sad2:


    Ich hab heute wiedr so Krümel in seinem Fell gefunden, hab die zerrieben und ja, sie wurden rot...
    Hab dann einen Flohkamm besorgt, ihn damit durchgebürstet und zwei dieser ekelhaften Viecher gefunden! :dead:
    Leider waren die so flink und ich bin beim Anblick dieser so erschrocken dass die mir entwischt sind und hier jetzt munter in der Wohnung rumhüpfen!
    Ich könnte echt durchdrehen...


    Hab gleich mal zwei Freundinnen, mit deren Hunden wir gestern und vorgestern noch spazieren waren, informiert.


    Ich weiß garnicht, ob ich heute zu meinem Freund fahren soll. Was meint ihr?
    Nicht dass dort dann auch Floheier sind und die Flöhe immer wieder auf meinen Hund gehen!?!


    Ich hab CD Vet Abwehrkonzentrat da.
    Das soll auch gegen Flöhe helfen.
    Meint ihr, das reicht oder muss ich unbedingt mit der Chemiebombe ran?!


    Ach man... das ist ja echt blöd...!


    Liebe Grüße, Favole

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE