ANZEIGE
Avatar

Hunde Gedächtnis

  • ANZEIGE

    Hey, ich muss mich mal wieder mit einer Frage an euch wenden.
    Ich fliege im Oktober für 10 Tage in den Urlaub, leider kann Milo nicht mitkommen. Ich mache mir schon seit Monaten Gedanken wie ich das regele, nun steht aber so gut wie fest dass er zu der Familie kommt wo ich ihn herhabe, da wohnt auch seine Mama.
    Mir bereitet es Kopfzerbrechen, wie. Milo damit zurechtkommt plötzlich ganz woanders zu sein. Er ist so anhänglich, und wenn ich ihn da abgebe weiß er ja nicht dass ich nach 10 Tagen wieder komme...
    Mir würde es helfen zu wissen dass er dort wenigstens nicht ganz fremd ist, sondern es noch zum Teil als sein Zuhause ansieht. Nun zu meiner Frage, mit 10 Wochen habe ich ihn geholt, nun ist er 5 1/2 Monate, kann ich davon ausgehen dass er sich an das Haus, die Menschen, die anderen Hunde erinnert oder ist es für ihn als würde er in eine fremde Familie kommen? An seine Mama wird er sich ja bestimmt nicht als solche erinnern oder? Ist bestimmt ein schwieriges Thema, weil keiner in den Kopf eines Hundes gucken kann :) aber vielleicht habt ihr ja Erfahrungen gemacht, man erkennt sowas ja auch am Verhalten des Hundes.


    Danke!



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • ANZEIGE
  • Huhu! Ich hörte mal, dass sich Hunde nach so einer Zeit nicht mehr so richtig erinnern.
    Aber viel wichtiger fände ich: kennt er es von dir getrennt zu sein? Wenn nicht, lass dich mal für ein paar Stunden jemanden auf ihn aufpassen (am besten in einer "fremden" Wohnung).
    Und das wichtigste, ist denke ich, dass du am Tag des Abschieds kein großes trimborium machst... Abgeben, kurz mit den Menschen reden, fertig WWenn du weißt, dass es ihm da gut geht, dann ist das ja förderlich.
    Ich hab das mit joschi von Anfang an bei den Leuten, die ihn mal nehmen können geübt.
    Meist guckte er wohl nur kurz der Tür nach, wird dann angesprochen, bekommt vielleicht was zum kauen und dann bin ich schon fast vergessen :)
    Mach Sus auf jeden Fall nen tollen Urlaub!
    LG juhwie

  • Ja er kennt es für paar Stunden getrennt zu sein, findet es aber nicht besonders toll, deshalb mach ich mir auch so Gedanken. Am Wochenende habe ich ihn mal bei einem Freund übernachten lassen zum ersten Mal, es hat wohl ganz gut geklappt. Er hat aber etwas gejault.


    Eine zweite Möglichkeit die ich hätte wäre ihn über die Wochenende zu dem besagten Freund, und die Woche über zu einer Freundin, die er schon sehr gut kennt zu geben. Aber irgendwie ist mir das auch zu viel hin und her, dann kann er sich ja gar nicht eingewöhnen.


    Ich hoffe einfach er bekommt keinen Knacks weg von diesen 10 Tagen. Leider kann ich das bleiben bei der Familie nicht üben, weil die 2 Stunden weit weg wohnen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • ANZEIGE
  • Er wird sich erinnern. 100%ig!


    Wenn er dort eine liebevolle Aufzucht hatte, dann ist gerade das in der Entwicklungs- und Prägephase hängen geblieben.


    Mach Dir nicht so viele Sorgen. Der Abschied wird ein Jammertal sein, dann kommen jedoch viele neue Eindrücke und der veränderte Alltag, das steckt ein Hund sehr gut weg.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben! ♡

  • Mach Dir da keine Sorgen. Hunde erinnern sich immer an das was sie als Welpen erlebt haben, auch an Personen.


    Hunde passen sich immer besser an neue Situationen an als wir uns das vorstellen können (und wollen).


    Ich habe schon oft Pflegehunde gehabt und meine Hunde auch schon oft weggegeben. War nie ein Problem.


    Grüße Bernd

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mach dir weniger Gedanken ;) Hunde leben sich meistens sehr schnell ein, vor allem wenn es ein liebevoller Platz ist und er dort gut umsorgt wird.
    Ich würde ihn lieber an 1 Platz lassen, anstatt hin und her zu "schieben". Das kann stressig für ihn sein.


    10 sind nicht lang, aber genug dass er sich etwas einleben kann. Und da er ja dort in Hundegesellschaft sein wird, wird er bestimmt 10 tolle Tage haben.

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

  • Unsere Bonnie durfte schon öfters wieder die Hundemutti und die Ziehmutti (Mensch) sehen, weil die Tochter der Ziehmutter bei uns im Haus wohnt. Die freute sich auch schon beim ersten Mal (nach mehreren Monaten) wie narrisch! Da steht überhaupt nicht zur Debatte, dass sie sie wiedererkannte.
    Ich kann aber sehr gut verstehen, dass dein Herz blutet - täte meins auch. Meine ist auch sehr anhänglich.
    Die Begegnungen waren halt immer nur kurz, daher kann ich leider keine Aussage drüber machen, wie das auf Dauer aussehen täte. Ich glaube schon, dass da nach ein paar Stunden ein Phase kommt, wo der Hund bemerkt, dass die derzeit wichtigste Bezugsperson fehlt und wahrscheinlich auch trauert.
    Du hast ja aber die bestmögliche Lösung gefunden meine ich.
    Mit Sicherheit freut sich dein Hund ebenso wie verrückt, wenn du wieder da bist und einen dauerhaften Schaden halte ich für eher unwahrscheinlich. Es ist das eigene Kopfkino was einen verrückt macht :(

  • Danke! Ihr nehmt mir ein bisschen die Angst :) Dann werde ich versuchen meine Sorgen mal ein bisschen beiseite zu schieben. Werde auch nochmal absprechen wie das ganze genau abläuft, wo er schlafen wird. Er ist es ja gewohnt mit im Schlafzimmer zu schlafen, weiß aber nicht ob er das dort kann. Aber wenn er dann wenigstens mit den anderen Hunden zusammen ist kommt er damit vielleicht auch gut klar.


    Ich habe natürlich auch Angst dass er es nach 10 Tagen als sein Zuhause ansieht :roll: aber die Umgewöhnung in sein richtiges Zuhause wird dann ja wahrscheinlich viel schneller gehen

  • Ich vermute ja das hier der Mensch viel mehr unter der Trennung leidet als der Hund ;)


    Mach dir keinen Kopf, genieße den Urlaub und wenn du wieder kommst wird alles so sein wie vorher. Evtl die ersten 1-2 Tage rechnen wg "Umgewöhnung".

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE