Rocco MUSS abnehmen!!

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Dogforum-Gemeinde!


    Ich habe zu meinem Cairnterrier Minosch vor 2 Wochen sehr überraschend einen 12 jährigen Jack Russel aufgenommen. Sein Herrchen ist leider verstorben und keiner aus der Familie bzw. Verwandtschaft hat die nötige Zeit den Hund nun dauerhaft aufzunehmen (und auch praktisch gar keine Hundeerfahrung!!)


    Daher lebt Rocco nun seit knapp 2 Wochen bei mir. Er hat sich ganz hervorragend hier eingelebt und ist ein sehr treuer, ruhiger Gefährte, den man eigentlich gar nicht bemerkt, weil er wie ein Schatten an mir klebt!


    Nun zu unserem Hauptproblem: Rocco ist EXTREM übergewichtig!!
    Ich mal ein Foto von ihm



    Die vorherigen Besitzer gaben ihm über Jahre hinweg so ziemlich "alles was vom Tisch fiel". Dazu gab es dann praktisch auch gar keine Bewegung, da er ja Haus und Garten hatte. Damit gab er sich ja augenscheinlich auch zufrieden.
    Jetzt gehe ich mit ihm und meinem Jungspund jeden Nachmittag spazieren und mit jeden Tag wird er mobiler und tappselt immer schön hinter mir her.
    Ich habe jetzt seine Ernährung so umgestellt, dass er morgends und abends jeweils 200g (also eine halbe Dose) Reddy Canine Diet bekommt. "Außer der Reihe" (also alles was so zwischendurch ist) gibts gar nicht!! Rocco ist auch nicht sonderlich Leckerlieverückt, und kommt auch prima ohne das aus!


    Was mir Bedenken bereitet: Einige meiner Freundinnen die auch alle Hunde haben (und dementsprechend mehr Erfahrung) meinte, ich gäbe Rocco zuviel Futter. Also aus ihrer Sicht würde abends 200 g reichen und nichts morgends. MIR kommt das allerdings wirklich zu wenig vor! Er frißt morgends und abends inzwischen auch gut sein Futter. Die Umstellung von Aldidosen hat also echt gut geklappt!


    Wie seht ihr das von der Menge her? Laut Angaben auf der Dose wäre 1 Dose täglich für ein Hund von ca. 10 Kilo. Rocco bringt etwa 15 Kilo auf die Waage. Auch mein Junior Minosch bekommt 1 Dose am Tag (allerdings ne andere Marke, kein Diatfutter!!)


    Allein optisch finde ich, dass Rocco sogar schon ein bisschen abgenommen hat, zumindest was man innerhalb so einer kurzen Zeit erwarten kann! Wie gesagt, die Zeiten wo Rocco sein Leben im Garten verbracht hat ist jetzt vorbei. Wir gehen jeden nachmittag spazieren, nehmen aber Rücksicht auf sein momentanes Gewicht und muten ihm keine meilenweiten Wanderungen zu.

    Minosch: 18.8.2013 (Cairnterrier Mix) seit 10.01.2014 bereichert er mein Leben und erfreut mich jeden Tag! :-)

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    schön, dass du dem alten Herrn einen Platz gibst.


    Ich würde Rocco wiegen, damit du ein Startgewicht hast und das ganze wöchentlich wiederholen und aufschreiben. Dann siehst du auch ob er abnimmt oder nicht und kannst bei Bedarf an der Fütterung was ändern.
    Zu schnell und zu viel darf er auf keinen Fall abspecken. Ich meine mal gelesen zu haben, dass es 1-2% des aktuellen Körpergewichts pro Woche sein sollen, aber übernehme für diese Angabe keine Gewähr.


    Falls Rocco nicht abnimmt, kannst du eine der beiden Mahlzeit durch geriebene Karotte mit Buttermilch ersetzen, dass macht satt, aber setzt nicht an.

  • Ich denke die Mengenangabe auf der Dose richtet sich nach dem Idealgewicht des Hundes und nicht nach dem tatsächlichen Gewicht. 2 Dosen können da zu viel sein. Wie viel müsste er abnehmen?

  • ANZEIGE
  • oO bloß nciht auf die Mengenangaben vom Hersteller verlassen.... Den Fehler haben wir am Anfang auch gemacht... In der Hundeschule viel dann doch auf dass unser Hundekind zu dick war. Herausgestellt hat sich, dass etwa die Hälfte der angegebenen Menge die richtige ist... Kommt natürlich auch auf die Aktivität des Hundes an, aber bitte bitte fütter nicht an Menge was auf der Packungen drauf steht...
    Und ich würde Terra Canis als Nassfutter empfehlen...


    Lieben Gruß

  • Zitat von "Einstein51"

    Ich denke die Mengenangabe auf der Dose richtet sich nach dem Idealgewicht des Hundes und nicht nach dem tatsächlichen Gewicht. 2 Dosen können da zu viel sein. Wie viel müsste er abnehmen?


    Der Hund wiegt 15kg und bekommt nach Herstellerangaben Futter für 10kg - wobei ich die Herstellerangaben nur als ganz grobe Orientierung sehe und mir lieber das Individuum anschaue.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Für einen JRT sind auch 10kg viel zu viel! Die Futtermenge kommt mir auch zu hoch vor.


    JRT wiegen normaler weise zwischen 5 und 7,5kg. Mein Jack Russell wiegt knapp über 6kg und ist ziemlich groß dabei.
    Bei ihm liegt die Höchstgrenze an Nassfutter bei 200Gramm. Sonst nimmt er zu.

  • Zitat von "hijita"

    Der Hund wiegt 15kg und bekommt nach Herstellerangaben Futter für 10kg - wobei ich die Herstellerangaben nur als ganz grobe Orientierung sehe und mir lieber das Individuum anschaue.


    Er bekommt Futter einen Hund von 20 kg. 400 gr pro 10 Kilo ist vorgesehen und die TE gibt jeweils Abends und Morgens 200 gr. So viel bekommt mein Königspudel (nicht dazu gerechnet die Leckerlis). Daher empfinde ich es schon als viel. Aber sicher ist es schlau je nach Hund zu entscheiden aber die Angabe kann eine Richtlinie sein.

  • Zitat von "20Prinzessin02"


    Ich habe jetzt seine Ernährung so umgestellt, dass er morgends und abends jeweils 200g (also eine halbe Dose) Reddy Canine Diet bekommt. "Außer der Reihe" (also alles was so zwischendurch ist) gibts gar nicht!! Rocco ist auch nicht sonderlich Leckerlieverückt, und kommt auch prima ohne das aus!


    Zitat von "20Prinzessin02"

    Laut Angaben auf der Dose wäre 1 Dose täglich für ein Hund von ca. 10 Kilo.


    Hervorhebung durch mich


    Zitat von "Einstein51"

    Er bekommt Futter einen Hund von 20 kg. 400 gr pro 10 Kilo ist vorgesehen und die TE gibt jeweils Abends und Morgens 200 gr.


    Es spielt hier nur eine untergeordnete Rolle, weil wir uns ja einig sind, dass Herstellerangaben nur als grobe Richtlinie gesehen werden dürfen, ABER die TE füttert morgens und abends eine halbe Dose, also täglich eine Dose von 400g, was gemäß Hersteller die Menge für einen 10kg-Hund sind und nicht für 20kg

  • Zitat von "Lionbonnie"

    Für einen JRT sind auch 10kg viel zu viel! Die Futtermenge kommt mir auch zu hoch vor.


    JRT wiegen normaler weise zwischen 5 und 7,5kg. Mein Jack Russell wiegt knapp über 6kg und ist ziemlich groß dabei.
    Bei ihm liegt die Höchstgrenze an Nassfutter bei 200Gramm. Sonst nimmt er zu.


    Irgendwie hätte ich JRTs gewichtsmäßig höher eingeschätzt, aber kenne eigentlich keinen näher und ist auch absolut nicht mein Hundetyp. Danke für die Horizonterweiterung!


    Würdest du der TE empfehlen 200g oder sogar weniger zu füttern und falls der Hund Hunger schiebt die "Hummel-Methode", welche sie erfolgreich bei Theo angewendet hat, einzusetzen? Also eine zusätzliche Magenfüller-Mahlzeit aus geriebenen Karotten mit Buttermilch?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!