ANZEIGE
Avatar

Hilfe - welches Futter ?!

  • ANZEIGE

    Ich bräuchte hier mal Unterstützung.
    Ich weiß es gibt schon gefühlt 1000... Einträge hier über Futtersorten und eigentlich hat jeder eine andere Meinung . Doch desto länger ich mir hier Beträge durchgelesen habe, desto verwirrter wurde ich :rollsmile: :rollsmile:


    Mein kleiner ist jetzt 12 Wochen alt und wiegt ca. 10 kg .


    Er hat seid Anfang an happy sog bekommen um genau zu sein Maxi Baby . Er verträgt das auch garkeine frage, allerdings dachte ich es sei ein "gutes" Futter. Sowie ich das jetzt hier durchgelesen habe, lag ich da wohl falsch :muede2:


    Jetzt ist für mich die Frage was würdet ihr den empfehlen . Die futterliste hier habe ich gelesen, aber auch diese hat mir wenig geholfen .
    Ich möchte hauptsächlich Trockenfutter füttern ...
    Ich möchte einfach etwas füttern was ihm gut tut . Auch damit er später einfach keine Probleme bekommt ...

    Viele Grüße Miica & Johnny


    Johnny (*23.06.2014)

  • ANZEIGE
  • Ich füttere Select Gold Junior Maxi Sensitive. Trockenfutter. Das ist gluten- und getreidefrei. Darauf soll man bei Labbis wohl achten, dass es getreidefrei ist. Kosten ca. 60€ pro Monat.

  • Es ist sehr schwer, zu einem Futter zu raten, denn jeder hat seine eigenen Maßstäbe.


    Ich füttere meinem erwachsenen Hund teilweise Trockenfutter von Granatapet, die Sorte Geflügel.
    http://www.granatapet.de/Hund/


    Für mich ist wichtig, dass ein angemessener Fleischanteil auch im Trockenfutter vorhanden ist, d.h. dass nicht die Kohlenhydratquelle, egal ob Getreide oder Kartoffeln, an erster Stelle der Zutaten steht.
    Auch dass die Herstellung in D oder A erfolgt ist für mich ein Kriterium.
    Auf Getreidefreiheit würde ich bei meinem Hund nicht zwingend Wert legen.


    Jedoch würde ich mittlerweile nicht mehr ausschließlich Trofu verfüttern. Zum einen bleibt der Gedanke an die Nieren des Hundes, auch wenn Trofu keine erwiesen schädliche Wirkung hat. Aber es ist eben doch von einem natürlichen Feuchtigkeitsverhältnis weit entfernt.
    Zum anderen: es ist mir schlicht viel zu eintönig. Ein Hund frisst zu gern, als dass ich ihm jeden Tag den "selben Fraß" geben wollte, ist ja auch Lebensqualität.


    Wie gesagt, jeder hat da seine höchst eigenen Präferenzen, von der Zusammensetzung über den Preis und der grundsätzlichen Gestaltung der Fütterung.

    Дай, Джим, на счастье лапу мне, Такую лапу не видал я сроду.
    Давай с тобой полаем при луне На тихую, бесшумную погоду.


    Gib, Jim, mir zum Glücke Deine Pfote, Deine Pfote, einzigartig.
    Lass uns zusammen im Mondschein bellen Bei ruhigem stillem Wetter


    S. Jessenin, An Katschalows Hund

  • ANZEIGE
  • Hatte auch zuerst Happy Dog, weil ich dachte das wär gutes Futter :D


    An sich ist Nassfutter ja besser als Trockenfutter... muss es unbedingt Trockenfutter sein? Nassfutter ist unbehandelter und hat einen höheren Fleischanteil, außerdem enthält es schon genug Flüssigkeit... Du musst dir einfach die Zusammensetzung anschauen. Hochwertiges Futter ist getreidefrei, hat einen hohen Fleischanteil und enthält keine minderwertigen Nebenprodukte, weder tierische noch pflanzliche...


    Ich hab gute Erfahrungen mit Wolfsblut gemacht, die Sorte mit Känguru, Cold River und Rangelamb. Letzteres hat halt Reis drinne, aber der ist doch für die meisten Hunde in der Menge recht bekömmlich.


    Platinum ist gutes Futter, Granatapet, sowie von Bestesfutter die Meatballs oder Bubbles. Das ist so halbfeuchtes Futter, also schon trocken, aber weich, man kann es eindrücken. Ziemlich cool^^


    Terra Canis ist gutes Nassfutter.


    Ich selbst hab jetzt angefangen zu barfen. Ich war auch anfangs skeptisch, aber es ist wirklich nicht so viel Aufwand, wenn man erstmal seinen eigenen Plan errechnet hat. Das Fell ist toll, die Hunde haben null Mundgeruch, die Häufchen sind sehr klein und (!) stinken kaum.. ich bin total überzeugt davon. Wenn man Angst hat was falsch zu machen, macht man einfach nach ner Zeit ne Blutuntersuchung und schon hat man Klarheit :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Deine Fragestellung ist schon recht schwierig. Was ist gut, was ist schlecht? Schwierig zu beantworten, denn am Ende ist immer das wichtig, was der Hund verträgt.


    Im Vordergrund sollte getreidefreies, zuckerfreies Futter stehen, ohne jegliche Konservierungsstoffe, sowie Füllstoffe. Dazu gibt es aber schon sehr viele Threads.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben! ♡

  • Zitat von "Grinsekatze1"


    Im Vordergrund sollte getreidefreies, zuckerfreies Futter stehen, ohne jegliche Konservierungsstoffe


    Konservierungsstoffe sind heutzutage bei fast keinem Futter mehr drin, oder zumindest keine die man angeben muss.
    Zuckerzusatz auch nur in wenigen (Frolic z.B.), in manchen aber versteckt in anderer Form.


    Wieso Getrediefrei? Ist eigentlich nur nötig, wenn der Hund entsprechede Unverträglichkeiten anhat. Grundsätzlich würde ich nicht jeden Hund von vorherein mit Allergiker-Futter füttern. Das wäre genauso, als wenn Du Deinen Kindern verbieten würdest jegliches Brot, Nudeln, Pizza, Kuchen, Müsli, Corflakes, Brötchen etc. zu essen, weil es ja sein könnte, dass sie eine Gluten- oder Getreideallergie haben oder noch entwickeln könnten.


    Ich würde für die nächsten Monate Bosch Bio Puppy empfehlen. Nicht getreidefrei, aber ohne Weizen und Mais (die am öftesten Probleme machen), ohne Tierquälerei und Antibiotika-Hühnchen weil Bio, regionale Zutaten aus D, solide ausgewogene Zusammensetzung, und das ganze zu einem vergleichweise günstigen Preis.
    Später beim Erwachsenefutter gibt es noch mehr Ausahl, dann kann man auch mal mit kaltgepresstem experimentieren (Lupo Natural z.B.) etc..


    Bei reiner TroFu-Fütterung auf jeden Fall auf ausreichendes Trinken des Hundes achten.

  • Danke schon einmal .
    Ich hab mir jetzt das Futter von platinium puppy chicken angeschaut. Was haltet ihr davon?!



    Rohprotein 27 %, Rohfett 16 %, Rohasche 6,9 %, Rohfaser 2 %, Calcium 1,5 %, Phosphor 1 %, Feuchtigkeit (natürlicher Gehalt 18 %)


    Zusammensetzung Frisches Hähnchenfleisch (73 %), Bruchreis, Hähnchenfett, Geflügelfleischmehl, getrockneter Fisch , hydrolisiertes Geflügelfleischmehl, Rübenmelasseschnitzel, Lachsöl, getrocknete Bierhefe, kaltgepresstes Leinsamenöl, kaltgepresstes Olivenöl, Kaliumchlorid.


    Zusatzstoffe pro kg
    Vitamine, Provitamine und ähnlich wirkende Stoffe: (E-672) Vitamin A: 10.000 IE, (E-671) Vitamin D3: 1.600 IE, (3a700) Vitamin E (Alpha Tocopherolacetat): 150 mg, Vitamin K1: 2 mg, Vitamin B1 (Thiaminmononitrat): 6 mg, Vitamin B2 (Riboflavin): 10 mg, (3a831) Vitamin B6 (Pyridoxin-Hydrochlorid): 3 mg, Vitamin C (Ascorbylmonophosphat, Calcium-Natrium-Salz): 70 mg, Vitamin B12: 40 mcg, Niacin: 20 mg, Pantothensäure (Calcium-D-Pantothenat-Präparat): 20 mg, Biotin (D(+)-Biotin): 200 mcg, Folsäure: 300 mcg, Cholin (Cholinchlorid): 1.500 mg. Spurenelemente oder Verbindungen von Spurenelementen: (E-1) Eisen-(ll)-sulfat, Heptahydrat: 75 mg, (E-2) Kaliumjodid: 1,5 mg, (E-3) Basisches Kobalt-(ll)-carbonat, Monohydrat: 1 mg, (E-4) Kupfer-(ll)-sulfat, Pentahydrat: 19 mg, (E-5) Mangan-(ll)-sulfat, Monohydrat: 40 mg, (E-6) Zinkoxid: 190 mg, (E-8) Natriumselenit: 0,3 mg. Mit Antioxidantien auf Vitaminbasis: stark tocopherolhaltige Extrakte natürlichen Ursprungs.

    Viele Grüße Miica & Johnny


    Johnny (*23.06.2014)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE