ANZEIGE
Avatar

Fragen zum Boston Terrier

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    wie an anderer Stelle schon erwähnt überlege ich seit einer ganzen Weile, meinen Traum zu erfüllen und einen Hund als Familienmitglied in unser Leben einzuladen.
    Inzwischen hat mein Mann sein "okay" gegeben - es steht und fällt jetzt mit meiner Überzeugungskraft beim zukünftigen Chef.
    Der Hund soll also mit zur Arbeit (falls möglich)
    Falls das nicht möglich ist muss/werde ich auf einen Hund verzichten.
    Falls der Chef seine Meinung ändert oder der Hund mit dem Büro nicht klar kommt greifen Plan B (Hund bleibt alleine und wird in der Mittagspause von einem Gassi-Gänger bespaßt) und/oder Plan C (Hund kommt in eine Tagesstätte).


    Ich wünsche mir einen Hund der
    - mal ein bisschen mit mir Joggen (so 5km, danach bin ICH platt ;) ) / Radfahren geht, der eher spaß am schnuppern als an Agility hat.
    - Grundsätzlich nicht so viel Schutztrieb hat (wegen Büro und Mietwohnung ... er sollte sich weder an Kollegen noch Nachbarn groß "stören" muss aber auch nicht gleich der beste Freund eines jeden Menschen sein.
    - Sehr gerne "will-to-please" und
    - eine "gesunde Sensibilität" hat -> nicht ZU sensibel, es ist mein erster eigener Hund es wäre sehr toll, wenn der Hund die Fehler, die ich garantiert machen werde "verzeihen" kann...
    - eigentlich wünsche ich mir "was größeres" also so ums Knie rum - allerdings habe ich in den letzten Wochen doch festgestellt, dass kleiner auch nicht so verkehrt ist, weil man ihn dann leichter mal hoch nehmen und tragen kann und weil es wohl auch wahrscheinlicher ist, dass ein kleiner Hund den Kollegen nicht so "aufstößt" oder "auffällt"


    Was kann ich dem Hund bieten:
    - ausgiebige Spaziergänge Morgens, Mittags, Abends.
    - Sehr viel Zeit nach / vor der Arbeit, am Wochenende, im Urlaub
    - ich bin eher "gemütlicher" und hätte mehr Spaß an Denk- und Suchspielen Mantrailing find ich spannend oder sogar Rettungshunde-Ausbildung.
    - Hundeschule natürlich und wenn schon nicht für den Hund dann doch für mich ;)
    - Liebe - Hunde waren schon immer mein Traum
    - Wohnsituation: wir wohnen in einer recht großen Wohnung (ohne Garten, nur Balkon) im ersten Stock im Stadtrand-Gebiet (Wald, Feld, Wiese in 3 - 5 min. Entfernung zu Fuß)


    So:
    Ein bisschen hab ich mich in die Bilder und Rassebeschreibung des Boston Terrier verguckt, denkt ihr, das passt?
    und zu der Rasse hab ich ein paar Fragen:
    Im Standard wird ja nur das Gewicht angegeben - ich glaube, ich habe noch nie einen Bosti live gesehen - wie groß werden die denn bei ihren 11,3 kg?


    Ist die Rasse wirklich so selten? Ich finde kaum etwas über Züchter? (habt ihr Tipps?)


    Wie schätzt ihr die Chancen ein, hier einen erwachsenen (Welpe trau ich mir eher nicht so zu) Boston Terrier zu finden?


    Habt ihr Erfahrungen / Geschichten / Tipps für mich?
    Worauf muss ich achten?

  • ANZEIGE
  • Hallo blauewolke!


    Ich kenne Boston Terrier durch meine Zeit in den USA ziemlich gut und finde, sie sind ganz tolle Hunde. Miniboxer im Kuhfell ;)
    Total liebenswert, sportlich, lustig und aktiv, sehr anpassungsfähig an verschiedenste Lebensweisen, gesundheitlich eigentlich ziemlich robust (bis auf Hautallergien und ein paar Glaukome, die ich bei der Rasse gesehen habe).
    Aber immer dran denken, dass "kurznasige" Hunde schnell überhitzen, d.h. 5km joggen im Hochsommer ist einfach nicht drin.
    Ich denke schon, dass ein Boston zu Euch passen würde. Ich kenne allerdings keinen, der ernsthaften Hundesport, wie z.B. Rettungshundestaffel, gemacht hat - dazu kann ich Dir also nichts sagen. Aber ansonsten der ultimative Begleithund, wenn es einen nicht stört, dass Hundi u.U. schnarcht ;)
    Von der Grösse her variieren sie ziemlich, aber ich würde sagen durchschnittlich vielleicht so wie ein Foxterrier?


    Das eigentliche Problem wird sein, einen Boston in Deutschland zu finden. Ich habe da auch schonmal geguckt, es gibt nicht allzu viele Züchter und die Welpen sind dementsprechend teuer.


    Wünsche Dir aber trotzdem viel Glück, denn Du hast Dir da eine wirklich tolle Rasse ausgesucht, die ich gerne öfter sehen würde :smile:

    Viele Grüsse von Dagmar mit Luke


    unvergessen sind
    Moxie, Staffi, 1995-2010
    Dorie, Schäfermix, 2004-2014
    Kato, Husky-Chow, 2000-2014

  • Schön, dass es mit deinem Hundewusch nun doch voran geht! :gut:


    Schau doch mal in den Thread von LittleSuki, sie hat zwei Bosties: http://www.dogforum.de/my-best…-t142486.html?hilit=kenzo


    Leider ist sie seit ner Weile nicht mehr aktiv im Forum unterwegs, aber du kannst es ja mal per PN versuchen. :)

    Sonja mit ihrem ungarischen Panzerdackel Tomi


    - Die wahre Größe eines Hundes wird nicht in cm gemessen! -

  • ANZEIGE
  • Ich habe in der Nachbarschaft einen Boston Terrier, ein fröhlicher, verspielter Hund, jetzt ca 8Jahre alt.
    11kg ist der bestimmt nicht, er ist etwa so gross wie ein Mops. Er ist zwar verspielt und rennt, aber das hört man dann auch, er röchelt dann wirklich stark, obwohl er, laut Halterin, eher langnasig ist.


    Der Weg ist das Ziel - Hundeweisheit

  • Ja, Nebelfrei, wenn ich mich richtig erinnere gibt es im Zuchtstandard 3 Gewichtskategorien - ich bin nur irgendwie automatisch von der Obergrenze ausgegangen *hust* :))
    LittleSuki werde ich mal versuchen zu erreichen, danke RatzRatz .. Nuja, ich fürchte fast, der Mann war einfacher umzustimmen - der neue Chef wird wohl nicht auf meinen traurigen Blick mit "ich will das Du Glücklich bist, Schatz" regieren :D


    Das klingt toll - genauso wie ich es mir vorstelle, Mkdtx :)) nur das mit den Züchtern nimmt mir etwas den Mut - zumal ich mir ja auch noch ein erwachsenes Tier wünsche ... Mit Welpe wäre ich glaube ich hoffnungslos überfordert und ich müsste ihn ja dann auch schnell mit zur Arbeit nehmen ... Und dort auch wirklich arbeiten ;)))



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wende dich doch mal an den kft (Klub für Terrier) dort bekommst du Züchteradressen vom Boston Terrier.

  • Hallo, es gibt einige Bosti Züchter in Deutschland . Nur dauert es bischen das man einen bekommt..


    Hier : http://der-boston-terrier.de/11-0-Zchter.html



    Wir haben einen Bosti rüden (5 Monate ) in e ist sehr agil und schnarcht kaum. 5 km joggen weiß ich nicht aber im Wald spazieren / toben mit anderen Hunden kannst du Stunden lang mit ihnen:)


    Bei fragen kannst gerne pn.



    Lg aus Bayern



    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

  • Ich kenne mehrere Boston Terrier, in meiner Ecke sind sie anscheinend nicht so selten. Alles charakterlich sehr nette, anpassungsfähige Begleithunde.
    Großes gesundheitliches Manko ist natürlich die viel zu kurze Nase. Google mal die Stichworte 'Brachyzephalie' bzw 'brachyzephales Syndrom', bevor du dich entscheidest. Zum einen führt die gestauchte Gesichstanatomie zu Atemproblemen, zum anderen ist auch die Wärmeregulation behindert. Die erfolgt beim Hund nämlich nicht so sehr über die Zunge, wie meist angenommen, sondern vor allem über die Nasenschleimhaut: zu kurze Nase heißt auch kein Platz für die Schleimhaut. Deswegen überhitzen kurznasige Rassen wesentlich schneller als andere Hunde.
    Radfahren und Rettungshundearbeit kommen also nicht wirklich in Frage.


    Dagmar & Cara

  • PS: das brachyzephale Syndrom verstärkt sich mit den Jahren immer mehr, da die betroffenen Schleimhäute immer dicker werden und damit die Atemwege immer enger. Daher bieten 'freiatmende Welpen', wie sie von Züchterseite angepriesen werden, keinerlei Garantie für gesunde erwachsene Hunde.
    Wenn also ein Junghund von 5 Monaten 'kaum' schnarcht, also offenbar doch schon merkbar schnarcht, hat er bereits jetzt Probleme, die sich mit zunehmendem Alter verstärken werden.


    Dagmar & Cara

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE