ANZEIGE
Avatar

Krankenversicherung sinnvoll?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    habe hier eben ein bisschen im Forum gestöbert und so wie ich das gelesen habe, haben viele von euch eine Krankenversicherung für ihren Hund?! Hat sich das bei euch bewährt und seit ihr damit bisher zufrieden? Ich habe noch keine Krankenversicherung für meinen Lucky (ein Labrador, 2,5 Jahre) abgeschlossen, weil ich mir bei dem Thema sehr unsicher bin. Über Tipps und Infos würde ich mich freuen!


    Liebe Grüße
    Gabi mit Lucky

  • ANZEIGE
  • Also ich finde das kann man pauschal nicht sagen. Hat man eine Rasse die sehr anfällig für bestimmte Krankheiten ist schließen die Versicherungen diese Behandlungen meist ja aus. Von daher würde ich es wirklich nur machen wenn mir zufällig ein Superangebot über den Weg laufen würde...

  • Eine komplette Krankenversicherung finde ich sehr teuer und nicht nötig. Was ich sinnvoll finde und für Hazel auch abgeschlossen habe ist eine OP Versicherung. Bei einer OP ist man schießlich schnell bei einem vierstelligen Betrag.

    Liebe Grüße von Jasmin und Hazel (Aussie)

  • ANZEIGE
  • Was verstehst Du unter sinnvoll?


    Die Krankenversicherung ermöglicht Dir im Ernstfall, sollte für die betreffende Erkrankung kein Ausschluss besehen, die Behandlung Deines Tieres ohne dass Dich die Kosten in den Ruin treiben.


    Sollte sinnvoll für Dich bedeuten, Du bekommst mehr Geld erstattet als Du bezahlst, dann wäre eine Krankenversicherung für Dich nicht sinnvoll, denn Versicherungen sind Wirtschaftsunternehmen, keine Wohlfahrtsverbände ;) .


    Das verhält sich wie mit z.B. einer Gebäudeversicherung. Brennt Dein Haus nicht ab, hat keinen Sturmschaden etc. ist die Versicherung nicht "sinnvoll", sprich, Du zahlst lebenslang "umsonst" ;) . Gibt es jedoch einen großen Schaden, bewahrt Dich die Versicherung vor dem Ruin.

    LG Claudia mit Fritz, dem Schwarzen Russen *11.11.2012

  • Für mich entscheidendes Kriterium, ob eine Versicherung sinnvoll ist, ist: kann ich im Fall der fälle die lebensnotwendigen Behandlungen bezahlen. Deshalb haben wir auch eine op Versicherung, weil das sehr schnell sehr teuer werden kann. Das könnten wir nicht so ohne weiteres aufbringen. Wenn man problemlos vierstellige Beträge irgendwo her nehmen kann, ist es sinnvoller, selbst zu sparen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Harvey/Morris, ich kann mich deinen Worten nur anschließen. Gäbe es nur Versicherungsnehmer, die mehr erstattet haben wollen, dann wären die Versicherungen ganz schnell am Ende. Mich würde es überhaupt nicht stören, wenn ein anderes Tier davon profitieren würde, wenn meine Hündin eben nicht krank würde und ich die Versicherung "umsonst" zahlen würden. Und wer wünscht sich nicht ein gesundes Tier?


    Ich habe unsere Versicherung abgeschlossen, als Scully knapp ein Jahr alt war. Und da die Vollversicherung dann nur unerheblich teurer war als Unfall- und OP-Versicherung, ist Scully nun für alle Fälle versichert. Und für uns hat es sich schon bezahlt gemacht - nach 3 Monaten musste sie leider schon in Anspruch genommen werden - und zwar der Krankenversicherungsanteil! Man weiß also nie, was die Zukunft bringt. Diese knapp 40 € machen mich nicht ärmer, aber ich muss mir keine Gedanken mehr machen, was mache ich wenn.... :???:


    Die endgültige Entscheidung fiel bei mir übrigens, als der Junghund eines Bekannten unterwegs etwas gefressen hatte, was den Darm verstopfte und ratzfatz Tierarztkosten von 600 € entstanden :sad2:

    LG Anna, Scully (Galgo-Labrador-Mix) *11.03.13 und Elli (Galga) *28.08.13


    Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt,
    aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier!

  • Wir haben unseren Hund gerade mal 6 Wochen und müssen schon eine OP wegen Darmverschluss zahlen. Ich habe noch keinen Preis, rechne aber mal mit 2000,- weil sie, bevor die operiert haben, erstmal diverse Male geröntgt haben um zu sehen ob es auch ohne OP geht. Dann die Nächste in der Klinik...


    Ich habe keinen Hund mehr ohne OP Versicherung.
    Normale Krankenversicherung ist für uns nicht sinnvoll, ich impfe nur die Grundimmunisierung,Entwurme nur nach Kotprobe die ich selber mache, Kastra lehne ich ab und die ist auch, wenn es eine Erkrankung verursacht hat, durch die OP Versicherung abgedeckt.

    .

  • Zitat von "Pinky4"

    Überleg mal, wie viel du in 10-15 Jahren in eine OP- oder Krankenversicherung einzahlst!!!
    Da würde ich das Geld doch lieber auf ein Extra-Konto einzahlen!


    Grundsätzlich völlig richtig.


    Benötigt Dein Hund allerdings in jungen Jahren bereits kostenintensive Behandlungen oder gar Operationen, konntest Du, wenn Du nicht ohnehin über die erforderlichen Rücklagen verfügst, durchaus in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Eingezahlt bzw. zurückgelegt hättest Du dann lediglich einige hundert Euro. Damit kämst Du im Ernstfall nicht weit. Versicherung bedeutet eben Risikoabdeckung.

    LG Claudia mit Fritz, dem Schwarzen Russen *11.11.2012

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE