ANZEIGE
Avatar

Wolfskrallen entfernen?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    wir wollten eigentlich dieses Jahr die Wolfskrallen von Lili entfernen lassen. Unsere Tierärztin meinte nun jedoch, dass es nicht empfehlenswert wäre, den Hund nur dafür in die Narkose zu legen.


    Dabei hatten wir gehört, dass man es unbeding machen sollte, da die Gefahr besteht, dass der Hund daran hängen bleibt und sich die Zehe abreißt und so sogar einen noch größeren schaden anrichtet. Zudem wachsen die Krallen sehr krum und lassen sich sehr schwer schneiden, da man absolut nicht sieht, wie weit man gehen kann.


    Wie seht ihr das? Abschneiden oder lassen? Und habt ihr ein Tipp für das Krallenschneiden im allgemeinen? Bei den dunklen Zehen sieht man die Ader nicht und wir trauen uns kaum was abzuschneiden.


    Grüße

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich würde die Entscheidung von den Wolfskrallen selbst abhängig machen. Mein Podenco hatte Wolfskrallen, die waren aber "einfach" , also nicht doppelt und wirklich sehr schlabberig und haben ihn nie gestört. Er ist nicht einmal damit irgendwo hängen geblieben. Der Beauceron einer Freundin hatte sehr steife, doppelte Wolfskrallen. Obwohl sie sie auch nie entfernen ließ, halte ich solche Wolfkrallen für "gefährlicher".
    Wenn der Hund bisher keine Probleme mit den Krallen hat, würde ich sie dranlassen.
    Eine Nakose ist immer ein Risiko.


    Beste Grüße,
    Geckolina

  • Meine Beiden haben sie auch. Der ältere ist 10 Jahre, der jüngere 6 Jahre alt; und sie hatten nie Probleme.
    Ich würde einen Hund nur deswegen nicht in Narkose legen!
    Kann man ja mitmachen, wenn sowieso eine ansteht, zum Röntgen, z.B.

    Gruß
    Hanne


    Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

  • ANZEIGE
  • Ich würde an deiner Stelle auch einfach warte, bis das nächste Mal eine Narkose ansteht. Solang dein Hund damit keine Probleme hat... kenne Hunde, die sind immer wieder dran hängen belieben und welche, denen das in 15 Jahren nicht einmal passiert. Bedenke außerdem, dass sich jede "unnötige" Narkose später rächen kann ;)

  • Ich habe bei meinem die Wolfskrallen dran gelassen. Die schneide ich auch nicht, da sie nicht wachsen. Hängengeblieben ist er damit auch noch nicht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • die frage erübrigt sich eigentlich - es ist vom TS gesetz her verboten und die meisten TA halten sich daran.
    ich finde wolfs- und daumenkrallen absolut lästig und habe regelmäßig Verletzungen bei meinen Hunden.
    in Narkose würde ich sie zum entfernen auch nicht legen , aber ich wünsche mir die Praxis von früher zurück - beim 3 tage alten Welpen mit der Nagelschere weg.......

    viele grüße louisa

  • Tierärzte raten zwar grundsätzlich zum entfernen, aber wenn der Hund keine Probleme damit hat, würde ich es nicht tun. Das ist dann einfach eine unnötige Operation und ich halte nichts davon, gesunde Körperteile zu amputieren.

  • Ich habe die Erfahrung gemacht das Hunde sich eher vorn an den Daumenkrallen verletzen als an den Wolfskrallen.
    2 meiner Hunde haben sie auch, bei der einen wachsen sie rund, ich muss also sehr hinterher sein.
    Sie sind auch dunkel. Das musst du ausprobieren wie weit du schneiden kannst, ich kann direkt in der Rundung schneiden.
    Verletzt hat sich noch nie einer daran.


    Außerdem ist so eine OP nicht unbedingt ohne. Je nachdem ob sie verknöchert sind oder nicht. Sind sie nur bloße Anhängsel ists ne kleine Sache, sind sie aber verknöchert ists ne größere OP mit einer langen Naht.


    Dazwischen gibts noch ne verknorpelte Variante, wo es sein kann das bei der OP nicht alles entfernt wird und Hund dann lange mit zu tun hat.


    Fazit, ich würde die wirklich nur dann entfernen wenn Hund Probleme mit hat. Vorsorglich ist in meinen Augen Unsinn und auch vom Tierschutzgesetz untersagt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE