Beiträge von Geckolina

    Waaaah, stell doch nicht solche komplizierten Fragen...

    Naja, ich hätt' demnächst einen Impftermin. Deswegen passt mir eine Quarantäne grad echt eher schlecht rein.



    Seit Donnerstag mussten Schüler, die an der Schule sind, und alle Lehrer (egal ob in Distanz- oder Wechselunterricht) zweimal wöchentlich testen. (Vorgesehen war Di und Do.) Das ging genau einmal. Heute kam dann die Anordnung, dass wir dreimal wöchentlich testen müssen (Mo, Mi und Fr).

    Ich frag mich gar nichts mehr, ich teste einfach, wenn‘s mir gesagt wird, und hoffe, dass meine Klasse noch eine Weile im Distanzunterricht bleibt.

    Okay, bis jetzt war ich noch zynisch und hab gedacht, das surfe ich irgendwie mit einer Mischung aus Verdrängen und allgemeiner Ignoranz.

    Aber langsam fragt man sich doch echt: Fürsorgepflicht? Für was gilt die denn bitte, wenn Leib und Leben ohnehin scheißegal sind?

    Ich nehm jetzt FFP3, lüfte durchgehend und hoffe, ich entgehe der Quarantäne/Infektion vor`m Impftermin.

    Edit: Liguster und Hainbuche haben wir immer auf ca. 1m Breite gehalten. Und wenn ich es richtig im Kopf habe ein oder zweimal im Jahr geschnitten. Die Buchenhecke im Winter ist natürlich ziemlich kahl, aber die Vögel haben beide Hecken sehr geliebt.

    Wie gesagt: Für Vögel und Getier sind die restlichen paar hundert Meter Hecke im oberen Bereich. Hier geht es um ganz egoistisches "Hier will ich Privatsspäre". Wenn Liguster schmal gehalten werden kann, wäre es natürlich cool. Die an der Terrasse ist ziemlich breit.

    Wächst er denn schnell?

    Wir sind Weinbauregion, der Garten ist ein ehemaliger Weinberg und hier ist es im Sommer recht trocken.

    Gibt es denn einen Grund für den Wunsch nach etwas Immergrünen? Es gibt so tolle Hecken...

    Einen Nachbarn, der Hunde nicht mag.grinning-dog-face

    Ich brauche die Hecke an dieser Stelle als Hassabscheider.


    Wie gesagt, wenn es um normale Bepflanzung ginge, hätte ich selbst viele Ideen. Aber schmales Eck, immer grün, schnellwachsend....

    Liguster könnte klappen. Haben wir auch 10 Meter an der Terrasse.

    Vielleicht kommt es auf die Variante an. Meine bilden sehr massive Stämme und wenn ich sie auch nur ein bisschen in der Breite einschränken will (sie sind schon 1 m breit trotz Schneiden), schaue ich halt auf die Stämme...


    Ich mag lieber Hecken, die sich mit den Jahreszeiten wandeln. Wechselnde Blattfarben, Blüten und am besten auch Fruchtschmuck. Aber das ist natürlich Geschmackssache und eine Frage des Platzes.

    Ich auch! Wir haben nur Bienen und Vogelnährgehölze gepflanzt. Der "Garten" hat ja 2700qm.

    Nun gibt es aber halt diesen schmalen Streifen seitlich am Haus, den ich gerne Blickdicht haben will. Am liebsten natürlich mit Schlehdorn, Feuerdorn, Kolkwitzie, Pfeifenstrauch, Schneeball, etc. Aber eine solche Hecke haben wir schon und die hat lässige 3 Meter in der Breite, also nichts für die schmalen Streifen hinterm Haus.

    Der Streifen hat so 2 Meter Breite. Wir müssen da mit der Weinbergraupe durch, die einen Meter breit ist. Also bleibt für die Hecke ein Meter Breitenwachstum.

    Thuja finde ich optisch null schön und auch ökologisch nutzlos. Aber: Pflegeleicht und laubt nicht ab, kein Ärger mit den Nachbarn wegen Blattwerk. Liguster oder Hainbuche würden mir gefallen. Macht sich aber eventuell breit. Wie breit sind die denn bei euch?

    Kirschlorbeer hatte ich mal auf dem Balkon, ist komplett eskaliert und riesig geworden. Vielleicht schaue ich mir den aber noch einmal an.

    Hey zusammen,


    ich brauche einen Tipp zum Thema Hecke. Wir haben einen recht großen Garten und ich will nun eine 20 Meter lange Stelle zum Nachbarn mit einer Hecke dicht machen. Am liebsten schnell wachsend, Blickdicht, immergrün.

    Die Hecke sollte schmal gehalten werden können, weil sie entlang eines Nadelöhrs zum Garten gepflanzt werden muss.

    Kann man Liguster schmal halten? Aufgrund des geringen Konfliktpotentials (Ablauben, etc.) dachte ich auch schon an Thuja, obwohl ich weiß, dass die ökologisch gesehen Mist ist. Wäre aber bereit, an dieser Stelle einen Kompromiss einzugehen und dann eben die 20 Meter damit zu bepflanzen.

    Zu den Gegebenheiten: Südhang, lehmiger und nährstoffreicher Boden, trocken.

    Danke euch!