Mein Hund trinkt zuviel, Blutwerte sind nicht auffällig?

  • Hallo zusammen,


    Unser Westi Timmy, 6 Jahre alt, trinkt seit 4 Wochen viel mehr als sonst.
    Waren letzte Woche beim TA um Blut zu untersuchen, alles ok.
    Heute wieder beim TA um Urinprobe zu nehmen, der ist ziemlich klar.....?
    Urin wird weiter untersucht, sollen jetzt sein Wasserkonsum abmessen und am Wochenende alle zwei Std. mit ihm raus das er pinkeln kann und wir irgendwelche Werte mit einem Gerät aufschreiben sollen.
    der TA heute hat mir gesagt, das es eine schlimme Krankheit sein kann, konnte mir aber den Namen nicht merken und war auch zu durcheinander um zu fragen, was das dann für Timmy bedeutet.
    Habt ihr irgendwelche Infos für mich.....?


    lieben Dank


    Swenja

  • Zitat


    der TA heute hat mir gesagt, das es eine schlimme Krankheit sein kann, konnte mir aber den Namen nicht merken und war auch zu durcheinander um zu fragen, was das dann für Timmy bedeutet.
    Habt ihr irgendwelche Infos für mich.....?


    lieben Dank


    Swenja


    Mhm vielleicht meinte er Morbus Cushing......Wobei das(glaub ich) auch über einen Bluttest nachweisbar ist :???:
    Ist es bei euch sehr warm in der Wohnung? Manche Hunde trinken durchs heizen vermehrt, gerade wenn sie dickes Fell haben.



  • Genaue Angaben sind wichtig. ;)


    Denn "viel mehr als sonst" könnte im Umkehrschluß bedeuten, das er vorher zu wenig getrunken hat...


    Hast Du vielleicht sein Futter gewechselt? z.B. vorher Nassfutter, jetzt Trofu (bei Trofu müssen Hunde relativ viel trinken um das trockene Futter überhaupt verdauen zu können....).


    Wie ist er sonst? Müder? Lebhafter? schläft er mehr als vorher?

  • Hallo Svenja,


    hat der TA vielleicht Verdacht auf Diabetes Insipidus? Diese Krankheit ist zwar ernst, aber durchaus gut behandelbar :smile: . Du findest hier im Forum auch etliche Beiträge dazu.
    Hoffentlich habt ihr bald eine Diagnose, damit man mit der Behandlung beginnen kann.


    Alles Gute dir und deinem Hund
    Marion

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich würde gerne das Thema

    Hund trinkt viel und pinkelt viel wieder aktivieren.

    Meinen kleinen Hund betrifft das seit vier Tagen.

    Wie schon gesagt, er ist 11,5 Jahre sehr groß (74cm und 52 kg) und im Gegensatz zu vielen anderen frei von Allergien👍

    Er hat sonst immer nach dem Fressen und wenn er vom Spaziergang kam gut und angemessen getrunken.

    Seit ca vier Tagen, ist es auffällig, dass er jedesmal wenn Bewegung in der Bude ist zu seinem Napf geht und sich das Wasser reinzieht. Ich habe bereits eine Urinprobe abgegeben und das Blut wurde untersucht. Nichts Auffälliges.

    Er ist Arthrosepatient und bekommt seit ca 7 Monaten Librela und wird mit Traumel bei Bedarf gequaddelt. Nebenbei geht er zur Physiotherapie, die ihm wirklich gut tut. Beim ersten Termin bei der Physiotherapie benötigte er noch die Unterstützung von der Physiotherapeutin und mir, damit er überhaupt die Treppe raufkam. Seit Quaddeln und später Librela, kann er die Treppe wieder alleine hochgehen. Nach der Physio scheint mein kleiner Hund fünf Jahre jünger zu sein. Er hat seitdem er 9 ist eine Stadium B1 Herzschwäche, die regelmäßig kontrolliert wird. Er braucht aber bisher keine Medikamente dafür.

    Jetzt wie gesagt, trinkt er zu viel und pinkelt auch viel.

    Ich lasse ihn in 10 Tagen auf Cushing testen, da mein erster Ridgi Cushing hatte und das auch mit vermehrtem Trinken und Pinkeln einherging. Ebenso wie die die Muskelschwäche in den Hinterbeinen. Allerdings ist Duncan immer mit der Nase dabei, wenn wir im Haus oder Garten sind. Also er ist interessiert an allem was um ihn herum passiert.

    Hat jemand in diesem Forum auch schon solche Erfahrungen mit seinem Hund gemacht? Oder habt Ihr eine andere Idee, was dahinterstecken kann?

  • Unbedingt zusätzlich zum Cushing Test zum Kardiologen gehen und das Herz kontrollieren lassen. Das kann auch ursächlich sein.


    Wenn beides ok ist, kann man noch Richtung Diabetes insipidus beim TA nachfragen.


    In der Regel haben das Tierärzte auch auf dem Schirm und raten zu weiteren Schritten.


    Kann natürlich auch Schmerz dahinter stecken, versteckte Entzündungen evtl.auch Richtung Demenz, wenn das Durstgefühl nicht mehr so wahrgenommen wird und sie dann einfach drauf los trinken.

  • Danke für die Tipps 🙂

    Herz wurde vor 6 Monaten geschnallt und vorgestern mit kontrolliert. Alles in Ordnung, nur die B1 Geschichte. Die ost aber nur wichtig, falls mal eine Narkose verabreicht werden muss.

    Da hat sich seit 3 Jahren nichts geändert. Das Allgemeimbefinden ist auch ganz okay. Altersangemessen eben.

    An Demenz hab ich auch schon gedacht, zumal er auch sonderbare Macken hat. Beispielsweise will er seit einigen Wochen häufiger Mal vorne ins Auto einsteigen oder er steht so fort auf, wenn ich mich bewege und guckt was ich mache. Klei er Kontrolleti.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!