ANZEIGE
Avatar

Ungewöhnliche Farben, Fehlfarben & Co.

  • ANZEIGE

    Hi,


    neulich gab es ja das Thema "Blau bei Französischen Bulldoggen als Fehlfarbe". Hundefarben sind ein Thema, dass ich schon länger interessant finde.
    Prinzipiell finde ich ein guter Hund hat keine Farbe, aber dennoch finde ich es immer interessant zu sehen, was es eigentlich alles gibt.


    Bis ich hier in dieses Forum kam und Fotos von Gabis/Quebecs Hunden gesehen hab, wusste ich z.B. gar nicht, dass es Neufundländer auch in braun und gescheckt gibt, ich kannte nur die gescheckten Landseer und die normalen schwarzen Neufis.
    Auch hab ich früher mit "Husky" immer diese typische grau-schwarze "Pandazeichnung" mit weißem Gesicht und blauen Augen verbunden und mit Border Collies schwarz-weiße Mantelschecken.
    Dass es Appenzeller Sennenhunde auch in braun gibt hab ich auch erst vor nem Jahr oder so mitbekommen


    Selbst wenn bestimmte Farben bei einer Rasse erlaubt sind, sind ja bei manchen Rassen einige Farben ziemlich selten.



    Naja, und dann gibt es ja bei zahlreichen Rassen die sog. Fehlfarben, also Farben die laut Standart nicht erlaubt sind.
    Manche haben historische Gründe, bei anderen geht es darum, dass man eine unerlaubte Einkreuzung von Fremdrassen vermutet.
    Bei einigen sind es rein ästhetische Erwägungen und wieder andere Farben und Zeichnungen sind aus gesundheitlichen Gründen verboten weil damit bestimmte Erkrankungen einhergehen. Aber auch da finde ich es intressant zu sehen wie groß die Bandbreite ist.



    Also, wenn ihr ein Beispiel für eine ungewöhnliche Farbe habt, dann hier rein damit.


    - Bitte nur Fotos die euch gehören, sonst halt Links.
    - Gerne was zu Pro & Contra dieser Farbe wenn es eine umstrittene oder Fehlfarbe ist.
    - Gerne mit Informationen zu gesundheitlicher Problematik falls es eine gibt.






    Ich fang mal an mit einer beim Greyhound eher ungewöhnlichen Farbe: Weiße Punkte auf farbigem Grund.


    Das sind leider die einzigen Fotos die ich auf einer Seite gefunden hab wo man sich nicht anmelden muss:
    http://www.dogforums.com/gener…colors-2.html#post1091679
    Die anderen Fotos von solchen Hunden sind alle auf anmeldenpflichtigen Pedigreedatenbanken oder von privat und ich hab keine Erlaubniss sie einzustellen.


    Ich kenne schwarze, blaue, blaugestromte und fawn-farbene Hunde in dieser Farbe (entweder persönlich oder von Fotos), außerdem Schecken mit den eben genannten Farben wo dann halt weiße Pünktchen in den farbigen Platten sind.
    Bei den meisten ist die Fleckung wesentlich dezenter als bei den beiden Hunden in dem Link, nur ein paar vereinzelte weiße Punkte von ca. 1 - 0,5 cm Durchmesser.


    Man weiß nicht genau was das für eine Zeichnung ist - es sieht ein bisschen aus wie "umgekehrtes Ticking" oder wie die "Schimmelung" bei Deutsch Kurzhaar & Drahthaar.
    Die Genetik dazu ist nicht bekannt.
    Es kommt ziemlich selten vor, bisher hab ich es nur bei Hunden aus Rennlinien gesehen, die meisten davon mit irischer Blutführung. Es gibt aber einige recht alte Stiche (aus dem 19. Jahrhundert) die schwarze Hunde mit diesen weißen Pünktchen zeigen, es scheint also schon lange in der Rasse zu sein.


    Erlaubt ist bei Greyhounds alles, die haben keine Farbdisqualifikationen, einige Farben und Zeichnungen, z.B. Black & Tan, Sattelzeichnungen oder Merle kommen aber nicht vor.


    Häufig sind schwarz, blau, fawn/rot (mit oder ohne schwarzem Überflug unterschiedlicher Stärke), Stromung (auf rot oder auf blau) und blue fawn und jede dieser Farben mit weiß. Auch fast ganz weiße Extremschecken kommen öfter mal vor. Gescheckte Hunde haben häufig farbiges Ticking in den Farben ihrer Platten.
    Ziemlich selten sind "leberfarbene" Greyhounds, also rote Hunde mit rotem Pigment (Nase, Augenlider). Die gibts in solide Rot, gestromt oder als red fawn.

  • ANZEIGE
  • Viele kennen Flats nur in schwarz oder liver (braunton). Aber es gibt sie wie bei den Labradoren auch in gelb...


    In der Zucht ist diese Farbe aber nicht erwünscht...hier wird das noch mal erklärt: http://www.black-magic-of-hell…r-informationen&Itemid=37


    Und hier ein paar Bilder...http://www.flatcoated.biz/3f45…977c.html?t=1344783708577

  • Ich habe erst vor kurzem erfahren, dass es Labrador Retriever auch in foxred, also fuchsrot gibt.
    Gefallen mir richtig gut diese Hunde, obwohl ich ja eigentlich kein Labbi-Fan bin.
    Hier z.B.: http://www.deine-tierwelt.de/k…-fox-in-foxred-a71431035/


    Anerkannt sind beim Labrador Retriever verschiedene Gelbtönen (hellcreme, gelb, dunkelgelb, fuchsrot), Chocolate (hell- bis dunkelschokoladenbraun) und schwarz.


    Nicht anerkannt sind Farbtöne wie:
    * silver (Verdünnung von braun)
    * charcoal (Verdünnung von schwarz)
    * champagner (Verdünnung von Gelb)


    Das Dilute Gen soll diese Verdünnung der Farbe hervorrufen.Jedoch hört man immer wieder laute Stimmen,
    die sagen, dass es sich bei diesen Farbtönen um keine reinrassigen Hunde handelt.
    Speziell bei den silver Labbis wird eine Einkreuzung mit Weimaranern vermutet.
    Und manche von ihnen können die Ähnlichkeit wirklich nicht verleugnen. ;)
    z.B.: http://www.dogbreedinfo.com/im…verRipley11MonthsOld1.jpg

    „Man kann nicht allen helfen“, sagt der Engherzige und hilft keinem.
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • ANZEIGE
  • Hovawarte gibt es ja in den Farben schwarz, schwarz mit blonder Markenzeichnung und blond.
    In der Huschu traf ich mal einen grauschwarzen Hovi, die Besitzerin zeigte mir stolz ihre Papiere und hatte die Hündin als "wildfarben" bei einer Züchterin extra teuer bezahlt!
    Sie konnte gar nicht fassen, dass ich die Papiere als selbstgebastelte und den Hund als fehlfarbig identifizierte.
    SO kann man mit Ahnungslosen auch Geschäfte machen!
    LG

    Zwei Dinge in dieser Welt sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher. (A. Einstein).

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Liebe Grüße aus Leipzig von Tina mit
    Wildschwein Pepper, Deutsche Schäferhündin (*2006)
    Frettchen Hazel, Welsh Corgi Cardigan (*13.12.2013)


    Fotothread der Pfeffernüsse


    "Denn du bist mein Hund - und ich bin Dein Mensch."

  • Boa die Pandas sind ja hübsch.. hab ich ja noch nie gehört geschweige denn gesehen

    Liebe Grüße
    Alex mit Schnuppertier Jogi (*2006, seit Juli 2010 bei mir)
    .
    Don't worry the world coming to an end today.. It's already tomorrow in Australia

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE