ANZEIGE

lahmheit bei border collie

  • hallo ihr lieben,


    habe mich neu registriert und muss euch gleich mit einer frage nerven:


    wir sind letztes jahr nach DK umgezogen und haben mit unserem neuen haus einen 7 jährigen border collie "geerbt".


    geht mittlerweile recht gut - er versteht sich bestens mit unserer hündin - viel weiß ich allerdings nicht über seine ersten 7 lebensjahre.


    ich habe von abstammung bei bc garkeine ahnung - weiß also auch nichts über die eltern (hd-ed-etc.).


    nun ist justin ein recht aktiver hund - den ganzen tag draussen - und rennt bestimmt mehrere km (freiwillig) am tag. seine lieblingsbeschäftigung ist draussen auf meine pferde aufzupassen :gut:


    nun ist mir des öfteren aufgefallen das er lahmt. ich kann nicht sagen ob nach ruhepause oder nach belastung - ist mal so und mal so.


    er lahmte die ersten beiden male (anfang des jahres im januar) vorne rechts. seit zwei tagen allerdings vorne links.


    pfoten habe ich kontrolliert, sie sind weder offen noch hat sich was reingesetzt. ein leckekzem hat er auch nicht.


    im januar habe ich zwei unterschiedliche tierärzte hier zu rate gezogen - der erste hat an ihm rumgerenkt und gesagt das nichts vorliegt, bänder, gelenke und sehen seien in ordnung - er hätte sich wohl nur vertreten.
    da es nach einer woche nicht wesentlich besser wurde bin ich mit ihm zum zweiten tierarzt gefahren.


    dieser renkte ebenfalls rum und meinte das vielleicht eine entzündung vorliegen könnte - an diesem tag lahmte er (natürlich) nicht - demo effekt. er hat mir schmerztabletten mitgegeben die ich ihm geben sollte (rimadyl). nach zwei tagen war er lahmfrei.


    jetzt lahmt er wieder - diesmal eben links. auf anraten des (zweiten) tierarztes bekommt er nun seit zwei tagen morgends und abends rimadyl tabletten - er lahmt aber trotzdem...


    so, nun bin ich irgendwie am ende meines lateins. am montag kommt der nächste tierarzt zu uns (pferde impfen) - dem werde ich justin auf jeden fall auch nochmal vorstellen.


    hat wer noch einen tip für mich?!? justin ist munter und rennt den ganzen tag rum - scheinbar beeinträchtigt ihn das lahmen nicht? oder ist das nur mein eindruck?!?


    (sorry das das so lang geworden ist :buhu:)

  • Hast Du mal einen Borreliose - Test machen lassen :?:


    Wenn nicht solltest Du as auf jeden Fall machen lassen,
    ich kenne 3 Hunde bei denen die unklaren Lahmheiten
    von Borreliose kamen.


    Grüße Christine

  • Hi,


    prinzipiell würde ich ihm das "auf die Pferde aufpassen" einschränken.


    Das kann schnell zu Stereotypien führen...sehr unschön !!!


    Lieber gezielt mit ihm ausreiten oder ihm Kopfarbeit MIT Euch geben.


    Eventuell Fußgelenk bis Schulter ( passte bei unser 50 cm BC Hündin auf eine Platte beim TA ) durchröntgen.


    Sie hatte sich durch exrem vereisten Boden und sehr heftige Stopps und Richtungswechsel beim Training an den Schafen eine Knochenhautentzüngung zwischen Elle und Speiche zugezogen - sehr schmerzhaft und ohne Auskurieren sehr langwierig !!


    Hund extrem schonen und sie hat ein spezielles Medikament über 3 Wochen bekommen, um die Entzündung zu nehmen ( Metacam ).


    Nur nach eindeutiger Diagnose und Verordnung des TAs !!!


    Wäre eine Möglichkeit.


    Liebe grüße
    Alexandra


    PS: Wenn Ihr noch keine Erfahrung mit BCs habt, bitte Infos ranholen. Entwickeln sich selbst überlassen und unterbeschäftigt sehr unschöne Macken bis zur Selbstzerstörung.

  • danke ihr beiden - borreliose - :runterdrueck: - klar, hätt ich auch selber drauf kommen können eines meiner pferde hat ebenfalls borreliose.


    werde den ta am montag auf jeden fall drauf ansprechen... wie ist das bei hunden? reicht eine titerbestimmung per blutbild?
    beim pferd wurde mir bestätigt das dieser titertest nicht ausreichen würde - nur eine hautstanzung (recht schmerzhaft) gäbe letztendlich aufschluss darüber ob positiv oder negativ...


    @ alexandra: hm, einschränken das er um die wiesen/paddocks rennt? ist irgendwie nicht machbar - vielleicht stelle ich mich auch zu doof an :help: .
    wir haben ihn letztes jahr übernommen - 7 jährig - und seine "aufgabe" war es bei den vorbesitzern das er ausschliesslich alleine draussen ist - und auf die (auf den wiesen laufenden - eingezäunten) schaafe aufpasst. da wurde aber nix trainiert - er machte das von anfang an freiwillig - sagte man uns.


    haben schon massive probleme wegen seinem hütetrieb gehabt - haben das aber eigentlich (meiner meinung nach) recht gut im griff. anfangs hütete er wirklich alles - meine hündin, meinen sohn, meinen freund - war nicht lustig. mit viel beschäftigung meinerseits hält sich das nun aber in grenzen.
    sich selbst überlassen ist er max. ein bis zwei stunden tagsüber (wenn ich drinnen am pc arbeiten muss) - ist dann allerdings draussen mit meiner hündin - frei auf dem hof und schläft meistens vor der tür.
    ansonsten ist er mein ständiger schatten wenn ich draussen arbeite (mit den pferden) - ausreiten mit ihm zusammen schaffe ich nicht - ihm ist in den letzten 7 jahren eingeprägt worden das er den hof nicht verlassen darf - no way. lediglich an der leine und/oder fahrrad - da kriege ich ihn vom hof.


    aber das wäre nun ein anderes thema...

  • Hi,


    ich hatte Endes des Jahres auch das Problem, daß meine Süße links vorne lahmt. Allerdings hat sich nur am Fahrrad gelahmt.
    Meine TA hat sie auch durchgerengt und nichts gefunden.
    Meine Maus ist zudem noch sehr Schmerzunempfindlich. Sie zeigt soetwas nicht sofort an.
    Wir sind später zu einem Knochenspezialisten gefahren, der sie geröntgt und eine CT gemacht hat.
    Dort hat sich dann rausgestellt, daß sie eine Metaplasie hat.


    Kannst Du auch hier nachlesen:
    http://www.dogforum.de/ftopic1268.html


    Ich würde ihn auf jeden Fall mal röntgen lassen. Es kann sich dabei auch um eine Ellenbogendisplasie handeln, die wohl sehr oft auch beidseitig auftritt.


    Schmerzmittel lindern vielleicht den Schmerz, aber man muß ja die Schmerzquelle ausfindig machen.


    Liebe Grüße
    Nadine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hey saedis,


    die Hunde die ich kenne haben nur eine titerbestimmung
    vom Blutbild gemacht bekommen,
    ich musste mich aber zum glück noch nicht näher damit beschäftigen.


    Grüße Christine

  • Hallo saedis,


    Ich halte es auch für notwendig den Hund einmal zu röntgen... ansonsten kann ich Dir nur empfehlen Dich einmal an einen guten Physiotherapeuten für Hunde zu wenden. Sollte die Lahmheit eine Ursache haben, die eben nicht von den Knochen kommt sondern von verspannter, gezerrter, entzündeter, gequetschter Muskulatur, Sehnen oder Bändern herrührt, kann ein Pysio sicher effektiv und gezielt helfen. Eventuell kann man die Behandlung außerdem z.B. durch Traumeel- Gaben unterstützen.
    Ich würde auch das freie herumlaufen ohne Aufsicht auf dem Hof einschränken, kann er nicht unter Deinem Schreibtisch ligen, während Du am PC arbeitest?


    LG


    Eva Buhl und alle Dumf and Galwy Border Collies


    P.S. Bei Metacam handelt es sich auch um ein Schmerzmittel, bekämpft also auch nicht die Ursache einer Lahmhait!

  • Zitat von "Dumfandgalwy"


    P.S. Bei Metacam handelt es sich auch um ein Schmerzmittel, bekämpft also auch nicht die Ursache einer Lahmhait!


    echt? wir hatten es bei portos vor kurzem ja auch bekommen und der ta meinte,es sei (auch) entzündungshemmend?!

  • hallo


    @rike: das stimmt schon! metacam ist ein entzüdungshemmer und damit verbunden auch ein schmerzmittel!


    ich würde den hund auch röntgen lassen. ich denke auch, dass es einen zusammenhang mit den gelenken hat, dass der hund hinkt.
    das mit dem borreliose-titer bestimmen ist so eine sache. wenn der borreliose titer positiv ist, heisst das lediglich, dass der hund irgendwann mal mit borreliose in kontakt getreten ist (und das sind wohl viele hunde). es heisst aber noch nicht, dass der hund auch daran erkarnkt ist. ich musste diesen titer bei meinem mix aus spanien damals mal bestimmen lassen, dieser war damals komplett negativ, was die ärzte als erstaunlich ansahen.
    ich bin jetzt gar nicht mehr sicher, wie man genau die borreliose nachweist, aber "nur" titer reicht sicher nicht.
    liebe grüsse
    nadine

  • so, der doc war gerade da - justin lahmte (natürlich :wall: ) nicht - klassischer demo effekt.


    hat ihn untersucht - bänder, gelenke, sehnen sind in ordnung - ultraschall (das hatte er dabei) ergab keinerlei auffälligkeiten.


    blut ist abgezapft für borreliose test - er schaute mich recht ungläubig an - scheint wohl in DK selten zu sein (oder es macht sich keiner gedanken drum).


    bekommt prophylaktisch für 5 tage schmerz- und entzündungsblocker - wenn nicht besser - dann geht´s zum röntgen in die klinik...

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE