Welche Erfahrungen habt ihr mit Bachblüten gemacht?

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema, welches 39.892 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Fantasmita.

  • ANZEIGE

    Das Diskussionsthema steht schon in der Frage.... also


    Welche Erfahrungen habt ihr (primär bei Tieren) mit Bachblüten gemacht?

    Liebe Grüße
    Fanta


    Fotos und Videos meiner beiden Rabauken


    Dein erster Hund wird nie das werden was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm, werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.

  • Erstaunlich gute.
    Obwohl ich es für Humbug halte..beim Menschen, da fehlt mir der Glaube.


    Aber unsere Hunde glauben nicht und wissen nicht, was wir da mit ihnen machen- und es wirkt.


    Konkret hat uns die Züchterin Essenzen mitgegeben- sie nennt das Mischungen, gegen Entzündungen, Hautverletzung, Panik, für die Entspannung.


    Wir benötigen die Tropfen gsd selten- aber wenn- ja, ich muß sagen, sie wirken auf die Tiere.
    Ebensolche "Erfolge" habe ich mit homöopathischen Mitteln gemacht, Traumeel als Salbe und Pillen sind hier immer vorrätig- und, wie gesagt- ich finds verrückt und lasse mein Weltbild da etwas zurechtrücken.
    Unsere Hunde reagieren super darauf. Keine Erklärung...


    Schaden kann es wohl kaum, habe ich jedenfalls noch nicht beobachtet, und ist bei kleinen Malheurs hier immer die erste Wahl.


    lg
    Kathrin

  • Ich habe nur einmal damit Kontakt gehabt, nachdem ich recht schwer vom Pferd gestürtz bin. Ich habe mich da mit gebrochenen Rippen und Muskelfaserriss Richtung Stall geschleppt, das Pferd war schon daheim, und es kamen Leute, die mich eingesammelt haben. Die haben mir dann Rescue Tropfen gegeben, während die Fahrt zum Doc organisiert wurde und die Hundebetreuung. Mir war alles recht, wenn es nur was hilft. Tat es leider nicht, Wirkung war absolut Zero, von Rescue keine Spur. Ich würde den guten alten Cocnac jederzeit vorziehen....

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006 - 15.7.2021

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich habe sowohl bei mir selbst und meinen Kindern als auch bei den Hunden sehr gute Erfahrungen mit Bachblüten (und anderen Blütenessenzen) gemacht.


    Zitat von "naijra"

    Mir war alles recht, wenn es nur was hilft. Tat es leider nicht, Wirkung war absolut Zero, von Rescue keine Spur. Ich würde den guten alten Cocnac jederzeit vorziehen....


    Es kommt immer darauf an, was man als Wirkung erwartet. Mit gebrochenen Rippen kann ich mir gut vorstellen, dass man selbst keine Wirkung bemerkt weil es einfach sauweh tut. Dass man den Unfall insgesamt etwas besser wegsteckt oder man weniger durch den Wind ist, den Schock schneller, besser oder sonstwie verarbeitet fällt da dann vielleicht auch nicht so auf. Dass Rescue-Tropfen so wirken dass man nach so einem Unfall sagen kann, mir gehts schon viel besser ist etwas viel verlangt oder erwartet. Vom guten alten Cocnac erwartet man hauptsächlich dass er den Promillespiegel steigert und so manches in Nebel hüllt.


    Liebe Grüße
    Conny =)

    Pedro, Gos d'Atura Catala (*7/2009)
    Sissy, Bobtail-Riesenschnautzer-Mix (*1/1996 - +1.10.2009)


    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. (Albert Einstein)

  • Insgesamt bei den Swiffern nur gute Erfahrungen. Einige habe ich immer da und auch immer Mischungen für einen "Neuankömmling" bzw. für spezielle Probleme.


    Inchen und Sam haben gerade anfangs für ihre Aggressionen Bachblüten bekommen und bei Inchen war die Wirkung zum Teil verblüffend (so haben wir ein paar Tage bei meinen Eltern verbringen können, ohne dass sie die Hündin meiner Schwester gefressen hat) und auch Nono haben sie in den ersten Tagen viel Unterstützung beim Beruhigen gegeben.

    Viele Grüße

    Julia und die Swiffer


    I am what I am and what I am needs no excuses (Gloria Gaynor)


    Der Swifferthread


    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo ihr Bachblüteninteressierten,
    Ich habe noch dieses Buch hier zum Thema zu verkaufen: kein Verkauf!!!!
    Ungelesen! Bei Interesse meldet euch gern per PN bei mir.

    If they say "Why, why?" tell 'em that it's human nature.

  • Sorry am Thema vorbei aber mich juckt es in den Fingern....


    Meine Mama hat meine Geschwister und mich unsere ganze Kindheit damit voll gestopft und wir leben immer noch :lachtot:

    LG Lici
    Wenn Träume fliegen lernen.

  • Ich gebe derzeit Bachblüten an meine Hündin und eine meiner Katzen. Sicher dauert es eine Weile, bis die Wirkung vollständig anschlägt, aber ich kann schon kleine Änderungen in ihrem Verhalten sehen.
    Die beiden bekommen Bachblütenmischungen in Globuli (Kügelchen) - Form übers Futter gestreut. Die Katze ist ein etwas schwerwiegenderer Fall, ich denke aber, dass die Therapie noch richtig anschlagen wird :smile:

  • Meine Erfahrung bei unserer Dackelhündin sind positiv. Lea bekommt seit ca. Nov.11 Bachblüten gegen ihre Angst und ihre überschiessenden Ausbrüche von Intoleranz. Ich war äusserst skeptisch aber offen dafür. Es hilft ihr eindeutig ersetzt aber keineswegs jedwedes Training oder löst Probleme in nichts auf.


    Besonders bemerkt habe ich es nach Wegnahme einer Blüte die für die Intolranz da war. Nachdem wir sie wieder zugefügt haben ist Lea tatsächlich besser ansprechbar.


    Gruß
    Michaela

    Lea Dackel Kurzhaar, geb. ca. 2010 die Bodenlenkrakete
    Linus Zwergdackel Kurzhaar geb.18.06.2013,Dackel mit will to please
    Bella Zwergdackel Kurzhaar,
    geb. 01.03.2009, die Sanfte
    Snoopy DK-Mix, geb. ca. 2005 (bei uns von 2009-2013) das Sensibelchen, wir haben es nicht geschafft das du dich mit allen wohlfühlst ich wünsche Dir ganz viel Liebe für den Rest deines Lebens, Ich werde Dich immer vermissen.

  • Guten Morgen!
    Ich habe mit Bachblüten nur positive Erfahrungen gemacht. Zunächst dachte ich auch: So'n Quatsch, aber unserem Hund hat's geholfen.
    Würde ich immer wieder geben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!