Avatar

Futtermittelallergie - und nu?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen!


    Mein 2 jähriger Rüde ist nun "positiv" auf Rind, Lamm, Schwein, Huhn und Ente getestet worden. Heißt, es gibt erstmal nur Truthahn mit Reis/Kartoffeln. Derzeit fütter ich Grau, steige nun aber auf Rocco um, da es doch etwas günstiger ist.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht mit Allergien oder dem genannten Futter? Und was füttert ihr bei dem Problem?


    Vorallem: Hat jemand einen günstigeren Weg gefunden so zu füttern? Denn bei ca. 800g täglich zu 2,55€ bzw. 2,16€ ist auf die Dauer finanziell sehr belastend. :???:


    Auf einen regen Austausch!


    Lysa

    LG Lysa
    &
    Chicco *05.11.2008

  • ANZEIGE
  • Ich gebe dir mal einen Link zum Nachlesen.


    http://www.dogforum.de/futterm…traglichkeit-t118313.html


    Dann würde ich anfangen den Hund zu barfen, oder für den Hund kochen.
    So kannst du das füttern, was dein Hund verträgt.


    http://www.dogforum.de/barf-bones-and-raw-food-t4364.html


    Was fütterst du denn zur Zeit, Naßfutter, Trockenfutter ???
    Du solltest gerade weil dein Hund Allergien hat, auf Qualität achten, wenn du schon weiterhin Fertigfutter füttern willst.

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego *2004 - † 21.Juni 2018

  • Es gibt doch viele Futtermarken, die auch FFutter mit Fisch als Proteinquelle anbieten.


    Da kannst du dich auch mal umschauen, wenn du bei Trockenfutter bleiben möchtest.

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • ANZEIGE
  • Ich füttere Nassfutter, da noch nicht sicher ist, ob er nicht auch auf Futtermilben reagiert. Über das BARFen habe ich auch schon nachgedacht. Allerdings habe ich das mal im Vergleich durchgerechnet und komme dabei auch nicht kostengünstiger weg, da Truthahn-/Putenfleisch nicht sonderlich günstig ist und ich keine großen Mengen abnehmen kann.
    Trockenfutter kommt für mich eigentlich nicht infrage, außer es gibt eins mit der Zusammenstellung und in sehr guter Qualität, das auch noch für einen 20kg erschwinglich ist, der meist eh noch 25% mehr Futter braucht als angegeben. :roll:

    LG Lysa
    &
    Chicco *05.11.2008

  • Pferd und Ente kannst du auch noch Füttern. Und bei Barf brauchst ja nur ca 400g für nen 20Kilo Hund. 1kg Pferd krieg ich beim Pferdeschlachter für 2,50. würdest 2 1/2 Tage Theoretisch mit auskommen. Pute und Ente findet man noch Günstiger bei Internet Lieferanten. Meist so 1,90€ das Kilo. Also unter 1 € Futterkosten am Tag für einen 20kg Hund.



    Aber wenn der Platz in der Tiefkühltruhe eh nicht vorhanden ist, dann bleibt nur das teurere Fertiggutter. Kannst ja vielleicht ab und zu in der Zeitung nach gebrauchten Tiefkühltruhen suchen. Auf Dauer ist Barf schon die günstigste Alternative.


    Mit Leckerlies muss ich nur etwas kreativer sein. Da Dörr ich selbst meist Pferd oder Bananen,Äpfel ect.



    Ich weiß leider beim neuen Forum noch nicht wo die Suchfunktion ist, aber im Barf Forum gibts ein Thema wo sehr sehr viele Frischfleisch Lieferanten für Barf aufgelistet sind.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • "Meine" Allergikerin bekommt Reinfleischdosen von Happy Dog, Boos, bzw. Schmusy (Reinfischdosen für Katzen), dazu bekommt sie Haferflocken und (wenn Frauchen füttert) so eine Trockengemüsemischung, die einige Minuten mit Wasser quellen muss.
    Und manchmal Trockenfutter von Orijen.


    lg


  • Okay, dann werde ich mich mal weiter durch die Lieferantenangebote kämpfen. Allerdings befürchte ich, mit 400g täglich nicht auszukommen, da er leider recht schwerfuttrig ist. Bekommt nun schon 600g täglich statt der empfohlenen 400g und er ist noch immer untergewichtig und nimmt nicht wirklich zu.
    Allerdings für 1,90€ das Kilo Pute habe ich noch nicht gefunden. Hast du da einen bestimmten Lieferanten im Sinn?
    Danke schon mal für die Anregungen!

    LG Lysa
    &
    Chicco *05.11.2008

  • Naja ok Pute find ich grad auch nicht richtig Günstig.


    http://www.futterfleisch-sachsen.de/


    Aber da gibts 1Kilo Ente für 1,90€ und Putenhack 1kilo 1,60€ . Man kann ja bei Barf immernoch sehr Unterschiedlich Füttern. Mach für meinen Allergiker auch immer ne Mischung aus günstigem und teurerem wie Pferd.
    Die bieten da sogar Entenhaut an, welches sicher gut auf die Rippen geht, fürs Gewicht. Weil man sich schon an seine ausgerechneten Mengen Fleisch halten muss. Ansonsten eben durch pures Fett, oder Fettreiches Fleisch oder Kartoffeln... dann als extra fürs Gewicht dazu.


    Du würdest ja auch nicht deinem Hund nur nen Brocken 400g Fleisch in den Napf packen, sondern ein gewisser Prozentsatz ist davon RFK, dann ab und zu Innereien, was meist Günstiger ist. Darum gehts auch wenn man öfter teureres Fleisch dabei hat garnicht so stark ins Geld.


    Am Günstigsten ist es, wenn man nen Schlachter im Umkreis hat und der die "Reste" an die Hundehalter verkauft. Man findet nach ner Zeit immer mehr möglichkeiten Günstig an Fleisch ran zu kommen.
    Sogar ein Hähnchenbuden Fritze bei mir in der nähe verkauft Reste an Hundebesitzer.

  • Auf Ente reagiert er ja laut Test ebenfalls allergisch.


    acidsmile: RFK? Gibts dafür eine Übersetzung für Unwissende?


    Aber ich werde wohl mal wirklich auch die umliegenden Fleischer abklappern. Allerdings hatte ich die Hoffnung, dass ich einen erschwinglichen Anbieter finde, der sowohl Muskelfleisch als auch Innereien in einem guten Verhältnis anbietet, um eine gute Versorgung ohne größere Zufütterung von Gemüse zu gewährleisten.


    Seitdem ich mich mit dem Thema immer intensiver auseinandersetze, ist mir stark bewusst worden, dass die Meinungen über "richtige" Hundeernährung teilweise meilenweit auseinander liegen - auch bei Fachleuten (Tierärzte, etc.).
    Das ist irgendwie völlig zermürbend, da man sich im Grunde nur auf sein Bauchgefühl verlassen kann *nerv*
    Oder?

    LG Lysa
    &
    Chicco *05.11.2008

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!