ANZEIGE
Avatar

Suche Infos Agility!

  • ANZEIGE

    Halli Hallo,


    ( auch wenn mein Welpe den wir behalten werden erst 3 wochen ist will ich mich jetzt schon Informieren :D )
    Also von Fee werden wir ein Welpe behalten und da es ja BorderCollies ( eventuell Mix) sind will dieser ja ( wie jede andere rasse auch gefordert werden).
    Eine Hundeschule wegen den Welpenkurs haben wir schon das findet frühstens ab der 8ten woche jeden Mittwoch abend .
    Ich möchte mit dem Welpen ( der dann natürlich nicht mehr welpe ist ;) ) gerne Agility anfangen , mich fasziniert es wie toll Borders bei Agility sind.. Ich schaue eigentlich fast täglich AgilityVideos an aber leider habe ich keinerlei Ahnung davon :(
    z.b wie alt ein Hund sein muss wenn man damit anfangen möchte? Ist jeder Hund geeignet? Wie erkenne ich denn einen guten Verein der Agility macht ?


    Wie gesagt hab eigentlich noch jede menge zeit aber plane immer gerne etwas :D


    Bin für jede Art von Infos dankbar.

  • ANZEIGE
  • Ganz ehrlich?


    So "richtig" mit dem Sport würde ich erst anfangen, wenn der Hund mindestens 12 Monate alt ist, noch besser 15 Monate.
    Und bevor es losgeht, laß ihn lieber noch röntgen.


    Du kannst zwar den Hund schon mit den Geräten bekannt machen, und auch so Führübungen machen.
    Aber ich würde echt sehr lange warten, bis es mit dem richtigen Training beginnt. Auch wenn es sehr schwer fallen würde ;)



    Viel Spaß mit dem Kleinen!


    Schöne Grüße noch
    SheltiePower

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Vom Prinzip her kannst du mit 9-10 Monaten bereits mit dem Agility anfangen. Dabei sollten die Kontaktzonen aber flach gestellt werden und die Hunde sollten auf das Spingen verzichten. Viele Vereine haben Sprünge, die man in der Höhe so verstellen kann, dass die Stangen nur knapp über dem Boden liegen. hohe Sprünge sollte der Hund erst mit 15 Monaten nehmen. Vorher würde ich aber einmal durchröntgen lassen, auch wenn du es nur just for fun machen möchtest.


    Beim Verein wäre mir wichtig, dass auf das Alter und den Leistungsstand der Hunde eingegangen wird. Die "Arbeit" am Gerät ist dabei sehr wichtig. Kommt also auch darauf an, dass die Hunde nicht nur drüber preschen dürfen sondern, dass das Gerät vernünftig gearbeitet wird.


    Ich selbst betreibe schon seit 8 Jahren aktiv Agility und habe Emma (jetzt etwas über 2 Jahre) sehr langsam aufgebaut. Gerade die Kontaktzonen und der Slalom brauchen viel Zeit und Geduld. Aber, je mehr Zeit du am Anfang investierst, desto selbständiger arbeitet der Hund das Gerät später ab.


    Wichtig für dich bei der Entscheidung des richtigen Vereins ist die Verbandzugehörigkeit. Ich starte z.B. für den IRJGV. Darf also auf keinem Turnier des VDH starten. Mir persönlich macht das nichts, da der IRJGV für mich genug Turniere ausrichtet.


    Um auf Turnieren starten zu können musst du die BH absolvieren. Das sollte für dich zunächst das erste Ziel sein!


    Wichtig finde ich bei Hütehunden, dass sie zunächst einmal die Ruhe lernen. Das wird dir später auch im Sport helfen. Pushe deinen Hund auf keinen FAll hoch. Ein überdrehter Hund "taugt" nichts bei der Arbeit. Ruhig gehen lassen und zur Not mal eine Zwangspause einlegen.


    LG Yvonne

  • Okay,


    also die Mama ist ein eigentlich sehr ausgeglichener ruhiger Hund , ok sie ist schon 9 und wir haben sie erst seid etwa 6 wochen, daher kann ich auch keine angaben machen ob sie damals ein sehr sportlicher Hund war ( ich glaubs ehr nicht :lol: )
    Aber 1 mal in der woche Welpenstunde und später junghundestunde ist aber doch ok?


    LG

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Was ich immer wichtig finde, da man ja mit seinem Hund SPORT macht, ist die Aufwärmung. Hier gibt es eine schöne Seite dazu: http://hundum-fit.de/


    LG

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

  • Ich habe fünf Hunde, davon drei BCs und mache mit keinem BC mehr Agility.


    Der Grund ist eigentlich das Hauptproblem bei den meisten BCs beim Agility: Die drehen total am Rad.


    Wenn man bei Youtube Border Collie und Agility eingibt, dann sieht man hauptsächlich total hochgestresste Hunde.


    Ich mache Agility wirklich gern, aber ich werde es nie wieder mit einem BC machen. Ganz selten gibt es mal BCs, die nicht so abdrehen, aber das würde ich ehrlich gesagt mit keinem meiner eigenen mehr austesten wollen. Ich mag es lieber, wenn Hunde konzentriert und ruhig arbeiten.


    Ich mache mit meiner jüngsten BC-Hündin Dummy-Arbeit - also die richtige, wie sie auch die Retrieverleute betreiben. Mit der mittleren hab ich Agility wegen obigem Grund aufgehört und mache jetzt Menschensuche. Mit meiner Ältesten hab ich alles durchprobiert anfangs... Tricks, DiscDogging, Agility,... Gelandet sind wir auch bei der Menschensuche. Wenn ich heute mal einen Trick von ihr verlange, dann bekommt die sofort diesen Gaga-Blick. Daher lass ich das...


    Viele Grüße
    Corinna

  • Meiner Meinung nach kann man von klein auf anfangen ;)
    Es gibt grade für junge Hunde tolle Sachen.


    Zum Beispiel kannst du ihn schon mal die Kontaktzonen beibringen,
    sprich dass er immer 2 Pfoten auf der Kontaktzone und 2 auf dem Rasen hat,
    dafür muss er nicht die ganze Wand laufen das würde auf die Gelenke gehen,
    dennoch kannst du ihn schon mal die Zonen beinringen,das kann man meiner Meinung nach nicht früh genug anfangen.


    Tunnel könntest du ihm schon mal spielerisch zeigen.


    Und auch an die Wippe kannst du ihn schon heranführen,indem du ihn auf ein wackeliges Brett stellst,so lernt er schon mal sich auszubalancieren.


    Ihr könnt "Sprungtraining" machen,indem ihr die Stangen auf den Boden legt und euren Hund darüber laufen lässt,ihn aber Zeitgleich beibringen,dass er die Stangen nicht berühren darf,da könnt ihr mit Fantasie immer neu kombinieren.


    Ihr könnt ihn durch die Hürdenleger laufen lassen,also Hürden ohne Stange,und schon mal langsam Führtechnik dadurch üben.


    Ihr könnt ihn durch denn Gassenslalom laufen lassen (achtung nicht zu eng stellen bevor der Hund nicht alt genug ist),
    da kann er sich schon mal an das Metall darunter gewöhnen,und auch die Eingänge verinnerlichen.


    Wenn der Verein einen leichten Sacktunnel hat könnt ihr ihn auch daran schon mal gewöhnen.


    Ihr könnt ihm schon mal links und rechts beibringen,
    das vor,sowie ganz wichtig,das ruhige warten vor den Hindernissen.



    Wichtig aber grade beim Border ist ihn nicht zu überfordern,grade ein Border muss lernen ruhig zu arbeiten,
    wird er hibbelig Training abbrechen,
    auch das kann meiner Meinung nach nicht früh genug angefangen werden.


    Das sind halt alles kleine Trockenübungen die das Training später doch sehr erleichtern.


    Und wichtig halt die übliche Unterordnung für die Begleithundeprüfung

  • Ich schließe mich Corinna in allen Punkten an :gut:


    Das erste Jahr lernt Hundi erstmal, was Ruhe bedeutet und dann kann man schauen, in welche Richtung er/sie sich entwickelt.


    Hast Du denn bei Dir die Möglichkeit mit ihm/ihr an den Schafen zu arbeiten?


    Ruhiges arbeiten und trainieren, meine BC-Favouriten wären:
    Hüten
    Obedience
    Maintrailing
    Dummytraining
    Fährten
    Rettungshundesport


    Machst Du mit Deiner Schäferhündin auch Agility oder irgendwas anderes?


    Gruß
    Bibi

  • Naja die junge ist die meines Freundes ;) er geht mit Ihr normal zur Hundeschule in die jugendgruppe also hunde ab 6 Monate ;)


    Naja Hüten finde ich irgendwie auch klasse aber ich habe weder schafe noch laufenten , noch wüsste ich niemand der welche hat bzw es anbietet hier.


    Ich kann ja schauen wie sie vom Charakter her wird, vielleicht so ruhig wie die mama , sie ist ja nicht reinrassig.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE