ANZEIGE
Avatar

zu viele Hunderassen...

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    dieses Jahr soll ein Hund bei uns einziehen. Doch irgendwie gibt es zu viele tolle Hunderassen. :headbash:
    Ich spiele schon lange mit dem Gedanken und da ich dieses Jahr 2 Monate Urlaub nehmen kann, wäre es wohl perfekt.
    Vieleicht könnt ihr uns ein paar Tipps geben, in welche Richtung wir gehen sollten.


    Voraussetzungen:


    -Wohnung, am Rande einer mittelgroßen Stadt
    -höchstens 5 Stunden alleine bleiben
    -viel Zeit für Aktivitäten, Fahrrad, Schwimmen,Joggen, Langlauf, ...
    -"Rundumbetreuung" für die Welpenzeit
    -Urlaubsplatz, Notfallplatz vorhanden
    -keine Kinder, Tiere
    -2 Mann/Frau Betrieb
    -finanziel abgesichert
    -viel Liebe
    -einiges an Hundeerfahrung



    "Ansprüche" an den Hund:


    -Fell nicht zu lang, kein Fellball, sonst egal
    -Größe nicht mini und nicht riesig, sonst egal
    -Farbe egal
    -keine "Glubschaugen", keine Hängelefzen, keine "Stummelbeine", nicht zu spitze Schnauze
    -lieber dünner im Körperbau als dicker



    -sehr gerne Wasserratte, aber kein muss
    -verträglich mit anderen Hunden
    -aktiv bis sehr aktiv, ruhig auch bissel "hibelig", "verspielt"
    -Hundesportgeeignet (egal welcher)
    -will to please
    -"lieb", aufgeschlossen
    -händelbarer Jagdtrieb
    -händelbarer Schutztrieb



    so mehr fällt mir nicht mehr ein... nehmt die "Ansprüche" nicht so ernst, wir sind da durchaus flexibel. Viel ist ja auch Erziehungssache.

  • ANZEIGE
  • Ich habe die beste Lösung : Für dich kann nur ein (Englischer) Cocker Spaniel der Richtige sein .
    Was viele nicht denken oder wissen : Er ist ein absoluter Familienhund, verträgt sich mit allem und jedem , ist kinderlieb, leicht erziehbar, anhänglich, sensibel, freundlich und immer fröhlich zu jedermann, man kann mit ihm alles machen . Er liebt lange Spaziergänge, apportiert und schwimmt gerne . Er ist vor allem im Haus sehr ruhig und auch so dreht er nicht auf . Der Jagdtrieb ist gerade bei den Cockern sehr gut händelbar, ähnlich wie bei den Retrievern . Die meisten Cocker haben eher einen geringeren Jagdtrieb, höchstens einen Mittleren . Du solltest dann einen Welpen aus einer nicht jagdlichen Zucht nehmen, dann hast du eine gute Chance dass der Jagdtrieb wenig zum Vorschein kommt . Der Cocker liebt alle und jeden . In der Familie bindet er sich nicht nur an die Bezugsperson, sondern an alle Familienmitglieder . Wenn ein Mitglied der Familie nach Hause kommt, und sei es das Kind, das nicht so viel Zeit mit ihm verbringt, begrüßt er es überfreudig mit unermüdlichem Rutenspiel .
    In einem Wurf gibt es natürlich die etwas temperamentvolleren, aber auch einige ruhigere Exemplare . Der Cocker arbeitet sehr gerne und will gefallen .
    Der Cocker ist mit seinen maximal 41 cm (beim Rüden ) ein mittelgroßer Hund, der nicht zu stürmisch ist mit Kindern und eine richtige Größe hat .


    Ich selber werde mir im Sommer einen Cocker Welpen holen, weil ich diese Rasse einfach liebe . Zu 100 % : Das Aussehen und der beste Charakter, den ich sehr toll finde !

  • Geh doch mal in ein TIerheim, dort gibt es viele Hunde die auf ein Schönes Zuhause warten, auch Junge und Agile! Besonders die sind im Tierheim unterfordert. Auch Welpen und Junghunde gibt es im TH und wenn du sagst ihr habt Hundeerfahrung, denn Hunde im TH kennen das Leben im Haus oft nicht so sehr bzw haben länger nicht mehr im Haus gelebt, dann könnt ihr das bestimmt in den Griff bekommen!
    Versuche es doch einfach mal, wäre mein Vorschlag. Ansonsten vielleicht ein Labrador oder auch ein Duck Tolling Retriever, die sind agil, aber haben Jagdtrieb. Mit ausreichender Auslastung und konsequenter erziehung ist der aber händelbar, wie bei allen nicht reinen Jagdhunden ;)
    Viel Glück das ihr den richtigen findet!
    Sarah, Cindy und Shena

  • ANZEIGE
  • ui, da fallen ja einige rassen rein.


    vielleicht guckt ihr mal in ein rasselexikon, um einfach erstmal selbst einen überblick zu bekommen?


    wenn du ne wasserratte willst, dann gibt es da retriever. bei richtiger auslastung und erziehung sind sie angenehm, aber das sind natürlich sehr viele andere rassen auch.


    jagdtrieb kann natürlich je nach exemplar bei den jagdhundrassen stark durchkommen.


    habt ihr mal richtung begleithundrassen geguckt?



    lg Sarah

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • da hat es mit dem editieren nicht funktioniert.


    du schreibst, dass dir der hundesport egal ist. vielleicht schaust du mal, ob es vielleicht einen sport gibt, der dir weniger oder mehr zusagt, als andere. darüber lässt sich dann auch schon einiges an rassen ausschließen.
    wenn du es zb nicht magst, dreckig im wald zu stehen bei wind und wetter und dummys zu schmeißen, dann würde ich dir nicht zu einem retriever raten. mein toller macht zwar auch gern unterordnung, aber wenn der dummy fliegt, ist sie einfach in ihrem element und ich tendiere dazu zu sagen, dass ein toller oder vllt auch retriever die möglichkeit bekommen sollte zu apportieren.


    bist du sehr an agility interessiert, eignen sich auch andere rassen als die retriever besser ;)



    lg Sarah

  • Also ein Cocker Spaniel ist perfekt für Agility, für Stöber-und Suchspiele und, wie schon geschrieben, für Schwimmen und Apportieren geeignet .
    Ein Cocker ist wirklich ein toller Hund !

  • Unsere beiden Goldies apportieren nicht, die jüngere ein bisschen die ältere spielt nicht und hat eine unglaublich hohe beishemmung auser bei leckerchen und sie nimmt gar kein Spielzeug in den mund, geschweige denn herum zu tragen ;)
    Wie wäre es wenn du dir erstmal eine "Obergruppe" überlegst, alsu Zughund, Hütehund, Begleithund oä

  • Ich finde den Labrador passend (klar, ich liebe die Rasse)


    - ist mit 58, max. 60cm nicht allzu groß
    - hat nicht zu langes Fell (er haart nur wie Sau :headbash: )
    - hat eine gute Portion will-to-please
    - keinen Schutztrieb
    - aufgeweckt und auch sportlich
    - hat keinen Jagdtrieb im eigentlichen Sinne
    - gibt es einen Hund, der Wasser mehr liebt?
    - "andere Hunde sind wunderbar"
    - 3 Farbvarianten
    - treue Augen, keine krass hängenden Lefzen, lange Beine und keine Spitze Schnauze
    - usw usw usw


    Für mich ist er der perfekte Hund - für euch vielleicht auch?
    Schaut doch mal bei der Seite vom LCD. Da sind immer öfter ältere Labradors abzugeben, aber da findest du auch die Welpenlisten :smile:

    Liebe Grüße,
    Rona & Paul


    "Ein Labrador ist eine Art ewiger Fünfjähriger - auf immer jung, für immer liebenswert."

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE