ANZEIGE
Avatar

Frage zur Frühkastration

  • ANZEIGE

    Ich habe mal eine kleine Frage an euch.


    Wie ihr ja vielleicht wisst, lebt seit Juni 2010 eine kleine Hündin bei mir, die zum Einzug 5 Monate alt war. Im Dezember dann wurde eine Bauchspeicheldrüsenentzündung diagnostiziert, die auch Schuld am massiven Gewichtsverlust der Kleinen war. Seit Anfang Januar befindet sie sich allerdings auf dem Weg der Besserung.


    Nun wird sie nächste Woche 13 Monate alt und war bisher nicht läufig und zeigt auch keine Anzeichen einer beginnenden Läufigkeit. Natürlich gibt es bei den Hündinnen Frühstarter und Spätzünder. Vorallem dann, wenn sie auch noch so schwer krank waren.


    Aber wäre es theoretisch auch möglich, dass sie Frühkastriert wurde? Ich meine sie benimmt sich auch sehr oft noch wie ein Welpe. Ihr ganzes Verhalten ist oft sehr "kindisch". Am sichersten wäre natürlich ein Ultraschall, aber ich wollte nur schon mal nachfragen, ob es Fälle gibt bei denen vor dem 5 Lebensmonat kastriert wurde.

  • ANZEIGE
  • Hi :)


    ich kenne deine anderen Threads nicht, von daher weiss ich nicht, von wo Du deine Hündin her hast.


    Aber das (Frühkastration) gibt wohl auch in D. Ich habe schon mitbekommen, dass Tierschutzorganisationen z.B. wenn sie eine Hündin mit Welpen übernehmen die Kleinen dann vor der Vermittlung kastrieren, insbesondere wenn es sich um Rassehunde handelt (wahrscheinlich damit sie für Vermehrer nicht attraktiv sind).

  • ANZEIGE
  • Nö, gibts hier in Deutschland auch, daß mit 4-5 Monaten kastriert wird.
    In den USA werden Hündinnen bereits mit 3 Monaten kastriert, in den großen sheltern ist das so üblich.

    Susanne mit Klausi (und Dickerchen Argo im Herzen)

  • Und was meint ihr wie lange ich abwarten soll wegen der Läufigkeit bevor ich zum Arzt gehe und es nachschauen lasse? Ich mein, sie hat gerade eine Arztodysse hinter sich und soll sich davon eigentlich erstmal erholen.



    Raven
    Sie sollte nur zur Pflege einziehen. Sie kommt von Privat und die hatten sie von einem Züchter in NRW, auch wenn es sich um einen sogenannten "Designer"-Mix handelt. Sie ist kein TS Hund.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Mone2801"

    Falls sie tatsächlich (früh-)kastriert wurde und das nicht gerade endoskopisch gemacht wurde, kannst du evtl. auch bei genauem Hinschauen eine Kastra-Narbe entdecken...?


    War auch mein erster Gedanke... :???:
    Meine Hündin hatte nen minimalinvasiven Eingriff und selbst da sieht man einen kleinen Schnitt...


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE