ANZEIGE
Avatar

Heel und Traumeel bei Arthrose im Knie?

  • ANZEIGE

    Unser Drago hat Arthrose im Knie. Letztes Jahr haben wir Goldakupunktur machen lassen, im Sommer war alles super, aber seit einiger Zeit humpelt er wieder. Das Humpeln ist nur zum Abend hin, so die ersten 2-3 Meter beim laufen, sieht auch nicht so aus, als hätte er Schmerzen. Ist ja nach ein paar Sekunden wieder weg. Trotzdem wollen wir ihn da jetzt nicht so bis zum Sommer lassen, denn bei der Wärme gehts ja wieder weg. Nun hatten wir ne Zeit lang Superflex gegeben, ohne Änderung. Dann hat uns die TÄ Phenpred mitgegeben, ich würde mal sagen, es war besser, aber genau zu der Zeit hat er sich vorn die Pfote aufgeschnitten und mit Verband humpelt er sowieso, also konnten wir nicht zu 100% sagen, ob es was brachte.
    Nun habe ich viel über Heel und Traumeel gelesen und habe dies bestellt, inkl. der Salbe.
    Wie sind da eure Erfahrungen? Wie sollen wir dosieren? Wiegt 36 kg, ein Malinois. Unsere TÄ meinte, wir können das ruhig mal ausprobieren. In Netz las ich aber immer unterschiedl. Sachen, deshalb bin ich verunsichert, was ich wie lange geben soll.
    Dann kam mir noch die Idee, ob ich- falls die Mittel wirken- Drago mal austrickse und beim gesunden Pfötchen mal ein Hundeschuh drüberziehe, damit er von der alten Fehlbelastung wegkommt. Denn dann würde er die Seite, wo die Arthrose ist, auch mal mehr belasten und nicht mehr so sehr schonen- vorausgesetzt natürlich, dass die Medis wirken. Wäre das sinnvoll?

  • ANZEIGE
  • Hi,


    also prinzipiell ist Traumeel keine schlechte Idee - ist ein homöopathisches Komplexmittel, dass bei vielen gute Erfolge bringt.
    Die Dosierungsempfehlungen gehen ziemlich auseinander - ich empfehle 2 Tablettem täglich zu geben, da die enthaltenen Mittel tief potenziert sind.


    Von deinem Trick würde ich allerdings abraten - dein Hund hat einen Grund (Schmerzen) für das Lahmen bzw. Entlasten der Gliedmaße. Sollte die Traumeeltherapie Erfolg haben, wird er die Belastung von selbst wieder aufnehmen.
    Ansonsten ist eine Fehlbelastung immer eine Folge von Schmerz.


    Hast du schon einmal über eine Blutegel-Therapie nachgedacht? Habe beste Erfahrungen damit gemacht und eine Behandlung bringt nicht selten monatelange Schmerzfreiheit!
    Heibar ist eine Arthrose ja leider nicht...


    Viele Grüße, Julia ;)

  • Hallo - hole Dir auf jeden Fall die ad.us.vet Praparate - den dort gibt es das Gel - das schnell in die Haut einzieht und das Haar (zumindest bei meinen langhaarigen) nicht verklebt (die Salbe ist für den Menschen gedacht).
    Auch habe ich bei den ad.us.vet. Produkten eine bessere Reaktion bemerkt.
    Gute Besserung lg die Drei

  • ANZEIGE
  • Ich würde bei einer Arthrose eigentlich eher das Zeel von Heel nehmen. Mein Lütter (12 kg) soll 3 x tgl. 2 Tabletten nehmen. Was Ihr mal über einen Zeitraum von mind. vier Wochen ausprobieren könntet, wäre Hyalutidin, eine Hyaluronsäure, die oral aufgenommen werden kann. Bekommt mein Lütter aufgrund verschiedener Probleme permanent - falls es bei Eurem helfen sollte: gibt es auch als Großpackung für Pferde (Derbymed Mobility HCC), die kostet zwar viel, reicht aber bei meinem Lütten auch für mehr als ein Jahr. Mein Lütter bekommt 2,5 ml am Tag.
    LG Petra

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bei meinem leider nun schon verstorbenen Golden Retriever habe ich sehr gute Erfolge mit Zeel in Kombination mit Grünlippmuschel erzielt.
    Beides habe ich als Dauergabe verabreicht. Traumeel bekam er nur am Anfang, später war das gar nicht mehr nötig, weil er keine Anzeichen von Schmerzen mehr zeigte.
    Dadurch war er bis zu seinem Lebensende zumindest was die Knochen/Gelenke anbelangt sehr mobil.

  • Um die Fehlbelastung bzw Schonhaltung anzugehen würde ich mir einen Tierphysiotherapeut suchen. Was die Schmerzbehandlung angeht, wie siehts denn mit Magnetfeldtherapie aus? Es gibt ja Matten für Tiere oder auch Magnete die am Halsband befestigt werden können, Nebenwirkungen gibt es da keine, was für mich immer ein Vorteil ist.

    Fionn (3,5) gehört zu Sonja (28 ), Stefan (30) und Tochter Tarya (5)

  • Die Kombination aus Zeel und Traumeel bei Arthrose-Hunden ist sicher einen Versuch wert.


    Da es sich dabei um homöopathische Komplexmittel handelt, werden diese nicht nach kg/KG des Hundes gegeben, sondern nach Ausmaß der Beschwerden des Tieres.


    Möchte man nun eine "Arthrose-Kur" damit versuchen, empfiehlt sich die Gabe von 3x1 Tbl. Zeel und 3 x 1 Tbl. Traumeel über 4 - 6 Wochen.


    3 x 2 Tabletten ist so, als wenn man ein Kochrezept vor sich liegen hat und dann noch eine Kopie vom selben Rezept daneben liegen hat - der Apotheker freut sich, aber mehr helfen tut es nicht. Homöopathie, auch mit Komplexmitteln, hat ja nix mit der dosierten Wirkstoff-Gabe zu tun, wie es in der Allopathie sonst der Fall ist.


    Wenn der Hund akute Beschwerden zeigt, kann man vor allem das Traumeel auch wesentlich häufiger geben - hat sich ein Arthrose-Hund "versprungen"/überanstrengt z. B. kann man ihm für einige Stunden halbstündlich 1 Tbl. Traumeel eingeben, solange, bis es ihm wieder deutlich besser geht.


    Mit physiotherapeutischen Maßnahmen, die man sich auch für den Hausgebrauch vom Profi zeigen lassen kann, kann man den Hunden auch sehr viel Linderung verschaffen.


    LG, Chris

  • kann mich eigentlich nur anschließen. meine hündin ist jahrelang wirklich gut auf traumeel gelaufen, und man konnte lange zeit auch eine wirkliche verbesserung feststellen. nachher halfen allerdings nur noch schmerzmittel (metacam), und eine GA-OP habe ich nie machen lassen. ob danach noch wirkliche verbesserungen eintreten, kann ich nicht beurteilen. aber das schöne an der homäopathie ist ja, dass es nicht schadet, wenn es nichts nützt ....

    „Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht.“
    Heinz Rühmann


    Feli (geb. ca. 1996 - in meinem Leben 26.03.1999-26.03.2010)

  • Hallo und danke für die Antworten.
    Laut Packungsbeilage soll ich Traumeel 3 x 3 und Zeel 2 x 3 geben- also wäre es doch genau so gut, wenn wir von beiden Sachen 3 mal tägl. 1 geben, oder? Wenn es eh nicht nach Körpergewicht geht.
    Sehe ich das richtig, Traumeel ist wie Cortison, gegen Entzündungen und gegen Schmerzen und das Zeel ist gegen Arthrose selber? Sind alles die Präparate für Tiere, direkt von Fa. Heel.
    Kann man beides zusammen geben oder gibt es Abstände zwischen beiden Mitteln, die man einhalten soll?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE