ANZEIGE
Avatar

Thema "Hund ohne Leine laufen lassen"

  • ANZEIGE

    Hallo,
    unsere Lucy ist nun seit vier Wochen bei uns und ich würde ihr gerne auch mal Freilauf im Wald gönnen. Allerdings frage ich mich nun, ob wir wohl vorher zwingend Schleppleinentraining machen sollen, damit ich mich darauf verlassen kann, dass sie auch tatsächlich abrufbar ist. Allgemein muss ich sagen, dass sie sich draußen stark an uns orientiert, soll heißen, sie schaut nach uns, wenn sich der Weg verzweigt, statt einfach eine bestimmte Richtung einzuschlagen. Im Garten klappt es mit dem "Hier" super, aber der Garten ist natürlich auch nicht die große weite Welt, wo es viel interessantere Gerüche gibt.
    Andererseits ist sie halt anderen Hunden gegenüber noch immer ziemlich ängstlich, sodass ich Bedenken hätte, ob sie bei einer Hundebegegnung evtl. weglaufen könnte. Wenn wir andere Spaziergänger passieren, klappt es super mit dem Kommando "vorbei", sodass sie unsere Mitmenschen zu 99 % nicht beachtet. Auch Jogger oder Radfahrer sind ihr schnuppe.
    Wie habt ihr es gehalten; seid ihr auf Nummer sicher gegangen und habt mit euren Hunden vorher Schleppleinentraining gemacht oder ging es auch so?
    Liebe Grüße
    Dani

  • ANZEIGE
  • Wie alt ist Lucy denn? Ist sie noch ein Welpe? War bei meinen Welpen, was das angeht, verhältnismäßig sorglos (natürlich nur, solange es sich um ein Gebiet handelte, dass weit genug weg von Straßen etc war!) und habe sie sehr früh frei laufen lassen. Bindung kann sich, meiner Meinung nach, vor allem so entwickeln. (Bei einem Welpen) Ein Welpe wird sich an Dir orientieren. Ist sie nicht aufmerksam, dreh Dich schnurstracks um und versteck Dich hinter einem Busch, von wo aus Du sie sehen kannst, aber sie Dich nicht. So ein Schreck wirkt oft Wunder, was die Aufmerksamkeit Deines Hundes angeht. Und klar wirst Du sie möglicherweise mal bei eienr Hundebegegnung "einsammeln" müssen, weil sie vielleicht nicht hört. Aber ich habe mit ein-, zweimal rufen und dann weggehen die besten Erfahrungen gemacht. Dass ein Welpe einfach mal so "weg galoppiert" von seinem Rudel ist eher unwahrscheinlich. (Außer sie ist schon älter und fängt an zu jagen...aber auch da: Wenn sie weg rennt (wird ja erst einmal nicht so weit weg sein): Sofort in der Nähe verstecken udn dort warten. Sie wird zurückkommen und sich erschrecken,d ass Du nicht mehr da bist. Wie gesagt, das Ganze natürlich nur im Wald, nicht neben einer Hauptsraße, ist klar. :D
    Ist sie schon älter (aus'm Tierheim oder vom Tierschutz), dann würde ich sie vorsichtshalber erst an'ne Schleppe packen. Oder hast Du gar schon eine? Wenn ja, wie reagiert sie denn da bei Ablenkung durch Hunde etc.? Davon würde ich das abhängig machen...
    Viele Grüße!

  • Also bei mir war das eig. von Anfang an kein Problem mit der Kleinen ( momentan 4 Monate alt ).Wenn ich mit ihr unterwegs bin ist sie sehr darauf bedacht sich nicht zu weit zu entfernen und sie hört auch sehr brav wenn ich sie zurück rufe.
    Mein großer ( 1,5 Jahre ) kann ich leider nicht laufen lassen ohne Leine, für den ist das Abenteuer und die Gerüche reizbarer als sein Spielzeut oder Leckerli.
    Mit den Leckerlis funktionierts bei der Kleinen sehr gut.
    Obwohl was du bedenken musst sind die Menschen die unterwegs sind, war gestern spazieren, wobei mich dann eine ältere Dame beschimpft hat ich soll doch bitte meinen Hund an die Leine hängen, obwohl sie direkt neben mit gegangen ist und er Große so oder so an der Leine war :???:


    LG

  • ANZEIGE
  • Deine Hündin ist 7 Jahre, oder?


    Ich würde nach 4 Wochen in eurer Familie doch die Schlepp nehmen und erst wenn der Rückruf zuverlässig klappt, auch wenn etwas Aufregendes in der Nähe passiert, den Freilauf gewähren.

  • hmmmm...ich kann euch nur beneiden....


    als unsere maus noch klein war, hat das abrufen auch funktioniert....mit der schleppleine hatte es einige zeit auch funktioniert....als sie dann ca. n halbes jahr wurde, hörte es spontan auf....auf wiesen ist alles interessanter, andere hunde sowieso. zudem wurde sie letzten sommer mal von einem größeren hund zurecht gewiesen, seitdem ist sie ein kleiner kläffer....mal hat sie eine phase und hört recht gut, dann sind wir mit den tollsten leckerlies total out...


    Fazit: ohne Schleppleine geht gar nichts mehr.... :no:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Oh, entschuldigung; nein, Lucy ist bereits ca. 7 Jahre alt; sie kam vor ca. sieben Wochen aus Spanien und war, bevor sie zu uns kam, drei Wochen auf einer Pflegestelle. Dort lief sie nach wenigen Tagen problemlos ohne Leine, allerdings in einem kleinen Rudel von drei Hunden. Das gab ihr wohl Sicherheit.
    LG Dani

  • Hallo,

    Zitat

    Andererseits ist sie halt anderen Hunden gegenüber noch immer ziemlich ängstlich, sodass ich Bedenken hätte, ob sie bei einer Hundebegegnung evtl. weglaufen könnte.


    Sagt mir als Leser, dass ihr euren Hund noch gar nicht richtig kennt. Und es sind grad mal 4 Wochen. Gerade wenn ihr einem anderen freilaufenden Hund begegnet, der eurer Hündin Angst macht, wird sie dann bei euch Schutz suchen oder lieber das Weite?
    Ich würde da auch lieber auf Nummer sicher gehen und erst mal euren Hund richtig kennenlernen. Solange mit der Schleppleine üben und wenn ihr meint ihr könnt ihr Verhalten ganz gut einschätzen könnt ihr ja mal in verlassenen Gegenden ableinen. :p

  • Okay, danke euch; meine Bedenken, die ich in letzter Zeit ohnehin noch hatte, haben sich sozusagen durch eure Meinungen bestätigt. So gerne ich die Maus auch mal flitzen lassen würde, wir wollen ja nicht ohne sie wieder heimkehren, weil sie durchgebrannt ist...
    Also werde ich morgen mal ne Schleppleine besorgen; bin schon gespannt, durch wieviele Haufen wir die dann immer so durchziehen. :hust:
    Reichen da wohl fünf Meter oder sollten es besser zehn Meter sein?

  • MMn würd ich gar nicht erst mit 5m rummachen. Lieber gleich die 10.
    Es gibt dir halt Sicherheit und wenn sie mal nicht zurückkommen sollte kannst du sie einholen.


    Empfehlen kann ich dir übrigens die Biothane leinen, die saugen sich nicht mit Wasser voll und bleiben nirgends hängen.

  • Ich habe uns gestern eine Schleppleine bestellt und wollte erst die Biothane nehmen http://www.hundeversand.de/lei…biothane-schleppleine.php , aber das Gewicht hat mich abgeschreckt, schließlich wiegt Bruno gerade mal 3 kg. :lol:


    Ich habe mich dann für die Julius K9 entschieden 218GM S10 Julius gummierte Sportleine breit (Affiliate-Link) und bin schon total gespannt, wie Bruno sich damit zurecht findet! :D


    Wenn du in der Suche Schleppleine eingibst, findest du ganz viele Erfahrungsberichte zu den unterschiedlichsten Schleppleinen! :gut:


    Edit: Ich habe mich für die 10 Mtr. entschieden.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE