ANZEIGE
Avatar

Trouble mit Jäger-wie verhalten wir uns am besten?'

  • ANZEIGE

    Letzte Woche war ich bei uns im Wald unterwegs-aus dem Asphaltierten Wanderweg.
    Aiko offline ging mal 5 Meter vor mir her,mal 5 dahinter.
    Auf einmal geht er wohl ohne das ich es sofort bemerke n kleines Stück in Richtung umzäunte Weide-im Sommer stehen da Pferde,z zt. nur Schnee.
    Nach 20 metern merke ich das mein Hund vom Weg ist-ich ihn gerufen und er kam auch sofort zu mir.
    In dem Moment wo ich ihn anleine kommt unser Jägermeister mit seinem Pick Up runter von der Weide geschossen,fährt mir fast in die Beine,
    springt aus der Karre und fängt an zu krakelen wie ein Irrer.
    Erzählt was von gerissenen Rehen,Ruhezeit usw.
    Dann wil er meinen Personalausweis sehen-den ich ihm ntürlich nicht aushändige-meine Adresse habe ich ihm gerne mitgeteilt-und jezz will er mich bei der Jagdbehörde melden,die würden mir nen Anhörungsbogen schicken.


    Wie soll ich mich verhalten wenn der Wisch kommt?
    Wenns nach mir geht fliegt das sofort in die Tonne-es sei denn ne Amtsperson stellts mir zu.


    Oder sollte ich mich kooperativ zeigen und das Ganze sachlich schildern?

  • ANZEIGE
  • Kennst du den Jägermeister -der hat als solcher übrigens einen Dienstrang- denn persönlich?


    Suche ihn doch in Ruhe auf und versuche vorab ein klärendes Gespräch zu führen.


    Was soll dein Hund denn gemacht haben? War dein Hund irgendwo blutverschmiert, um die Schnauze rum, oder den Vorderläufen? Wäre doch erstaunlich, wenn sich der Hund von gerissenem Wild so schnell abrufen ließe, oder :???:


    Vielleicht habe ich ja auch etwas falsch verstanden ...


    Sachlich und in Ruhe das Gespräch suchen wäre ein Vorschlag von mir.

  • Kann es sein, dass der Jäger Dich nur erschrecken und verunsichern wollte? Ich meine, was gibt's da in den Anhörungsbogen (sollte es so einen tatsächlich geben) reinzuschreiben? Dass Du auf dem asphaltierten Weg spazieren warst mit Deinem Hund? Da macht er sich doch lächerlich und unglaubwürdig.

    Ich vermisse sie jeden Tag mehr, Sally, für immer in meinem Herzen
    (1.5.2005 - 14.10.2016)

  • ANZEIGE
  • Wenn dort keine Wildschongebiet oder Naturschutzgebiet ist, sehe ich keinen Grund, warum Du Deinen Hund da nicht laufen lassen solltest... die Schonzeit ist doch vom 01.04. bis zum 31.07., also keine Panik.

    „Dürfen wir auf fremde Lebensformen einfach draufhauen?”
    „Wenn sie in unseren Schlafsäcken sind, ja!"


    Enterprise, Folge Geistergeschichten


    Seit 2016 ohne die rote Plage aber dafür mit der Schäferelse unterwegs

  • Ich würde es auch erstmal mit einem sachlichen Gespräch versuchen - vielleicht kannst du ihm ja sogar vorführen, daß dein Hund wirklich einen guten Appell hat?


    Ich hab's tatsächlich so mal geschafft, ein normalerweise rumbrüllendes Rumpelstilzchen so zu besänftigen: Dem durften wir dann vorführen, daß der Hund vor einem aufspringenden Hasen tatsächlich "down" konnte - und von da an hat er nur noch nett gewinkt. Glück gehabt - einen so punktgenau gehorsamen Hund hatte ich nämlich nie wieder. Die Nachfolger mußte ich dann wieder sorgsamer absichern.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mit nem ruhigen Gespräch wirds wohl nix-der legt sich mit allen HH´s an.
    Ist stadtbekannt das er schnell auch mal die Flinte zückt wenn er n Hund abseits der Wege sieht.
    Zum Glück ist der nur für einen kleinen Teil unseres Waldes zuständig-
    70% gehören der ev.Kirche und da hat er nix zu melden.
    Werde in Zukunft wohl das Stück wo er sein Unwesen treibt meiden wenn es machbar ist-um des lieben Friedens willen.

  • so ein Quark.


    Was soll denn in dem Anhörungsbogen drinstehen?


    Das Du mit Deinem Hund Gassi warst? Solange Dein Hund nichts gemacht hat, kann er Dir gar nichts.


    Ich bezweifle sogar das es solche "Anhörungsformulare" gibt.


    LG
    Andrea

    LG
    Andrea


    Das zärtlichste Wesen auf der ganzen Welt ist ein nasser Hund!

  • Ich hätte mir den Namen des Jägerleins geben lassen und mich bei der unteren Jagdbehörde über selbigen beschwert. Lasst euch doch nicht einschüchtern, wenn ihr euch korrekt verhalten habt.

    LG,
    Susanne und Party

  • Solch ein Erlebnis der anderen Art kenne ich. Ich sollte gleich ne Anzeige bekommen und die Polizei wollte er auch gleich rufen. Als ich ihm sagte, dass er das ruhig machen soll (ich hab ja nix falsch gemacht, er griff mich ja verbal an), ist er etwas ruhiger geworden. Dann wollte er meine Autonummer aufschreiben. Hätte er auch machen können, war nicht mein Auto, das am Feldrand stand.
    Kurzum, ich hab den Vorfall der Jagdaufsicht gemeldet, da ich mich bedroht gefühlt habe (von einem Mann mit Gewehr im Auto und zweikeifenden Hunden) und gut war. Ich kenne so ziemlich alle Jäger hier rund um den Ort und komme mit allen gut aus.


    Frag nach bei der Jagdaufsicht, da gibt es meist auch ganz vernünftige Leute drunter hund hey, jeder Jäger macht sich doch eher selbst lächerlich und unglaubwürdig, wenn er so ausrastet, das bestätigt doch nur wieder die ganzen Vorurteile, die es eh schon gibt.


    Ich finde es ok, wenn sie daraufhinweisen, dass es die Wildtiere grade schwer haben und alle Energie brauchen, um zu überleben, aber das kann man vernünftig sagen.


    Bin schon gespannt, was du weiterhin berichtest.

    Grüße von Heike, Jule, Buddy und Billy



    Zuhause ist nicht, wo das Herz ist, sondern wo der Hund ist. (J. Rose Barber)

  • OK - das ist dann der Unterschied zu unserem Fall: Wenn der Knabe als Hundehasser stadtbekannt ist, wirst du auf die freundliche Tour natürlich absolut nix - und ich fürchte, auch auf die unfreundliche nicht.


    Dann bleibt dir leider nur a.) ignorieren (der kann dir natürlich de facto garnichts) oder b. bei der Unteren Jagdbehörde beschweren, weil er dich derart angemacht hat - was, fürchte ich, im Sande verlaufen würde, weil du keinen Zeugen hast.


    Dann würde ich an deiner Stelle auch diesen Bereich weiträumig umgehen. Leider nützt es dir ja nichts, wenn du zwar im Recht bist, aber dein Hund ist tot...einfach nur ätzend sowas.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE