Avatar

Hund oder lieber doch nicht...?

  • ANZEIGE

    Hallo ich heiße Melissa und bin 14 Jahre alt !
    ich habe noch keinen hund aber eine katze. wir spielen mit dem gedanken, uns einen hund zu holen, aber erstmal möchten wir wissen, ob das überhaupt gut wäre?


    unsere situation:
    4-köpfige Familie (mama papa ich und bruder,9 jahre) wir wohnen in einer stadt,nicht direnk innenstadt trotz vieler strassen, aber es gibt hier sooo viele felder einfach zwischendrin, wo auch so viele hunde immer sind !!
    aber wir wohnen in einer Wohnung also mit vielen familien. ich glaube, es ist allgemein nicht so vorteilhaft in einer mehrfamilienwohnung hunde zu halten? Aber genau unsere oberen und unteren nachbarn haben auch jeweils einen hund.
    Dann haben wir noch eine katze, fast ein jahr alt und reine wohnungskatze (2.stock!!) und unsere unteren nachbarn haben auch eine gleichaltrige katze, bei denen ist das wohl auch kein problem !



    finanziell sind wir auch..ganz gut. also keeine großen finanzprobleme ;)



    gibt es noch irgendetwas was man beachten muss? oder woran man denken muss? Sind wir geeignet um uns einen hund zu holen? PS: wir wollen alle einen hund, also niemand aus unserer familie ist dagegen.




    gibt es da auch vielleicht eine bestimmte rasse die sich eignet?? :)




    lieben gruss und danke fürs lesen!! ;)

  • ANZEIGE
  • Wie lang müsste der Hund denn irgendwann mal allein bleiben?
    Welpen können das ja sehr lange noch nicht. Da müsste immer jemand zuhause sein. So das erste halbe Jahr.


    Was habt ihr denn vor mit dem Hund später mal zu machen? Hunde Schule? Hunde Sport? oder nur spazieren gehen?


    Ein Hund der nicht Territorial veranlagt ist passt sicher gut in ein Mehrfamilienhaus, wo schon andere Hunde leben.


    Sind den vorallem deine Eltern bereit sich um den Hund zu kümmern, oder würden die das allein auf dich abschieben?

  • :) also ich habe mir gedacht dass wir uns einen älteren hund nehmen, z.b. ab 5 jahre oder so. es muss nicht gleich ein welpe sein, wir wollen auch anderen die chance geben!! :)
    alleine ist er selten weil wenn wir alle zur arbeit/schule gehen dass kommt täglich meine Oma zu uns und kocht für uns und so :p aber selten ist sie auch nicht da... also ca. voon 7 uhr bis 13 uhr oder so... dann müsste jemand da sein. Notfalls hat er ja noch die katze :headbash:


    und wegen hundeschule und so,haben wir uns gedacht dass wir da nichts in der richtung machen wollten, also passt das wieder, dass wir gemeinsam mit dem hund (am besten ein ganz ruhiger) noch seine letzten par jahre verbringen,ganz gemütlich :)




    also mit unserer katze ist es so, dass ich da jetzt mich hauptsächlich um sie kümmere (füttern, spielen, schmusen, katzenklo putzen) und wenn ich da mal was nicht schaffe rechtzeitig dann helfen meine eltern immer. undd später mal weiß ich noch nicht, wenn ich ausziehe, wo die tiere dann bleiben...warscheinlich hier bei meinen eltern!


    LG!! : )

  • ANZEIGE
  • Versteh ich gar nicht,dass man nicht in eine Hundeschule will,da kann man so viel Spaß haben :D
    Und grade in deinem Alter bietet sich Beispielsweise THS sehr an..


    Aber nu denn ist ja nicht jedermanns Sache,
    ich würde da eher einen älteren Hund aus dem Tierschutz bei euch denken.
    Die Nasen brauchen auch ein Zuhause.


    Ist es euer erster Hund?
    Dann würde ich doch eher eine Hundeschule empfehlen oder einen Verein,nix für Ungut,aber in die Sache Hund muss man hineinwachsen.
    Ist doch viel schöner wenn ihr euren Hund versteht und der euch versteht,oder?
    Und genau das muss man ja als Anfänger lernen,
    keiner ist perfekt vom Himmel gefallen.


    Zu den Rassen,ja da müsste man gucken,
    ich würde einfach ins Tierheim gehen und gucken,welcher Hund euch gefällt,und dann könnt ihr euch mit den Rassen in dem Hund auseinander setzen bevor ihr ihn holt.


    Oft kann man sich alte Hunde ja schlecht nach Rasse aussuchen.


    Jaghunde und Hütehunde haben Jagdtrieb und sind Arbeitshunde.


    Einige Rassen haben Schutztrieb...


    Die meisten Rassen sind Arbeitshunde,die sich nicht nur mit Spazierengehen zu frieden geben,nur manche brauchen dies dringender als andere.


    Wenn der Hund älter ist besteht die Chance,dass er es nicht mehr so dringend braucht.


    Dennoch würd ich euch keinen Malinois,Border Colli,Aussie oder ähnliches empfehlen ;)

  • Ich denke, ihr müsst euch einfach über verschiedene Sachen im Klaren sein, um eine Entscheidung zu treffen:


    Auch ein "älterer", z.B. 5jähriger Hund ist noch nicht alt. Unter Umständen ist da nix mit gemütlich. Belli ist 6 Jahre, zu Hause total brav und unauffällig - weil er draussen ordentlich ausgelastet wird. Sprich, wird sind jeden Tag um die 2 Stunden draussen, er wird auch geistig ausgelastet.
    Auch ein erwachsener Hund muss erzogen werden. Sogar, wenn er früher mal Kommandos gelernt hat, heisst das nicht, dass er die bei euch auch durchführt ;) Wenn ihr da alle keine Erfahung hab, würd ich auch ne Hundeschule empfehlen.
    Ein erwachsener Hund muss das Alleinebleiben auch lernen. Das heisst, ihr müsstet ihn holen, wenn ihr möglichst lange, einige Wochen frei habt. Einen Plan B, falls es nicht klappt, würd ich mir immer überlegen.
    Die Kosten sind nicht zu unterschätzen, je nach Größe des Hunden ist man in einem ganz normalen Monat (ohne TA) schnell mal 80€ los. Wenn man zum TA muss, ist die Grenze natürlich nach oben offen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Habt Ihr auch überlegt was passiert wenn Du oder dein Bruder mal mit der Schule fertig seit? Wenn Ihr eine Lehre macht oder in einer anderen Stadt studiert? Können, wollen sich dann Deine Eltern und die Oma noch immer um den Hund kümmern?


    Und ich möchte mich den Vorschreibern auch anschliessen, wenn es Euer erster Hund ist solltet Ihr schon eine Hundeschule oder Verein besuchen. Da kannst Du zum einen was lernen und es macht Dir oder Euch bestimmt Spass.


    Ich möchte auch nochmal drauf hinweisen das ein 5 jähriger Hund auch noch beschäftigt sein will, auch aus diesem Grund ist Hundeschule und Verein zu empfehlen. Neben mir sitzt so ein Exemplar :)

  • Also erst einmal finde ich es toll, dass du dich hier infomierst!!
    Ich war auch ungefähr so alt wie du, als mein Hund bei uns einzog.
    Ich finde es auch toll, dass ihr euch überlegt, einen älteren Hund zu nehmen. Wie schon gesagt wurde, geht ihr am besten mal ein Tierheim und redet dort mit den Zuständigen. Da gibt es sicher was passendes. Oder eben aus dem Tierschutz. Da kann dir hier der ein oder andere sicher mehr darüber erzählen, z.B. wo ihr euch da am besten hinwendet. Ich kenn mich da nicht so aus.


    Aber ihr solltet unbedingt in der Familie drüber reden (im Vorfeld) wer für was verantwortlich ist. Ein Hund krempelt euer Leben ganz schön um, auch wenn er schon älter ist. Es ist wie ein neues Familienmitglied. Der Hund muss JEDEN Tag, egal welches Wetter, raus und zwar nicht nur um den Block. Ihr müsst euch um die Erziehung des Hundes kümmern. Und da würde ich genau wie die anderen eine Hundeschule sehr empfehlen. Das würde dir sicher auch sehr viel Spaß machen! Da sind oft auch jüngere Leute. War zumindest bei mir damals so.
    Ihr müsst euch überlegen, was mit dem Hund im Urlaub wird, bei Familienfeiern etc.


    Und wer soll die Hauptbezugsperson sein? Du?
    Du kommst ja auch bald in ein Alter, wo man gern mit Freunden was macht, Kino, Disco geht etc. Klar das ist alles mit einem und vereinbar, aber vllt hast du dann nicht mehr so as Interesse für den Hund. Von daher ist es sehr wichtig, dass vor allem deine Eltern hinter dem Wunsch stehen und euch unter die Arme greifen.
    Ich bin grundsätzlich dafür, wenn auch Kinder/ Jugendliche für einen Hund verantwortlich sind. Aber da ist das Leben eben noch weniger planbar (Lehrer etc).
    Wenn ihr aber alle hinter dem Hundewunsch steht und euch gegenseitig unterstützt, werdet ihr sicher viel Freude haben! :)


    Ich würde mich nicht auf eine bestimmte Rasse spezialisieren, sondern geht ins Tierheim und vllt findet ihr da euren Traumhund!

  • Im Interesse der Katze: haltet sie nicht ganz alleine, das ist nicht gut für sie und nein, ein Hund ist kein Ausgleich für den fehlenden Katzenkumpel.
    :/

  • Zitat von "Nightstalcer"

    Im Interesse der Katze: haltet sie nicht ganz alleine, das ist nicht gut für sie und nein, ein Hund ist kein Ausgleich für den fehlenden Katzenkumpel.



    wir hatten schonmal eine zweite katze weil uns die maus einfach leid getan hat so ganz allein. da haben wir noch eine gleichaltrige katze damals geholt noch aber nach mehreren monaten immernoch haben sich die zwei so gehasst :( Sie haben sich gegenseitig das fell rausgebissen und manchmal echt schlimme wunden gehabt...dann haben wir uns überall rat geholt und haben die zweite katze dann doch lieber abgegeben an verwandte, die auch nur eine katze hatten und bei denen klappt das jetzt super : /


    Deswegen weiss ich jetzt nicht,..mhm also brauchen wir auch einen super katzenfreundichen hund!!! :hilfe:



    Und zu den fragen: also, JA es ist unser allererster Hund, wir hatten eben nur die Katze(n) und zwei meerschweinchen !


    also weiß ich auch nicht soooo viel über hunde,was ist z.B. eine hundeschule genau und was wird da so gemacht? Kostet das auch geld?? : P


    und wegen dem gassi gehen.. ich habe sehr viele freunde und so,bei denen ich das auch mitkriege,dass sie vor der Schule mit dem hund gassi gehen, das könnte ich ja auch.. und ich gehe eh oft mit freunden spazieren und bei regen finde ich das toll *_* : P ich mag jedes wetter =)


    und was danach passiert wie gesagt.. ich würde,wenn möglich, sehr gerne meine tierchen weiter halten also bei einer lehre und so.. wenn nicht,dann hat meine familie wirklich kein problem damit, mit den beiden zu leben!!



    LG =)

  • Hunde müssen 3-4 mal am Tag raus insgesamt zwischen 2-3std.


    Hundeschulen kosten natürlich immer etwas Geld. Es gibt da aber auch starke Preis Unterschiede. Es gibt auch Hunde Vereine, die sind meist Günstiger und bieten auch Hunde Sport ect an.


    In der Hundeschule lernst du die Körpersprache von Hunden richtig zu verstehen. Auch wenn du Probleme mit einer bestimmten Verhaltensweise vom Hund hast, dann hilft dir dort die Trainerin.


    In der Hundeschule lernst du wie du einen Hund richtig zu behandeln hast. Welchen Einfluss auch deine eigene Körpersprache und Stimme auf einen Hund haben.


    Ausserdem lernst du wie du einem Hund was beibringen kannst.
    Zb.: Ohne zu Ziehen an der Leine gehen, Bei Fuß, sicherer Abruf....


    Auch lernt man in der Hundeschule wie man mit einem Hund richtig spielt und den Hund Motiviert mitzumachen.
    Hunde müssen auch lernen sich zu Konzentrieren, sich vorallem auf dich un deine Familie zu Konzentrieren. Damit man den Hund auch mal von der Leine lassen kann ohne das er wegrennt, oder einfach allein auf der Wiese rumkaspert und garnicht auf euch hört.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!