ANZEIGE
Avatar

Ich hoffe ich bin hier richtig?!

  • ANZEIGE

    Heho,


    also eigentlich stehe ich nicht vorm Kauf eines Hundes und so richtig mein erster Hund ist es auch nicht, da ich von klein auf bei meinen Eltern mit Hunden und der mitsichbringenden Verantwortung konfrontiert wurde. Dies hat mir auch immer tierisch Spaß gemacht. Ich genieße auch jedesmal das Zusammentreffen mit Hunden und überlege schon seit längerem mir einen Hund zuzulegen.
    Jedoch muss ich zugeben, dass ich nie einen Welpen wollte, sondern lieber einen älteren Hund, da ich zwar sagen kann, wie die nächsten 5 Jahre meines Lebens vermutlich aussehen werden, aber mir 15 Jahre einfach zu weit reichen um wirklich sagen zu können, auf das "Erlebnis Welpe" lasse ich mich ein. Außerdem bin ich der Meinung lieber erstmal Tiere aus Tierheimen oder Notsituationen zu holen, als neue hinein zu bringen.


    Nun hat sich die Situation ergeben, dass ich einen 12 jährigen Hund vorm Tierheim bewahren kann. Und wenn wir ehrlich sind, die wenigsten Hunde verlassen in dem Alter nochmal das Tierheim und das möchte ich dem armen Kerl gern ersparen. Leider ist sein Herrchen von uns gegangen und nun steht zur Debatte, dass ich seinen Hund übernehme weil sich sonst keiner findet. Der Hund war wohl bisher gesund und auch so ist das ein ganz umgängliches und ruhiges Tier. Jedoch habe ich nun gelesen, dass die Rasse, entgegen meinem und dem Erleben anderer mit dem Tier, nicht so ganz ohne ist. Es handelt sich um einen Kangal-Mischling. Ich habe schon Lust dem Hund ein Obdach und ein paar schöne letzte Jahre zu geben und hab mich auch schon irgendwie in ihn verliebt :ops: , aber ich würde gern mal hören, was Ihr so für Erfahrungen gemacht habt mit übernommenen Hunden und mit dieser Rasse.
    Sonst weiß ich nur, dass der Hund einem alten Mann gehörte und ein Wohnungshund ist, was bei der Rasse schon ungewöhnlich ist, oder?...


    Ich würde mich wirklich über Antworten freuen, weil mir das Thema keine Ruhe lässt... :???:


    Liebe Grüße
    Lina

  • ANZEIGE
  • Ist ja ganz toll, daß du dir Gedanken über alte Hunde machst :gut:


    Über Kangals kann ich dir nichts sagen, aber über alte Hunde ;)


    und wenn ein 12 Jähriger bisher ein ruhiger Vertreter war, wirst du keine Überraschungen erleben. Es könnte sein, daß er auf Grund seines Alters, die eine oder andere Marotte hat, aber das wirst du bei genauem Beobachten herausfinden ;)
    Ich persönlich hätte da überhaupt keine bedenken.

  • Ich kann dir zum Kangal nicht mehr sagen, als auch Hörensagen...
    Aber ich würde sagen bei einem 12jährigen Hund, guck nicht so sehr nach Rasse... Guck dir den Hund an ;) Lerne ihn kennen und entscheide dann. Da entwickelt sich ja nicht wie bei einem Welpen noch eine Persönlichkeit, die steht schon und wird sich denk ich gut beurteilen lassen.
    Vielleicht kannst du auch mit Leuten sprechen, die ihn kennen bzw. beim Herrchen schon kannten?


    Alles Gute für euch beide, wie du dich auch entscheiden magst!

    Mit Anjou und Joucas (Aussie und Toller)


    Im Herzen "Miko - mein ewiges Baby" (Thread ist unter dem Titel zu finden)

  • ANZEIGE
  • Danke für Eure Antworten, :gut:


    das war auch mein Gedankengang und meine Erfahrung, dass alte Hunde sich nicht mehr groß wandeln, aber weil man halt überall liest, dass nur erfahrene Hundehalter, vor allem erfahren was Herdenschutzhunde betrifft, sich dieser annehmen sollen, wollte ich halt mal nachhaken.
    Also wenn mir jetzt kein extrem schlagendes Argument entgegen gehalten wird, dann werd ich den Süßen wohl aufnehmen, wenn unser Treffen am zweiten Januar nicht total vorm Baum geht und die Chemie stimmen sollte. :???:


    Mit dieser Entscheidung sollte ich mich aber vielleicht schonmal umhören und umschauen, damit ich dann nicht komplett ohne vorbereitung da stehe und ich hoffe Ihr helft mir... :hilfe:


    Was braucht man denn für eine Geschirrgröße wenn der Hund eine Schulterhöhe von etwa 55cm hat, oder kann man das daran gar nicht einschätzen und muss warten, bis er da ist um den Brustumfang zu messen?
    Was für ein Bett/Korb oder so?
    Was füttert man dieser Rasse am besten?
    Hat jemand Tips von Wegen Versicherungen?
    Wie ist das mit der Hundesteuer und dergleichen, also was muss ich da machen, da ich ja den Hund von jemand verstorbenen übernehme?
    Fragen über Fragen :???:


    Gebt mir doch mal bitte Starthilfe! ...da die Hunde bei meiner Familie Gartentiere sind, bin ich zwar kein Hundeneuling, aber ein Neuling was Hundehaltung in der Stadt betrifft. :ops:


    Liebe Grüße
    Lina

  • Am besten wäre, wenn Du seine Ausstattung mit übernehmen könntest. Dann hat er seine vertrauten Sachen um sich. Also vor allem halt den Schlafplatz.
    Mit dem Kauf eines Geschirres würde ich tatsächlich warten, bis er da ist und es ihm dann entsprechend anpassen.


    Anmelden mußt Du ihn bei der Gemeinde. Und je nachdem, wo Du wohnst, mußt Du für einen Hund dieser Größe einen Sachkundenachweis ablegen.
    Eine Haftpflichtversicherung wäre in jedem Fall sinnvoll und ist in manchen Bundesländern sogar Pflicht.

    Corinna, Kalle Wirsch & Lilo Lila
    & Paco an der Regenbogenbrücke

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also:


    - Geschirrgröße solltest Du leider ausmessen, wenn der Hund da ist, sonst kann man sich sehr schnell "ver"-kaufen.
    - Ich habe für meine ein XXL- Kissen aus dem Fr*ssnapf, das ist für sie noch um einiges zu groß. Aber ob Dir eher ein komplettes Hundebett zusagt oder ein Kisse, Decke etc. musst Du selbst entsceiden. Meist helfen Dir aber auch die Angestellten im Laden oder im Internet sind Empfehlungen beigeschrieben.
    - Diese Rasse braucht kein anderes Futter, als andere Rassen auch. Leider hab ich den Link jetzt nicht, es gibt hier im Forum eine Liste hochwertiger Futtersorten.
    - Ich bin bei der AX*-Grupper mit meiner. Die haben auch keine Rasseeinschränkungen und keine Selbstbeteilung, für rel. kleines Geld. EInfach einen Tarif raussuchen (oder Dir in der Beratung geben lassen) und Bogen ausfüllen.
    - Hundesteuer muss man hier in Duisburg einfaach anmelden. Die kümmern sich dann um alles weitere. Denke aber daran Dich zu informieren, ob Du den Hund auch beim Ordnungsamt anmelden musst, das ist eine eigenständige Anmeldung und hat mit der Steuer ncihts zu tun.



    Ansonsten: Viel Spaß mit dem Wuff!!! :gut:

  • LG Anette
    (Mohikaner/Inventar)
    Diego *2004 - † 21.06.2018



    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE