ANZEIGE
Avatar

Ein Rat wird benötigt ! (wg. Vet.-amt.)

  • ANZEIGE

    Moin.


    Ich stelle hier einmal einen kopierten Text aus bremen.de ein, den eine Userin in der Tierrubrik inserierte.
    ---
    Gelöscht - Urheberrechte beachten.
    ---


    Was kann die Dame jetzt tun? Hat das Amt richtig reagiert? So wie beschrieben, sehe ich das nämliche als falsche Reaktion.
    Vielleicht wisst ihr ja mehr...


    Falls es nicht erlaubt ist Texte zu kopieren bitte ich um Entschuldigung!

  • ANZEIGE
  • Solange der Hund einen wetterfesten Unterschlupf hat, kann man da wohl nichts machen.
    Ich finde es auch traurig, wenn Hunde abgeschottet von ihrem Rudel draußen leben müssen. Die Nachbarn meiner Großeltern halten auch einen Retriever im Zwinger. :sad2:
    Aber da kann man wohl nix machen.


    Immerhin kann der Hund sich frei auf dem Grundstück bewegen.

    LG Anna mit Ylvi und Bembel :)


    Es fehlt unglaublich: Savannah ♥ (2008-2014)...Sie mischt jetzt den Himmel auf....


    Auch nach Jahren noch vermisst: Terry ♥ (1993-2009)...Einen besseren ersten Hund hätten wir nicht haben können...

  • Das Problem, was ich dabei sehe, ist, dass es in der Natur des Hundes liegt, sich nicht immer "vernünftig" zu verhalten - der Hund scheint ja zu seinen Leuten zu wollen, weshalb er sich vor die Tür legt. Der friert da lieber fest, als in die Hütte zu gehen.
    Und ausserdem genügt es meiner Meinung nach nicht, sich den Hund anzuschauen - wie siehts denn in der Hütte aus?


    Vielleicht steht die auf matschigem Untergrund oder ist völlig verschmutzt, hat die MA des Vetamts da auch mal reingesehen?
    Vielleicht ist der Standort der Hütte absolut ungeeignet - da würde evtl. ja ein simples Umplatzieren helfen. Vielleicht ist die Innenausstattung der Hütte absolut ungeeignet?


    Ich finde, das Vetamt macht es sich da ein wenig sehr leicht.


    LG, Chris

  • ANZEIGE
  • Es ist im Gebrauchshundebereich sehr üblich den Hund draußen zu halten und ich sehe darin ehrlich gesagt kein Problem, wenn dem Hund ausreichend Schutz zur Verfügung steht.


    Die meisten Hunderassen sind unter diesen Bedingungen über Jahrhunderte entstanden.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Eine Freundin von mir hat zwei Huendinnen,die mittels Hundeklappe den ganzen Tag nach Bedarf raus und rein können, und die alte Huendin zog es eine Zeitlang vor, lieber bei Wind und Wetter draussen zu bleiben und kam sogar zum schlafen nicht ins Haus, nur zum fressen. Wir stecken halt nicht drin in den Tieren und tendieren meiner Meinung nach zu oft dazu, sie zu vermenschlichen, wobei ich aber ebenfalls der Meinung bin, dass der Zustand einer Hundehuette so beschaffen sein muss, dass er einem Hund ein angenehmes "Hundewohnzimmer" anbieten sollte.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • unsere alte Hündin (12 Jahre alt) lebt seit ihrem Vestibularis auch nur draußen. Sie will auf keinen Fall mehr ins Haus und wenn man sie dazu zwingt, dann japst sie sich ins Koma. Sie liegt auch vor dem Haus, lehnt aber alles an Unterlagen ab. Wenn man ihr etwas hinlegt, dann geht sie an eine andere Stelle. Wir haben ihr jetzt einen Platz überdacht, damit sie von oben geschützt ist, müssen aber auch immer darauf achten, dass sie dort auch liegt.
    elke

  • Schade, Text ist gelöscht. Nun kann ich den Antworten nur entnehmen, daß der Hund draußen lebt :sad2:

    Man muß noch Chaos in sich haben um einen tanzenden Stern gebären zu können
    F. Nietzsche

  • Zitat von "flying-paws"

    Es ist im Gebrauchshundebereich sehr üblich den Hund draußen zu halten und ich sehe darin ehrlich gesagt kein Problem, wenn dem Hund ausreichend Schutz zur Verfügung steht.


    Ich sehe in der Draussen-Haltung an sich auch überhaupt kein Problem, kenne aber die "mangelnde Vernunft" auch aus der Offenstallhaltung von Pferden z. B.
    Eigentlich eine tolle Sache - wenn das Drumrum stimmt.
    Wenn die Pferde aber statt eines gut belüfteten, hell-freundlichen Stalles nur ein Drecksloch zur Verfügung haben, stehen sie lieber draussen, egal wie nass es ist. Auch da wird gern behauptet - sie könnten ja, wenn sie wollten und sich eine im Grunde untragbare Haltungsform schön geredet (Naturburschen halt....)


    Soll heissen - die Bedingungen müssen stimmen, es muss nicht nur ein Schutz da sein, sondern der muss auch angenommen werden können. Im beschriebenen Fall, wo der Hunde vor der Terassentür liegt, hat das m. M. nach mehr damit zu tun, dass der Hund doch eher die Nähe seiner Menschen sucht (da sind Zwingerhunde, die nicht zur Terrassentür können vielleicht auch leichter "vernünftig") - da könnte man den simplen Versuch starten, die Hütte auf die Terrasse zu stellen.


    Auch Wildtiere suchen sich i. d. R. eine Schutzmöglichkeit, um nicht dem Wetter völlig ausgeliefert zu sein - mit Vermenschlichen hat das m. M. nach nicht allzu viel zu tun.


    LG, Chris

  • Ich kenne ja nun blöderweise den Ausgangstext nicht, weil gelöscht. Aber würde es nicht am meisten Sinn machen, wenn der Hund mit rein käme?

    Man muß noch Chaos in sich haben um einen tanzenden Stern gebären zu können
    F. Nietzsche

  • Hi Chris, ich habe vor drei Tagen meine Pferde fast mit Gewald in den Stall zerren muessen nach einem halben Jahr draussen leben, weil das Wetter wirklich SO beschissen wurde und auch wg der Schneehöhe und der Vereisung kein grossartiges Futterangebot mehr vorhanden war, aber die Herren waren alles andere als begeistert und wæren trotz allen Widrigkeiten lieber draussen in der Herde geblieben obwohl ich meinen Stall nicht als Dreckloch bezeichnen möchte. Einer hat es auch geschafft, sich zu widersetzen und ist immer noch draussen in Freiheit- fuer hartgesottene alte Isis scheint es angenehmer zu sein, mit Kumpels im Schneesturm zu stehen als die Næchte in "Gefangenschaft" verbringen zu muessen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE