ANZEIGE
Avatar

Ist dem Hund das zuzumuten - bitte mal eure Meinungen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    da ich mir unschlüssig bin, was ich tun soll, wollte ich mir hier mal eure Meinung einholen.


    Also ich würde gern meinen Patenhund aus dem Tierheim holen. Nun ist es aber so, dass ich studiere und zwar nicht in meinem Heimatort. Der Wuffel ist 7 Jahre alt und es würde für ihn heißen, dass er zwei mal wöchentlich mit der Bahn fahren müsste und das aufgrund seiner Größe auch mit Maulkorb. Ich weiß nicht, ob das mit 7 Jahren nicht ganz schön spät ist, um ihn noch an den ganzen Trubel zu gewöhnen.


    Ansonsten, was den Alltag angeht habe ich relativ viele Semesterwochenstunden, allerdings könnte mein Mitbewohner, der wesentlich weniger hat, wenn es dringlich ist mit ihm rausgehen und ich könnte es auch einrichten, zwischen den Vorlesungen nach hause zu fahren und eben mit ihm rauszugehen. Nach der Uni muss ich nicht so viel nacharbeiten, so dass da viel Zeit für ihn bliebe.


    Was die Zeit nach dem Studium angeht dürfte auch kein Problem sein. Ich muss noch 1,5 Jahre studieren und ich werde Grundschullehrerin, d.h. ich bin immer relativ zeitig zu hause.


    Bei mir zu haus, wo er dann am Wochenende mit wäre hat er Haus und Hof und unseren Familienhund, mit dem er spielen könnte. Natürlich ist noch die Voraussetzung, dass sich die beiden verstehen. Dazu würde ich meinen dann demnächst öfter mit ins Tierheim nehmen und schauen, ob sie sich bei Spaziergängen aneinander gewöhnen.


    Was meint ihr nun dazu. Kann ich ihn zu mir holen, oder soll ich lieber hoffen, dass ihn ein nettes Rentnerehepaar zu sich nimmt?


    LG Sunshine

  • ANZEIGE
  • mhm das ist schwer zusagen... als wir eddi zu uns genommen haben, musste er anfangs auch ne menge mitmachen, aber wir haben das alles hinbekommen. du solltest dir das wirklich ganz genau überlegen. hast du denn schon mal mit deiner familie darüber gesprochen? was sagt die denn dazu? und zug fahren ist ja an sich keine schlimme sache, wenn er das kann

    Wer einen Hund hat, hat einen besten Freund!


    Lena *Labrador-Schäferhund-Münsterländer* (*2000)
    Eddi *Parson Jack Russel* (*14.12.2003)
    Balou *Schwyzer Laufhund* (*26.04.2010)

  • Grundsätzlich eigenen sich Deine Gegebenheiten für einen Hund - bei der Frage, obs was für DIESEN Hund ist, fehlen mir jetzt Infos zu dem Hund selbst.


    Was kennt er, was kann er, ist er eher ängstlich/unsicher veranlagt und all sowas?


    Lernen können Hunde bis zum letzten Atemzug - da ist die Frage mehr die, wieviel Vorlaufzeit Du für DIESEN Hund bräuchtest, damit er streßfrei mit Eurem Leben klarkäme.


    LG, Chris

  • ANZEIGE
  • Ich glaube nicht, dass der Trubel für ihn zu viel sein wird, solange du ihn gewöhnen kannst. Mein Zweithund ist letzten März zu mir gekommen. Er war da beinahe 8 Jahre alt (geb. 22.5.) und kannte fast nix und war fett und unsicher.
    Er ist 8 Jahre alt, er kennt einen Mauli (und zwar so stressfrei, dass er damit auch schlafen kann - für ihn ist das wie Brille tragen jetzt), er kennt Menschenmengen und mit Hunden wird er auch deutlich sicherer - hat schon einige sehr gute Spielkumpels gefunden. Er hat alles gelernt, was er können muss und macht seine Arbeit (Fährten, Verlorensuche etc pp) super und mit Passion. Auch, wenn er vorher nie etwas davon gehört hat. Er geht täglich mit zur Arbeit, er kann alleine bleiben, er kann in überfüllte Innenstädte mitgehen.


    Wenn du ihm eine Zeit der Eingewöhnung bieten kannst (zB Semesterferien) glaube ich, dass das absolut gehen wird.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • Also ich weiß leider nicht viel über seine Vergangenheit. Er ist erst seit 3 Wochen im Tierheim. Er wurde als Fundhund abgegeben, aber die Mitarbeiter vom Tierheim hatten den Eindruck , dass es seine ursprünglichen Besitzer waren, die das nur nicht zugeben wollten.
    Im Umgang mit den anderen Hunden im Tierheim gibt es keine Probleme, er soll auch bald mit raus dürfen ins Rudel, das den ganzen Tag auf dem Gelände freilaufen darf. Zu fremden Leuten ist er auch freundlich, war auch gleich total lieb und zugänglich, als ich das erste mal bei ihm im Auslauf war.
    Beim Spazierengehen gab es auch überhaupt keine Probleme, er ist sehr interessiert an allem. Auf vorbeikommende Leute (auch auf Skiern) reagiert er gelassen, schaut sie sich nur an.
    Mehr kann ich im Moment noch gar nicht zu ihm sagen. Wir sind noch in der Kennenlernphase. Außer natürlich noch, dass er ein Altdeutscher-Schäferhund-Mix ist. Was noch drin ist lässt sich schwer sagen ;) , könnte was Collie-mäßiges sein, da er vom Gesicht her etwas Ähnlichkeit hat mit unserem Border Collie.


    Ich würde ihn dann auch erst in den kommenden Semesterferien zu mir nehmen, damit ich lange genug Zeit hab, ihn an die neue Umgebung zu gewöhnen und ans etwas längere Alleinbleiben. Ich würde dann vielleicht auch schon mal mit ihm zum Bahnhof gehen, einfach um zu schauen, wie er auf die Lautstärke und das ganze Drumherum reagiert.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich kann mich Chris und Hummel nur anschließen :smile:


    Deine Situation finde ich schon passend, die Beschreibung Deines Patenhundes (wie heißt er denn?) finde ich auch sehr wohlklingend - zumindest scheint ja ein gewisses Maß an Umweltsicherheit da zu sein, was die Geschichte immer erleichtert.


    Da Du seine Patin bist, wirst Du ihn in der Zeit bis zu den nächsten Semesterferien ja noch viel besser kennenlernen und abschätzen können, ob es passen kann. Zusätzlich kannst Du in dieser Zeit schon etwas Bindung aufbauen, was ihm den Umzug dann auch erleichtern wird.


    Ich finde, das liest sich eigentlich ganz gut :smile:


    Wichtig ist halt: jeder Tierheimhund ist ein kleines Überraschungspaket :-) und man muss bereit sein (oder gar Freude daran haben) sich auf seinen Charakter einzustellen und mit ihm zu arbeiten.

    "Im Seniorenalter entschied ich mich, mich noch einmal der Erziehung von Menschen zu widmen ..." sagte der alte Herr Leon


    Herr Leon (*15.03.1999-03.10.2014)
    Schäferopa Rex (*15.03.2005-09.07.2015)
    Onkel Charly (*01.12.2002-23.02.2016)


    Fledermaus Puscha (*01.04.2005)
    Alterchen Chipsy (*tt.mm.2004)

  • Dabei ist es ein beliebter Trick, als TH-Mitarbeiter den angeblichen Findern, die man eigentlich DOCH für die Besitzer des Hundes hält, in Columbo-Manier beim Rausgehen noch ein "Ach, wie heißt er denn?" hinterherzuwerfen - die meisten antworten reflexartig.


    :D


    Ich finde - das klingt gut, Du hast noch Zeit, den Kerle kennenzulernen, Du hast die Zeit, um ihm Euer zukünftiges Leben zu zeigen - das wird schon.


    LG, Chris


  • Hallo,


    das ist ja soooo fies, aber auch gleichzeitig super klasse. Stell mir gerade solche "verkappten" Finder vor, die sich selbstbewußt umdrehen und "Bobby" rufen und im gleichen Moment knallrot anlaufen und ein Mauseloch zum Reinkriechen suchen.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Was du vorher austesten musst:


    - kann der Hund alleine bleiben?


    - was ist, wenn der das nicht kann?


    -versteht er sich mit deinem Mitbewohner?


    - versteht er sich mit dem Familienhund?


    - kommt er mit Bahnfahren klar?

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE