ANZEIGE
Avatar

Habe ein paar Fragen zum Rinderbrustbein

  • ANZEIGE

    Hallo,


    habe vor ca. vier Monaten angefangen meine Berner-Sennen-Hündin zu
    Teil-Barfen.


    Meine Bernerin zählt zu der Marke "ich kau nicht, ich schluck direkt :sad2:


    Habe deshalb bis jetzt noch keine Knochen gefüttert, sondern Knochenmehl oder Eierschalenpulver.


    Jetzt habe ich mich im Laden wo ich das Frisch-Fleisch kaufe beraten lassen (damit die Zähnchen auch schön weiss bleiben) und die haben mir Rinderbrustbein empfohlen.


    Meine Frage ist: wird ein zu großes Stück Knochen abgebissen, zersetzt sich dieser durch die Magensäure? (hab nicht so viel Erfahrung mit Knochen)


    Wir mussten sie nämlich Anfang letzten Jahres operieren lassen, weil sie ein zu großes Stück vom Rinderhuf abgebissen hat und das setzte sich vor'm Magenausgang, man sagte mir dann in der Klinik das sich so eine Hufe nicht zersetzt. ALSO: vom Speiseplan gestrichen!


    Deswegen hab ich bei dem Knochen jetzt Panik!


    zweite Frage ist: wie lange kann ich so'n Knochen lagern und wo?
    Kann ich ihn mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren, oder kann ich ihn auch wieder mehrmals einfrieren?
    Wollte den Knochen jetzt nicht tagelang hintereinander geben bis er verschlungen ist.


    Danke euch schon mal im Vorraus für eure Antworten.


    LG
    melanie&senna

  • ANZEIGE
  • Hallo!


    Ich persönlich würde in deinem Fall zu Kalbsbrustbein tendieren, das ist noch etwas weicher als Rinderbrustbein.
    Das Brustbein selbst besteht vornehmlich aus Knorpel, und ist daher recht weich. Es lässt sich beispielsweise ziemlich leicht mit einem normalern Messer zerteilen.
    Lagern kannst du das, wie alles Fleisch, im Kühlschrank einige Tage, im Tiefkühlfach fast ewig :smile:

    "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
    - Albert Einstein


    Es grüßen Eva, Der Katzendackel und das Skadidil
    Und immer im Herzen:
    Nemo 11.05.2004 - 23.09.2014

  • Hi Melanie,
    ich gebe meinen Bernern 1mal pro Woche 1 großes Stück K.-brustbein,so 400-500gr. Das wird gut geknabbert und Reststücke werden verdaut.
    Zähne sind blank :smile:


    In R.-brustbein ist mir zuviel Kalzium um größere Stücke zu füttern :smile:


    Einen Darmverschluß haben wir auch schon hinter uns :sad2: ,allerdings wegen einer geklauten Socke :lol:

    Wer etwas will sucht Wege,wer etwas nicht will sucht Gründe.



    Lieben Gruß
    Christina und ihre Jungs

  • ANZEIGE
  • Sehr Sinnvoll ist es ausserdem, immer noch ein wenig Fleisch zur Knochenmahlzeit zu füttern, da das die Produktion der Magensäure anregt, welche den Knochen zersetzt.

  • Danke euch für eure Tipps.

    Zitat von "bernertante"

    Hi Melanie,
    ich gebe meinen Bernern 1mal pro Woche 1 großes Stück K.-brustbein,so 400-500gr. Das wird gut geknabbert und Reststücke werden verdaut.
    Zähne sind blank :smile:


    In R.-brustbein ist mir zuviel Kalzium um größere Stücke zu füttern :smile:


    Einen Darmverschluß haben wir auch schon hinter uns :sad2: ,allerdings wegen einer geklauten Socke :lol:



    Das mit der Socke hatten wir auch schon, die kam allerdings da wieder raus, wo sie rein gekommen ist mit Hilfe einer Brechspritze vom Tierarzt ;)



    LG
    melanie&senna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wie meine Vorredner würde ich auch zu Kalb raten!


    Und Fleisch sollte am Knochen mit dran sein, damit der Knochen sozusagen schön einepackt ist, wenn doch ein größeren Stück in den Magen kommt.


    Pansen im Stück soll auch gut sein für die Zähne weil er sehr zäh ist.


    Hat damit jemand Erfahrung? Wir geben immer gewolften Pansen.

  • Das mit dem Pansen ist so eine Sache... Skadi findet den so toll, dass sie sogar 300 gr Stücke nach 2-3 mal draufrumkauen im Ganzen runterwürgt... :roll:
    Daher kann ich über die Zahnreinungungsqualitäten nicht viel sagen.
    Außerdem ist der Geruch nicht jedermanns Sache... vor allem, wenn man ihn in der Wohnung verfüttern möchte....

    "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
    - Albert Einstein


    Es grüßen Eva, Der Katzendackel und das Skadidil
    Und immer im Herzen:
    Nemo 11.05.2004 - 23.09.2014

  • Hi,
    bei uns genauso,3mal auf den Pansen gebissen und dann doch im Ganzen verschluckt.


    Melanie ,du könntest wenn sie keine Knochen gewöhnt ist vieleicht sogar besser mit Geflügelkarkassen anfangen,oder mit halben Hähnchen,die muß sie zerbeissen :smile:
    mirnocheingefallenist

    Wer etwas will sucht Wege,wer etwas nicht will sucht Gründe.



    Lieben Gruß
    Christina und ihre Jungs

  • Mein Weibchen (30kg) ist auch so eine Giersocke. Hat die nicht schon ein paar mal einen ganzen 500g Chicken Quarter verschluckt! Grad bei Hühnerknochen ist die richtig gierig drauf. Ich hab mir jetzt angewöhnt, die Schenkel oder halben Hähnchen festzuhalten, damit sie gezwungen ist, sich Stücke abzubeissen. Da sie das trotzdem innerhalb einer Minute oder weniger schafft aufzuessen, ist es kein Problem.
    Komischerweise schlingt sie bei anderen Knochensorten wie Rind zum Beispiel gar nicht, da kaut sie, ausser es sind wirklich kleine Stücke.

    "Ich hab es doch gewusst, dass ich eines Tages meinen Mann fuer seinen besten Freund verlassen werde....
    Jetzt muss ich bloss noch seine Leine und Fressnapf finden, und wir sind weg!"

  • Zitat von "Brazzi"

    Das mit dem Pansen ist so eine Sache... Skadi findet den so toll, dass sie sogar 300 gr Stücke nach 2-3 mal draufrumkauen im Ganzen runterwürgt... :roll:
    Daher kann ich über die Zahnreinungungsqualitäten nicht viel sagen.
    Außerdem ist der Geruch nicht jedermanns Sache... vor allem, wenn man ihn in der Wohnung verfüttern möchte....


    Oha,


    na gut, dann vielleicht doch eher weiterhin gewolft... Könnte sein, dass meiner so ein großes Stück auch runterschlingt, wenn er keine Angst davor hat.


    Ich scheine unter einen seltenen Kranheit zu leiden, weil mich der Geruch von Pansen nicht im Geringsten stört :???:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE