ANZEIGE

Hund bedient sich am Katzenklo

  • Hallo zusammen,


    unsere Hundedame bedient sich neuerdings am Katzenklo. Wenn sie draußen ist, frißt sie auch gerne Katzenkacke - vor allem, wenn die "wilden" Katzen Durchfall haben, was ja meist der Fall ist. Diese scheint am schmackhaftesten zu sein. Auch vor Eselkacke wird kein halt gemacht. Da ich unseren Hund regelmäßig entwurme, habe ich mir noch nie einen Kopf deshalb gemacht - zumal es ja auch normal ist. Aber nun sucht sie sich die Kacke aus den Katzenklos. Ich muß dazu sagen, dass wir 8 Hauskatzen haben und dementsprechend viele Klos im Haus verteilt haben.
    Sie frißt davon auch nur, wenn ich nicht da bin und erkenne es im Nachhinein an den Katzenstreuresten auf ihrer Nase - hahaha.
    Tja, was tun? Verbieten, sie fressen lassen oder die Klos aus ihrer Reichweite nehmen? Letzteres wäre allerdings schwierig, da sie sich eigentlich frei im Haus bewegen darf.

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

  • Hi Judith,


    habe dasselbe Problem gehabt. Nur verbieten führt bei meiner nicht gerade zu Erfolg, da sie trotzdem macht, wenn ich nicht da bin, bzw es nicht sehe, egal ob ich sie dann bestrafe.


    Wir haben unsere Katzen (3) jetzt auf geschlossene Klos (2) umgestellt.
    Noch hat sie nicht raus, edn Kopf durch die Klappe durch zu stecken. ;)


    Gruß Nadine

  • Hallo Nadine,


    auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Danke.

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

  • Hallo Judith,


    wir hatten das Thema hier auch schonmal. (Ich glaube sogar das ich das angefangen habe ?!)


    Mir wurde Hüttenkäse geraten, das gebe ich nun seitedem und es hat was genützt.


    LG, Caro

    Be all you can be

  • Hallo Judith,


    wir hatten das Problem anfangs auch mit Parl (sporadisch kommt sie dann wieder auf den Geschmack ;-)). Bei ihr habe ich es so gehalten, dass ich mich im Nebenzimmer "versteckt" hab und sobald ich sie gehört habe, bin ich wie eine Furie raus und hab sie erschreckt; bei einem Pflegehund hab ich dann so gestanden, dass sie mich nicht gesehen hat und eine Klapperdose hinter sie geworfen.
    Da Pearl auch draußen auf allen möglichen Unrat scharf ist, hab ich ihr eine lange Zeit richtig stinkenden Stinkekäse gegeben und jeden Tag etwas Pansen - es wurde dann auch wirklich besser, aber ob das an der Zufütterung liegt kann ich nicht sicher sagen.


    Ein geschlossenes Katzenklo haben wir übrigens auch hier rumstehen, das hält Pearl aber in keinster Weise ab.


    Liebe Grüße
    Nicole mit Laska (die hat noch nicht den Versuch gestartet Katzenhinterlassenschaften zu verspeisen) und Pearl (die ja nichts toller findet, als ekelhafte Sachen zu fressen und danach knutschen zu wollen *gg*)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ach, wenn ich ehrlich bin, stört es mich eigentlich gar so sehr. Aber ich dachte, frag`lieber mal nach, vielleicht gibt´s da was zu Bedenken :gruebel: , woran ich noch nicht gedacht habe.
    :santaclaus:

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

  • Hi!


    Meine hatten auch mal eine zeitlang versucht die Katzenklos sauber zu halten. Habe es auch mit einer Klappe ausprobiert und es funktionierte!
    Dann kam mal ein Pflegehund dazu und der hatte ganz schnell raus, wie er an den Kot trotz Klappe davor ran kam. Okay, hab ich mir so gedacht. Lang ist er ja nicht bei mir, pass ich einwenig besser auf und wenn er mal was frisst, is ja nicht ganz so schlimm.
    Nur, er fing dann auch an, gefallen an den Streu zu finden.
    Dies merkte ich aber erst, als er einen dicken Klumpen Katzenstreu ausbrach.
    Super! Klar, wenn er "Klumpstreu" frisst, dass dies sich im Magen verklumpt. Gut dass er es erbrochen hat, hätte auch schlimmer ausgehen können....
    Hab´ dann für die Zeit die Klos hochgestellt, damit er nicht mehr an das Streu herankam.

  • Hallo Heike,


    ja genausowas habe ich gemeint, als ich schrieb, dass ich vielleicht an etwas nicht gedacht habe. Zum Glück haben wir kein Klumpstreu - aber im Auge behalte ich es dennoch.
    Danke für die Warnung.

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

  • Haqllo Judith
    auch auf die gefahr hin, das ich wieder was schreibe was nicht so gut ist hier meine meinung.
    Den Kot fressen halte ich für normal.
    Wenn man bedenkt, das unsere Hunde Nachkommen der Wölfe sind und diese ihre Beute mitsamt Darminhalt fressen, ist es nur natürlich wenn die Hunde (der eine mehr der andere weniger) sich den Darminhalt der sonst nicht zu bekommen ist auf diese weise holen.
    Meine Hunde fressen (wenn ich es nicht sehe) liebend gerne den Kot der Hühner, dann ist noch ein Pferdemistahufen im Feld anzugspunkt und wenn man mal auf die Hinterlassenschaft von Marder und co. im Feld trifft sind wir auch nicht abgeneigt.
    Alles das gibt es aber auch bei uns nur wenn ich nicht dabei bin oder es gerade nicht sehe, ansonsten rufe ich sie ruhig aber streng mit "Pfui" zurück.
    Alles Gezetere und Geschreie hat keinen Sinn, es muss Konsequenz herrschen, dann reicht wie gesagt ein strammes Pfui (ist auf Grund des Wortlautes einfach das beste Wort, da es sich richtig abgehackt anhört).
    Ob erschrecken die richtige Möglichkeit ist ???

  • Hallo Uli,


    aber wenn es doch so natürlich ist, warum verbietest du es überhaupt? Ich habe ja im Grunde wie gesagt gar nichts dagegen, dass unser Hund das alles frißt, eben aus deinen genannten Gründen, aber die Sache mit dem verklumpten Katzenstreu gibt mir schon zu denken.


    Wenn unser Hund es liebt, die zur Zeit gefrohrene "Eseleierkohle" zu knacken - warum nicht? Es scheint ihr zu schmecken und sie scheint´s auch zu brauchen. Und entwurmt wird der Hund ja auch regelmäßig - ich übrigens auch, denn wenn man mit so vielen Tieren wie wir eng zusammenleben und kuscheln...da verpasse ich mir halt auch hin und wieder ´ne Dosis (allerdings für Menschen, versteht sich).
    :tannenbaum:

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE