ANZEIGE

Erfahrung/Fragen zum Labrador

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrung/Fragen zum Labrador

      ANZEIGE
      Guten Tag liebe Hundefreunde,


      ich habe da mal einige Fragen/Erfahrungswerte, welche ich gerne teilen möchte bzw. wo ich auf Erfahrungswerte setze.

      Wir sind eine4 köpfige Familie (54/41/13/11) mit 4 Katzendamen (15/12/3/2), der Wunsch nach einem Hund schwelt schon länger. Wir wohnen auf dem Land (3000 Einwohnerort, Garten, genügend Feld, Wald in 15min erreichbar)

      Wir informieren/lesen derzeit über den Labrador, der ggf gut passen könnte.

      180qm Haus, davon 155 auf 2 Wohnetagen

      Die Planung geht dahin, wahrscheinlich NACH dem Sommerurlaub einen neuen Mitbewohner zu haben (weil der jetzige Urlaub schon geplant ist in einer Unterkunft OHNE Haustiere, Umbuchung wäre aber auch möglich, das ist schon geklärt)

      Und nun erkundigen wir uns natürlich

      Hundeerfahrung: ich hatte als Kind/Jugendlicher einen Mischling, meine Frau als Kind.

      Wir versorgen den Nachbarshund (Strassenhündin aus Sardinien), andere Seite was kleines wuscheliges (der macht mir Angst ;) )

      Ich arbeite von zu Hause aus, meine Frau ebenfalls. Sollte ich mal auf Geschäftsreise sein kann es vorkommen, dass meine Frau 2x/Woche 2 Stunden weg ist und auch mal einkaufen,

      das sollte also passen

      Und hier mal ein paar Fragen:

      [list][*]Über Treppenproblematiken habe ich gelesen. Ist das wirklich so arg dramatisch? Im ​[abbr=OG,Ortsgruppe​][/abbr] sind unsere Schlafzimmer und das Bad, aber bei uns muss niemand alleine schlafen, der das nicht will.
      [*]Die 4 Katzenmädels sollen natürlich weiterhin hierbleiben...3 sind Freigängerinnen. Hat jemand schon einmal einen Labbi an seine Katzen herangeführt? Klar, Katzen sind eigensinnig, wie ist das Zusammenleben des Hundes mit Katzen?
      [*]Die jetzigen Katzen sind alles „Notfelle“ vom Tierschutz, welchen wir gerne unterstützen. Sollte ein Welpe vom Züchter sein oder auch vom Tierschutz? Ich brauche keinen Hund als Statussymbol mit Papieren (wir haben solche im Bekanntenkreis), uns geht es um ein gutes Zuhause. Welpe ist wohl bei der Gewöhnung an Katzen sinnvoller
      [*]Hündin oder Rüde? Die Katzen sind Mädels, weil die Kater vorher markiert haben. Riechen Rüden das ggf noch irgendwie und markieren dann auch?
      [*] Sollten Treppen für einen Welpen gesichert werden?
      [*]Die Katzen können immer Fressen...wie verträgt sich das mit Hund? Ich habe da bedenken, dass der den Katzen die Näpfe plündert
      [*]Wie verreist Ihr (Urlaub) mit Hund? Die Frage ist deshalb Interessant weil wir überlegen, einen Wagen auszutauschen (Dieselfahrverbot sei dank) und ein A3 Sportsback ist in der Auswahl.Reicht die Größe für einen Labrador aus? Mein Fahrzug ist ein SUV mit genug Platz und AHK...nungut, der Kofferraum war bislang immer mit Gepäck voll, dann muss halt noch ein Anhänger her)
      [*]Bevorzugtes Urlaubsgebiet ist die Nordsee (Insel), also 4-5 Stunden Reise komplett mit Pausen, aber auch Südtirol waren wir schon....ist das ok?
      [*]muss es "reinrassig" sein oder was haltet Ihr von einem Mix?
      [/list]
      Sorry für die vielen Fragen. Wenn wir aufs Herz hören schlagen wir sofort zu. Wir möchten aber alle planbaren Eventualitäten planen können, um 1. Gut vorbereitet zu sein und 2. Auch für den neuen Mitbewohner alles richtig zu machen

      DuG

      Frank
    • dersupergrobi schrieb:

      Über Treppenproblematiken habe ich gelesen. Ist das wirklich so arg dramatisch?
      Solange der Hund während des Wachstums nicht 10x täglich rauf und runterbrettert, sind ein paar Stufen nicht schädlich, wobei das Stufenlaufen schon gesittet ablaufen sollte.
      Ich persönlich trage Welpen/Junghunde solange wie möglich wenn sie in ein anderes Stockwerk sollen.

      dersupergrobi schrieb:

      Die 4 Katzenmädels sollen natürlich weiterhin hierbleiben...3 sind Freigängerinnen. Hat jemand schon einmal einen Labbi an seine Katzen herangeführt?
      Da kann ich leider nicht helfen.

      dersupergrobi schrieb:

      Sollte ein Welpe vom Züchter sein oder auch vom Tierschutz? Ich brauche keinen Hund als Statussymbol mit Papieren (wir haben solche im Bekanntenkreis), uns geht es um ein gutes Zuhause.
      Entweder vom Züchter oder vom Tierschutz, aber bitte nicht vom Vermehrer einen Rassehund ohne Papiere. Papiere sind nämlich kein Statussymbol, sondern ein Nachweis dafür, dass die Elterntiere der Welpen etliche Untersuchungen auf Erbkrankheiten haben die vom Rassezuchtverband vorgeschrieben sind, damit man mit den Elterntieren züchten darf. Hat nämlich ein Elternteil eine Erbkrankheit darf dieser nicht zur Zucht eingesetzt werden.
      Und das garantieren einem die Papiere, also die Abstammungsurkunde des Welpen.

      Ein Vermehrer darf/kann wahllos einfach irgendwelche 2 Labbis verpaaren, egal ob da einer Hüftdysplasie hat oder nicht und das wird dann sehr häufig an die Welpen weitervererbt, wobei Labbis allgemein zu Hüftdysplasie und Ellbogendysplasie neigen weswegen ich persönlich einen Labbi ausschließlich von den 2 größeren Rassezuchtverbänden nehmen würde.

      dersupergrobi schrieb:

      Welpe ist wohl bei der Gewöhnung an Katzen sinnvoller
      Meiner Meinung nach ja.

      dersupergrobi schrieb:

      Hündin oder Rüde? Die Katzen sind Mädels, weil die Kater vorher markiert haben. Riechen Rüden das ggf noch irgendwie und markieren dann auch?
      Hündin oder Rüde ist geschmackssache. Eine Hündin wird halt 2x im Jahr läufig.

      dersupergrobi schrieb:

      Sollten Treppen für einen Welpen gesichert werden?
      Das kommt darauf an wie sich der Welpe verhält. Wenn er dauernd von alleine rauf- und runterrennt weil das so lustig ist, dann würde ich ein Treppenschutzgitter anbringen.

      dersupergrobi schrieb:

      Die Katzen können immer Fressen...wie verträgt sich das mit Hund? Ich habe da bedenken, dass der den Katzen die Näpfe plündert
      Das wird sich nicht vertragen, denn Labbis sind sehr verfressen, daher sollte das Katzenfutter für den Hund unzugänglich sein, denn da ist irgendwas enthalten was auf Dauer schädlich für einen Hund ist.

      dersupergrobi schrieb:

      Wie verreist Ihr (Urlaub) mit Hund?
      Wir fahren mit dem Auto in Urlaub. Als wir noch einen Schäferhund hatten, war dieser im Kofferraum und das Gepäck in einem geliehenen Jetbag auf dem Autodach.

      dersupergrobi schrieb:

      Mein Fahrzug ist ein SUV mit genug Platz und AHK...nungut, der Kofferraum war bislang immer mit Gepäck voll, dann muss halt noch ein Anhänger her)
      Ich denke, dass ein großer Jetbag reichen müsste.

      dersupergrobi schrieb:

      Bevorzugtes Urlaubsgebiet ist die Nordsee (Insel), also 4-5 Stunden Reise komplett mit Pausen, aber auch Südtirol waren wir schon....ist das ok?
      Ja, das ist o.k.

      dersupergrobi schrieb:

      muss es "reinrassig" sein oder was haltet Ihr von einem Mix?
      Entweder reinrassig vom Verbandszüchter. Nicht von irgendjemandem der sich nur Züchter nennt, du aber keine Abstammungsurkunde vom ​VDH für den Welpen bekommst, oder einen Mix aus dem Tierschutz.
      Da wären Ebay-Kleinanzeigen oder Sonstwas auch nicht meine Wahl, sondern wenn, dann der Tierschutz.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina
    • ANZEIGE
    • Hey,
      ich finde das hört sich alles super an was du beschreibst also so Grundsätzlich denke ich das ein Welpe es bei euch sehr gut haben wird. Wir haben einen Labrador x Kleinpudel zuhause also einen halben Labrador. Auch das der Hund nicht so viel alleine wäre. Ich würde euch aber empfehlen darauf zu achten das allein sein trzd zu üben weil immer irgendwas passieren kann und meistens spontan und dann wenn man es absolut nicht gebrauchen kann.
      Und nur meine Meinung: Ich würde euch wirklich empfehlen bis nach dem Sommerurlaub zu warten ;) Zum einen weil so ein Welpe wirklich alle 2 Stunden raus muss und nach dem Fressen, schlafen und spielen und das auch nachts. Und wenn es noch so kalt ist mitten in der Nacht im Schlafanzug(weil Zeit zum großartig anziehen ist da nicht) draußen zu stehen und das gerade am Anfang mehrmals kann ziemlich an die Substanz gehen. Unser kleiner ist jetzt 4 Monate alt und schläft die Nacht großteils durch, aber auch über den Tag verteilt sind wir gefühlte dutzende Male draußen und das wird echt arschkalt. Der Winter kommt dann zwar auch, aber wenigstens kann Welpi bis dahin normalerweise durchschlafen und das nachts in der Kälte stehen fällt weg.

      dersupergrobi schrieb:

      Über Treppenproblematiken habe ich gelesen. Ist das wirklich so arg dramatisch?
      Also ein Welpe bzw Junghund sollte vor allem im ersten Jahr ziemlich geschont werden. Sprich unnötiges Treppenlaufen vermeiden. Es bringt den Hund aber auch nicht um mal ne Treppe zu laufen. Meine Mutter ist schwer Gehbehindert und kann den jetzt 12kg schweren Welpen einfach nicht mehr die Treppe hoch bzw runter tragen. Dann muss er eben laufen aber das ist so 1-3 Mal täglich wobei 3 Mal sehr selten ist.

      dersupergrobi schrieb:

      Die 4 Katzenmädels sollen natürlich weiterhin hierbleiben...3 sind Freigängerinnen. Hat jemand schon einmal einen Labbi an seine Katzen herangeführt? Klar, Katzen sind eigensinnig, wie ist das Zusammenleben des Hundes mit Katzen?
      Kommt ganz auf die Katzen und auch auf den Hund an. Wir haben hier 2 Katzen im Alter von 8 und 13 und das gibt schon reibereien aber es geht. Was du bedenken musst ist das Hunde und Katzen eine ganz andere Körpersprache haben und es gerade am Anfang zu missverständnissen kommen kann. Unser kleiner Welpe wedelt zB mit dem Schwanz und will spielen wenn er die Katzen sieht. Für Katzen ist dieses Schwanzwedeln aber ein negatives, aggressives Zeichen.

      dersupergrobi schrieb:

      Die jetzigen Katzen sind alles „Notfelle“ vom Tierschutz, welchen wir gerne unterstützen. Sollte ein Welpe vom Züchter sein oder auch vom Tierschutz? Ich brauche keinen Hund als Statussymbol mit Papieren (wir haben solche im Bekanntenkreis), uns geht es um ein gutes Zuhause. Welpe ist wohl bei der Gewöhnung an Katzen sinnvoller
      Grundsätzlich bin ich immer für den Tierschutz und unsere Katzen sind auch nicht vom Züchter. Bei unserem Welpen haben wir uns aber keinen vom Tierschutz geholt. Zum einem weil es einfach keinen passenden bei uns in der näheren und entfernteren Umgebung gegeben hat und zum anderen weil ich wissen wollte wer die Eltern sind. Gerade weil unserer auch ein Labbi Mix ist und Labradore zu ​HD und ​ED neigen. ​HD bedeutet Hüftgelenksdysplasie und ​ED Ellenbogendysplasie. Gerade Labradore aber auch andere große Rassen leiden leider häufig unter diesen Krankheiten welche je nach schwere Grad eine ziemliche Behinderung beim Bewegen und Laufen werden können. Und weil das eben auch erblich bedingt ist...

      dersupergrobi schrieb:

      Hündin oder Rüde? Die Katzen sind Mädels, weil die Kater vorher markiert haben. Riechen Rüden das ggf noch irgendwie und markieren dann auch?
      Da gibt es eigentlich keine zu großen Unterschiede... Rüden werden meistens ein bisschen größer und imposanter. Hündinen gelten oft als verschmuster aber ehrlich das ist mMn komplett com Charakter abhängig und nicht vom Geschlecht. Hündinnen werden eben läufig und dann bluten sie auch ein bisschen und das hat man dann gegebenenfalls in der Wohnung. Es gibt aber spezielle Hösschen die man den Hündinnen in der Zeit anziehen kann. Ist vllt nicht unbedingt ideal und sieht ein bisschen komisch aus, aber ich kann auch jeden verstehen der keine Blutspuren im Haus haben will. Rüden fangen mit der Geschlechtsreife an das Bein zu heben und dann wird eben nicht nur unter sich gepinkelt sondern auch wunderbar seitlich an Hauswände zB wenn man nicht aufpasst. Ein gut erzogener Hund markiert aber normalerweise nicht in der Wohnung wenn nicht irgendein Problem vorliegt

      dersupergrobi schrieb:

      Sollten Treppen für einen Welpen gesichert werden?
      Wenn es bei euch einfach geht würde ich es machen aber wenn nicht ist es auch kein Drama. BEi uns wäre es sehr schwer die Treppe zu sichern also passen wir einfach auf

      dersupergrobi schrieb:

      Die Katzen können immer Fressen...wie verträgt sich das mit Hund? Ich habe da bedenken, dass der den Katzen die Näpfe plündert
      Ja das ist ein bisschen schwierig :lol: Also mir ist noch kein Hund begegnet der bei Katzen TF nicht sofort die Nase drin hatte... Unsere Freigänger haben auch Selbstbedienung am Tf und NF wenn sie daheim sind. Also ist die Lösung einfach das TF der Katze erhöht zu stellen befürchte ich. Ist aber eigentlich kein großes Problem weil die meisten Katzen ja sowieso gerne klettern. Ich würde euch nur empfehlen die Katzen langsam daran zu gewöhnen das ihr Fressen oben steht und nicht erst kurz bevor Hundi kommt damit anzufangen.

      dersupergrobi schrieb:

      Wie verreist Ihr (Urlaub) mit Hund? Die Frage ist deshalb Interessant weil wir überlegen, einen Wagen auszutauschen (Dieselfahrverbot sei dank) und ein A3 Sportsback ist in der Auswahl.Reicht die Größe für einen Labrador aus? Mein Fahrzug ist ein SUV mit genug Platz und AHK...nungut, der Kofferraum war bislang immer mit Gepäck voll, dann muss halt noch ein Anhänger her)
      Ich muss gestehen mich mit Autos nicht wirklich auszukennen aber die Erfahrung auch von Bekannten und Verwandten die ihren Hund schon deutlich länger haben zeigt das es eigentlich immer irgendwie geht. Evtl braucht ihr dann den Anhänger fürs Gepäck aber es gibt auch Hunde die wollen im Auto gar nicht viel Platz.

      dersupergrobi schrieb:

      Bevorzugtes Urlaubsgebiet ist die Nordsee (Insel), also 4-5 Stunden Reise komplett mit Pausen, aber auch Südtirol waren wir schon....ist das ok?
      Kein Problem. Ihr solltet euch dann nur über Hundestrände informieren und wo genau der Hund dort alles hin darf. Ansonsten ist das wirklich komplett problemlos

      dersupergrobi schrieb:

      muss es "reinrassig" sein oder was haltet Ihr von einem Mix?
      Mixe sind Spitze :D Unserer ist zwar offiziell ein "Labradoodle" aber das ist keine anerkannte Rasse und damit ist er eigentlich auch ein Mischling. Nur das seine Eltern eben ein reinrassiger Labrador und ein reinrassiger Kleinpudel sind. Aber ehrlich Mixe sind kleine Überraschungspakete und es ist immer interessant zu sehen wie sie sich entwickeln.
      Der schlaue lernt von allem und jedem
      Der normale lernt nur von sich selbst
      Der dumme weiß schon alles besser
    • ANZEIGE
    • Ich glaube, das meiste ist ja schon gut beantwortet worden.
      Ich mag nur mal kurz auf TS-Hund bzw Mix eingehen.

      Auch wenn es klar sein sollte, dass man sich immer auf den Hund einlassen sollte, können Mixe und TS-Hunde die reinsten Überraschungspakete sein. Gerade "Labbis" die im ​TH sitzen sind nicht ohne Grund da (meistens zumindest, sicher gibt es auch den ein oder anderen Scheidungshund). Entweder weil sie eine Mannschärfe aufweisen, oder zb weil es keine Labbis, sondern zb Ca de Bestiar sind.
      Es MUSS nicht sein, aber das sollte man sich durchaus bewusst machen.
    • "Über Treppenproblematiken habe ich gelesen. Ist das wirklich so arg dramatisch?"

      Ich halte das mit den Treppen für ein (uraltes) Gerücht. Ein Welpe, der Treppen steigt, bekommt HD? Warum genau? Und wie kommt es, dass Kinder keinen Hüftschaden bekommen, wenn man sie Treppensteigen lässt? Sind doch auch im Wachstum.

      Zu den Katzen: Wenn Ihr einen Welpen nehmt, wird es von dessen Seite aus wohl kein Problem mit den Katzen geben. Aber Katzen sind ja sehr revierbewusst. Vielleicht haben die ein Problem mit einem neuen Mitbewohner. Augenverletzungen durch Katzen sind nicht lustig.
      Und: Es soll Freigängerkatzen geben, die sich ein neues Zuhause suchen, wenn da wer einzieht, den sie nicht mögen. Mit sowas müsstet Ihr rechnen. Es kann aber auch sein, dass es den Katzen völlig egal ist.
      Verstehe ich das richtig? Ihr hattet Kater, die habt Ihr wieder abgeschafft, um Kätzinnen zu holen?
    • Ich finde es durchaus praktisch erwachsene Hunde im zusammenleben mit Katzen zuhaben.
      Erwachsene Hunde sind in der Regel schon etwas erzogen und denen sagt man halt, dass sie die Katze in Ruhe lassen sollen und gut ist.
      Ein Welpe kann das noch nicht und ist im allgemeinen wilder und das mögen viele Katzen ja nicht.

      Unsere Katze ist einfach gekommen und eingezogen, obwohl hier zwei Hunde wohnen. Die haben auch null Probleme mit der anderen Körpersprache und alle drei sindbereits erwachsen gewesen, als die zusammen kamen.
    • Zum Treppensteigen:
      Das kann (und sollte) man mit dem Welpen üben. Es ist ein komplexer Bewegungsablauf, bei dem alle vier Beine sortiert werden müssen. Gesittetes Treppensteigen schont die Gelenke während der Wachstumsphase. Der Hund wächst in einer sehr kurzen Zeit verhältnismäßig schnell.

      Katzen
      Damit habe ich keine Erfahrung, aber ich weiß von vielen Züchtern, die selber Katzen halten. Da steht das Futter übrigens dann so erhöht, dass die Hunde nicht dran kommen.

      Züchter:
      Bitte nur im ​VDH schauen. Die Labrador-Zucht erfährt gerade einen neuen Trend (modische Fellfarben wie bspw. silber). Diese Hunde sind zum einen unglaublich teuer und zum anderen nicht reinrassig. Das Problem daran ist, wie hier schon geschrieben wurde, dass du keine Gesundheitsnachweise erhälst.
      Die vom ​VDH anerkannten Zucht Vereine sind der Labrador Club Deutschland und der Deutsche Retriever Club (NICHT ​DRC Soltau!).

      Urlaub:
      Wir waren jetzt die letzten beiden Jahre in Großbritannien. Sehr schön, aber auch sehr weit. Geht alles...
      Viele Grüße von Hannah & Mozart (Labrador-Retriever/11.08.2012)

      Mozart's Geschichten aus dem Leben
    • Irgendwie fehlen mir da ganz wichtige Teile.

      Wie soll der Hund sich benehmen? Wenn er Menschen trifft? Wenn er andere Hunde trifft? Draußen. In Eurem Heim? Soll er eher Typ Schnarchnase sein oder ist Euch lieber der Typ Bomber, der alles über den Haufen nietet, was sich nähert?
    • Ich habe 2 Labbis, beide vom LCD. Ich kann auch nur nochmal betonen, was die anderen auch schon gesagt haben: Welpen nur vom ​VDH oder Tierschutz. Die für Labbis zuständigen Vereine sind der ​LCD und der DRC. Informiert euch gut im Vorfeld, guckt euch die Züchter genau an (auch beim ​VDH ist nicht alles Gold, was glänzt).

      Ansonsten klingt es doch echt gut bei euch.
      Wir haben auch eine Katze, die vor den Hunden hier gewohnt hat. Man muss der Sache auf jeden Fall etwas Zeit geben. Der Hund darf Kontakt aufnehmen, aber die Katzen nicht jagen. Außerdem sollten die Katzen immer genug Rückzugsmöglichkeiten haben. Pass aber auf, dass die Katzen nicht anfangen, den Hund zu mobben. Ist bei Bekannten von uns nämlich passiert.
      Futter sollte auf jeden Fall außer Reichweite des Hundes stehen. Haben wir auch so gemacht, sonst würde die Katze nix abkriegen.

      Treppen steigen dürfen sie schon. Aber es kommt eben auf die Dosierung an. Ein Welpe/Junghund sollte nicht den ganzen Tag die Treppen hoch und runter rennen. Der Vergleich mit den Kleinkindern hinkt (für mich) irgendwie. Die Anatomie und Belastung beim Treppensteigen ist anders. Ich fände es aber auch nicht lustig, wenn mein Kleinkind den ganzen Tag hoch und runter rennt. Außerdem geht's beim Treppensteigen nicht um ​HD sondern um ​ED (also beim Runterlaufen). Sind aber auch nur Infos, die ich von verschiedenen Züchtern etc. habe.

      Urlaub ist hier auch immer so, dass man mit dem Auto fahren kann. Ergo: die Hunde kommen immer mit. Sonst könnte ich meinen Urlaub auch gar nicht genießen :lol:
      LG,
      JuMaRo


      Emma, Labrador Retriever, *28.07.2014
      Ivy, Labrador Retriever, *03.06.2017

      Ein Labbi-Radau-Retriever kommt selten allein

    ANZEIGE