ANZEIGE

Welpe kommt nachts nicht zur Ruhe(tobt rum)und kann nicht mal 5 Minuten allein bleiben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welpe kommt nachts nicht zur Ruhe(tobt rum)und kann nicht mal 5 Minuten allein bleiben

      ANZEIGE
      Hallo Mein Freund und ich haben uns vor ein paar Tagen einen Welpen geholt. 2 Monate ist sie jetzt alt und alles fängt an drunter und drüber zu gehen.

      Ich habe mir eine Woche Urlaub genommen, dass sie sich in der Wohnung einleben kann. Auf der Autofahrt von der Verkäuferin nach Hause war alles super. Ich saß mit ihr auf dem Rücksitz und dann hat sie geschlafen.

      Die erste Nacht im neuen Zuhause war nicht sooo toll. Logisch, dass sie noch aufgeregt war.

      Die ganze Zeit klammert sie total an mir. Ich kann keine Minute den Raum verlassen, wenn sie wach ist ohne, dass sie bellt und jault.
      Nachts alleine schlafen geht auch nicht. Ich muss auf dem Sofa neben ihrem Körbchen schlafen.

      Ich würde aber auch gern mal in meinem Bett schlafen und deshalb kaufen wir heute so eine Box (Käfig ist so ein doofes Wort...)

      Ein weiteres Problem ist, dass sie ab nächste Woche länger allein bleiben muss. Ich muss zu Berufsschule und dann die Woche drauf auch wieder arbeiten. Und ich habe angst, dass sie so sehr bellt und jault, dass sich die anderen Leute gestört fühlen. Ich muss ja aber arbeiten und kann nicht immer zuhause sein. Ich brauche dringend Eure Hilfe.

      Denkt ihr eine Box ist eine gute Idee?
      Wie lange bleiben Eure Hunde so tagsüber alleine?
      Was kann ich machen, dass sie nicht mehr so klammert und ich in meinem Bett schlafen kann?


      Liebe Grüße :verzweifelt:
    • ANZEIGE
    • Habt ihr euch denn darüber vorher keine Gedanken gemacht?
      Man kann doch einen 2 Monate alten Welpen nicht mehrere Stunden alleine lassen. Das muss er doch erst lernen, außerdem kann er noch gar nicht so lange einhalten. Wie soll er da jemals stubenrein werden?
      Ihr braucht jemanden der den Hund betreut wenn niemand zuhause ist.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina
    • ANZEIGE
    • Glückwunsch zum Hund!

      Ein Welpe ist ein Baby, dazu ist eurer scheinbar wirklich noch sehr jung (8 Wochen alt?). Natürlich kann so ein Zwerg nicht alleine bleiben.
      Überleg mal, der hatte bisher immer seine Mutter und/oder seine Geschwister um sich und jetzt soll er plötzlich ganz alleine bleiben? Die ganze Nacht? In einer fremden Umgebung?
      Ist doch logisch, dass er Angst bekommt. Er weiß, dass er ohne euren Schutz hilflos ist.
      Schlaft bei ihm im Wohnzimmer bis er sich sicher fühlt oder nehmt ihn mit ins Schlafzimmer und stellt sein Bett oder Box neben euer Bett, damit er euch sehen und hören kann. Das ist auch hilfreicher beim Stubenreinheitstraining.


      Zum Alleinebleiben nächste Woche - vergiss es!
      Das klappt nicht! Selbst wenn ihr einen Wunderwelpen haben solltet, dem es völlig egal ist, ob ihr geht oder da seid, kann der niemals so lange einhalten wie ihr weg seid. Sowas sollte man sich wirklich überlegen, bevor man sich einen Welpen holt.
      Sucht euch am besten noch gestern einen Sitter, der auf den Zwerg aufpasst, während ihr weg seid, sonst sehe ich schwarz, dass er das jemals richtig lernt.
      Your Love is like a Soldier, loyal till You die.
      ~James Blunt~

      * Finya - serbische Terpitzprinzessin *
      * Frodo - der Überflieger-Kleinpudel *


    • Nun ja, wie sagt man das am besten vorsichtig? :???:

      Das Problem klingt bei Dir jetzt eher so, als ob Ihr schnell eine Lösung für den Welpen sucht.
      Damit habt Ihr schon verloren :ka:

      Wir reden hier von einem jungen Hund, mit Mensch verglichen, ein Baby.
      Da wird das mit dem Alleine bleiben nicht klappen :ka:
      Und, leider, auch schon gar nicht so.

      Das muß, je nach Hund, langsam aufgebaut werden, minutenweise, stundenweise.

      Maximal sind meine Hund höchstens 5h alleine, wenn es mal sein muß.
      Ich habe sie aber in einer Tagesbetreuung, also sind sie eher selten wirklich alleine.

      Vielleicht suchst Du Dir auch so eine Option?


      Schönen Gruß
      SheltiePower
      *******************************************************************************************
      Bilder von meinen Shelties Dancing Paws - im Sheltietakt unterwegs
      * In ewiger Erinnerung: Cheyene
    • Was erwartest du von einem 8 Wochen alten Welpen. :???:
      Um welche Rasse handelt es sich und wo kommt der Hund her.


      Ist dir bewußt das er noch lange nicht alleine bleiben kann, ist dir bewußt das dein Welpe sich noch alleine fühlt.
      Ist dir bewußt das er sich deswegen ganz normal verhält.
      LG Anette
      (Mohikaner/Inventar)
      Diego *2004 - † 21.06.2018



    • zuerstmal: das ist ein kleines Baby.. die haben allein, auch besonders nachts, einfach Angst, da sie völlig hilflos sind und auf Schutz von außen angewiesen sind.

      Wieso wollt ihr denn nicht, dass sie in einem Körbchen neben eurem Bett schläft?


      Du wirst diesen kleinen Welpen nächste Woche nicht mehrere Stunden allein lassen können. Erwachsene Hunde können sowas nach etwas Übung, aber für einen Welpen geht das einfach nicht.
      Hast du vlt jemanden, der tagsüber nach der Kleinen schauen kann?
      LG Katrin mit Mia (*10.12.2012) und Ares (*22.07.2016)

      Mia und Ares die Prinzessin und ihr Krieger

      Nicht die Schönheit bestimmt, wen wir lieben, sondern die Liebe bestimmt, wen wir schön finden.
      Sophia Loren
    • ljr918 schrieb:

      Ich würde aber auch gern mal in meinem Bett schlafen und deshalb kaufen wir heute so eine Box (Käfig ist so ein doofes Wort...)
      Du kannst aber nicht einfach den Hund in die Box sperren, das sollte schon langsam aufgebaut werden. Box bleibt tagsüber offen stehen, das Futter wird dort drinnen angereicht, zum späteren Zeitpunkt, wenn der Hund sich schon zum Schlafen darin niedergelegt hat, wird die Zür angelehnt und erst dann wirklich geschlossen, wenn der Hund entspannt vor der angelehnten Tür Ruhe geben kann.

      Ich empfehle Dir einen hohen Wäschekorb oder eine Pappschachtel und dem Hund dort für die Nacht ein Lager einzurichten. Diesen Karton stellst Du direkt vor Dein Bett. Wimmert der Kleine dann kannst Du kurz und wortlos den Arm runterstrecken und ihm signalisieren, dass Du noch da bist.

      ljr918 schrieb:

      Denkt ihr eine Box ist eine gute Idee?
      Nein, das denke ich nicht, weil so eine Box sehr schnell zum Gefängnis gemacht wird. Es braucht einen langsamen Aufbau und eine Box ist eigentlich für den Transport gedacht.

      ljr918 schrieb:

      Was kann ich machen, dass sie nicht mehr so klammert und ich in meinem Bett schlafen kann?
      Lass den Hund nicht immer hinter Dir herlaufen, einfach mal wortlos vor ihm die Zimmertür schließen, wenn Du die Zimmer wechselst. Du kommst genauso wortlos wieder, wie Du das Zimmer gewechselt hast, egal was er angestellt oder wie laut er war. Er wird lernen, dass Du wieder kommst und eigene Wege gehen.
      Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
      Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
      Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
      Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben! ♡
    • Mach dich heute noch auf der suche nach einer Betreuung für den Welpen. So schnell kann der Welpe das nicht lernen, daran ändert auch eine Box nichts - mit Sicherheit wird er bellen, jaulen und das schlimmste, große Angst haben.

      So ein Hundebaby muss auch alle 2 Stunden raus um stubenrein zu werden. Das alleine bleiben musst du langsam aufbauen, wenn du Glück hast geht das schnell, aber manche Hunde brauche Monate dafür.

      Mein erwachsener Hund bleibt max 6 Stunden alleine, in der Regel ist es weniger.

      Wie lange muss das Baby denn alleine bleiben ?
      Liebe Grüße Jana und Wuffel
    • Ich befürchte auch, das habt ihr euch zu einfach vorgestellt. Ich übrigens auch. :ops: Meiner war schon 17 Wochen alt, als ich ihn bekam, und ich dachte irgendwie, das wäre alles ein bisschen einfacher. :tropf:

      Also, was kannst du machen? Viel hier im Forum lesen und merken - das ist ganz normal, dass dir das jetzt zu viel ist. Aber es geht vorbei! Das Stichwort "Welpenblues" zeigt sehr anschaulich, dass das ein bekanntes Phänomen ist.
      Und dann kleine Schritte machen und dich über jeden Erfolg freuen. Ich schlafe auch seit 3,5 Wochen auf der Couch, weil der Hund nicht in den ersten Stock soll (das ist das Reich der Katzen). Und ich freuuuu mich so drauf, wieder in mein Bett zu meinem Mann zu dürfen! Aber ich hab gemerkt, mit Überstürzen erreicht man gar nichts, sondern versaut es sich vielleicht sogar und darf dann hart dran arbeiten, die Anfangsfehler wieder auszubügeln. :verzweifelt:
      In den letzten 3,5 Wochen haben wir schon so viel geschafft. Er ist jetzt 100% stubenrein, beißt nicht mehr bei jeder Gelegenheit in meine Beine, und wenn, dann lässt er rasch von mir ab. Heute hab ich ihn das erste Mal für 25 Minuten alleingelassen und es hat funktioniert!! :applaus: Und das Wichtigste: Wir haben schon eine richtig tolle Bindung. Ich weiß, wo er gern gekrault wird, und er weiß, dass ich damit aufhöre, sobald die spitzen Zähnchen kommen, und lässt es bleiben. :bindafür: Ich freu mich morgens riesig, wenn er an die Couch kommt und mich wachstupst, und er freut sich riesig, wenn ich dann wirklich aufstehe. :herzen1: Er bleibt abends jetzt problemlos bei meinem Mann und kläfft nicht mehr bei jedem unbekannten Geräusch.

      Ich wünsch euch gutes Durchhaltevermögen und viel Humor. Ja, wir haben uns das leichter vorgestellt, aber jetzt ist es eben so - und es geht vorbei! Viel schneller als bei Menschenbabys, Gottseidank! :bussi:
      Humpelhund (*23.5.2018), seit 16.9.2018 bei uns

    ANZEIGE