ANZEIGE

Französiche Bulldogge Mix zum Joggen geeignet

    • Neu

      ANZEIGE
      Bei einem erwachsenen Hund aus dem Tierschutz kann man aber doch zumindest in etwa erkennen, ob er Probleme mit der Atmung hat. :ka:
      "Ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts" (Gottfried Keller)

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"
    • Neu

      Ich muss @jok58 mal in Schutz nehmen. Es ist ausserhalb dieses Forums vielen nicht bekannt, wie schlimm die Atemproblematik bei den brachyocephalen Hunderassen wirklich ist.

      Gut, die meisten Möpse hier sind doch etwas kräftiger von der Statur her und die Frenchies werden zweimal täglich um den Block geführt. Scheinbar ohne Probleme für das Tier.
      Aber selbst bei diesen scheinbar freiatmenden Brachyocephalen merkt man die Atemproblematik, wenn es entweder zu warm wird, oder sie sich anstrengen müssen.

      Und ich denke, gerade Mops und Frenchie gelten deshalb als ideale Familienhunde für viele, weil man mit ihnen nicht viel machen braucht. Oder kann. Je nachdem wie mans sehen will.

      Deshalb vielleicht nochmal verständlicher für jok58, diese Atemprobleme kannst du gut vergleichen mit Menschen die COPD oder andere schwerwiegende Atemprobleme haben. Kurze Strecken und Anstrengungen können sie bewältigen, danach Atemnot, Husten, Röcheln, Panik. Und Atemnot ist wirklich etwas, wo man auch sofort Todesangst verspürt, das kann man auch nicht abtrainieren.

      Deshalb, im Interesse eurer Familie und des zukünftigen Hundes sucht euch einen Hund der eben diese (potentielle) Atemproblematik nicht hat.
      Mein kleiner Taschenwolf - Gustav Ignatius *4. April 2017
      101 Garnelen und ihre Hausschnecken lassen grüssen!
    • ANZEIGE
    • Neu

      Ich kann mich nur wiederholen: Je nach Mix hat man die Atemproblematik nicht. Mein Bulldoggen-Mix habe ich nie hecheln sehen, nie schnarchen hören oder gar röcheln. Wir wissen auch nicht wieviel Bulldogge in dem Hund hier steckt. Die französische Bulldogge ist Modehund und es kann sein, dass nur ein geringer Teil des Hundes etwas von der Bulldogge hat. Deswegen würde ich da nicht direkteine Atemproblematik unterstellen wollen.

      Ich würde den Hund gern mal sehen. Gibt es denn Bilder?
    • ANZEIGE
    • Neu

      Pinky4 schrieb:

      Bei einem erwachsenen Hund aus dem Tierschutz kann man aber doch zumindest in etwa erkennen, ob er Probleme mit der Atmung hat. :ka:
      An sich schon...

      Nur gerade bei den aktuellen klimatischen Bedingungen erkennt man als Laie häufig gar nichts, weil der Hund erst bei 15 Grad und mehr richtig Probleme zeigt!

      Aktuell ist die einzige Zeit des Jahres in der ich mit meinem völlig verzüchteten Mops problemlos bis zu 2 Stunden spazieren gehen kann ohne Atemprobleme. Bei 5-10 Grad mehr schaut das ganz anders aus und ab 20 Grad brauch ich mehr als 100m am Stück gar nicht erst versuchen.
    • Neu

      Joggen ist nicht unser Hauptanliegen.

      Auch Radfahren mit Hund würde ich nicht mehr wollen. Habe ich als Jugendlicher gemacht. Ist immer kritisch mit der Leine.

      Mich macht eher das mit denTemperaturen nachdenklich was ihr hier schreibt.
      Ich wollte den Hund auch in warme Länder im Urlaub mitnehmen.
      Und er lebt ja jetzt auch in Spanien.

      Einen Hund mit viel Energie (z.B. Terrier oder T.-Mix) würde bei uns zu kurz kommen.
      Aber Spaziergänge über 2 Stunden sollten schon möglich sein bei 25°.

      Gruss , Jan
    • Neu

      Rein vom optischen finde ich die Nasenlänge jetzt auch völlig ok.

      Ich hätte hier eher ziemliche Bedenken, dass da irgendwer mal auf die Idee kommt einen Staffordshire Bullterrier Mix draus zu machen. Schaut halt durch die Gesichtsform, Stromung und Statur schnell nach Listenhund aus.

      Ich persönlich würde bei einer Familie mit Kindern auch niemals einen Hund aus dem Katalog nehmen direkt aus dem Ausland, sondern grundsätzlich schauen das der Hund bereits in Deutschland auf Einer Pflegestelle lebt und ihr ihn wirklich kennenlernen könnt bevor ihr euch für den Hund entscheidet!

    ANZEIGE