ANZEIGE

"Spezielle"-Mischlinge - Erfahrungsberichte, Austausch, ...

    • ANZEIGE
      Ein Freund von mir hat einen Border Collie/(grosser)Münsterländermix. Super schöner Hund, aber die Mischung seines Temperamentes und der Jagdtrieb ist echt gewöhnungsbedürftig. Am liebsten würde er Rehe jagen, zusammentreiben und dann hüten. Er ist zwar richtig gut erzogen und wird auch ausgelastet, aber mir wäre er definitiv zu anstrengend.
      Einen Dackel/Schäferhundmix gibt es hier im Dorf auch. Der Hund sieht zum knuddeln aus, aber ich finde die Proportionen etwas beängstigend. Ich weiss manchmal gar nicht wie diese kurzen Beine den Körper überhaupt länger tragen können. Ich hätte wirklich Angst, dass er irgendwann die Gelenke kaputt hat.
      Ich habe einen Labrador/Beauceronmix. Pino ist echt pflegeleicht. Manchmal hat er sehr ausgeprägten Wachtrieb. Aber er lässt sich ganz leicht wieder in die richtigen Bahnen lenken. Ansonsten ist er mehr Labbi. Typische 30kg reiner Freuhund. :D
      Jede große Reise beginnt mit einem ersten Schritt“
    • ANZEIGE
    • sagt mal, können bei einem Großhund/Kleinhund Mischling auch 4 sehr unterschiedlich lange Beine bei einem Hund vorkommen, oder ist so was nicht möglich.

      Das frag ich mich ja schon seit dem anderen Thread.

      Wir Menschen haben ja in der Regel auch unterschiedlich lange Beine, aber normalerweise stört es nicht.
      Aber ein Hund, der wirklich 4 unterschiedlich lange Beine hat, wird doch niemals vernünftig laufen können.
      Würde da ein TA sofort eingreifen und einschläfern? Oder ist es gar nicht möglich?
    • Genau aus dem Grund wegen den Gelenken und dem Rücken machen wir auch keinen Hundesport mit ihr, sonst würde mein Miniatur Schäfi schon längst im Schutzdienst aktiv sein, dafür zeigt sie nämlich wirklich Ambitionen! (Auch wenn das mit dem Will to please so eine Sache wäre ... :hust: )
      Aber naja, so gibt sie sich auch mit 1 1/2 - 2 Stunden Laufen pro Tag zufrieden.

      Sie ist aber vom Charakter her sonst echt ein Schatz - auch wenn nicht pflegeleicht (außer zu Hause). Sie ist ein Clown durch und durch, sehr intelligent (sogar zu sehr manchmal!), und sie hat ein sehr großes Empathievermögen, besonders bei mir (Die ersten 1 1/2 Jahre hat sie auch ausschließlich mit mir verbracht). Sie bemerkt sofort jede Laune von mir und überträgt das auf sich selbst.

      Ihr Schutztrieb ist extrem stark - besonders bei mir. Sie wäre so ein Hund, wenn mit mir irgendwas wäre (Ohnmacht etc) sie würde niemanden an mich ran lassen außer meine Eltern und das auch nur, weil die beiden mittlerweile auch Bezugspersonen von ihr sind, sie lebt seit 1 1/2 Jahren bei denen), wobei ich immernoch ihre Hauptbezugsperson bin, das merke ich jedes mal wenn ich sie besuche.
      Ich würde sie auch wieder zu mir nehmen wollen, allerdings geben meine Eltern sie nicht mehr her ^^

      Sie würde sich auch perfekt als Wachhund eignen, da sie wirklich ALLES hört und immer aufmerksam ist, selbst im Schlaf. Sie muss auch immer alles und jeden unter Kontrolle haben können, das wird sie nie ablegen können.

      Der Jagdtrieb ist halt mittlerweile so eine Sache. Meine Eltern haben den total unterschätzt, bis sie vor ein paar Monaten erst ein Huhn und dann einen Hasen gerissen hat.. mit viel Arbeit danach ist der mittlerweile aber wieder unter Kontrolle zu kriegen.

      Die Border Collie x Deutsche Bracke Hündin ist ein wirklicher Schatz vom Charakter her.
      Sie mag alles und Jeden - würde jemand bei uns Einbrechen, sie würde noch helfen beim Sachen raustragen.

      Sie ist extrem kuschelbedürftig und anhänglich - im Haus.

      Beim Spazieren gehen mutiert sie zum Hütitüti und hat einen viel größeren Radius als die Miniatur-Schäferhündin.

      Hört aber dennoch sehr gut, solange man das nicht schleifen lässt und sie nicht zu weit weggehen lässt.

      Sie liebt es zu tricksen und andere Sachen zu machen, bei denen sie "ihren Menschen" gefallen kann. Für sie wären RO, Obedience und Agility bestimmt toll - leider wollen meine Eltern keinen Hundesport machen und ich wohne einfach nicht nah genug dran.
      Aber auch sie gibt sich mit jeden Tag lange spazieren gehen zufrieden und mit dem tricksen wenn ich da bin.
      Liebe Grüße von Kathy mit

      Coffee - 01.07.2016
      Zoey - 05.03.2014
      Zyra - 28.02.2014
      Katze Molly - 01.05.2002

      Pflegehündin Xenia - 05.04.2017 (18.08. - 15.09.2017)

      Eine Wölfin erobert die Welt

      "Hunde sind nicht unser ganzes Leben, aber sie machen unser Leben ganz." - Roger Andrew Caras

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ChaosAyumi ()

    • ChaosAyumi schrieb:

      Sie würde sich auch perfekt als Wachhund eignen, da sie wirklich ALLES hört und immer aufmerksam ist, selbst im Schlaf. Sie muss auch immer alles und jeden unter Kontrolle haben können, das wird sie nie ablegen können.
      Beim Lesen deines Beitrags musste ich sofort an dieses Video denken :lol:
      (Nicht falsch verstehen, aber ich finde es passt soviel :lol: )

      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"
    • Schwabbelbacke schrieb:

      sagt mal, können bei einem Großhund/Kleinhund Mischling auch 4 sehr unterschiedlich lange Beine bei einem Hund vorkommen, oder ist so was nicht möglich.
      Habe ich zumindest noch nie gehört oder gesehen.

      Dass ein Beinchen ein klein wenig länger oder kürzer ist, das kann ich mir schon vorstellen, aber dass die Beine SEHR unterschiedlich sind... das wäre dann eine ordentliche "Behinderung".

      Schwabbelbacke schrieb:

      ürde da ein TA sofort eingreifen und einschläfern? Oder ist es gar nicht möglich?
      Aber Einschläfern würde ich nicht glauben, dass das ein Tierarzt machen würde.
      Ich weiß es aber natürlich nicht, wäre jetzt nur meine Ansicht. :ka:
    • Was man oft sieht ist, das solche Mixe hinten überbaut sind.

      Minimale Überbauung bei restlich passendem Körperbau kann der Körper recht gut ausgleichen (Extremsport ist trotzdem nicht unbedingt ne gute Idee. Aber es gibt auch Rassen, da gehört eine Überbauung zum Rassestandart), aber leider sieht man da dann auch häufig einen Senkrücken. Und zu viel Gewicht, wobei das dann auch eher ein Besitzerproblem ist :roll:
      LG Romina mit
      Sams(on), Schnauzer-Briardmix *05.04.2005 / Krabat, Welsh Corgi Cardigan *03.06.2014

      Kurze Beine - Großes Ego - Allzeit bereit!

      Man kann über jeden Tellerrand schaun, aber man sollte nicht über jeden Tellerrand springen.

      Helena, Corgi-Mix *24.04.02 / + 06.02.14
      Das Herz auf vier Pfoten
    • In meiner alten Heimat lief ein Dackel/Rottweilermix herum. Jeder nannte ihn nur "die Kampfwurst", denn so benahm er sich. Der hätte jeden Hund im Sichtweite gefressen. Besonders beweglich war er glücklicherweise nicht, sonst hätte mein Collie öfter ein paar Löcher gehabt.
      "I've learned to trust my instincts and commit fully to my choices, that there are no "bad" decisions and that even wrong decisions aren't fatal."
      (Gillian Anderson)

      Der Spinner

      Senta, mein Hund wird sichtbar - im Pfototalk
    • Labradora schrieb:

      Ein Freund von mir hat einen Border Collie/(grosser)Münsterländermix.
      So was haben wir auch. Die Vorbesitzer wollten ihn ins TH geben, da sie mit ihm nicht klar kamen. Auf meine Frage "hat er Jagdtrieb?", war die Antwort "nein, gar nicht"
      Von wegen....nachdem Atti bei uns "angekommen" war, zeigte er , was er drauf hatte. Anfangs wusste er nicht "soll ich hüten oder soll ich jagen", er entschied sich dann für das zweite und jagte alles, was nicht bei 3 auf dem Baum war.

      Das ist er







      Viele Grüße
      Conny und
      Die schwarz-weißen Niederauer

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)

      Einen Hund zu verletzen dauert nur wenige Sekunden.
      Sein Vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere Monate


    • Wirklich hübsche Kerlchen sind es ja. Aber mich würde so ein Hund echt überfordern.
      Mein Bekannter kriegt das jagen auch nach ewig Training nicht richtig in den Griff. Er muss aufpassen wie ein Luchs, dass sich nichts jagdbares in der Nähe befindet, wenn er seinen Hund ableint. Richtig entspannt ist das nicht.
      Aber sein Hund steht wirklich gut im Gehorsam. In übersichtlichen Gebieten kann er ihn mittlerweile abrufen, bevor er voll durchstarten würde und das Wild noch weiter weg ist.
      Wie ist das bei eurem?
      Jede große Reise beginnt mit einem ersten Schritt“

    ANZEIGE