ANZEIGE

Fichtlmeier Seminar

    • ANZEIGE
      Hallo,
      leider höre ich nur negatives über Herrn Fichtlmeier. Klar lässt sich über die Art und Weise streiten, wie er mit seinen Kunden umgeht aber es liegt ihm sehr am Herzen das die Kommunikation zwischen Mensch und Hund funktioniert und nicht die zwischen Mensch und Mensch. Sicherlich fühlt man sich angegriffen wenn der eigene Hund z.B. als Balljunkie tituliert wird. Aber diese titulierung hat auch einen Grund und A.F. sagt diese Dinge auch nicht ohne Grund. Was tut man den seinem Hund gutes wenn er Hirnlos stundenlang einem Ball hinterherhetzt? Soll er davon müde werden, oder was? Nein der Hund dreht voll auf und bringt nach drei Stunden hirnloser Arbeit immer noch freudig den Ball. Das dabei was falsch läuft merken die meisten Hundebesitzer erst wenn man bei einem Spziergang achtlos einen Stein wegtritt und der Hund auf die Straße hinterher hetzt, er Wild hetzt und dann erschossen wird. Mit dem Ballspielen vermittelt man dem Hund nur hetzen und packen. Aber ich schweife ab. Seit über einen Jahr wird mein Hund nach A.F ausgebildet aber er wurde noch nie geschlagen oder irgend etwas in dieser Form ist bisher passiert das einige Leute schlechte Erfahrungen gemacht haben tut mir sehr leid aber es tut mir auch sehr leid das über primitive Art und Weise über A.F hergezogen wird. Fahrt auf Seminare macht euch euer eigenes Bild und Urteilt dann. Die Methode nach A.F funktioniert sehr gut sicherlich benötigt man ein dickes Fell und bekommt auch schon mal eine lautstarke Kritik, dass das niemandem gefällt ist ja wohl klar. Aber ich habe mit meinem Hund eine wahnsinnige innige tiefe erlangt die ich zuvor noch nie mit einem meiner bisherigen Hunde gehabt habe oft genügt nur ein Blick und es ist klar was ich meine.
      Es gibt unsinnigere Dinge über die man sich aufregen kann wie man seinem Hund schade z.B Geschirre, die die Lyphen abdrücken, Ausbildung über Teletakt, oder einen Retriver Schutzdienst machen lassen weil es Herrchen toll findet wenn Bello so schön zupacken kann. Aber wehe Bello beisst dann Zuhause das liebe Töchterchen - dann schnell ins Tierheim mit Bello.
      Hundebesitzer packt euch an die eigene Nase bevor ihr negative Äusserungen über andere macht
    • ANZEIGE
    • hallo zusammen,

      ich habe das buch von fichtelmeier gelesen über leinenführigkeit.

      ich bin auch der meinung das gilt eher für jagdhunde.
      also ich besitze eine aussihündin, also ein hütehund und ich glaube
      da wär mein sensibelchen ruiniert für den rest des jahres......

      vonwegen anschreien und eines überbraten.
      nee das geht garnicht, ich glaube dem hätte ich auch sofort
      ans schienbein getreten. tz tz tz :( :

      also nix mit seminar teilnehmen. und eine beziehung zum hund kann sehrwohl dasein ohne das man das aus einem fragebogen erkennt.

      gruss petra mit (ungeschlagener) shanti

      vorsicht ironie : vielleicht läuft sie deswegen noch nicht gut bei fuss.
    • "shantine" schrieb:

      hallo zusammen,

      ich habe das buch von fichtelmeier gelesen über leinenführigkeit.

      ich bin auch der meinung das gilt eher für jagdhunde.
      also ich besitze eine aussihündin, also ein hütehund und ich glaube
      da wär mein sensibelchen ruiniert für den rest des jahres......

      vonwegen anschreien und eines überbraten.
      nee das geht garnicht, ich glaube dem hätte ich auch sofort
      ans schienbein getreten. tz tz tz :( :

      Jagdhunde können genau so sensibel sein wie andere Softies, da gibt es erhebliche Unterschiede!

      Ich frage mich echt, ob ich die gleichen Bücher im Regal habe - irgendwie habe ich das nicht mitgekriegt, dass Hund anbrüllen und verprügeln da zur Erziehung gehören sollen.... Auch von würgen habe ich nichts gelesen. :/

      Vom Welpenbuch habe ich sehr viel mitgenommen und umgesetzt und werde beim nächsten Hund eher noch stärker in die Richtung arbeiten. Mit welcher Intensität man positives und negatives Feedback gibt, hängt doch immer von der Situation und dem individuellen Hund ab - das wird auch so erklärt im Welpenbuch.

      Ein Seminar würde ich bei dem Choleriker auch nicht unbedingt buchen, aber die Bücher und auch die Jagdhunde-DVD enthalten sehr viel gutes und brauchbares.

      Gruss, naijra mit ungeschlagener und ungewürgter Rhian
      Hunde:
      Rhian, Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006
      Splash, Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010
      WSS in Action - die Bilder!
    • Hallo, ich hab ihn mal an einem Abend erlebt, als er einen Vortrag gehalten hat. (Ca. 4,5 Std.) Damals war ich begeistert von seiner Art und wie schnell die Hunde bei ihm lernen.

      Na ja, in seiner Hundeschule hab ich ihn noch nicht erlebt. Aber wenn er meinem Hund mit der Leine geschlagen hätte, wäre ich auch ganz schön sauer geworden.

      Dackelline
    • Hallo,

      ich hoffe, man kann mit diesem Thread (der ja schon ziemlich alt ist) weiterhin fortfahren. Ich bin gerade völlig entsetzt von dem, was ich hier lese... Und zwar folgendes:

      Habe zwei (kleine) Hunde, die beide ziemlich problematisch sind (natürlich meine und die meines Mannes Schuld - sie sind eben unser Prinz und unsere Prinzessin... :p ). Nun ja, wir waren schon bei zwei Hundetrainern, darunter ein Sprößling von M. Rütter. Es hat nichts gebracht (würde zu weit gehen, alles genau zu beschreiben).

      Jetzt bin ich durch einen Flyer auf eine Hundeschule bei uns in der Stadt gestoßen, der nach Fichtlmeyer arbeitet. Seine Bücher fand ich nämlich immer sehr gut. Gestern hatten wir eine "Privataudienz" in dieser Hundeschule, also ein Einzel- und Analysegespräch. Übrigens dachte ich im ersten Moment, Hr. F. stünde persönlich vor mir - der Trainer hatte einen Hut auf und sogar einen Weimaraner. Dieser Weimaraner war übrigens 8 Monate alt und hatte schon, soweit ich dies beurteilen konnte, ein sehr gutes Benehmen. Also keinesfalls ängstlich, sondern hing mit den Augen am Herrchen.

      Über folgendes bin ich mir noch nicht sicher: Meine beiden Hunde tragen schon seit jeher ein Brustgeschirr. Das sollen wir nun nicht mehr benutzen, sondern ein Halsband, das man über den Kopf streifen kann. Es wurde uns jetzt nicht direkt ausgeredet, aber ich denke mir, wenn man nach F. Methoden lernen möchte, muss man wohl auch das Halsband benutzen?

      In zwei Wochen kommt der Hundetrainer zu uns nach Hause und es wird weiter geguckt, was verbesserungswürdig ist. Ich bin sehr gespannt.

      Was mir noch aufgefallen ist, dass viel mit Leckerchen bzw. Futter gearbeitet wird. Das wird mir auch schwer fallen, da meine beiden nur NaFu bekommen. Ich kann ja jetzt schlecht meinen Hunden nur noch mit Käse, Fleischwurst, Hähnchenfleisch etc. füttern. Also habe ich (etwas widerwillig) eine kleine Tüte TroFu bestellt. Sie bekommen also jetzt tagsüber die Hälfte ihrer Ration als TroFu (als Leckerchen) und dann abends ihr NaFu. Ich hoffe, das ist ein guter Kompromiss...

      Nächstes Jahr im April haben mein Mann und ich einen Themenabend bei Hr. F. belegt (und natürlich schon bezahlt, sonst hätte ich mir die Sache vielleicht noch mal überlegt... :hilfe: ). Ich weiß aber jetzt schon, dass mein Mann sich nichts gefallen lässt. Ich glaube, ich werde ihn diesen Thread gar nicht erst durchlesen lassen, sonst geht er schon mit Vorurteilen hin.

      Bis dass der Hundetrainer in zwei Wochen kommt, sollen wir meine beiden Hunde an ihr Halsband gewöhnen (aber immer mit Leckerchen). Bin aber jetzt doch verunsichert...

      LG Anja
    • Man kann sich ja alles angucken und das raussuchen, was für einen passt.
      Wenn ein Hundetrainer allerdings unfähig ist, mit einem Geschirr zu arbeiten, lässt mich das stutzig werden. Warum darf denn dein Hund kein Geschirr tragen?! Ansonsten würde ich zu dem Themenabend gehen, allerdings auf jeden Fall ohne Hund.

      VG, Anna
      I am not young enough to know everything [Oscar Wilde]


      ...hat mal Error Bars mit Barplots verwechselt...passiert den Besten... :ugly:
    • Jetzt gewöhnst du den Hund mit Leckerchen an das Halsband, damit dann ordentlich daran rumgeruckt werden kann?

      Ich denke in erster Linie solltet ihr an euch arbeiten, solange da kein Umdenken passiert, wird das euren Hunden auch nicht helfen. Da ist es auch egal, zu welchem Hundetrainer ihr geht und nach welchen Methoden der arbeitet.
      Fini mit Chiron, Man, Mini sowie Lilly & Collietier Jules

      "Dum spiro, spero" Cicero, ad Atticum 9,11

      Virgil (1991 - †15.03.2012)
      Mungo (2008-2011)
      Mojo (2008-2011)
    • Hat der Trainer denn gesagt, WARUM die Hunde Halsband tragen sollen? Ich würd mich da ja mal immer auf ganz doof stellen und mir lang und breit erklären lassen, wieso und weshalb er das nun so und nicht anders haben will.

      Ich kanns ja durchaus noch verstehen, wenn man bei problematischen Hunden eine Doppelsicherung haben will, also Geschirr und HB, aber nur HB?

      Und mich würd ja dann nochmal interessieren, was genau das für Halsbänder sind. Du sagst, zum "über den Kopf streifen". Haben die, wenn sie sich zuziehen einen Stop oder sind das mal eben solche, die sich ungebremst zuziehen können?

      LG, Henrike
      LG von Rike und Maja

      Madame Riesenbaby

      Dog's lives are too short. Their only fault, really.
    • Schließe mich meinen Vorgängern an, ich würde mal fragen, warum der Hund an ein Halsband gewöhnt werden muss (es gibt immer noch Trainer, die behaupten, dass Hunde mit Geschirr "dominant" werden :headbash: ).

      Du musst deinen Hundis nicht extra Trockenfutter kaufen, du musst sie auch nicht mit Wurst- oder Käse füttern (das mache ich nur, wenn der Hund sonst nichts nimmt), du kannst ganz normale Leckerlies nehmen :smile:

      Aber wenn du gerne Feuchtfutter als Belohnung geben willst, kannst du es mit einer Futtertube oder einer Kruke geben ;)
      Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009

      "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

    ANZEIGE