ANZEIGE

Beiträge von Ulrike87

    Hey, fühl dich unbekannter Weise gedrückt. Ich kann das absolut nachvollziehen. Auf meinem Profilbild siehst du meine beiden Hunde Filou und Cherry. Cherry, die große ist 10 Jahre alt. Letztes Jahr wurden bei ihr Mammatumore festgestellt und die Gesäugeleisten bei 2 großen OPs entfernt. Meine Angst, dass sie diese schweren OPs, so kurz nacheinander nicht übersteht, war riesig. Aber sie hat es prima gemeistert. Leider, etwas mehr als 1 Jahr danach bekam sie ein Osteosarkom, also einen Knochentumor im rechten Hinterbein. Wir hatten keine Möglichkeiten, es gab nur 2 Versionen. Warten, Schmerzmittel, Einschläfern oder - und dafür haben wir uns entschieden, ihr mit 10 Jahren das Hinterbein vollständig amputieren zu lassen. Es liegen bange Stunden und Tage hinter mir, nach der Amputation musste sie noch 3 Tage in der Klinik bleiben und am Tropf hängen. Ich habe mich immer wieder gefragt, ob es gut ist, ihr das Bein zu nehmen und ob es nicht besser wäre, sie einzuschläfern. Aber NEIN! Sie ist so fitt, sie hat keine Schmerzen mehr, und nun 3 Monate nach der OP läuft sie problemlos auf ihren 3 gesunden Beinen, spielt wieder und hat ihre 5 Minuten.


    Was ich sagen will: Du machst alles richtig. Wenn die OP klappt schenkst du deiner Hündin sicher noch eine gute Zeit. Die Ärzte werden alles Menschenmögliche tun, um deiner Hündin zu helfen und sie dir gesund und Munter wieder zu geben.


    Ich drücke alle Daumen und Pfoten für die OP!!!

    Ich konnte jetzt nicht alle 85 Seite durchlesen, aber nachdem ich ein die letzten 5 Seiten studiert habe, dachte ich mir, ja ok, ich kann auch was schreiben :) Ich habe hier 2 sooo tolle Fellnasen, die ich über alles Liebe. Meine große, die jetzt 10 jährige Cherry ist ein für mich einfach perfekter Hund. Will-to-please, macht einfach alles richtig, ist super erzogen, Sitz, Platz, Bleib, Fuß, nein, hier.... sie kann alles und wir verstehen uns mit Augenkontakt. Und dann, ja dann ist da noch Filou :D Filou lebt seit genau 1 Jahr nun hier und er kann bis heute: NICHTS. Wirklich einfach nichts. Er hört nicht auf seinen Namen, er kann kein Sitz, kein Platz, nichts Er pöbelt andere Hunde an der Leine an und will Fahrräder jagen. Ich habe immer und immer wieder auf verschiedene Arten versucht ihm etwas beizubringen und bin gescheitert. Ich bin ehrlich - mir ist es mittlerweile egal und wir machen auch nichts in der Art mehr. Dann bleibt er eben an der 5m Flexi oder 8m Schlepp. Der Garten ist komplett umzäunt - er kommt eben wieder rein wenn er Bock hat. Und im Haus schließen wir alle Zwischentüren damit er niemals ausversehen allein ins Treppenhaus kommen kann. Er ist so perfekt unperfekt. Ich liebe ihn so sehr - wir kuscheln jeden Tag auf dem Sofa und ja, auch im Bett (mit beiden Hunden). Ob Filou in diesem Leben jemals noch etwas lernt? Ich bezweifel es :-D

    Guten Morgen,
    ja der Pflegehund ist Sonntagmittag ausgezogen. Seitdem ist es ruhiger hier, auch das Gassi mit 2 Hunden ist viel weniger Anstrengend. Bin ganz froh ;-) Und ihm geht's da super, wo er nun wohnt - die volle Aufmerksamkeit als Einzelprinz.
    Donnerstag werde ich bei Filou zur Sicherheit aber trotzdem einmal Blut abnehmen lassen und seine Werte checken. Wer weiss, sicher ist sicher.

    ich hab meinen Ablauf nun umgestellt. Aufstehen, anziehen, Hunde anleinen und raus, Gassi. Nüchtern.
    Danach dann fressi geben und selbst was essen. Tadaa seit 3 Tagen kein Pipi auf dem Teppich mehr.


    Allerdings hatte ich Filou am Do auch mit bei der Physio und im Rücken waren 3 Wirbel eingeklemmt. Er hatte auch definitiv Rückenschmerzen! Seit Fr. läuft er auch viel schneller/agiler.

    ohnein, das wollte ich jetzt nicht hören. Wie traurig, das tut mir so leid. :(
    Der kleine spielt jetzt dort mit meinem kleinen Opi Sammy, der 2013 über die Regenbogenbrücke ging :(


    Cherry kommt ganz gut klar. Leider hat sie auch einen Schatten auf der Milz. In 2 Wochen wird nochmal ein ultraschall gemacht. Sie bekommt nun noch 4 mal Chemo, einmal hat sie schon überstanden.

    so, ich war eben beim TA und hab Pipi abgegeben. Eine Blasenentzündung hat er nicht. Kommenden Do hab ich einen Termin zum Blut abnehmen gemacht...


    Heute morgen gleiche Situation wieder.
    Aufgestanden, Tür auf gemacht, Sammy und Cherry sind raus. Filou nicht, hat sofort umgedreht und zurück ins Körbchen. Ich mich angezogen, Futter gemacht, kurz ins Bad.... zack, Fleck auf dem Teppich. Wieder der gleiche Teppich aber andere Stelle :-/

    Turbofussel .
    Genau so ist Filou. Er geht, wenn es feucht draussen ist, notfalls noch mal auf die Terrasse mit. Aber den Rasen betreten? No-go!
    Ich hab das auch immer so gemacht, gegen 22/23 Uhr, Tür auf, alle raus nochmal pillern. Von wegen. Filou setzt manchmal nicht mal die Pfote vor die Tür. Ist ja eklig draussen. Im Sommer ist er immer mit raus gerannt, nochmal um den Hühnerstall - kurz checken ob alle drin sind und pullern.


    Aber trotzdem habe ich nun bedenken, dass er wirklich was mit dem Rücken haben könnte.


    Bestenfalls ist es ja echt nur Prostestpinkeln weil er Sammy sch*** findet.

    Du meinst, Dein Hund weiß, dass Du es blöd findest, wenn er auf den Teppich pullert und er hat Freude daran Dir eine reinzuwürgen?

    Nein, das habe ich anders gemeint! Klar macht er das nicht, um mir eine reinzuwürgen. Ich glaube eher, dass er das macht um klar zu stellen, dass das hier immernoch "sein Haus, sein Teppich" ist.


    Dass wir diesen Pflegehund nun schon so lange haben, war nicht geplant. Es war auch nie geplant, überhaupt einen dritten Hund aufzunehmen. Er kam in einer Nacht und Nebelaktion mit einem faustgroßen, geplatzten, blutenden und grausam nach Verwesung stinkenden Tumor zu uns, wurde aus einem Nachbarort vom Tierschutzverein beschlagnahmt. Da man mich und unsere Wohnsituation (gefliester, heller offener Wohnkeller) kannte bat um schnelle Hilfe und ich hab gedacht, komm mach. Er lebte 2 Tage so im Keller, wurde dann operiert und sollte eigentlich direkt umziehen. Das zerschlug sich - niemand wusste wohin mit dem kleinen süßen Kerl. Also wieder zurück zu uns. Und da er ja nun nicht allein im Keller wohnen konnte, kam er hoch zu uns und lebt nun als vollwertiges Familienmitglied hier. Nun haben wir (endlich) ein passendes zu Hause für ihn gefunden und er darf hoffentlich noch ein paar schöne Jahr genießen (ist schon 13).



    An so gravierende körperliche Umstände habe ich ehrlich gesagt aber noch nicht gedacht. Donnerstag kommt die Physiotherapeutin meiner Hündin (Beinamputiert seit 15 Tagen) wieder vorbei. Sie soll sich seinen Rücken direkt mal mit ansehen. Er ist ja so ein Dackelmix, mit langem Rücken. Das kann wirklich sein...


    Filou war schon immer sehr faul und träge, hatte vor ein paar Monaten ein Blutbild machen lassen, war alles gut (Niere, Leber etc), Herz abhören lasssen etc. Hatte dann, weil er aus Rumänien kommt auch Blut einschicken lassen. Und er hat Titer auf Borreliose, Anaplasmen und Babesiose. 2 unterschiedliche Tierärzte meinten aber unabhängig voneinander (hatte das Blutbild zu meiner anderen TÄ mitgenommen) dass man nicht behandeln muss.


    Jetzt mach ich mir Sorgen :-(

ANZEIGE