ANZEIGE

Beiträge von Kittine

    Nikka hat dir ja schon viele Infos gegeben. Ich würde zusätzlich noch empfehlen, ein Verhaltenstagebuch zu schreiben. Die Blutwerte zu kontrollieren ist gut und wichtig, aber sie sind nur EIN Anhaltspunkt. Wichtig ist, wie es deinem Hund unter der Medikation geht. Das heißt, selbst wenn die Blutwerte wieder ok sind, kann es sein, dass es der Hündin immer noch schlecht geht. Und aus eigener Erfahrung kann ich sage, dass das kein schönes Gefühl ist.

    Zitat

    Für Studien braucht man nun genau keine Individualität zwinkern


    Genau! Das ist mein Problem bei der Sache. Aber das geht ja jetzt eher in eine andere Richtung und gehört nicht wirklich hierein. Werde mich mal schlauforschen.


    Zitat

    Wobei man grade beim Hund IMMER die "Fehlbestätigung" riskiert.
    Wenn man bedenkt, wie ein Hund die Welt wahrnimmt, dann läuft bei aller Planung und trotz perfekten Zeitfensters immer mal etwas schief.
    Wenn ich meinen Hund grade für das Platz bestätige, kann der Hund das auch mit dem wundervollen Kaninchengeruch, der aus dem Gebüsch herrüberzieht, verknüpfen und ich ahne das nicht einmal zwinkern .


    Klar risikiert man das und wenn wir das jetzt Fehlverknüpfung nennen, weil dir das mit jeder der 4 positiven/negativen Strafen/Bestärkungen passieren kann, stimme ich dir vorbehaltlos zu. Wenn deine Studie stimmt, ein weiteres Argument für die positive Bestärkung. Lieber einmal falsch positiv bestärkt als einmal falsch positv gestraft.


    Wobei ich die Verknüpfung von Platz mit Kaninchenduft gar nicht mal übel fände ;-)

    Zitat

    Ob ein Verstärker ein Verhalten verstärkt, hängt immer vom Individuum ab,


    Auf die Individualität wollte ich doch nur noch mal hinaus :-)


    Und wenn's ne Studie gibt, will ich die ganz ehrlich und ohne Ironie mal lesen, weil ich es mir eben auf Grund der Individualität schwer vorstellen kann, wie man da zu vergleichbaren Ergebnissen kommt.

    Zitat

    Speziell zur Decke: Negative Verstärkung bleibt nachhaltiger haften als positive.


    Hm, das finde ich jetzt etwas pauschalisiert. Ich will ne Studie sehen. Kleiner Scherz ;)


    Hängt das denn nicht ganz vom Hund, seinem Charakter, seiner VOrgeschichte, der Situation, der Angepasstheit der Belohnung/ der Strafe an die Situation und den Hund... ab?


    Beispiel Decke:


    Halte ich meine Hündin 1 mit einer Drohgebärde auf der Decke, indem ich den Block zurücknehme, wenn sie auf der Decke bleibt und sie blocke, wenn sie runterwill (wobei wir doch da auch wieder die Kombi mit positiver Strafe hätten ?) würde das verdammt viel Eindruck auf sie machen. So viel, dass meine Arbeit der letzten Jahre einen Knacks kriegen würde.


    Hündin Nr.2 würde sich ähnlich einem Bollerkopp total unbeeindruckt zeigen. Ein Leckerchen für's Bleiben hat dagegen einen Wahnsinnseffekt bei ihr. Damit eine negative Bestärkung bei ihr in dieser Situation einen Effekt hätte, müsste ich schon schwere Geschütze auffahren, die ich persönlich nicht für vertretbar halte.

    Pah, gib's zu, die Klausel haste nachträglich hereingepottert ;-) Und weißte was, ich muss schon wieder weg, weil sich die Planung geändert hat. Deshalb gibt es jetzt keinen Kaffee und PC-Time.


    Macht aber nix, ich geh jetzt Hunde konditionieren. Bisher weigern sie sich standhaft, ihren freien Willen aufzugeben, aber ich geb nicht auf. Irgendwie schaff ich das schon mit dem Pinoccioeffekt ;-) *Ironie Ende*

    Ui, da hat man einige Tage viel Arbeit und geht nicht on und der Thread wächst und wächst.


    @ Staffy
    Wenn dich meine Fremdenlösung noch interessiert, schreibe ich gern noch was dazu. Ich will nur nicht wieder 6 Seiten zurück springen und die Diskussion wieder von vorn beginnen. Ist ein bisschen blöd, wenn so viel Zeit zwischen den Posts vergeht. War nicht so geplant. Nur ganz kurz: Ich kann auch mehrere Alternativverhalten für das gleiche unerwünschte Verhalten positiv bestärken (wobei nicht hinlaufen zu Fremden /Ignorieren von Fremden = keine Kontaktaufnahme und Nicht-Anspringen /Sitzen/Stehen = Kontaktaufnahme erlaubt für mich zwei Paar Schuhe sind).
    Und jawoll, auch Labbis können das lernen :-)

    @ Staffy


    Wieso funktioniert das dann nicht?


    Edit:


    Ich muss morgen früh raus und gehe daher gleich off, aber ich will ja nicht unhöflich die Disussion verlassen:


    Also, den Zusammenhang Überforderung- Anspringen als Übersprungsverhalten kann ich nachvollziehen. Auch Überforderung durch viele Menschen. Aber was hat das mit Alternativverhalten zu tun? Das wäre doch eine andere Baustelle.


    Zumal, glaube ich, gerade in meinem Kopf etwas quer geht. Was genau verstehen wir unter Alternativverhalten? Im Prinzip arbeitest du doch auch mit Alternativverhalten im Sinne von Alternativverhalten = Verhalten, auf das kein "lass es o.ä." folgt, oder? Also wäre der einzige Unterschied zwischen unserer "Fremdenlösung" doch, dass ich das (oder auch die) Alternativverhalten positiv rückmelde und auf das Abbruchssignal verzichte, weil ich es für unnötig halte?


    Aber ich gebe zu, es war ein anstrengender Tag, durchaus möglich, dass mein Hirn schon im Sparmodus läuft ;-)


    Einen schönen Abend noch, ich freue mich auf den Fortgang dieses Threads!

    @ Staffy
    Das stimmt. Ich hab meinem Hund gesagt, dass er immer bei Fremden an meiner Seite vorbeilaufen soll ;-) Und das beideutet nicht, dass ich mit Argusaugen jeden Fremden erspähe und meine Hunde nach einem Spaziergang platzen.


    Das Ergebnis ist das Gleiche :-)


    P.S. Was Shoppy tut, kann ich nur vermuten, kenne sie nicht persönlich. War von daher vielleicht nicht angemessen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ich richtig liege.

    @ Staffy


    Ganz konkret zu deinem letzten Beispiel:


    "Nein, lass es!" = Abbruchssignal
    "Bleib hier." oder "Lauf dran vorbei." = Alternativhandlung


    Shoppy und auch ich ;-) würde sich das "Lass es!" sparen und das Vorbeilaufen clicken.


    Alternativhandlung muss nicht immer was Dolles sein. Wobei manch ein Hund einfach vorbei laufen dolle schwierig findet, da geb ich dir recht :-)

    @ LasPatitas


    Du kannst Bodies bei verschiedenen Herstellern kaufen oder auch mieten z.B. hier: http://www.sabro.de/body-ollie/body-ollie-zum-verleihen.html


    Auch in Labbigröße.


    Eine Bekannte bastelt als Anti-Leck-Vorrichtung eine Art Stoffring, den sie ausstopft und dann um den Hundehals legt. Das funktioniert auch ganz gut und wird in der Regel besser als eine Krause angenommen. Die gibt es inzwischen auch irgendwo zu kaufen, weiß aber nicht mehr, wo.

ANZEIGE