ANZEIGE

Beiträge von Kittine

    Mich müsst ihr auch anzeigen. Mein Hund hat eine Box. Mit Türen, die auch verschlossen werden können und ja, das passiert auch je nach Situation.


    Mein Hund liebt die Box und beschwert sich gerade, dass sie nach unserer Party gestern noch nicht wieder am alten Platz steht.


    Mein Hund liebt seine Box als Rückzugsort, wo sie von allem und jedem in Ruhe gelassen wird und abschalten kann. Warum mein Hund das so nicht kann? Weil mein Hund schon durch einige Hände gegangen ist, als ich sie bekam und von den Vorbesitzern gepusht wurde ohne Ende und nie gelernt hat, abzuschalten. Das holen wir nach, aber mit einem Fingerschnippen ist das nicht getan.


    Die Box ist riesig, schön ausgepolstert, eine kuschelige Höhle eben. Wir haben sie langsam an die Box gewöhnt, wobei, das ging ganz fix mit einigen gefüllten Kongs. Ich fühle mich nicht im geringsten schlecht, wenn ich sie in die Box "stecke". Es hilft meinem Hund, da gehe ich gern mit der Mode. ;)


    Edit: Ich sehe gerade, bin etwas abgeschweift. Ausreden kannst du niemandem was. Versuch, sie zu überzeugen. Mit guten Argumenten.

    @XPaulX


    Eine Unterfunktion kann durchaus auch Überfunktionssymptome auslösen. Wenn die Unterfunktionssymptomeauftreten, ist die Krankheit meist schon ziemlich weit fortgeschritten. Goggel mal nach Hashimoto. Ist die menschliche Variante davon.


    Und wer mehr Infos über SD-Fehlfunktionen benötigt, mal die Jean Dodds goggeln. Die meisten (Tier)ärzte kennen sich leider nicht wirklich mit SD-Krankheiten aus. Und nur weil die Werte "normal" sind, heißt das nicht, dass keine SD-Fehlfunktion vorliegt. Meine Werte waren grenzwertig aber "normal", nur gings mir grottig damit. Kann Hund nur so schlecht sagen. Also wenn die Werte niedrig sind, noch mal genau nachfragen und vielleicht mehr als das Standardprofil fordern.

    Hallo!


    Hast du beim "allein üben" auch auf dem Platz geübt oder woanders? Wenn dein Wauz die Signale nur auf dem Platz kennt, kann das schon gut sein, dass er sie im Wohnzimmer nicht mehr kennt.


    Kenn mich mit der BH nicht aus, aber kannst du die Signale nicht einfach etwas anders betonen? Sitz und Platz klingt echt total ähnlich. Wenn man eine Sprache nicht kann,klingt eh alles gleich. Wie wäre es denn mit langem "Plaaatz" und kurzem "Sitz", oder ist das nicht erlaubt? Wenn ja, warum nicht? Kannst ja sagen, du sprichst einen besonderen Dialekt, du kannst das nicht anders sagen ;)

    Den Durchfall hatten wir auch. Ist laut CDVet normal, da die Würmer ausgetrieben werden sollen. Also quasi einmal komplett den Darm durchputzen. Ob es wirklich geholfen hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht, da ich nicht nochmal eine Kotuntersuchung hab machen lassen :ops: Das Schlittenfahren hat allerdings aufgehört und außer dem Durchfall gab es keine Nebenwirkungen. Die Durchfälle hatten wir bei Drontal und CO aber auch und zwar nicht nur einen Tag lang, sondern mehrere.

    Hab damals in meinem schlechtesten Fach geschrieben und es nie bereut :D So völlig ohne Druck, schlechter als 5 kann's ja fast gar nicht gehen, wenn man keine leeren Blätter abgibt.


    Aber zum Thema: Wie wäre es mit artegerechter Ernährung?


    Was heißt artgerecht? Geht das überhaupt? Biologische Grundlagen (Magen/Darm/Gebiss), wie sollte demnach eine optimale Ernährung aussehen? Folgen von Mangel-/Fehlernährung usw.


    Ideen zu kritischen Fragen dazu findest du ja genug hier im Forum ;)

    Also, in wie fern diese Arbeitsweise auf dem Platz Sinn mag, kann ich nicht so beurteilen. Für mich wäre es nichts.


    Wozu ich aber was sagen kann, ist, wie Mensch Gelerntes verarbeitet. Nach einer Konzentrationsphase ist eine Ruhephase durchaus angebracht, allerdings nicht unbedingt für den ganzen Körper. Was wichtig ist, ist, dass die bisher angesprochenen Teile des Hirns eine Pause bekommen. Das heißt, habe ich vorher primär über die Augen gearbeitet, sollte ich als Pausengestaltung nicht unbedingt lesen. Fernsehen ist generell ebenfalls ganz schlecht, weil die Flut von Eindrücken das bisher Gelernte schnell üerlagert. Was aber ao gut wie immer gut ist, und da kommen wir auf die Hunde zurück, ist Bewegung. Das Gehirn bekommt ordentlich Sauerstoff, der Kopf "lüftet", Bewegung löst Anspannung und "sitzt" im Hirn an einer anderen Stelle. Fragt mich jetzt bitte nicht, in welcher Studie das steht, ich hab mir nur die relevanten Fakten gemerkt ;) Wer mag, kann nach Dr. Uli Fischer vom Sportinstitut der TU Dortmund goggeln, bei dem hab ich das gelernt und für mich auch rausgefunden, dass da durchaus was dran ist.


    Inwieweit das jetzt auf die Hunde übertragbar ist, weiß ich nicht, rein von der Logik her, denke ich, müsste es übertragbar sein, außer dass Hunde wohl eh eher selten lesen. Eventuell würde ich die Einschränkung machen, dass Hunde, die generell sehr "hochdrehen", auch eine körperliche Ruhephase brauchen, damit im Spiel nicht zu viel Adrenalin frei gesetzt wird, was lernhinderlich wirkt. Mit so einem Hund (Ich hab so einen :roll: ) laufe ich dann einfach ein Stückchen ruhig an der Leine in bekannter Umgebung, also ruhige Bewegungen. Bei uns klappts.

    Ich finds noch ok, aber ich brauch auch nicht soo viel. In Bochum bin ich eh ab und zu, da passt das. Kein extra Sprit oder Versandkosten. Aber, wie gesagt, ich fütter zusammen auch nur knapp 25kg durch. Sieht bei dir ja etwas anders aus ;)

ANZEIGE