Hündin extrem Unterwürfig!!!

  • ANZEIGE

    Hallo, habe mal eine frage an euch.
    Meine Hündin jetzt ein Jahr kam damals mit 6 Wochen aus Krotien, sie war in einen erberlichen Zustand, unterernährt, Räude, total verwurmt und so.
    Aufjedenfall hat sie ein Problem sie ist so unterwürfig, also das heisst wenn leute uns besuchen dann freut sie sich sobald man sie anspricht oder streichelt duckt sie sich und pinkelt. Wenn wir andere Hunde treffen fremde oder welche die sie kennt pinkelt sie sofort oder schmeisst sich aufn Rücken und pinkelt. Ich weiss nicht was ich machen kann das es aufhört.
    Habt ihr einen Tip????

  • Such dir eine(n) gute(n) Hundetherapeut(in) wo Hunde vorhanden sind, die deiner Hündin angemessenes Sozialverhalten bzw. angemessene Signale beibringen.
    Selbst wird man da vermutlich auf verlorenem Posten stehen :( :

  • Ich würde versuchen, ihr Selbstvertrauen langsam aufzubauen. Mit ganz kleinen Dingen anfangen, wovor sie Angst hat. Hier mit Übung die Angst nehmen und sie gaaaaaaaanz viel Loben und Bestärken. Und das Pö a Pö.


    :gut:

  • ANZEIGE
  • Ich würde an deiner Stelle einen Profi heranziehen, der sich mit Angsthunden und schlecht geprägten Hunden auskennt (du schreibst ja, dass du sie mit 6 Wochen bekommen hast - dat is' wat frü für wech von Mami und Geschwistern...)
    einfach um sicher zu gehen, dass du alles tust, was du kannst, um den Hund zu stabilisieren.


    Ohne dich zu kennen oder dir zu nahe treten zu wollen: Bist du sicher, dass du deine Hündin im angemessenen Ton ansprichst? Ich musste das bei meinem Angsthund jedenfalls erst einmal lernen, dass ein zu laut gesprochenes Kommando bei ihr zu Stress und Blockade führt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn solche Situation ist rede ich ganz normal mit ihr, weil sie kann ja im Gewissen masse nichts dafür.
    Ich rede mit meinen Hund ganz normal, bzw. wie redet man den richtig mit seinem hund???
    Ich weiss das es früh war, sie war aber von der MUtter schon getrennt bei mir ist sie dann mit einer älteren Hundedame von meiner mama aufgewachsen.
    Sie war in zwei Welpenkurse und einen Junghundekurs.
    Hab mit einem Trainer mal gesprochen und er meinte ich sollte sie aus solchen Situation rausholen, weil es für sie auch voll der Stress sein kann.

  • Hallo,


    manche Hunde wollen keinen Kontakt zu anderen und wenn Deine Kleine so unter Stress steht, dann würde ich ihr auch keine Hundebegegnungen zumuten.


    Kommt Dir ein fremder Hund entgegen, dann bitte die HHs ihren Hund anzuleinen. Ist er frei, dann versuche zügig dran vorbei zu kommen. Lauf weiter und bleib nicht stehen, denn das nimmt dann auch den Stress raus.


    Ansonsten würde ich wirklich mal mit einem Trainer darüber sprechen, der sich die Sache mal vor Ort anschaut.
    Wenn Besuch kommt, dann würde ich sie auf ihren Platz schicken. Wenn sie zu dem Besuch hinmöchte, dann lass sie, aber nehm sie rechtzeitig, bevor sie Stress zeigt, zurück.


    Liebe Grüße


    Steffi


    PS: beruhigend auf sie einreden bringt gar nichts, denn damit bestärkst Du ihre Angst nur noch. Ignorieren ist da besser, oder eben aus der Situation rausnehmen.

  • Danke für eure ganzen Antworten, ich werde mit einem Hundetrainer sprechen und ein termin ausmachen.
    Wenn ich sie aus der Situation nehmen, ist es ok für sie, wobei sie immer zu dem anderen hund hin möchte.

  • Hallo,


    na wenn sie hinmöchte, dann ist das ja schon mal ein gutes Zeichen. Hier könnten ihr dann wirklich souveräne Hunde helfen. Ein Trainer wird vielleicht so eine Gruppe zusammenstellen können. Vielleicht hat er sogar selbst passende Hunde?


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen


    Liebe Grüße


    Steffi

  • Bei ihr ist es ja auch so, wenn der Hund gleich spielen möchte mit ihr und sie auffordert oder spielend weggrennt macht sie es auch nicht, ist wirklich nur wenn man direkt auf sie zugeht oder sie anspricht, oder wenn Hunde sie anschnüffeln.
    Ganz komisch, werde heute den Profi nochmal anrufen und einen Termin ausmachen, wenns euch interessiert kann ich ja wieder berichten.
    Hier mal ein bild von ihr, das ihr wisst über wen wir schreiben *g*


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!