ANZEIGE
Avatar

Das große Drama :-(

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    ich hab auch mal ein Problem, eigentlich gehört das wohl in Sozialverhalten, Rechtliches und Talk about. Ich spar Euch das und schreibs nur hier


    Heute morgen stand ich mit meinen Hunden auf einem Platz an dem mehrere Wege zusammen laufen und unterhielt mich mit einem anderen HH. Athos war angeleint und leider war ich durch die Unterhaltung unaufmerksam


    Plötzlich stochte Athos los, riß mir die Leine aus der Hand und ging auf einen Dackel los. (er bellt und knurrt dabei sehr heftig, aber er beißt nicht! Maximal, daß er zwickt.) Die Dackelhalterin , sie war mit drei kleinen Hunden unterwegs, schlug schreiend auf Athos mit der Leine ein und verhinderte so, daß ich an meinen Hund ran kam um ihn dort weg zu ziehen. Dann rutschte die Frau aus und fiel unter meinen Hund! der immer noch mit dem Dackel beschäftigt war.
    Mir blieb fast das Herz stehen, da sie wirklich mit der Kehle unter seinem Maul lag (mein Hund hat ca. 60 cm und einen entsprechenden Kiefer). Athos zog sich aber darauf hin zurück und ging auf den nächsten Hund einen JRT los. Ich konnte ihn dann aber fangen und er legte sich sofort ins Platz.
    Während die Frau weiterhin hysterisch schrie, ging Indi auch noch auf den letzten Hund los, ließ sich aber glücklicherweise sofort abrufen.
    Ich hatte also endlich meine Hunde um mich gesammelt und sagte der Frau nochmal eindringlich, daß sie doch bitte in Zukunft nicht so zwischen zwei Hunde gehen sollte da die Verletzungsgefahr zu groß ist. Irgendwie war das der einzige Gedanke in meinem Kopf.
    Meine Hunde habe ich in dem Augenblick, fälschlicherweise, nicht sanktioniert, da ich viel zu konsterniert und auch um die Frau besorgt war.
    Anyway, sie schrie mich dann weiter an, daß ich ja auch überall mit meinen gefährlichen Hunden spazieren gehe (wir haben sie schon oft getroffen, meine IMMER angeleint) und das sie mich anzeigen würde, sie wüßte wo ich wohne und Athos wird nach der Anzeige einen Maulkorb tragen müssen.
    Ich habe darauf hin gesagt, daß nichts schlimmes passiert sei, wenn aber doch TA Kosten aufkämen ( ihre Hunde hatten NICHTS!!!) ich die gerne und selbstverständlich übernehme und wir gerne nochmal reden können, wenn sie sich beruhigt hat.
    Der andere HH wird im Falle einer Anzeige als Zeuge auftreten und ist der Meinung, hätte die Frau nicht so hysterisch reagiert, dann wäre es schneller vorbei gewesen.


    Ich will meinen Hund bzw. den Vorfall in keinster Weise entschuldigen! Bin aber der Meinung, daß die Frau halt falsch reagiert hat und meinen nicht hätte schlagen sollen, dadurch wird er ja erst recht aggressiv.
    Dann weiß ich nicht mehr wohin ich noch ausweichen soll, wir gehen eh nie in den stark frequentierten Gebieten und achten auch auf die Uhrzeiten.
    Mehr als an die Leine nehmen will ich ihn auch nicht, weil es hier auch vorkommen kann, daß ihn ein anderer Hund angreift und er sich mit Maulkorb dann nicht verteidigen kann.
    Sein Sch*** Begrüßungsritual (ich mach erstmal den Lauten und schau wie der andere reagiert) kann ich ihm, glaube ich, nur mit der Zeit abgewöhnen. Sobald der andere Hund entweder souverän oder echt unterwürfig reagiert, benimmt er sich ja normal.
    Tja, nu weiß ich nicht was ich tun soll und hoffe auf Tips
    (Wesenstest wird er auf jeden Fall durchfallen! Ich hab ihn seit 21.12.05 und da war ich der 6. Besitzer, geb. wurde der Hund ca. 14.03.05)
    Schonmal Vielen Dank im Vorraus!


    Liebe Grüße
    Andrea (die dem Hund wohl nicht Herr wird), Indiana und (die Rotztöhle) Athos

  • ANZEIGE
  • Das ist natürlich ein RIESENMIST der da passiert ist, da kam ja alles zusammen.


    Hoffentlich geht es noch einigermaßen gut aus.


    Ich empfehle dir sofort einen Hundetrainier zu holen und dich auf den bevorstehenden Wesenstest vorzubereiten.


    Dann gehst du am besten mit einem Zeugen zu der Hundehalterin deren Hunde angegriffen wurden und bring ihr einen großen Straußblumen und noch irgendein Geschenk. Sag am besten etwas wie: Das ist als Entschuldigung und Wiedergutmachung.
    Wenn sie die Sachen annimmt kann sie kein Schadensersatz oder Schmerzensgeld mehr von dir vordern, denn vor dem Gesetzt gilt der Straußblumen und das Geschenk als solches, zumal du es angedeutet hast.


    Ist zwar ein wenig gemein, aber wenn es den Hunden hilft und sie und ihren Hunde nicht verletzt sind.


    Viel Glück!

    "Soweit die Annalen der Menschheit reichen, ist der Hund an unserer Seite wie jetzt. Wir brauchen weder sein Vertrauen noch seine Freundschaft zu erwerben. Er wird als unser Freund geboren und glaubt schon an uns, wenn seine Augen noch geschlossen sind."


    Maurice Maeterlinck

  • Hallo,


    schöne Sch...., so was darf natürlich nicht passieren. Tja, daß die Frau sich falsch verhalten hat, ist keine Entschuldigung für das, was Dein Hund getan hat. Mit solchen Verhaltensweisen von in Panik geratenen Leuten muss man rechnen. Ich weiß, so etwas kann jedem Hundebesitzer passieren und an Deiner Stelle würde ich bei der Frau auch kleine Brötchen backen, um die Luft etwas rauszunehmen. Außerdem solltest Du versuchen, Deinen Hund besser unter Kontrolle zu bekommen. Soll jetzt kein persönlicher Angriff sein, verstehe mich bitte nicht falsch :)


    LG


    Nele

  • ANZEIGE
  • Huhu Andrea!


    Da hast du und deine Hunde ja was stressiges erlebt... Ein klassischer Fall von "blöd gelaufen...". Ohne dir jetzt einen rechtlichen Rat geben zu wollen: Oft kommt bei Anzeigen weniger rum als man selbst und meist auch weniger als die anzeigende Person das denken! Es ist keinem etwas passiert (das ist das wichtigste!), dein Hund hat nicht gebissen und die Frau ist hingefallen aber offensichtlich nicht wild verletzt. Ich möchte das nicht runterspielen, aber es wird da immer mehr Traraaaa und Geschrei gemacht um ein lautes Hundegemenge und einen solchen Vorfall. Es scheint außerdem einen Personenkreis zu geben, der gerade zu prädestiniert dafür ist das so zu handhaben.


    Sollte das Vet-Amt eingeschaltet werden (was über eine Anzeige kommen könnte), kann es schon passieren, dass die dich mal besuchen kommen und Arthos sehen wollen. Wenn er da freundlich bleibt und gesund aussieht bist du die schnell wieder los! Möglicherweiße befragen sie dich auch noch zu dem Vorfall aus deiner Sicht... Ob da aber wirklich ein Wesenstest oder gar eine Maulkorbpflicht auf dich zukommt bzw. auf Arthos, wage ich jetzt mal zu bezweifeln...! Denn die Hunde haben gerauft (was zugegebenermaßen deine Schuld ist...) aber es ist nichts passiert. Und dein Hund trägt nur indirekt die Schuld daran, dass die Frau hingefallen ist.


    Und mal den schlimmsten Fall angenommen Arthos bekommt Maulkorbpflicht und Wesenstest aufgebrummt und besteht ihn nicht... Dein Hund ist gerade mal 14 Monate alt! Da ist noch ALLES drin! ;) Er wird ihn dann eben beim nächsten mal bestehen! Kopf hoch und alles Gute für euch!


    LG murmel

  • Hallo Zusammen,
    danke für Eure Antworten!


    ich wollte hier nicht der Frau die Schuld in die Schuhe schieben! Was mich so aufgeregt hat ist einfach, was hätte passieren können!!! (durch ihr Fehlverhalten)
    Nachvoll ziehen kann ich es nicht, weil ich selber noch nie in so einer hysterischen Panik war, aber Verständnis habe ich auf jeden Fall dafür! Mir ist zB gerade erst aufgegangen, daß ich nur die Leine hätte aufheben müssen, weg gehen und dann hätte man reden können. Ich war also auch ziemlich überfordert.
    Ich kann auch nicht bei ihr vorbei gehen, weil ich keine Ahnung habe wo sie wohnt oder wie sie heißt. Hoffe allerdings sie zu treffen und die Dinge gerade rücken zu können.
    Wenn Athos MK Pflicht bekommt, dann krieg er ihn wahrscheinlich erst in einigen Jahren wieder ab.
    Ich hab den Hund jetzt 4,5 Monaten und er war depressiv, panisch, unhändelbar, angst-aggressiv usw. wir haben (mit Trainer, seit der 3. Woche) viel geschafft, aber wenn jemand vom Amt kommt..... Gute Nacht! Er macht bei jedem Fremden erstmal die Welle, mittlerweile ist das nach wenigen Minuten getan, aber zuerst sieht es furchtbar aus.
    Bisher haben wir es so gemacht, daß ich ihn entweder an sehr kurzer Leine vorbei führe oder ihn absitzen lasse. Auch füttere ich andere Hunde schön usw. Das klappt mittlerweile ganz gut. Aber auch bei seinen Hundefreunden, ja es gibt welche :) , macht er immer erstmal den Lauten um sich dann halb tot zu freuen.
    Habt ihr noch Ideen?


    Grüße
    Andrea, Indiana und Athos

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Andrea!


    Klar ist das erstmal alles nur dumm gelaufen. Aber ich muß gestehen, wenn ich deine Postings lese würde ich, wenn ich in deiner Lage wäre, so oder so erstmal einen Maulkorb an den Hund machen. Denn er scheint kräftig und groß und unerzogen und hat wohl obendrein nach 4 Monaten und den vielen Besitzerwechseln vorher, zu dir mit Sicherheit noch keine wirklich feste Bindung aufgebaut.


    Ich denke einfach, da sollte man auch an die Sicherheit der Umwelt denken.


    Und was meinst du mit dem Satz, daß du ihn in der Situation fälschlicherweise nicht sanktioniert hast? Wofür? Für deine Abgelenktheit?

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Hi, ich nochmal...


    Zitat von "indianajones"

    Was mich so aufgeregt hat ist einfach, was hätte passieren können!!! (durch ihr Fehlverhalten)


    Ich versteh dich gut...! Nur leider wirst du da auf Granit beißen bei der anderen Frau vermute ich. Manche sind so dermaßen davon überzeugt, dass sie unfehlbar sind, weil ihre Hunde klein sind (übersetzt hieße das, dass sie keine Gefahr für irgendwen/irgendetwas darstellen), weil sie sich oft in einem fortgeschrittenem Alter befinden (übersetzt hieße dass, sie haben die Weisheit mit Löffeln gefressen) und noch einige andere Dinge! Jemand mit einem großen und so bösen Hund hat dem nichts entgegen zu setzen und für einen solchen jemand, der kurz unaufmerksam war braucht man auch kein Verständnis aufbringen! ;)
    Man könnte in einer solchen Situation versuchen die Welt zu verbessern indem man versucht sich zu rechtfertigen und ist enttäuscht, dass es nicht funktioniert obwohl man denkt der andere hat auch irgendwie mit Schuld (ein klein bisschen zumindest)... Oder aber man lässt die Leute in dem glauben, tut was man selbst für richtig hält, sieht ein, dass man in der Situation selbst nicht mehr machen konnte, merkt sich für nächstes mal "unbedingt Ruhe bewahren auch wenn es sehr sehr schwer fällt" und macht das beste draus!


    Zitat

    Nachvoll ziehen kann ich es nicht, weil ich selber noch nie in so einer hysterischen Panik war, aber Verständnis habe ich auf jeden Fall dafür! Mir ist zB gerade erst aufgegangen, daß ich nur die Leine hätte aufheben müssen, weg gehen und dann hätte man reden können. Ich war also auch ziemlich überfordert.


    Ich denke, das ist ganz normal, dass man da von den Hunden und einer hysterischen Dame und der allgemein stressigen Situation angesteckt wird... Oder zumindest einen Augenblick lang nicht weiß, wo man anfangen soll. ;) Ging denk ich einigen schon mal so.


    Zitat

    Wenn Athos MK Pflicht bekommt, dann krieg er ihn wahrscheinlich erst in einigen Jahren wieder ab.


    Warum das?


    Zitat

    Ich hab den Hund jetzt 4,5 Monaten und er war depressiv, panisch, unhändelbar, angst-aggressiv usw. wir haben (mit Trainer, seit der 3. Woche) viel geschafft, aber wenn jemand vom Amt kommt..... Gute Nacht! Er macht bei jedem Fremden erstmal die Welle, mittlerweile ist das nach wenigen Minuten getan, aber zuerst sieht es furchtbar aus.


    Nur weil der Hund bellt bekommt er noch keine Maulkorbpflicht. Da muss schon einiges passieren... Kind abschnappen, beißen oder ähnlich gravierende Vorfälle - Ämter tun meist erst dann was, wenn schon was passiert ist! Auch wenn es auf der einen Seite traurig ist, dass immer erst was passieren muss, bevor was getan wird... Dir kommt das in diesem Fall aber vielleicht zugute!


    Zitat

    Bisher haben wir es so gemacht, daß ich ihn entweder an sehr kurzer Leine vorbei führe oder ihn absitzen lasse. Auch füttere ich andere Hunde schön usw. Das klappt mittlerweile ganz gut. Aber auch bei seinen Hundefreunden, ja es gibt welche :) , macht er immer erstmal den Lauten um sich dann halb tot zu freuen.
    Habt ihr noch Ideen?


    Ihr arbeitet daran mit aller Ernsthaftikeit die dazu nötig ist. Das ist doch toll! Vielleicht beschreibst du mal, was Arthos so macht und in welcher Stimmung er ist. Aufgeregt, agressiv, ängstlich, angespannt?


    LG murmel

  • Hallo,
    ich bin in diesem Forum neu und hab selber erst seit einigen Wochen einen Hund, aber ich möchte trotzdem was dazu schreiben.


    Schlimme Sache, was da passiert ist und ich hab schon wegen weniger große Sorgen gehabt.
    Aber wenn ich das richtig sehe, dann hat dein Hund NICHT gebissen. sondern nur gebellt.
    Er wurde von einer hysterischen Frau angeschriehen, geschlagen und sie lag - durch was auch immer - plötzlich unter ihm und er hat NICHTS gemacht?
    Ist das nicht super?


    Du zeigst deinen guten Willen und deine Verantwortung durch einen Trainer, den du schon lange vor dem Vorfall in Anspruch genommen hast.


    Ich denke, da kann euch nicht viel passieren.


    Auf jeden Fall drück ich euch die Daumen, dass sich alles beruhigt. Letzendlich ist nichts passiert, außer Trubel (naja, keine Bisswunden zumindest, oder?) und du hast einen Zeugen und die Dame trägt ja wohl eine Mitschuld.


    Alles Gute
    und liebe Grüße
    Christin

    Mit besten Grüßen aus dem schönen Taunus
    von Snoop, Sari und Christine

  • Hallo Sylvia,


    ja mein Hund ist kräftig, groß und unerzogen! Aber er ist kein bösartiger, unkontrollierbarer Beißer! Ich hatte die MK Diskussion schon in einem anderen Forum und ich werde alles mögliche tun um einen MK zu verhindern.
    Ein Forum bzw. reiner Schriftverkehr führt oft zu Mißverständnissen und ich habe jetzt Mehrfach die Erfahrung gemacht, daß ich mich falsch ausdrücke.
    Es war auch eine Zeitlang so, daß er sehr unkontrolliert auf andere Hunde reagierte und zwar nachdem er von 15 Hunden gleichzeitig angepöbelt wurde.
    Mittlerweile ist das aber wieder in der Reihe. Sein "Begrüßungsritual" ist ungewöhnlich, und wirkt "böse" aber er hat auf diese Art und Weise viele Hundefreunde kennen gelernt.
    Kleine Hunde sind tatsächlich speziell und die versucht er immer zu unterwerfen. Ich habe ihn aber (bei Spaziergängen in größeren HUndegruppen) auch schon mehrfach erfolgreich abrufen können.
    Da ich IMMER an die Sicherheit meiner Umwelt denke, gehen wir nur an der Leine, in wenig frequentierten Gebieten und ich warne immer vor! Meine Warnung wird in den seltensten Fällen respektiert! Und dann ist es für mich schwer 2 Hunde an der Leine zu bändigen, nichts desto trotz bekomme ich es geregelt.
    Desweiteren wird Athos keinen MK bekommen, weil es hier auch Hunde gibt die ihn anpöbeln wollen. Ich werde ihn also nicht einer Situation aussetzten in der er sich nicht notfalls verteidigen kann.


    Mit sanktioniert meine ich NICHT, ihn weiter anzuschreien, zu prügeln oder sonstiges. Nur hätte ich ihm zeigen sollen, daß es nicht ok ist den Dackel anzumachen. Bei uns helfen normalerweise Gehorsamsübungen, Sitz, Platz, Bleib, Hier etc. diese Erfahrung habe ich zumindest auf unseren Gruppenspaziergängen gemacht, wenn am Anfang rum gepampt wird (nicht gebissen!)


    Ansonsten habe ich die Leine jetzt um den Bauch geschlungen und ich denke nicht, daß er sich nochmal losreißen kann.



    Hallo Murmel,


    danke für dein Verständnis.


    Die Welt will ich verbessern :D Im Ernst fand ich die Situation einfach wirklich gefährlich, dadurch, daß sie unter den Hund fiel.


    Einen Wesenstest besteht er nie :-( oder meine Vorstellungen sind falsch?
    Er hat Angst vor fremden Menschen, Gegenständen, Geräuschen etc. Er geht dann nicht nach vorn sondern in die Flucht bzw. verbellt das Objekt seiner Furcht.
    Gebissen hat er noch nie! Die einzige Situation in der ich mir das vorstellen kann ist, wenn er Panik und keine Möglichkeit zur Flucht mehr bekommt. Da wird wahrscheinlich jeder Hund so reagieren.
    Aber je nachdem welcher Vet kommt (wenn denn einer kommt, hab nix gehört) wird das ein Problem. Er ist groß, schwarz und sehr laut :(


    Bei Hundebegegnungen ist er immer erstmal laut, je nachdem sehr aufgeregt bis freudig bzw. aggressiv. Fremde Hunde möchte er am liebsten vertreiben, wenn sie aber auf ihn zu kommen ist er sehr unsicher.


    Das Problem bin hauptsächlich ich bzw. andere HH. Treffen wir große Hunde und der HH hat keine Angst um seinen Hund, dann lasse ich ihn (nach Absprache!) alleine los, erst muß er absitzen. Es wird kurz laut und dann wird er zum Welpen :D schmeißt sich auf den Rücken, fiept, wedelt etc.
    Leider ist es oft so, daß ich schon von Weitem bitte, den anderen Hund anzuleinen, weil meine beiden gemeinsam gerne übers Ziel hinaus schießen und ich keine Lust auf Gruppendynamik habe. Es gibt nie ernste Auseinandersetzungen, aber ich habe einfach keinen Bock auf das Theater nur weil ich 2 Hunde habe. (Hab ich mich verständlich ausgedrückt???) Aber es wird fast nie respektiert! Dann steh ich da und weiß oft nicht was ich tun soll, weil die unangeleinten Hunde frontal auf uns zukommen.
    Mit diesem wirren Text will ich sagen, daß er mit großen Hunden fast nie Probleme hat. Unkastrierte Rüden, kleine Hunde und, in extremen Streßsituationen, unsichere Hunde. Ich denke er versucht sich in den meisten Fällen aufzubauen bzw. seinen Streß abzubauen.
    Super ruhig ist er, wenn ich die Gelegenheit habe mich mit dem anderen HH zu unterhalten, auch wenn die Hunde danach keinen Kontakt haben. EInfach stehen, plaudern, er liegt ab und kriegt ab und zu ein Lecker. Das geht immer besser.
    Ganz Scheiße ist es, wenn er Streß hat. Zur Zeit ird neben unserer Terasse ( wir haben 2 über Eck) die Garage abgebaut. Mit Preßlufthammer und Bagger! Er ist also seit ca. 48 std. im Vollstreß und reagiert auf alles und jeden panisch/aggressiv.


    Hab ich deine Frage jetzt beantwortet???


    Auch wenn ich mich jetzt in die Nesseln setzte, mein Hund kriegt auch kein Halti drauf! Unabhängig von meiner perönlichen Meinung dazu, kann ichs gar nicht umsetzten. Ich habe 2 Hunde, die ich nur an getrennten Leinen führen kann und nur 2 Hände.



    Hallo Snoop,


    Zitat

    Aber wenn ich das richtig sehe, dann hat dein Hund NICHT gebissen. sondern nur gebellt.
    Er wurde von einer hysterischen Frau angeschriehen, geschlagen und sie lag - durch was auch immer - plötzlich unter ihm und er hat NICHTS gemacht?
    Ist das nicht super


    Ja, im Grunde ist das die richtige Formulierung, weil der Dackel definitv nichts hatte!
    Und ja, es ist super (ich bin Gottfroh!), daß er nichts gemacht hat!!! Auch ein völlig normaler, toperzogener und sozialisierter Hund hätte in dem Fall zupacken können und damit zufällig ihre Kehle im Maul gehabt, denn so lag sie.


    Was man bei meinen Beiträgen berücksichtigen sollte: Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und dementsprechend sind meine Formulierungen.


    Liebe Grüße und nochmal Danke
    Andrea, Indiana und Athos

  • Die Frau hat spontan reagiert und ich würde das wahrscheinlich auch so machen, um meinen Hund zu schützen. Die Reaktion der Frau ist verständlich! Ich würde jetzt keine Schuldzuweisung machen, das verärgert den anderen.
    Ich würde hin gehen und sagen, dass sie als Hundebesitzer spontan reagiert hat, kann man ja verstehen aus Angst um die eigenen Hunde und würde ihr sagen: Wir Hundebsitzer müssen doch zusammenhalten und wenn sie mich mal brauchen, mit einer Gefälligkeit, man kann ja nie wissen, was mal kommt, können sie auf mich zugreifen und wissen Sie, liebe Frau, auch ihren Hunden kann das vielleicht mal passieren, dass einer einen anderen angreift und da wären sie auch froh, wenn man nicht gleich eine Anzeige erhält!
    Gruß und Erfolg
    Phönix

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE