Hund läuft meist hinter mir!

  • ANZEIGE

    HI!


    Keine Ahnung ob das wirklich ein Problem ist, aber ich will jetzt doch mal die Experten fragen! :hallo:


    Also mein 3 1/2 Jahre alter DSH Rüde läuft im Gegensatz zu den meisten anderen Hunden nicht 4 m vor mir beim Spazierengehen sondern eher hinter mit...kann ich das ändern?


    Also an der Leine ist es kein Problem, da läuft er neben/vor mir aber beim normalen spazieren gehen ist er oft hinter mir und wenn er dann noch kurz schnüffelt, ist es doch schon nervig, weil warten will ich net!


    Bei neuen Auslaufgebieten lauft er eher vorne(aber auch nicht so extrem wie die Hunde die ich kenne...aber wehe man geht den Weg öfter...dadurch das ich genau hinterm Haus nen Wanderweg hab gehe ich gern dort spazieren und ich denke schon das durch das ausreiten und so sowie mehrere Richtungen hinterm Haus Abwechslung da ist...


    Beim Pferd ist es auch kein Problem, obwohl hier die Wege eher auch gleich wechselnd sind!


    Naja würde gerne eure Meinung dazu hören!
    :help:


    Gruß
    Kleine

  • ANZEIGE
  • Hallo Kleine (klingt etwas vertraut Dich so anzu sprechen :-))


    also ich würde ihn immer zu mir ans Bein rufen wenn er am trödeln ist. Ausserdem denke ich, ist ihm zu langweilig, das zeigt ja klar sein Verhalten bei neuen Runden. Da rennt er ja vorweg. Also Abwechslung schaffen. Mal die Richtung /Srassenseite ändern. Mit Artgenossen zusammen Gasse gehen.
    Auf einem Feld /Wiese etwas spielen etc.


    Viele Grüße, Dennis

  • Huhu!


    Pebbles macht das auch und Face, wenns mal wieder Mecker gab (und die gibts bei dem kleinen Quarkkopf regelmäßig ;-) ) Ich persönlich empfinde das aber nicht als Trödelei oder unbedingt Langeweile. Sie trödelt nicht (stupst nämlich regelmäßig an mich ran, wenn sie nicht aufpasst) und hat immer ein Auge, was so um sie rum passiert.


    Bei Pebbles ist es definitiv auch eine Portion Unsicherheit "Mama geh schon mal vor" und vielleicht auch ein Teil Respekt. Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt und versuche schon gar nichtmehr, das zu ändern.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • ANZEIGE
  • Manchmal trödelt mein Hund auch, ich lauf dann einfach zügig weiter und wenns mir zuviel wird, weil sie mal gar nicht kommt, verstecke ich mich! Das wirkt! Aber bei uns passiert das meist nur, wenn sie wirklich nicht fit und sehr müde ist, oder alles irre riecht, weil am Tag vorher Sonntag war und jeder Hund makiert hat!


    Grüßle Kindhund

  • HI!


    Des mit dem immer ranrufen tut halt seine "herkomm" freude trüben...hab ich nämlich au scho öfter gemacht...klar bekommt er Wurst oder ich Spiel mit ihm mit seinem Ball (Ball mit nem Seil dran, damit spielt er gern und kommt auch schnell)) aber er ist einfach nicht soooo leicht zu begeistern und auch nicht Futterfreudig!!! (Hab immer Wurst oder so dabei)


    Ach und mit anderen Hunden spielen fände ich ja toll...Proble ist, keiner will mit ihm spielen!!!


    Es gibt nur wenige die keine Angst vor nem DSH rüden haben, leider!!!


    Hab vor 2 Wochen nen Steckbrief mit nem süßen Bild von ihm beim TA ausgehängt und geschrieben, das wir "Gassifreunde" suchen!
    (Auch das er mit jeder Hündin verträglich ist und mit "manchen" Rüden sowie, das er auch mit kleinen Hunden vorsichtig umgeht)
    Leider hat sich niemand gemeldet! ;(


    Nunja, heute morgen hab ich dann ausm Fenster seinen Kumpel gesehen und bin extra über die nasse Wiese gerannt um ihn seinen Kontakt zu gewähren(durften dann auch ne hStunde spielen...er ist eigentlich echt lieb...vorgestern hat er mit ganz kleinen Hündinen gespielt...war lieb und Sachte, aber die meisten haben halt Angst und drehen von weiter entfernung um!!! :bindagegen:


    Weiß nicht ob es an nem anderen DSH hier liegt, aber diese Hunde haben hier einen Ruf der "Unverträglichkeit".


    Naja...fahre jetzt mit ihm mal ein paar Kilometer und machen dort unsere Mittagsrunde!


    Vielleicht hat ja noch jemand Tipps!


    Kleine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • HI!


    Ja, des mit dem Verstecken mache ich zur Zeit auch öfter oder ich renne auf einmal weg...dann kommt er schnell!


    Naja, vielleicht muss ich mich damit abfinden... :)


    Gruß
    Kleine

  • Hallo Kleine!


    Dieses Verhalten kenn ich nur zugut. Ich glaube, dass es in gewisser Weise rasseabhängig ist und besonders häufig bei Hüte-, Schäfer- und Treibhunden vorkommt. Gerade bei BCs scheint es mir besonders häufig vorzukommen, aber auch alle anderen Hütehundrassen sind ,mehr oder minder davon "betroffen", hingegen wirst du wohl kaum einen Deutsch Kurzhaar oder einen Münsterländer finden der dieses Verhalten zeigt.
    Erstgenannte Hunderassen wurden seit Jahrtausenden auf engste Zusammenarbeit mit dem Menschen auf relativ begrenztem Raum selektiert. Wenn du dir z.B. einen Herdengebrauchshund bei der Arbeit anguckst (die Experten hier mögen mich verbessern :wink: ), dann befindet der Hund sich sehr häufig in der unmittelbaren Umgebung des Hundeführers (in der "Fuss-Position"), die meisten Aktionen starten aus dieser Grundposition und nach getaner Arbeit wird der Hund grundsätzlich in diese Grundposition zurückgenommen.
    Ganz anders z.B. ein Jagdgebrauchshund. Obwohl auch diese Rassen auf enge Zusammenarbeit mit den Menschen selektiert wurden entfrenen sie sich z.B. auf einem Spaziergang oft sehr weit. Sie fanden an zu stöbern, ziehen immer größere Kreise usw.
    Wenn dein DSH evtl. in der Tendenz auch noch unsicher ist wird dieses Verhalten dadurch natürlich noch verstärkt.
    Bei Emma ist das ganz genauso. Sie läuft sehr oft hinter bzw. neben mir, entfernt sich nie weit von mir, bleibt fast immer auf dem Weg und würde gar nicht auf die Idee kommen selbstständig eine Wiese, eine Gehölzgruppe oder ähnliches zu erkunden. Das Alles wurde nie erzieherisch von mir gefestigt, sondern sie zeigt diese Verhalten von Anfang an ganz automatisch.
    Ganz anders Janosch, ein Jagdhundmischling mit Hovawarteinschlag. Schon mit seinen sechs Monaten muss ich aufpassen, dass er sich nicht zu weit von mir entfernt um selbstständig Wild aufzustöbern. Bisher blieb er zwar in allen Situationen ansprech- und abrufbar, er ist aber in erster Linie an seiner Umwelt interessiert, während Emmas Fokus ganz klar auf mich gerichtet ist.
    Liebe Grüsse,
    Björn

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Hallo Kleine,


    ich sehe da kein Problem.
    Dein Hund hat sich in einer Rangordnung eingebunden. Er zeigt dir durch sein hinterherlaufen daß er dich als "Rudelführer" anerkannt hat, viel ander wären froh wenn ihr Hund das machen würde. Manche Hunde tun dies von ganz allein, da ist selten mal eine Erziehungsmaßnahme fällig. Dein Hund ist zufrieden wenn er mit dir unterwegs sein kann, nur du bist sein "Ansprechpartner".
    Nimm es als gegeben hin, so habt ihr beide ein herrliches Zusammenleben.



    Schönen tag noch

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

  • Tag zusammen,


    ich bin total platt weil ich glaubte, dieses Problem allein zu haben. Dago , ein Border-Collie-Mix, trödelt auch, besonders, wenn er den Weg genau kennt. Es nervt, weil man nicht sieht, was ev. passiert. Lasse ich ihn Fuß laufen, ist es o.k.Tja,bei solchen Hunden musst Du immer den Kaspar spielen, oder Dich verstecken etc.


    LG


    Nele

  • Hallo...
    Ich habe einen Rottweiler-Dobermann Mix, und er läuft auch fast immer hinter mir..oder neben mir....
    Wenn es ihm in den Kopf kommt, dann läuft er schon voraus....
    Ich habe es nie so mit ihm trainiert, aber es als gegeben hingenommen.
    Mach dir keinen Kopf, dieses ist echt normal bei einigen Hunden.


    Viel Spaß weiterhin mit deinem Süßen.....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!