ANZEIGE
Avatar

Aussie-Hündin 14 Monate alt, auf einmal aggressiv

  • ANZEIGE

    .....bin total ratlos. Unsere Australien-Shepard Hündin GINA, 14 Monate alt, (war bis jetzt noch nicht läufig), verhält sich seit einigen Wochen sehr seltsam. Besucher, die ins Haus oder in den Garten kommen werden verbellt, angesprungen oder gezwickt. Leute, die nah am Haus vorbeigehen werden aggressiv verbellt. Rüden oder auch Hündinnen, die zu nah an sie ranschnuppern werden angegriffen. Vor allem Schäferhunde hasst sie und werden auch wenn diese brav sind, mittlerweile angegriffen. Wenn ich mit ihr Gassi gehe und ein Mann begrüßt mich und kommt mir näher, wird auch er angebellt und weggezwickt. Das ganze Verhalten ist für mich richtig schrecklich, weil ich nicht weiß was ich falsch mache. Sie war immer ein total lieber Hund gegenüber anderen Hunden und Menschen.
    Was nun auch noch dazu kommt, sie entwickelt einen sehr stark ausgeprägten Jagdinstinkt, was doch eigentlich für diese Hunderasse ungewöhnlich ist. Mittlerweile läuft sie im Wald nur noch an der schleppleine.
    Jetzt sagen vielleicht viele von euch: Klarer Fall - schlecht sozialisiert, keine Aufgaben, zuwenig Bewegung. Wir holten Gina mit 8 Wochen zu uns, sie durfte mit 9 Wochen in die welpenspielstunde, anschließend Junghundekurs, dann Aufbaukurs und jetzt Vorbereitungskurs zur BH , die wir eigentlich im Herbst machen wollen.....(alle Kurse immer schon 2 mal in der Woche)
    Gina fährt mit mir jeden Montag mit dem Auto von einem kleinen Kaff im Nordschwarzwald nach München zur Arbeit und kommt dann wieder am Donnerstag mit zurück. In München kann sie vormittags mit den Hunden meiner Eltern im Garten spielen (wobei auch hier ihr Spiel immer aggressiver wird) und ist dann nachmittags bei mir im Büro. Anschließend fahren wir mit den 3 Hunden auf eine Hundewiese im Park, wo sie alle möglichen Hunde treffen und auch spielen können. Morgens ein kräftiger Spaziergang, Mittags ein kleiner und abends nocheinmal einer. Kopfmäßig laste ich sie jeden Tag mit Bring-Spielen, Gedächtnis- und Kombinationsspielen aus, baue Tunnel, Sacktunnel und Slalom auf, übe Gehorsamsübungen usw. Dazwischen mache ich Blödsinn und Rabautz und auch Zerrspiele mit ihr, was ihr besonders gut gefällt. Schon früh habe ich sie an Jogger, Walker, radfahrer gewöhnt. Sie geht tadellos in total überfüllte Einkaufscenter, lässt sich ins Platz legen und ich gehe in der Zwischenzeit einkaufen im Geschäft. Jeder sagt immer, was für ein toll erzogener Hund. (Wenn der wüsste, was für einen "Kampfhund" er vor sich hat......Am Samstag ist sogar ein 4-5 Jahre alter Junge mit Absicht auf GINAs Schwanz getrampelt - sie hat mich nur angeschaut und nichts gemacht. (So kann sie auch sein - Gott sei Dank die meiste zeit)
    Ja, ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende. Mittlerweile geht man schon sehr angespannt aus dem Wohn-Haus in München, da ich keinem Mann begegnen will, der mich auch noch grüsst. Kann es mit ihrer vielleicht kommenden Läufigkeit zutun haben, ist das ihre Sturm-und Drang Phase und wie bekomme ich es in den griff. Sie ist sonst allen leuten und Hunden gegenüber - die sie kennt und mag so lieb, aber ihr Verhalten macht mich ganz krank....Wer weiß einen rat???

  • ANZEIGE
  • Also ich bin mir schon mal ganz sicher das deine Huendin nicht auf einmal aggressiv geworden ist. Aber ich muss dich bitten nach zu denken, ob sie schon in der Vergangenheit als Welpe agressionen gezeigt hat, und du das vielleicht als '" Ok sie hat einen schlechten Tag " abgetan hast.
    Dann beschreibe mir bitte ganz genau wenn sie wann und wo anbellt oder soger zwickt,
    Ausserdem moechte ich wissen, wie ihre Koerperstellung ist, sind die Mundwinkel nach hinten oder nach vorne geschoben, sind die Hinterbeine leicht eingeknickt oder schiebt sie ihren Koerper nach vorne, zeigt sie ihre Zaehne oder stellen sich die Nacken haare auf, und wie liegen die Ohren.
    Diese Sachen sind sehr wichtig, wenn du herraus finden willst, warum sie das macht, es ist entweder Angst und sie hat das Gefuhl sie muss sich verteidigen oder sie ist aggressiv und macht es nur weil sie es kann. Bitte lass mich wissen, und beantworte meine Fragen so ausfuehrlich wie moeglich, dann kann ich dir vieleicht etwas hilfreiches vorschlagen. Habe Hoffnung, noch ist sie jung und der Schaden ist noch nicht pernament.
    Bis Bald Maria

    "Alles Gute, auf der Welt, geschieht nur wenn jemand mehr tut, als er tun muss"!

  • ich mache zurzeit auch ie erfahrung das hündinnen in der hitze extremm aggressiv sein können. es kann wirklich damit zutun haben. 14 monate ohne läufgkeit find ich zwar etwas spät aber vielleicht kommts dadurch umso doller. unsere beiden hunde hassen sich zurzeit weil eine läufig ist.

  • ANZEIGE
  • Also ich bin mir schon mal ganz sicher das deine Huendin nicht auf einmal aggressiv geworden ist. Aber ich muss dich bitten nach zu denken, ob sie schon in der Vergangenheit als Welpe agressionen gezeigt hat, und du das vielleicht als '" Ok sie hat einen schlechten Tag " abgetan hast.
    Dann beschreibe mir bitte ganz genau wenn sie wann und wo anbellt oder soger zwickt,
    Ausserdem moechte ich wissen, wie ihre Koerperstellung ist, sind die Mundwinkel nach hinten oder nach vorne geschoben, sind die Hinterbeine leicht eingeknickt oder schiebt sie ihren Koerper nach vorne, zeigt sie ihre Zaehne oder stellen sich die Nacken haare auf, und wie liegen die Ohren.
    Diese Sachen sind sehr wichtig, wenn du herraus finden willst, warum sie das macht, es ist entweder Angst und sie hat das Gefuhl sie muss sich verteidigen oder sie ist aggressiv und macht es nur weil sie es kann. Bitte lass mich wissen, und beantworte meine Fragen so ausfuehrlich wie moeglich, dann kann ich dir vieleicht etwas hilfreiches vorschlagen. Habe Hoffnung, noch ist sie jung und der Schaden ist noch nicht pernament.
    Bis Bald Maria

    "Alles Gute, auf der Welt, geschieht nur wenn jemand mehr tut, als er tun muss"!

  • Zunächst mal, wenn das Verhalten wirklich so super plötzlich aufgetreten ist, würde ich sagen, daß du einen Tierarzt aufsuchen solltest. Es könnte theoretisch auch ein gesundheitliches Problem sein. Vielleicht hängt es aber auch wirklich mit der Läufigkeite zusammen.


    Obendrein solltest du dir jemanden vor Ort suchen, der dir helfen kann. Denn je angespannter du wirst, desto mehr werdet ihr euch in einen Teufelskreis verlaufen. Such dir einen guten Hundetrainer, der dich im Zusammenspiel mit deinem Hund beobachtet und schaut, wo der Hund begraben liegt.


    Zum Jagdtrieb - sorry, aber der ist wohl bei Aussis sogar recht start verbreitet. Von daher wirst du daran arbeiten müssen. Es gibt aber ein sehr gutes Buch von Clarissa v. Reinhard "Das unerwünschte Jagdverhalten des Hundes" - das kann ich dir empfehlen. Am Jagdtrieb läßt sich arbeiten - mit Geduld und Spucke.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "maria Morrow"

    Also ich bin mir schon mal ganz sicher das deine Huendin nicht auf einmal aggressiv geworden ist. Aber ich muss dich bitten nach zu denken, ob sie schon in der Vergangenheit als Welpe agressionen gezeigt hat, und du das vielleicht als '" Ok sie hat einen schlechten Tag " abgetan hast.
    Dann beschreibe mir bitte ganz genau wenn sie wann und wo anbellt oder soger zwickt,
    Ausserdem moechte ich wissen, wie ihre Koerperstellung ist, sind die Mundwinkel nach hinten oder nach vorne geschoben, sind die Hinterbeine leicht eingeknickt oder schiebt sie ihren Koerper nach vorne, zeigt sie ihre Zaehne oder stellen sich die Nacken haare auf, und wie liegen die Ohren.
    Diese Sachen sind sehr wichtig, wenn du herraus finden willst, warum sie das macht, es ist entweder Angst und sie hat das Gefuhl sie muss sich verteidigen oder sie ist aggressiv und macht es nur weil sie es kann. Bitte lass mich wissen, und beantworte meine Fragen so ausfuehrlich wie moeglich, dann kann ich dir vieleicht etwas hilfreiches vorschlagen. Habe Hoffnung, noch ist sie jung und der Schaden ist noch nicht pernament.
    Bis Bald Maria


    Hallo Maria, nett, dass Du so schnell antwortest.
    Als Welpe war GINA auch manchmal aggressiv gegenüber dem Jüngsten (12 jahre alt). Mittlerweile sind sie aber ein Herz und eine seele. Dann hat sie als welpe uns immer beim Laufen in die waden gezwickt. Auch das haben wir mit Hilfe einer Wasserpistole in den Griff bekommen. Ab und zu hatte sie immer um ca 18-19 Uhr ihre 5 Minuten, das aber laut anderer Hundebesitzer normal wäre.
    Anbellen tut sie alle Fremden, die zu nah an ihr revier rankommen - sprich garten und Haus. Anspringen tut sie die, die in den garten oder ins Haus reinkommen, die sie nicht kennt. Sie prescht blitzschnell vor, lässt einen sehr hohen Bell-Ton raus und springt an der Person hoch um ihr ins Gesicht zu zwicken. Kurz vorher zieht sie ihre Lefzen hoch, es vibriert ihr Maul, sie wird tiefer um dann schnell abzuspringen. In München sind es vorallem Männer, die mich begrüßen wollen und mir vielleicht auch noch die hand geben, die sie nicht leiden kann....

  • ok von dem was du da beschreibst, hat sie " einfach " ein wenig zu viel Selbstbewusstsein, ich gehe auch davon aus das sie dich als Rudelfuehrer nciht ganz anerkennt. Sie versucht die Sachen die sie als unangenehm und unangebracht sind ( in ihrem Sinne) in die eigene Pfote zu nehmen.
    Also dein Ziel du willst dich als Rudelfuehrer mehr durch setzen, aber keine Angst, es ist relativ einfach, wenn du vor allem Geduld hast und Konsequent bist.
    Was ich dir Vorschlage waere fange mit ihr an die Grundkommandos an zu ueben, aber so das sie diese auf der Stelle aus uebt und du sie nicht erst 3x bitten musst.
    Vor allen Dingen rate ich dir das Platz und bleib zu ueben.
    Dies hat vor allen Dingen diesen Vorteil das wenn du jemanden auf der Strasse begegnest, oder du Besuch bekommst, und sie der Meinung ist, das diese Leute sich die nicht naehern duerfen, dann: Nein, Platz und Bleib.
    Auf diese Art und weisse bringst du sie in eine Unterlegende Position die DU ihr anordnest, ohne ihr auch nur das geringste weh zu tuen, oder dich vor Bekannten zu blamieren. Der einzige Nachteil ist, das du eine ganze Zeit bei jeder Begegnung mit einem anderen Menschen dich erst mal deinem Hund zu wenden musst.
    Der Vorteil, wenn du sie richtig nach so einer Leistung lobt, macht sie es irgendwann von alleine.
    Bitte versuche es und wenn etwas nicht klappt lass mich wissen, es gibt noch viele andere Moeglichkeiten ihr das abzugewoehnen. Es ist aber wichtig das du es jetzt machst sonst hast du spaeter mit deinem Hund mega Probleme, bitte glaube mir ich habe mir so eine Bestie aus dem Tierheim geholt und ihn in einen absoluten Schatz verwandeln.


    Also Viel Glueck und lass und wissen, was aus euch beiden wird.


    Maria

    "Alles Gute, auf der Welt, geschieht nur wenn jemand mehr tut, als er tun muss"!

  • Hallo,


    erst mal deine Hündin hatte dieses Verhalten schon viel eher.
    Du schreibst ja selbst sie zwickte deinen Sohn in die Waden.


    Leider sind Aussies sehr selbstbewusst, eine anfangende Läufigkeit kann schon mal das noch verschärfen.
    Wir haben hier auch so ein selbstbewusstes Exemplar rumlaufen.


    Was sie jetzt wohl austestet hört sich definitiv an, ich probier es noch mal aus, dieses Verhalten kommt bei denen noch ein paar mal heftigst durch, jetzt liegts an dir ihr komplett den Wind aus den Segeln zu nehmen.
    Die Zeiten wo sie dann wieder ruhig und artig sind werden länger. Aber sie wird es noch ein paar Mal austesten ob sie damit durchkommt.


    Spiel oder mach Übungen mit ihr zu Hause. Ich clicker Sky persönlich in der Wohnung und mittlerweile auch draussen.
    Sie schenkt mir draussen viel Aufmerksamkeit und das hilft uns. Damit wir an ihren Problemen schon weiter arbeiten können.


    Jetzt sei mir nicht böse, aber dein Aussie kann auch zu viel beschäftigt sein. wir hatten damals gemerkt wenn Sky zu viel Stress hat dreht sie auch ab, sie wurde zickig und war ungenießbar. Schraub doch einfach mal das Programm runter. Für Sky wäre zweimal die Woche Hundeschule zu viel gewesen.
    Seit dem wir dieses erkannt haben und ihr wirklich die ruhezeit geben die sie braucht, entwickelt sie sich ganz anders.


    Ja den Jagdtrieb hat jeder Hund und wer erzählt das Aussies den nicht haben der lügt einfach.
    Nimm sie an die Schleppleine und gib ihr keine Chance mehr dazu jagen zu gehen.


    Für den Garten gilt dasselbe. Hund an die Leine und sobald sie Theater macht hol sie mit einem nein ran.
    Du wirst sehen es dauert ein paar Wochen und dein Hund hört auf einmal und läßt die Leutchen vorbei laufen ohne ein großes Theater zu machen.


    Solltest du jemanden unterwegs treffen lass sie Sitz neben dir machen, aber halt erst noch einen gewissen Abstand zu demjenigen, damit sie nicht denkt sie muss dich jetzt beschützen. Dann gibt es erst mal keine Hand zur Begrüßung die meisten verstehen das schon. Im Gespräch kannst du ja immer weiter ein Stück auf denjenigen zugehen. Beobachte sie aus den Augen genau, sobald sie Anstalten macht, zieh sie mit einem lauten Nein zurück und lass sie wieder Sitz machen.
    Glaub mir das ist zwar anstrengend, aber nach einer gewissen Zeit akzeptiert sie diese vorgehensweise. :wink:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • :lupe: Vorsicht das Clicker training ist gut das stimmt, aber du musst erst darin unterrichtet werden. Wenn man im falschen Moment clickt, kann man das falsche Verhalten Belohnen und die Sache schlimmer machen.
    Das ist so eine Sache die meine lieben Clickerfreunde gerne verschweigen. Ich persoenlich lasse die Finger davon.

    "Alles Gute, auf der Welt, geschieht nur wenn jemand mehr tut, als er tun muss"!

  • Hallo,


    es gibt genügend Lektüren in Bezug auf das Clickern, leider ist ihr Problem erst mal nicht nur mit dem Clickern behoben.


    Falls du mal nachlesen möchtest schau doch einfach mal hier nach, ich hatte auch lange Zeit gebraucht mich daran zu wagen, aber es geht auch ohne Profi, man muss sich vorher nur erkundigen.:wink:


    http://www.spass-mit-hund.de/



    Klar ist das Clickern so eine Sache, aber wenn man sich vorher erkundigt und nicht einfach drauf los clickert, bekommt das ein Laie auch hin.
    Es geht ja auch nicht darum das sie direkt schwere Sachen mit ihr macht.


    Kleine Tricks die sie auch ohne den Clicker beherrscht bieten sich förmlich dafür an.
    Also man kann auch was ausprobieren ohne direkt einen Profi zu konsultieren.


    Sie hat aber einen Aussie und den musst du zum Teil etwas anders handhaben als einen sagen wir mal normalen Familienhund. Ein Aussie ist definitiv nicht von Anfang an ein Familienhund. Ein Aussie fordert seinen Besitzer immer wieder heraus.
    Mittlerweile habe ich festgestellt das du für fast jedes Problem eine andere Lösung finden musst.
    Aber man wird halt erfinderisch wenn man so einen selbstbewussten Hund hat. :wink:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE