ANZEIGE
Avatar

doch kein Terrier?!

  • ANZEIGE

    Huhuu :hallo:


    Ich war gestern auch in Dortmund auf der Hundeausstellung... ich bin da mit einem Terrier-Mix rein gegangen und kam mit einem Pyrenäenschäferhund wieder raus :lol:
    Mein Hund wurde mir ja als Terrier-Mix von einer Tierschutzorganisation vermittelt. Er kommt aus Spanien und ist nun fast 5 Monate alt.
    Nur gestern was es echt lustig... ich wurde ein paar mal auf ihn augesprochen... eine Frau kam z.B. auf mich zu und schrieh ganz entzückt: "OOOHHH, ist das ein Pyrenäenhund???" Ich: "ähm... wus? Was für'n Ding? Ne, das ist ein Terrier-Mix.. so glaube ich jedenfalls, ich kenne die Eltern nicht". Die Frau: "achso... er sieht nämlich aus wie ein Pyrenäenschäferhund". Und weg war sie auch wieder.... die Frau. Hmm.. seltsam... ich zog weiter. Dann kam ich in die Halle der Züchter... die ihre Hunde vorgestellt haben. Zufällig schlenderte ich an dem Stand "Berger des Pyrenees" vorbei und dachte ich seh nicht richtig. Die Hunde dort sahen meinem sehr ähnlich... nur die Farbe stimmte nicht. Ich sprach den Mann am Stand an und er meinte, dass die Berger in verschiedenen Farben vorkommen. Ich fragte ihn, ob mein Hund einer sein könnte, worauf er und die Frau die auch am Stand war sagten, dass mein Hund viele Merkmale eines Pyrenäenschäferhundes hätte. Er könnte also durchaus einer sein.


    Zu Hause habe ich mich erst mal schlau gemacht über diese Rasse und war total erstaunt.... mein Hund hat total viele Wesensmerkmale eines Bergers!! Er ist sehr gelehrig, intelligent (hat Sitz, Platz, Bleib, Pfötchen geben schon sehr schnell gelernt), er liebt uns als seine Familie sehr und ist anhänglich, Fremden gegenüber aber sehr zurückhaltend und misstrauisch, er springt aus dem Stand sehr hoch... er springt überhaupt sehr gern (muss das ständig unterbinden weil er ja noch ein Welpe ist)... um nur mal einige Merkmale zu nennen.


    Jetzt frage ich mich echt... habe ich etwa einen HÜTEHUND zu Hause???
    Ohje... die muss man doch mega beschäftigen! Wie gehe ich am besten weiterhin mit ihm um? Ich denke da schon an Agility, habe davon aber absolut keine Ahnung. Oder sehe ich da etwas was nicht da ist?!


    Zum Vergleich mal 2 Fotos. Das erste ein Link zu einem echten Berger:


    http://www.berger-des-pyrenees…est-schwaebische-alb.html


    und hier meine Fellnase:




    was meint ihr?


    Liebe Grüße an euch :)

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    gerne werde ich dir meine Meinung geben. Weisst du, ich kenne und züchte diese Rasse seit mehr als 35 Jahre und bin auch Ausstellungsrichterin für sie...


    Aber ich brauche unbedingt ein Bild vom ganzen Hund, im Profil. Der Kopf könnte tatsächlich einem Berger gehören.


    Ich bin gespannt!

  • Hallöchen


    ich denke auch das es ein Berger des Pyrenees ist.
    Habe ein Buch Französische Schäferhunde und da ist er auch drin.
    Ic hwürde erstmal abwarten bis er ausgewachsen ist und dann kann man es einfacher deuten was es ist....
    Keine Angst wegen Beschäftigung.
    Jeder Hund braucht es und ich denke das die Terrier aufgedrehter sind als die Hütehunde....Ist aber von Hund zu Hund unterschiedlich...es Gibt auch faule Hütehunde


    LG Anna

  • ANZEIGE
  • schaut einem pyrie wirklich sehr ähnlich aber poste bitte mal ein foto im stand!! Wegen beschäftigung das bekommst in den griff man merkt doch wenn der hundi arbeiten will!

    Grüße
    Lisa mit Xaverl!!


    Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

  • Da sieht man mal wieder, wie Tierschutzorganisationen Rassen einstufen! Ja ich denke schon, dass du einen Berger hast. Sicherlich keinen Terrier. Wenn er aus Spanien ist, könnt auch der katalanische Hirtenhund, also der gos datura drin sein. Ich habe die ital. Variante. Fremden gegenüber zwar eher misstrauisch ist es ein super Hund. Sie hütet etwas mich und ihren Ball. Ansonsten mach ich mit ihr Agility und Obedience zum Spaß und das reicht eigentlich auch ganz gut. Also, ich würde mich an deiner Stelle über einen Berger freuen!


    LG Kindhund

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Ihr Lieben! :)


    Danke fuer eure Antworten! Inzwischen glaube ich auch immer mehr, dass ich so einen Berger habe... zumindest kommen so viele, vor allem Wesensmerkmale, hin.


    Das mit dem Profilfoto war gar nicht so einfach... denn der Kleine wollte einfach nicht stehen bleiben *g* Ich musste ihn auf den Tisch stellen, damit er wenigstens ein paar Sekunden still stehen blieb.... wobei er auch da noch runterspringen wollte :shock: Er könnte auch ein Känguru sein :lol:


    So habe ich wenigstens 2 Bilder, auf eins davon spielt er mit meinem Sohn.


    Nun bin ich aber echt gespannt auf eure Meinung... besonders auf die von libra, als Pyrenäenschäferhund-Fachfrau


    :freude:






    er ist ca. 4,5 bis 5 Monate alt und wiegt knapp über 5 kg. Sein Fell ist total weich. Falls diese Angaben noch wichtig sind.


    Aber egal was er nun ist... wir lieben den Kleinen Racker total. Er trägt seinen Namen "Filou" völlig zu recht *g* Und er ist einfach nur super toll! :o)


    Ich finde diese Ahnenforschung einfach nur spannend :gut:


    Vielen lieben Danke jetzt schonmal!

  • Hmmm, in Spanien gibt's sehr wenige Berger de Pyrenées, das ist eher ein Franz. Hund.
    Aber zuhauf gibt's hier den Gos d'Atura, und Deiner könnte durchaus eine gelungene Mischung daraus sein. Da kommt dann die Farbe auch perfekt hin.
    Wäre also auch ein Hütehund :-)


    Viel Spass noch mit dem Kleinen !
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Hallo Chrissi!


    Ich habe schnell mal nach dem "Gos d'Atura" gegoogelt... du hast recht, die sehen auch so ähnlich aus! :o) Allerdings werden die Rüden 47-55 cm gross und erreichen ein Gewicht von 20 bis 25 kg. DAS erreicht Filou niemals. Er ist eher kleiner und vom Körperbau zierlich... aber eben hochbeinig. Er wird so ziemlich genau die Größe und das Gewicht eines Bergers erreichen, so glaube ich... die gibt es zwischen 40-48 cm für Rüden und ein Gewicht von 8-12 kg.


    Naja, oder er ist eine Mischung aus dem "Gos d'Atura" mit irgendwas kleinerem, zierlichem... kann auch sein.
    Irgendwie finde ich solche Überraschungseier klasse... das ist immer soooo spannend was am Ende dabei herauskommt *ggg*


    Na mal sehen was libra noch dazu sagt :)

  • Jetzt sieht dein Hund tatsächlich wie ein "echter" junger Berger des Pyrénées aus. Dies bei aller Vorsicht, denn gerade beim Pyrenäer sind Kopfform (flachem Schädel, wenig Stopp, Schädel gleich lang wie breit, usw.) sowie Gangwerk sehr typisch und können natürlich auf einem Bild nicht beureteilt werden. Er wird wohl ein kleiner Exemplar, wenn ich vom heutigen Gewicht/Grösse ausgehe. Normalerweise sollten härschere Haarstreifen auf der Kruppe und beim Hals irgendwann rauskommen und dann das Deckhaar bilden.
    Man muss aber wissen, dass Pyrenäenschäfer bei Mischungen üblicherweise dominieren. D.h. die Mixe sehen manchmal sogar typischer als manche reinrassigen aus...
    Man muss also noch etwas abwarten. Gerne werde ich Filous Entwicklung mitverfolgen.
    Hat dein Hund Afterkrallen bei den Hinterläufen? Das ist beim Pyrenäer recht verbreitet, aber auch beim Gos d'Atura. Dein Hund ist - wie du es festgestellt hast - zu zierlich und klein, um einen katalanischen Schäfer zu sein. Aus welchem Teil Spaniens kommt Filou? Bergers des Pyrénées sind in diesem Land wohl nicht verbreitet, aber es gibt viele Touristen mit Hunden. Wer weiss, was geschehen konnte??
    Interessant wird später, deinen Hund bei der Herde zu testen. Da könnte noch einiges rauskommen.

  • Hab gerade mal im Hundebuch geguckt, da gibt es ein Bild vom Pyrenäenschäferhund mit kurzhaarigen Gesicht. (Berger des Pyrenees a face rase). Der sieht aus wie dein Hund. Also, die katalnischen Hirtenhunde kenn ich, die sehen doch etwas anders aus. Wie ist eigentlich die Gangart von Filou, der Name paßt übrigens echt super? Trabt er etwas?


    LG Kindhund

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE