ANZEIGE
Avatar

Preise und Bezugsquellen

  • ANZEIGE

    Hi,


    an die Barfer hier:
    Was bezahlt Ihr pro Monat für das Barfen, bitte mit Bedarfsangaben.


    Ich habe das Barfen hier nach zwei Jahren wieder reduziert, da ich hier die Preise ganz schön gruselig finde? Oder ist das normal?


    Folgende Preise bekomm ich hier:
    1 kg Pakete zwischen z. B.
    Muskelfleisch 2,20 €
    Pansen grün 1,00 € (das Billigste)


    Rest 500 g Pakete (gibt es nicht anders)
    Preis zwischen 1,00 € und 1,70 €


    Jack wiegt 38 kg und braucht 1 kg Fleisch pro Tag, sonst wird er wirklich zu dünn (ist schon sehr schlank, aber wir sind auch sehr aktiv).


    Da komm ich mit Gemüse und gutem Öl auf locker 60 € im Monat.
    Ich finde das viel. :shock:


    Habe jetzt zum Vergleich mal drei Monate Marengo gefüttert und komm so auf 35 € pro Monat.
    Aber irgendwie war das reine Barfen besser...


    Woher bezieht Ihr Euer Fleisch? Was gebt Ihr aus? Lebe ich hinterm Mond? Im Rheinland hab ich vor zwei Jahren einiges weniger bezahlt (kam so auf 40 €)


    Heißt es nicht immer das Barfen nicht teuerer wäre als FeFu? Hab ich zumindest in anderen Foren gelesen. Bitte klärt mich auf.


    Viele Grüße Tanja

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    also ich hole Fleisch günstig beim Schlachthof.
    1 Kg Muskelfleisch, Herz, Stichfleisch 0,80 Euro.
    1 Kg Lunge 0,35 Euro.
    Fisch u. Geflügel gibts im Supermarkt.
    Ich habe 2 Hunde (Collie-Schäfer-Mix u. Collie).
    Wenn ich beim Schlachthof einkaufe, hol ich meist so 35 Kg für ca.
    28 Euro u. das reicht für ca. 2 Monate.
    Kaufen tu ich beim Schlachthof in Oldenburg.
    Gibts denn in Bremen keinen Schlachthof ?
    LG Anke

  • Biiiittte? Was hast Du für Preise?????
    Will auch haben :flehan:


    Ich lebe seit etwas über einem Jahr in Bremen... Schlachthof??? Keine Ahnung... hatte ja bisher bei einem FeFu Hersteller via Lagerverkauf mein Fleisch bezogen und wurd halt irgendwie stutzig... jetzt habe ich halt mal kurz auf FeFu umgestellt um herauszufinden ob ich dann auch soviel verbrauche...


    Wo bekommt man diese Info (bezüglich Schlachthof)? In den gelben Seiten?
    Sorry, bin da ein bisschen trottelig...


    Vielen Dank für die Info :hallo:


    Viele Grüße Tanja

  • ANZEIGE
  • Hi Tanja,


    ich kann aus Erfahrung sagen, das ein Hund nach einer Umstellung von Trocken- auf Rohfutter erst einmal recht viel Rohfutter benötigt.
    Das stellt sich aber nach einer gewissen Zeit (ca. 4-8 Wochen) ein.
    Ich habe mehrere Hunde mit rund 25 kg Körpergewicht und benötige NIE mehr als 500 Gramm Futter pro Hund bei wirklich hoher Arbeitsleistung.
    Hündinnen während der Laktation bekommen und brauchen jedoch teilweise mehr.


    Ich füttere seit Jahren nur roh und beziehe Fleisch von Schlachthöfen in unserer Nähe, oder lasse Palettenweise anliefern....


    Wenn ich "auf Tour" gehe nehme ich oft Fleisch mit.... die A 1 ist spätestens Ende Mai wieder "auf dem Plan".
    Die Frischfleischpreise ähneln den Preisen die Anke angegeben hat.
    Schreib mich gerne privat an unter akleinhans@moon-rise.de


    soweit, Angela

  • Also: Hier mal die Tel-Nr. vom Schlachthof: 0441 - 200030


    Der Schlachthof ist in der Schlachthofstrasse.
    Am besten kann man Dienstag u. Donnerstag ab 15 Uhr da kaufen.
    Man braucht auch nicht vorbestellen, aber man muß Tüten (ich hab
    Oskartonnen) mitbringen.


    Wenn du den Weg nicht weißt, kannst du ja mal bei
    http://www.map24.com
    oder
    http://www.klicktell.de
    eingeben.


    Ansonsten guck doch mal in die Gelben Seiten nach nem Schlachthof.


    LG Anke

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Oh, vielen Dank für die Unterstützung :knuddel:
    Aber ich schau mal ob hier in Bremen auch auch gleich vom Schlachthof kaufen kann. Daran hab ich Dummerchen ja net gedacht.


    Angela, ich habe über 2 Jahre roh gefüttert. Aber ich denke schon das ein Hund der fast 40 kg wiegt und viel unterwegs ist schon ein knappes kg braucht.


    Viele Grüße Tanja

  • Hallo!


    Ich bestelle einen Großteil des Fleisches online und bezahle da im Schnitt für 30 kg Fleisch um die 50 Euro. Geflügel hole ich auch direkt hier von einem Geflügelhof für ca. 1 Euro das Kilo im Schnitt für Herzen, Hälse und Mägen.


    Zu der Menge: Ich finde, da sollte man nichts verallgemeinern. Meine beide (12 und 14 kg) bekommen im Schnitt fast 400 g täglich. Das kann sich schon sehr unterscheiden. Die Hunde einer Freundin kriegen immer ganz große Augen, wenn sie die Futterportionen meiner Hunde sehen. Das ist ja doch recht individuell gestrickt.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • Fenja


    Hallo Anke!


    Ich wohne in Sandkrug und hatte mir auch schon mehrfach überlegt, ob ich das Fleisch nicht beim Schlachthof kaufen könnte. Wenn man gefrorenes Fleisch bei F****napf o. ä. kauft, ist es doch relativ teuer.


    Nun aber meine Frage: Wieso muss man Tüten zum Schlachthof mitbringen????? Soll das etwa bedeuten, dass man das Fleisch dort nur in großen Stücken bekommt??? Da hätte ich vermutlich ein "kleines" Problem, denn ich finde einiges davon ziemlich unappetitlich.......


    Viele Grüße


    Ulrike

  • @Lucky8-05: Also ich nehm immer Oskartonnen mit - die halten wenigstens ! :D
    Die Stücke haben im Schnitt so 1,5 - 2 Kg. Ich mach das ganz einfach:
    Ich frier die Stücke in leere Eisdosen ein (zB. VaEis vom Aldi). Wenn ich
    das Fleisch dann brauche, nehm ich es raus u. schneide es, wenn es
    noch gut kalt ist, mit nem scharfen Messer. Geht sehr gut.


    Na ja. so unappetitlich ist es nicht. Ich denk immer an meine geldbörse :p .
    Brauchst du auch Pansen ? Der kostet 7 Euro das stück.
    War gestern erst wieder beim Schlachthof. Hab für 27,5 Kg etwas über
    23 Euro gezahlt.
    allerdings, wenn du da anrufst, sagen die, die verkaufen kein Fleisch.
    Das kommt daher, weil ich mal jemand aus nem anderen Forum da
    mithingenommen hab, u. die beim nächsten Mal gleich mit ner ganzen
    Horde da aufgetaucht ist ! :motz:
    Wenn du mal hinwillst, sag Bescheid.


    LG Anke

  • Fenja


    Verkaufen die beim Schlachthof eigentlich nicht an Privatleute? Ich bin da ja so gar nicht up to date...... Ich fütter Lucky erst seit 3 Wochen roh und habe auch keinen extra Kühl- oder gar Gefrierschrank für das "Futterfleisch". Pansen füttere ich mittlerweile auch, aber den würde ich wohl nur gewolft nehmen. Abgesehen davon, dass er "geruchstechnisch" nicht so mein Fall ist, soll Pansen auch noch schlecht zu zerteilen sein. Jedenfalls hat mir das eine Bekannte erzählt.


    Der Preis ist ja unschlagbar! Unter 1,-- EUR das Kilo!! :D Ich glaube, ich komme mal mit Dir und kaufe auch mal eine Oscar-Tonne voll. Wieviel kriegt man in eine Tonne wohl rein....? 6-7 kg??? Das könnte ich in unserem Gefrierschrank dann wohl unterbringen.


    Wenn Du wieder hinfährst würde ich wirklich gerne mal mitkommen! Ich guck gleich mal in Dein Profil. Wenn Du dort eine e-Mail Adresse hinterlegt hast, maile ich Dir mal meine.


    Liebe Grüße


    Ulrike

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE