ANZEIGE
Avatar

fahrad fahren...

  • ANZEIGE

    hallo forum.
    wir würden unserem smutje (20 monate alter terriermix rüde) gerne langsam mal beibringen, neben dem fahrrad herzulaufen. vor ein paar tagen haben wir den ersten versuch im volkspark gestartet, erst haben wir das fahrrad einfach neben her geschoben, das hat ihn schon sehr verwirrt und er hat es angebellt und war sehr nervös. dann bin ich ein bisschen gefahren und er hat mir ins hosenbein gebissen und versucht mich runter zu ziehen und hat mich angesprungen. nach mehrmaligem "nein!" zu diesem verhalten meinerseits, ist er dann mehrere 100 meter brav aber unsicher nebenher gelaufen, ich habe ihn mit leckerlies belohnt (die er mittlerweile aus der luft fangen kann :)). ich denke, dass er es bald kann, wenn wir regelmässig üben, würde aber trotzdem gerne wissen, wie ihr es euren hunden beigebracht habt. ich denke auch, im park ohne leine zu fahren ist was anderes als im stadtverkehr und angeleint...das wird dann bestimmt nochmal eine umstellung. also! her mit den tips und erfahrungsberichten!
    viele grüsse, melina :jump:

  • ANZEIGE
  • hallo erstmal :)
    ich hab mal eine frage, warum bist du aufs fahrrad gestiegen,
    wenn deine kleine schon solche angsanzeichen bei fahrrad schieben gezeigt habt?

  • mal eine gegenfrage:
    was hätte ich denn deiner meinung nach anders machen sollen? das fahrrad an sich kennt ER seit über einem jahr, irgendwann muss ich doch anfangen ihm zu zeigen, dass nichts passiert, wenn ich fahre und er neben her läuft.

  • ANZEIGE
  • hätte sie ihm in seinen verhalten bestätigen und das rad wegstellen sollen? so hat er gesehn dass nix passiert und sich das theater klemmen kann, hat doch wunderbar geklappt.

  • Ich hätte abgewartet bis er beim Schieben völlig ruhig bleibt, nicht bellt, irritiert ist oder weghüpft. Dann hätte ich das Fahrrad wieder weggestellt und einen anderen Tag wieder mit dem Schieben angefangen, dass hätte ich solange gemacht, bis er es schon am Beginn des Übens völlig normal findet, dass ihr das Fahrrad schiebt und er nebenhergeht.
    Erst dann wäre ich auf das Rad gestiegen.
    Attakiert er euch auch beim Joggen? Wenn ja sollte erstmal geübt werden, dass er nicht gleich durchdreht, wenn ihr anfangt zu laufen. Vorher würde ich auch nicht aufs Fahrrad mit ihm gehen.


    Ich finde es vor dem ersten Fahrradfahren am wichtigsten dass der Hund immer an lockerer Leine Fuss läuft, wenn man es fordert, ohne Schnüffeln, ohne vorspringen, ohne seitliches Wegspringen. Dh. nicht, das sie bei diesem FUss kontinuirlich hochschauen muss, ich fordere das nur am Anfang, solange die Hunde noch abgelenkt sind, wenn sie weggucken.


    Die meisten Hunde können irgendwann geradeaus schauen und bekommen trotzdem mit, wenn man anhält, die Richtung wechselt ect.
    Wenn der Hund einen so im Blick hat, kann man sich fast alle Richtungskommandos sparen, dann ist es auch ok die Leine in der Hand zu halten, denn dann stört der Hund ja auch nicht beim Fahren und man kann im Notfall ( z.b. wenn der Hund von einem anderen attakiert wird) loslassen.
    "Langsam" oder "Halt" sind aber gerade wenn der HUnd ohne Leine mal vorläuft recht empfehlenswert für Wegkreuzungen usw..
    Schnüffeln, Pipimachen, spielen usw. kann sie ohne Leine machen, wozu man natürlich gerade am Anfang und am Ende der Tour Pausen einplanen sollte, damits nicht fies wird
    Ich fahre normalerweise im ruhigen Trab Fahrrad, allerdings kann man kurzfristig auch mal, auf übersichtlicher Strecke mit weichem Boden, Gas geben, wenn der HUnd möchte. Die meisten Hunde freuen sich mal schneller Laufen zu dürfen, dennoch sollte man es nicht übertreiben und nicht erst aufhören wenn der Hund kurz vorm KOllaps steht. ;)

    Nimmt man sich die Zeit, die etwas braucht,
    braucht es weniger Zeit.


    Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.


    Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Du hast halt die Brechstangen -Methode gewählt . Ich würd mal sagen, dass es auf den Hund ankommt, ob das funktioniert, oder nicht.


    Wenn ICH solch ein Sensibelchen hätte, würde ich Schritt für Schritt vorgehen, mit etwas mehr Feingefühl und erst den nächsten Schritt machen, wenn der Hund keine Angst / Unsicherheit mehr zeigt und mir bei der Aktion vertraut.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • beim joggen mitlaufen kann er schon, das funktioniert ohne probleme. wie gesagt er kennt das fahrad schon und wir haben schon oft versucht, ihm "schonend" beizubringen, dass nichts passiert, wenn wir es neben her schieben. ich denke, es war an der zeit, eine kurze strecke zu fahren, um, wie bbs-fan schon sagte, ihm zu zeigen, dass nichts passiert. ich finde es nicht unsensibel, so vozugehen, der "ans-fahrrad-gewöhn-prozess" dauert schliesslich schon ein jahr an. aber ihr könnt mir natürlich gerne unsensibilität attestieren, ich glaube trotzdem, dass es für den hund jetzt besser ist, wenn er uns mit fahrrad sieht, weil er weiss, dass nichts passiert.

  • Ich hab meine schon als Welpen ans Fahrrad gewöhnt. Immer mal wieder nebenher geschoben und dann konnte ich mit 15 Monaten einfach draufsteigen und los fahren, das hat sie überhaupt nicht gestört.



    Ich finde du hast es sehr schnell angegangen. Lass dír und deinem Hund Zeit; umso besser klappt es später!

    Fabiana mit
    Prinzessin Buffy, dt. Pinscher *03/2007,
    Wirbelwind Kimba, Magyar Vizsla *12/2010
    und in Gedanken immer dabei Herzbube Benny, Retriever-Mix *1995 - †2011


    Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt!
    (Stefan Wittlin)


    Benny, Buffy & Kimba gibt's hier!

  • Zitat von "Fabiana"

    Ich finde du hast es sehr schnell angegangen. Lass dír und deinem Hund Zeit; umso besser klappt es später!



    bitte kurz mal meine beiträge ganz lesen. vorallem den letzten...
    (da warst du wahrscheinlich grad selbst am schreiben)

  • Zitat von "muecke"

    Wenn ICH solch ein Sensibelchen hätte, würde ich Schritt für Schritt vorgehen, mit etwas mehr Feingefühl und erst den nächsten Schritt machen, wenn der Hund keine Angst / Unsicherheit mehr zeigt und mir bei der Aktion vertraut.


    genauso hätte ich es auch gemacht.
    langsam und schritt für schritt.
    wie habt ihr denn mit ihm an dem fahrrad geübt?
    eigentlich sollte er ja keine angst vor dem fahrrad mehr haben, wenn ihr seit einem jahr mit ihm übt, oder?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE