ANZEIGE
Avatar

Kastrationserfahrungen gesucht, Berichte und Erlebnisse!!!

  • ANZEIGE

    Hallöchen,
    ich habe es ja bereits mehrfach in einigen meiner zahlreichen threads erwähnt.
    Nächste Woche ist es nun soweit und mein Rüde
    wird kastriert mit knapp 7 Monaten.
    Es ist nicht mehr hinaus zu zögern und ich hätte es mir selber anders anders
    bzw. gar nicht gewünscht!!!
    Trotzdem würden mich Erfahrungen interessieren, die ihr gemacht habt
    als euer Rüde kastriert wurde!
    Vielleicht ist hier ja noch jmd. dessen Hund erst 6 oder 7 Monate alt war
    als er operiert werden musste.
    Darüber hinaus nehmen wir natürlich auch alle ernst gemeinten Tipps und Ratschläge die passend sind gerne an.
    In meinen internetrecherchen lese ich immer wieder nur, dass es nicht gut ist
    "unreife" Rüden zu kastrieren. Sie sollen längere beine kriegen, nicht mehr mit Artgenossen klar kommen etc. pp.
    Aber bitte teilt mir eure echten Erfahrungen mit.
    Oder alles was uns helfen kann damit vernünftig umzugehen!
    Danke schonmal!

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • ANZEIGE
  • Hi Du,


    also bei vielen Rüden aus dem Tierschutz der südlichen Länder wird auch früh kastriert, damit sie keine Eigenzüchtungen haben.
    Meine Erfahrung damit:
    Sie scheinen anders zu riechen, mehr nach Baby oder nach Mädchen..werden oft bestiegen. Da musst Du eingreifen, falls es dazu kommt.
    Was gibt es für einen Grund?
    Miller, einer unserer Pfleglinge, wurde wegen innen liegender Hoden und Tumorgefahr auch bereits mit 7 Monaten kastriert...ihm hats nix geschadet, er ist weniger "geil", aber das Wachstum verlief völlig normal (er ist ne Englische Bulldogge, da sieht man ganz gut, wie die mal werden sollen :-) )


    LG

    " Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben,
    aber die Möglichkeit, sie zu bekommen."


    Viele Grüsse und *wuff* von uns!


    Meine Hunde auf Seite 4!

  • Unser Boomer wurde auch bereits mit 8 Monaten kastriert. Er riecht gar nicht wie *Hund* sondern eher wie ein Stofftier.
    Aber er ist ständig auf der Suche nach etwas, dass er besteigen kann.
    Fanny und Dany wehren sich aber die Kissen und Stofftiere hier im Haus haben gegen ihn keine Chance.

  • ANZEIGE
  • Mein eigener Hund ist nicht kastriert.
    Deshalb kann ich nur Erfahrungen von befreundeten Hunden beisteuern.


    1. Jack Russel Mischling: Sein Verhalten hat sich nicht geändert. Er kommt eigentlich gut mit anderen Hunden aus. Allerdings scheint er für andere Hunde besonders gut zu riechen. Unkastrierte Rüden versuchen gern, ihn zu besteigen.


    2. Elo: wurde mit acht Monaten kastriert. Sein Verhalten hat sich nicht verändert. Er ist nach wie vor freundlich zu allen Hunden. Er wird von den anderen Hunden respektiert. Ihn versucht kein anderer Hund zu besteigen.


    3. Beagle: er war ein etwas hyperaktiver Hund. Seit er kastriert ist, ist er die reinste Schlaftablette. Den Besitzer stört das und deshalb bekommt der Hund nun Hormontabletten.

    Liebe Grüße lunanuova

  • Hallo.


    Mein Rüde wurde mit 10 Monaten kastriert.
    Sein Verhalten hat sich da durch nicht negativ verändert. Er spielt mit allen Hunden und wird auch von denen nicht bestiegen. Weiterhin ist er lebhaft, neugierig und lernfähig geblieben. Äußerlich hat er sich auch nicht verändert.
    Das einzige was sich verändert hat ist, er besteigt jetzt nicht mehr alles was sich auf der Wiese bewegt. Allerdings ist er verfressener geworden, aber dem kann man ja entgegen wirken.



    lg Angelika

    Labrador Jack 23.12.07

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,
    und erstmal danke für die Antworten bislang.
    Sind diese Hormone, die der Beagle bekommt
    eine "künstliche Substitution" aller körpereigenen fehlenden Hormone ?

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Hast du schon mal über eine chemische Kastration nachgedacht um zu schauen, ob es wirklich das Problem ist, warum er so früh kastriert werden soll?


    Unser großer wurde mit einem Jahr kastriert und das fand ich schon früh. Der Kleine wurde auch mit 7 Monaten kastriert, aber der wird weder von anderen bestiegen, noch interessieren sich anderen Hunde vermehrt für ihn. Der Bengel war aber auch so schon größenwahnsinnig und hat alles angezickt was ihm in den Weg kam, als die Hormone anfingen zu springen.


    Es kann dir also keiner genau sagen, wie sich dein Hund entwickeln wird und es kann sogar sein, das es gar keine Veränderungen geben wird und alles so bleibt wie es ist. Es kann aber auch passieren, das sich der Hund nicht in die positive Richtung verändert, sondern in die negative und das alles nur noch schlimmer wird, als es jetzt schon ist.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Cerridwen:
    Ich erwarte ja auch keine Veränderung!
    Wenn es nach mir ginge würde er gar nicht kastriert werden-
    erst recht nicht in diesem zarten Alter!!!
    Wenn alles so bleiben würde wäre ich sehr zufrieden!
    Über eine chem.Kastra brauchen wir nicht nachdenken
    weil es ja um die Hoden geht, die definitiv entfernt werden müssen/
    bzw. nicht richtig abgestiegen und entzündlich verändert sind.

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • mein jetziger rotti wurde in frankreich mit 4 monaten kastriert. lange beine hat er, ja, aber er wächst auch noch. die mangeldne aufzucht und kastration während dessen hat ihn etwas zurück bleiben lassen aber er holt jetzt gut auf. ansonsten keine wesensmängel. keine unverträglichkeiten, keine faulheit oder sonstiges. ein ganz normaler hund

    DA ICH KEINE PN`S SCHREIBEN KANN BITTE EMAILADDY HINTERLASSEN!!! DANKE

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE