ANZEIGE
Avatar

katzenjagender Hund & Katzenbaby

  • ANZEIGE

    Hallo,


    mir ist letztens die Frage aufgetreten, welcher Vierbeiner zu unserem jetztigen DSH dazu kommt. Hund, weiß ich momentan finanziell (und nervlich :freude: )noch nicht. ABER nun die Frage:


    Kann man zu einem Hund der Katzen jagt, wenn er nicht angeleint ist, ein Katzenbaby dazu setzen. Wir wollten es mal mit Hauskatzen von Bekannten versuchen, aber diese Katzen sind nicht mehr neutral gegenüber Hunden, sprich die hatten schlechter Erfahrung und hätten gleich den Abflug gemacht. Aber eine junge Katze ist doch noch neutral gegenüber Hunden, so kann vielleicht mein Hund lernen, dass man Katzen auch als "Hunde"-Kumpel betrachten kann. Was denkt ihr darüber??


    Vielen Dank schon mal!!


    Grüße

    LG Trine


    Es ist nicht wichtig was du empfindest, sondern wie du es empfindest.


    Deutscher Pinscher *26.05.2007
    Groenendael *15.09.2012
    Groenendael *29.07.2016


    Deutscher Schäferhund 01/2003-10/2015 :-(

  • ANZEIGE
  • Hallo Trine,


    eine 100%ige Info kann ich dir nicht geben. Kann dir aber mal schreiben wie das bei uns ist.


    Unser Kater war 2 Jahre alt als wir unsere Hündin im Alter von 8 Wochen fanden. Da war das nicht ganz so dass Problem die beiden zusammenzuführen, auch wenns für den Kater schon ne Umgewöhnung ist!


    Mittlerweile ist es so, dass unser Hund Lissy gern mit dem Kater spielen will, dieser von der Idee aber ganz und gar nicht begeistert ist. Sie gehen sich also mehr oder weniger aus dem Weg!


    Lissy ist ihm gegenüber aber ganz anders als zu Strassenkatzen. Die versucht sie schon zu jagen!
    Sie macht also einen Unterschied zwischen "unserer" Katze und einer fremden.


    Ich würds an Eurer Stelle also einfach mal versuchen! Aber bevor ihr nen kleines Kaetzchen vor den Hund stellt, bürstet die Katze doch mal und danach den Hund oder legt ein T-Shirt zu dem Hund (und andersherum), so dass er sich an den neuen Geruch gewöhnt. Nach ein paar Tagen wirds dann evtl ne tolle Zusammenführung geben!


    Berichte mal bitte, was ihr macht und ob es funktioniert hat!


    LG, Kathrin


  • erstmal danke für den tipp, mit der geruchgewöhnung.


    Mit berichten kann noch ein wenig dauern. Wie gesagt, es kann auch sein das ein hund dazu kommt aber wir werden sehen.


    Wenn eine Katze, dann soll es sowieso eine Maine Coon werden-finde die richtig klasse!

    LG Trine


    Es ist nicht wichtig was du empfindest, sondern wie du es empfindest.


    Deutscher Pinscher *26.05.2007
    Groenendael *15.09.2012
    Groenendael *29.07.2016


    Deutscher Schäferhund 01/2003-10/2015 :-(

  • ANZEIGE
  • Bitte noch ein paar Meinungen, DANKE!

    LG Trine


    Es ist nicht wichtig was du empfindest, sondern wie du es empfindest.


    Deutscher Pinscher *26.05.2007
    Groenendael *15.09.2012
    Groenendael *29.07.2016


    Deutscher Schäferhund 01/2003-10/2015 :-(

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich gehe mit Pebbles überein.
    Es ist sicherlich ein Unterschied, ob ein Hundewelpe an Katzen gewöhnt wird, oder ein erwachsener Hund.
    Und die Leidtragende ist immer die gestresste Katze.


    Duran jagd auch Katzen. Ich möchte gerne eines Tages auch eine Katze bei uns aufnehmen, mit Floyd ist das auch kein Problem, der mag Katzen gerne und weiss, wie man mit ihnen richtig umgeht.
    Duran wird schon 'steif', wenn im TV eine Katze miaut.


    Ich bin also vorerst mal regelmässig bei Bekannten, die hundeerfahrene Katzen haben, zu Besuch. Duran natürlich angeleint.
    Er stresst sich jedesmal ziemlich, aber auch jedesmal ein bisschen weniger. Ich ignoriere sein Verhalten dort weitestgehend und rede beruhigend auf ihn ein, wenn er sich korrekt verhält und die Katze nicht anspringen will.
    Die Katzen haben immer schnell raus, dass der Hund angeleint ist, und entspannen sich dann auch. Einer ist sogar schon mehrmals provozierend direkt vor Duran durch die Küche gewatschelt. Fehlte nur der Stinkefinger und Hüftschwung...... :D
    Naja, Duran ist nach solchen Besuchen regelmässig völlig platt. Daher fände ich es momentan für alle Parteien zu stressig, eine Katze hier in die Wohnung zu holen.
    Ich werde warten, bis wir mehr Platz für die Tiere haben und dann aus dem Tierschutz Flaschenkätzchen hier aufnehmen. Die findet man leider im Frühjahr hier in den Mülltonnen. Und es werden immer Leute gesucht, die sie bei sich aufnehmen, bis sie alt genug sind, um vermittelt zu werden.
    Diese Kätzchen bewegen sich noch nicht katzentypisch und flüchten nicht. Da könnte ich Duran dann langsam heranführen.


    Trine: ich würde Dir auch auf jeden Fall eine junge Katze oder eine Hundeerfahrene ältere Katze empfehlen. Und dann am Anfang dafür sorgen, dass jeder seinen Rückzugsbereich hat, in dem er ungestört ist. Stressig wird's allemal noch. Denk gut drüber nach !!


    LG
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • Hallo,


    wir hatten beides, erst eine erwachsene Katze die Hunde nicht leiden konnte und dann kam der Welpe, dann einen erwachsenen Kater der mit zwei Welpen klar kommen musste und eindeutig der Herr im Hause ist. :lol:


    Klar ist auf jeden Fall, das es von dir abhängt wie die beiden unterschiedlichen Tiere zueinander finden. Ob der Hund die Katze im Haus dann jagt, hängt wirklich davon ab, ob genügend Rückzugsmöglichkeiten für beide bestehen.
    Es ist auf jeden Fall erst mal eine Streßsituation für beide Tiere. Aber mit Geduld und die musst du dann haben, könnte es schon gehen. :wink:


    Du kannst ja mal schauen unter: Hier kommt Sky, da habe ich ein paar Bilder von unserem Team reingesetzt. So kann es aussehen, muss es aber nicht.

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE